PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 24mm TS-E II bei vorhandenen 16-35 II und 24 1.4 II? (Landschaftsfotografie)



charmin
09.08.2014, 16:42
Hallo zusammen,

ich fotografiere Hauptsächlich Landschaften, selten vielleicht auch mal in der Stadt und ganz selten mal ein paar Menschen. :) Dafür verwende ich aktuell das 16-35 II (Hauptglas, bin wirklich zufrieden damit, entgegen vieler Stimmen im Internet) und ein 24 1.4 II (speziell fürs Polarlicht gekauft vor einer Reise im Februar diesen Jahres) und auch das Glas gefällt mir gut, ist eben was für Spezialfälle.

Nachdem ich jetzt von einem Bekannten einige Bilder mit einen TS-E (bzw. der Nikonvariante) gesehen habe und auch schon immer wieder die Bilder von Radomir Jakubowski und Kilian Schöneberger mit dem TS-E bewundert habe, ist das 24mm TS-E auch auf den Wunschzettel gewandert (zumal ich kommendes Jahr wieder nach Norwegen und evtl. sogar nach Island fahre).

Ich bin mir nun aber nicht sicher, ob das mit 3x 24mm (bzw. dank Tamron 24-70 dann 4x) nicht doch ein wenig übertrieben ist. Vielleicht hat jemand von euch eine vergleichbare Kombi im Einsatz und kann hier berichten? Ich will nicht unnötig viele Gläser mitschleppen und so eine Ausgabe für ein Hobby ist zumindest für mich nichts was ich spontan machen kann oder möchte. Auf der anderen Seite bin ich schon viel zu oft im Nachgang dann teure Kompromisse eingegangen, weshalb ich von Wallimex und Co. abstand nehmen möchte (zumal deren TS-E auch 1000€ kostet).

Also kurz, ich würde mich über empfehlungen bzw. Ratschläge freuen und brauche vielleicht noch einen kleinen schubser in die richtige Richtung. :)

Grüße
Jens

kratti
09.08.2014, 19:09
Das TS-E 24 II hat einen großen Nachteil (zumindest meines), es ist schärfer als alles was ich mir bis dahin vorstellen konnte.... ;)

Drei 24er wären mir dann doch etwas zuviel, aber je nachdem, an welchem Eck du dein 16-35 oft nutzt, würde ich als Ergänzung über das TS-E 17 nachdenken.

Ansonsten das 24 1,4 verkaufen und mit dem TS-E24 II die Polarlichter fotografieren, bzw. Das eine oder andere Spezialobjektiv bei den vermutlich eher seltenen Gelegenheiten einfach mieten.

Grüße
Kratti

DaDida
09.08.2014, 21:26
:D...kauf es nicht - die anderen Linsen werden dir in der Tasche verstauben......außer das 1.4èr wenn`s nötig ist;

Ich verwende für Landschaft fast nur noch das TS-E - ACHTUNG, T&S ist eine ernst zu nehmende Krankheit mit hohem Suchtfaktor:D

...Polarlicht mit dem TS-E is nix:rolleyes:

Ron76
10.08.2014, 02:39
Das TS-E 24 II ist kompromisslos und ich bin ebenfalls extrem begeistert davon. Die Ergebnisse sowohl im Architektur- als auch Landschaftsbereich lassen keine Wünsche offen. Die Festbrennweite kannst Du dann verkaufen, sie macht keinen großen Sinn in der Kombination.
Der Mehrwert des TS-E gegenüber dem normalen 24er:
- Keine stürzenden Linien: Grössenverhältnisse in der Landschaft sind naturgetreuer.
- Scharf, klar und sehr linear in der Farb- / Kontrastwiedergabe. Schärfer als das 1.4.
- Möglichkeit von Shiftpanos im Hoch- / Querformat (Vergrößerung des Bildwinkels im Shiftbereich).
- Auch aus der Hand ist es kein großes Problem, mit MF zu fokussieren (Hilfe mit blinkenden Fokusfeldern).
- Sehr spannende Möglichkeiten des Schärfeverlaufs (Vordergrund/Hintergrund scharf, Akzente, Miniatur, ...)
- Die Art des Fotografierens empfinde ich als sehr angenehm, man nimmt sich viel Zeit für den präzisen Bildausschnitt und kann schön "tweaken" mit Tilt und Shift...

