PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welches tele 300mm 2.8 L oder 400mm 2,8 L



Rautzie
15.08.2014, 14:05
Hallöchen

Ich fotografiere hauptsächlich Katzen, Hunde, Pferde, und Zoo Tiere
Also eigentlich alles Tiere mit dem ich mit meinem EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Großteils recht gut auskomme...
Doch immer häufiger fehlt mir etwas Brennweite !
Nun frag ich mich, wird mir das Canon Objektiv EF 300mm 2.8 L oder gleich das 400mm 2,8 besser weiter helfen?
Ich würd es ja gerne testen doch leider gibt es in Österreich keinen Leihservice,
der das 400er anbietet...

Könnt ihr mir weiter helfen?

Guide
15.08.2014, 14:22
leih dir ein 100-400mm aus , dann weist du es ;)

Rautzie
15.08.2014, 14:49
Danke schon mal für die Antwort:-)

ich hab auch beide Tele Konverter 1,4 u. den 2 er Doch die haben mich auch noch noch weiter gebracht da sie eben sooo viel Licht schlucken benutze ich sie eher selten.

Christian93
15.08.2014, 15:24
Hallöchen

Ich fotografiere hauptsächlich Katzen, Hunde, Pferde, und Zoo Tiere
Also eigentlich alles Tiere mit dem ich mit meinem EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Großteils recht gut auskomme...
Doch immer häufiger fehlt mir etwas Brennweite !
Nun frag ich mich, wird mir das Canon Objektiv EF 300mm 2.8 L oder gleich das 400mm 2,8 besser weiter helfen?
Ich würd es ja gerne testen doch leider gibt es in Österreich keinen Leihservice,
der das 400er anbietet...

Könnt ihr mir weiter helfen?

Wenn Brennweite fehlt, dann gleich 400mm...

Rautzie
15.08.2014, 15:51
Würde mich freuen wenn sich jemand mit ähnlichem fotografischem Schwerpunkt einmal anschließen könnte
oder Erfahrungen mit den objektiven hat bzw. hatte...

Uwe Mochel
15.08.2014, 16:24
Ich würd das 400 2.8 L II USM wählen!
Die Suchfunktion gibt in Bezug auf die Fragestellung einiges her;)
Beispielsweise:
400er Praxistest (http://www.dforum.net/showthread.php?t=608959)

Rautzie
15.08.2014, 16:52
ah !
:o
Vielen Dank !
Da hab ich ja mal was zum Lesen :)

Grüße

pmplayer
15.08.2014, 17:02
Hi ,

Also Ich hatte mal ein EF 2,8 400mm das war von ca 1988-1995
und kann nur sagen es ist ein Hammer Objektiv und Du
kannst es bedenkenlos mit den beiden ( 1,4 + 2x TK ) einsetzen
und das mit absolut tollen Ergebnissen !

Aber wenn Du mehr in den Telebereich willst wäre ein EF 4,0 600 oder ein
EF 4,0 500 eher geeignet und mit den TK´s genauso zu Handhaben.
Wenn mans von der Preislichen Richtung betrachtet liegen EF 4,0 500mm und 2,8 400mm etwa im gleichen Rahmen das 600er ist teurer.
Mit dem 500mm hast du 1000mm bei Blende 8 mit 2xTK mit
dem 400er 800mm mit 2x TK alledings bei Blende 5,6 was meines wissens
vom normalen AF bei allen Bodis unterstützt wird.
Bei Blende 8 funktioniert das durch den Sucher nur mit 1er Bodies und der
5 MKIII.
Bei den anderen Bodies ( weiss aber nicht so genau ob es bei allen kleineren Bodies so ist ) funktioniert der AF bei Blende 8 nur mit Liveview.
( z.B. mit der 70D ) wie Ich eine benutze.
Letztendlich dann immer ne Persönliche und Preisliche Entscheidungssache von jedem selbst IMO.

Grüsse
Mario :)

PeterD
16.08.2014, 00:27
Ich fotografiere hauptsächlich Katzen, Hunde, Pferde, und Zoo Tiere


Tendenziell würde ich eher zum 300er greifen, das 400er ist größer, schwerer und teurer. Natürlich kannst du im Zoo auch ein 600er aufspannen, aber wirklich bringen tut dir das nicht viel. Es geht immer nach dem Motto: wo ein 400er nicht reicht, reicht auch ein 500er nicht und ein 600er erst recht nicht. Du verlängerst ständig die Brennweite für Motive, die du auch näher haben könntest und versaubeutelts dir damit die Quali.

Die "Empfehlung" für ein 100-400 war schon ganz OK, das ist für deine Motivwelt durchaus OK, der AF ist flotter als ein 200er mit 2x TK. Wenn du ein 400/2.8 nimmst, dann musst du bei den relative kurzen Distanzen mit einer hauchdünnen Schärfentiefe leben - und wenn du abblendest, dann kannst du gleich ein leichteres Tele nehmen.

Für den Zoo nehme ich meistens das 300er, damit kann man auch in dunklen Ecken Fotos machen - nur selten tun ich einen TK drauf, obwohl ich auch immer beide mit habe.

Rautzie
16.08.2014, 01:37
Hallöchen Peter,


Großteiles tendiere ich auch eher zum 300er. Aufgrund der Brennweite und des Geldes. Doch nach dem mir aufgefallen ist, das die Tierfotografien Sabine Stuewer, als meistbenutztes objektiv ein 400er angegeben hat und dies genau auch meine fotografischen Schwerpunkte sind bin ich etwas unsicher…
Ich muss einfach versuchen leihweise an ein 400er dran zu kommen!


Grüße

DAT
16.08.2014, 09:54
Hallo,
dass aktuelle 2,8/120-300 Sigma in Verbindung mit den aktuellen Canon III Konvertern ist eine sehr gute Wahl!
DAT

PeterD
16.08.2014, 10:10
Doch nach dem mir aufgefallen ist, das die Tierfotografien Sabine Stuewer, als meistbenutztes objektiv ein 400er angegeben hat und dies genau auch meine fotografischen Schwerpunkte sind bin ich etwas unsicher…
Fesche Bilder hat die Dame ... aber ich kann dir versichern, dass die Gigerer ganz schön weit weg sein müssen, damit so viel Raum ums Hauptmotiv Platz hat. Sie setzt ein 400/2.8 ganz offensichtlich als Stilmittel ein und weniger wegen der Brennweite, also wegen Freistellung und Bokeh. Wenn es danach geht könntest du viele ihrer Bilder auch mit einem 85/1.2 hinbekommen (wenn nicht besser).

Aber es ist dein Ding, ich rede dir da nichts rein ... ;)

Bazillus
16.08.2014, 13:59
Hallo Johannes,

deiner Ausrüstung zur Folge gehe ich davon aus, dass du mindestens CPS Gold Member bist ... ich würde dir wärmstens ans Herz legen, mal den CPS in Wien zu kontaktieren, um dir die Linse übers WE auszuborgen ... mir wurden die "großen Weißen" vom CPS z.B. schon über den lokalen Fotohandel (in Wien) angeboten ...

Lg, Michael

Rautzie
16.08.2014, 19:40
Vielen Dank mal wieder für die Tipps!

Den Tipp mit dem CPS find ich echt sehr gut! muss ich glei mal ausprobieren...:):rolleyes:

Meiner Erfahrung nach, z.B beim fotografieren auf der Koppel hat man ja in der Regel genügend Raum. Da sind 400mm glaub teilweise schon angebracht.
Und bei Hunden, kann mann sich ja viel leichter den Raum schaffen.

Grüße

Thomas-N
17.08.2014, 15:47
Hi,

da Du vorwiegend mehr Brennweite als Ziel nennst und nicht die Freistellung, ich aber vermute dass Deine Motive mehr Flexibilität erfordern, als z.B. Vögel die in der Regel immer zu weit weg sind, wäre dann evtl. die Flexibilität eines 200-400 sinnvoll für Dich?
Wenn Du schon über ein 400 2,8 nachdenkst, bewegst Du Dich ja finanziell schon im entsprechenden Bereich.