Nachteile: etwas schwerer und etwas vorsichtig zu behandeln (Rückstellen, Verriegeln, abstehende Schrauben schützen, nicht wasserdicht).

Mir persönlich war das 17mm TS-E zu extrem im Bildwinkel für die "normalen" Aufnahmen, bei denen ich ein TS-E einsetze. Es hat seine Stärken bei beengten Innenräumen, aber draußen und für den Großteil der Architekturaufnahmen komme ich mit 24mm besser klar. Bei extremen Bildwinkeln (16mm) muss die Aufnahme auch nicht unbedingt geshiftet werden, ich betone auch gern die Perspektive. Daher hat sich die Kombination mit dem 16-35mm sehr bewährt.

Setze Dich aber unbedingt vor dem Kauf mit der Theorie / Bedienung auseinander - für manche ist das Rumgeschraube nicht das Richtige und so ein Objektiv will verwendet werden. Auch an die Nutzung von Stativ, LiveView oder Tablet-App und ggf. Blitzschuh- / Stativlibelle sollte man sich für gute Ergebnisse gewöhnen. Es gibt bei YouTube viele Videos zur Bedienung.
Hat man die Basics erstmal drauf und weiß, wie und wohin man die Schärfeebene verschiebt, hat man ein äußerst leistungsfähiges und flexibles Objektiv, auch für Makro (Naheinstellgrenze!!!) und Video. Ich liebe es!!!

rotte
10.08.2014, 09:50
Das 17er ist konvertertauglich so hat man wahlweise auch ein 24er, 34er, …

vsw
10.08.2014, 10:17
Das 17er ist konvertertauglich so hat man wahlweise auch ein 24er, 34er, …

Hallo,

ist eigentlich bei Nutzung des Extenders der Tilt und Shift Bereich eingeschränkt?

DaDida
10.08.2014, 10:41
Hallo,

ist eigentlich bei Nutzung des Extenders der Tilt und Shift Bereich eingeschränkt?

.....ja..leider ziemlich deutlich bei der Verwendung von Filtern

charmin
10.08.2014, 10:55
Vielen Dank für eure bisherigen Beiträge! :)


@kratti:

Das 3x (bzw. ja eigentlich 4x) 24mm zu viel sind war ja auch mein Gedanke. Wobei ich hier dennoch das 24mm TS-E vorziehen würde und mich eher von einem der anderen Gläser trennen würde (z.B. 24 1.4 gegen 35 1.4 tauschen). Das 16-35 ist mein meistgenutztes Glas (über den gesamten Brennweitenbereit) und das werde ich auf jeden Fall behalten.


@DaDida:

Danke für die Warnung. Ich vertrete hier aber den Standpunkt "lernen durch leiden"... ;) (war dein letzter Satz mit dem Polarlicht ernstgemeint?)


@Ron76:

Inwiefern müssen die Stellschrauben des TS-E geschützt werden? Mit der vorsichtigen Handhabung habe ich sonst keine Probleme. Einizig die Fehlende Abdichtung hinterlässt da ein kleines Fragezeichen, denn das Glas soll ja auch bei nicht optimalen Wetter und am Meer oder an Bachläufen zum Einsatz kommen (wobei es im Netz ja schon viele Bilder in diese Richtung gibt).

Der Beschriebene Workflow ist kein Thema. Bei entstehen auch jetzt schon 95% aller Bilder mit Stativ, Liveview und Blitzschuhlibelle. Die Handhabung werde ich mir aber auf jeden Fall ansehen, bin jetzt eine Woche auf Schulung, da habe ich Abends im Hotel dann viel Zeit... ;)

Die Auflistung spricht ja ansonsten eine deutliche Sprache zugunsten des TS-E. Auch der Punkt mit der Naheinstellgrenze klingt interessant. Ich habe mein Makro zwar wegen chronischer Nichtnutzung verkauft, aber wenn man bei einem anderen Objektiv die Möglichkeit hat nah ranzugehen, dann ist das nichts schlechtes. :)


@rotte:

Aktuell habe ich keinen Konverter, wobei der auch noch auf der Liste steht. Allerdings tritt die Anschaffung bei Kauf eines TS-E erst mal ein ganzes Stück nach hinten. Ich denke das 24mm ist für mich die bessere Lösung, wobei mich die Antwort auf die Frage von vsw dennoch interessiert.

EDIT:

Das kommt vom langen Tippen. In dem Fall ist die Konverterlösung für mich nicht interessant, da ich meistens einen Filter verwende (ND oder NDG).

Tango
10.08.2014, 12:20
Kann das TSE 24II auch nur empfehlen. Allerdings verwende ich es meist nur für Architektur. Die Kombination 16-35 mit TSE24 ist perfekt!

chs
10.08.2014, 12:47
3x 24mm ist nur theoretisch auf dem Blatt Papier betrachtet zu viel.

In der Praxis wirst Du feststellen, dass Du für die vielen unterschiedlichen Anwendungen dann immer das richtige Objektiv hast. Die zufällig gleiche Brennweite spielt dabei viel weniger eine Rolle als die individuellen Möglichkeiten, die Dir jedes Objektiv bietet.

Das 16er wird von sehr vielen doch eher im WW benutzt. Dass es auch 24mm kann, ist "Zufall".
Das 24er 1.4 verwendest Du für tolle offenblendige Wirkungen oder Sternenhimmel.
Das TS-E wiederrum wegen den speziellen Shiftmöglichkeiten.

Verkaufen kannst Du hinterher immer noch eines.

Ron76
10.08.2014, 12:57
Inwiefern müssen die Stellschrauben des TS-E geschützt werden? Mit der vorsichtigen Handhabung habe ich sonst keine Probleme. Einizig die Fehlende Abdichtung hinterlässt da ein kleines Fragezeichen, denn das Glas soll ja auch bei nicht optimalen Wetter und am Meer oder an Bachläufen zum Einsatz kommen (wobei es im Netz ja schon viele Bilder in diese Richtung gibt).
Ich meinte damit, dass die Stellschrauben ja vom Gehäuse abstehen und man daher etwas vorsichtig beim Einpacken, Verstauen usw. sein muss, damit die Achsen nicht verbiegen und nichts hängen bleibt. Dürfte aber normal kein Thema sein, es ist halt einfach viel Mechanik dran... ;-)

Das hört sich bei Dir schon so an, als wüsstest Du, worauf Du Dich einlässt. Ich bin mir sicher, dass Du sehr viel Spaß mit dem Objektiv haben wirst!!!

Noch ein Hinweis: beschäftige Dich damit, aber lass Dich von der Theorie (Scheimpflugsche Regel usw.) nicht verrückt machen. Man sollte, wie gesagt, verstehen, wie sich die Schärfenebene verstellt und wie man sie parallelverschiebt (Fokus!), aber über LiveView etc. kann man das alles gut einstellen und muss nicht rechnen / messen. Es gibt auch Apps dafür, aber in der Praxis ist das alles nicht so wild.

Bei den Filtern benötigst Du ja einen 82er Durchmesser, oder halt ein Klemmsystem (Lee o.ä.). Funktioniert gut.

Ich habe schon öfters gelesen, dass das Objektiv eingeschränkt wasserdicht ist und auch bei Regen zu verwenden ist - die Platten gleiten über schwarze Filzflächen und die quillen dann etwas auf - man muss es dann nur gut trocknen, damit es wieder leichtgängig wird. Habe da aber keine Erfahrung. Am Bajonett gibt es keinen Gummiring.

Viele Grüße und viel Spaß bei den Nachforschungen!
Ron

Observer
10.08.2014, 13:21
3 mal 24mm ist sicher zu viel. Ich hatte ein 24/1,4 II - ein sehr gutes Objektiv, das aber einem 24/70 II und einem 17er TS-E weichen musste. Dies deshalb, weil ich viel an Stadtdokumentation und Architektur mache. Ein 24er TS-E habe ich nicht, weil mir das für manche Architekturaufnahmen eben nicht reicht. Die TS-Es sind sehr, sehr gute Objektive, allerdings eben mit den bekannten Einschränkungen beim Handling. Es fragt sich aber schon, ob man bzgl. 24 mm bei allgemeinen Aufgaben nicht mit einem 24/1,4 II besser beraten ist - es kommt eben immer auf den Verwendungszweck an.

Grüsse
Heinz

charmin
10.08.2014, 22:20
82mm Filter sind kein Thema, habe ich bei meinem 16-35 und dem 24-70 ja auch (ich verwende LEE). Einlesen werde ich mich in das Thema auf jeden Fall, aber ansonsten wird das wie immer auf try and error rauslaufen. :)

Verkaufen werde ich erstmal nichts, kann ich ja dann immernoch, wenn ein Glas nur noch in der Tasche liegt.

Bonoman
11.08.2014, 10:23
Hallo Jens,

aus meiner Sicht kaufen, wenn das Budget vorhanden ist. Ich nutze das TS-E II für Landschaft und Innenaufnahmen jeweils mit Stativ. Da ich es auch beim Transport gut verpacke sind die Verstellschrauben gut geschützt. Das 24mm 1.4 L II nutze ich bei Veranstaltungen, Situationen mit wenig Licht und wo es schnell (AF) gehen muss. Auch bei der Sternenfotografie ist es super. Da will ich jetzt auch mal das TS-E ausprobieren.
Beide Objektive will ich nicht mehr hergeben! Beide sind Filtertauglich . Ich nutze HiTech und LEE. Einen Konverter habe ich hier noch nie ausprobiert.
Mein Canon 17-40mm steht seit einem Jahr im Schrank. Mit dem 24ern fotografiere ich etwas sorgfältiger und arrangiere die Bilder stärker.
Gruß Andreas

Radomir Jakubowski
11.08.2014, 13:00
3x 24mm ist nicht schlimm, ich hab zeitweise im Brennweitenbereich von 14-35mm 6 Objektive im Einsatz gehabt. Die Objektive verlieren ja nicht an Wert. ;)

Das TS-E 24 II ist optisch das perfekteste Weitwinkel auf dem Markt. Es gibt sogar Behauptungen, es sei das beste 24mm Objektiv das je für KB gebaut worden ist.

charmin
11.08.2014, 13:40
Ich danke euch beiden! :)

@Radomir: Dein Blogbeitrag zum 24mm TS-E hat mich erst dazu gebracht mich für das Glas zu interessieren. Davor habe ich die TS-E rein der Architektur zugeordnet.

Die Aussagen sind wirklich eindeutig. Ich denke ich werde es wagen und mir ein TS-E kaufen. Irgendwie findet man doch immer was neues für die Ausrüstung... ;)

hanibal49
11.08.2014, 14:11
Hallo

Ich würde den Blogbeitrag zum TS-E gerne lesen, finde ihn aber nicht.

Kann Radomir helfen?

Gruss, Alex

ehemaliger Benutzer
11.08.2014, 14:15
Darf ich Dir weiter helfen, Alex?

http://www.naturfotocamp.de/?a=blog&id=2895

hanibal49
11.08.2014, 14:56
Danke, ganz super

TMC
11.08.2014, 17:13
Hallo Jens,

Deine Überlegungen bezüglich der Neuanschaffung eines 24mm Objektivs zusätzlich zu 2 Linsen, welche diese Brennweite bereits beinhalten, habe ich vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls getätigt.
Das 24 1.4 L II nutze ich gern für Available Light und Sternen-bzw. hoffentlich dieses Jahr auch Polarlichtfotografie, während das 17-40, bzw. seit kurzem sein "Nachfolger" 16-35 4.0L IS sich zum Immerdrauf für Landschaftsfotos gemausert hat, wenn ich ausnahmsweise mal nicht vom Stativ aus arbeite. Für Gegenlichtfotos mit schönem Sonnenstern ist das 16-35 4.0 ebenfalls die 1.Wahl.
Die Entscheidung zusätzlich dazu ein weiteres Mal in eine 24 mm Linse zu investieren, wurde mir durch 2 Dinge erleichtert: Einerseits bin ich seit ca. eineinhalb Jahren neben der Landschaftsfotografie ebenfalls in der sogenannten "Lost Places" Szene aktiv, wobei ich die Möglichkeit des Shiftens besonders schätze, und außerdem gab es auf das TSE 24 L II Ende letzten Jahres einen 200 Euro Rabatt im Rahmen einer Weihnachtskalender-Aktion von Radomir Jakubowski und AC-Foto.
Jedes der 3 Objektive hat bei mir, abhängig von seinen Stärken, sein besonderes Einsatzgebiet gefunden, und ich würde mich derzeit wieder genauso entscheiden.
Übrigens verwende ich das 16-35 hauptsächlich bei 16 mm. Insofern könnte man fast sagen, dass ich nur 2 24 mm Objektive habe. ;)

Grus Grus

hanibal49
11.08.2014, 18:19
Hmm

Jetzt hab ich ein Floh im Ohr.

Gruss, Alex

Radomir Jakubowski
11.08.2014, 18:33
außerdem gab es auf das TSE 24 L II Ende letzten Jahres einen 200 Euro Rabatt im Rahmen einer Weihnachtskalender-Aktion von Radomir Jakubowski und AC-Foto.

Die Aktion wird es dieses Jahr wieder geben, die Produkte die im Kalender landen werden aber noch festgelegt. ;) Wer sie nicht verpassen will sollte mich auf Facebook (http://www.facebook.com/naturfotocamp)verfolgen.

charmin
11.08.2014, 20:26
Bis zur nächsten Aktion dauert es mir vermutlich zu lange... Schade das nicht jetzt schon Nikolaus ist, bzw. Schade das ich die Chance beim letzten Mal nicht genutzt habe. :)

magura99
15.08.2014, 17:31
Was genau ist das denn für eine Aktion?

charmin
16.08.2014, 17:52
Nicht alles gelesen? Radomir hatte einen Adventskalender im letzten Jahr, da gab es ordentlich Rabatt aus das TS-E. So wie er in Beitrag #22 geschrieben hat, will er wieder so eine Aktion starten, nur steht noch nicht fest welche Produkte da angeboten werden sollen. :)

Ich habe heute mein TS-E abgeholt und dafür 1750€ auf den Tisch gelegt. Der Preis ist mMn wirklich gut. :)

Radomir Jakubowski
16.08.2014, 21:15
Was genau ist das denn für eine Aktion?

Es gibt jedes Jahr in meinem Blog und auf meiner Facbookseite einen Adventskalender mit tollen Rabatten auf Canonequipment zusammen mit AC-Foto. Dieses Jahr wird diese Aktion noch attraktiver, warum wird man dann im Dezember sehen. ;)

B748
22.08.2014, 23:41
Die Aktion wird es dieses Jahr wieder geben, die Produkte die im Kalender landen werden aber noch festgelegt. ;) Wer sie nicht verpassen will sollte mich auf Facebook (http://www.facebook.com/naturfotocamp)verfolgen.
Gut zu wissen :D
*bitte* packt das 14/2,8 II rein!!!!! :rolleyes::D:D:D
-oder ein 12-24 / 14-24 falls das kommen sollte-