Viele Grüße,
Thomas

Rautzie
17.08.2014, 21:23
Hallo Thomas,

Darüber habe ich auch schon nachgedacht…

Doch was mich davon eben meist wieder entfernt hat, ist die Blende 4
Denn beim 400 2,8 werde ich scheinbar einen besseren AF haben, schnellere Verschlusszeiten u. wie du sagst eine bessere Freistellung …
Doch trotzdem hört sich das objektiv sehr interessant an ..
Doch auch an dieses kommt mann in Österreich nicht leihweise dran
:mad:

Grüße

hanibal49
17.08.2014, 22:26
Verwendest du das Tele dann an KB oder Crop? Eine Crop Cam zu kaufen mit 300mm macht möglicherweise mehr Sinn.

Ansonsten noch das da:

http://www.canonrumors.com/2014/08/canon-ef-1200mm-f5-6l-for-sale/

Rautzie
18.08.2014, 00:06
Hallo
:)
Ich verwende Crop
Das ist zwar eine sehr gute sowie günstige und variable Lösung.
Doch damit ist das Freistellen nochmals herabgesetzt!



Grüße

Tobch
19.08.2014, 18:09
Hallo

Meine Erfahrung:
Ich hatte ein 400 mm 2.8 IS i gemietet und war damit zweimal im Zoo Zürich. Meistens war ich zu nahe und musste das 70 – 200 mm verwenden.
Jetzt habe ich das Neue Sigma 120 – 300 mm 2.8 Sport und bin damit gut ausgerüstet. Das 70 – 200 mm wird nur noch wenig gebraucht.

Gruss
Christian

Linsenmann
20.08.2014, 10:56
Hallo,

Ich möchte mich bei diesem Thema anhängen.
Wie ist die BQ mit dem 300 2.8 mit einem 1.4 & 2.0 Konverter?

Ist es dem 500 f4 ebenbürtig, wenn man mal die Brennweite aussen vor lässt?

PeterD
20.08.2014, 11:06
Wie ist die BQ mit dem 300 2.8 mit einem 1.4 & 2.0 Konverter?

Ist es dem 500 f4 ebenbürtig, wenn man mal die Brennweite aussen vor lässt?
Die BW kannst du nicht aussen vor lassen, weil das der entscheidende Unterschied ist.

Mit einem 1,4er TK ist das 300er uneingeschränkt sehr gut - leichter als das 500er, aber 20% weniger BW und besser als das 100-400, aber schwerer.

Mit einem 2er TK hat es noch immer eine Schärfeleistung, die mit dem alten 600/4 mithalten kann (es gibt ältere kontroversielle Beiträge zu dem Thema), aber der AF ist schon sehr langsam. Für Action und Flugaufnahmen ist das nichts mehr.

(Ich spreche aus Erfahrung mit einem alten 300/2.8 IS und Version II Konvertern)

Linsenmann
20.08.2014, 11:15
Danke Peter

Klar fehlen an dem 300 & 1.4 80 mm gegenüber dem 500er, es geht mir halt um die Bildqualität.

Schaut man besser nach einem 500 f4 oder geht man eher auf ein 300 f2.8 mit einem Konverter?

Das 300er wäre halt mit dem Konverter flexibler und handlicher um in den Bergen rum zu schleppen.

ehemaliger Benutzer
20.08.2014, 12:46
Die meisten einschließlich mir kauften wohl erst ein 300er aus genau diesen Gründen...leichter...flexibler und billiger...nur um es am Ende doch gegen ein 500er oder gleich 600er zu tauschen...es soll auch Leute geben, die sich beide leisten konnten...och leider nicht!

Noir
20.08.2014, 14:45
Hallo auch!

Um meinen Senf mal dazuzugehen zu den aktuellen Tele mit f2,8 zu geben :D

Ich habe einen sehr änlichen Schwerpunkt wie du. Ich habe ebenfalls ein 70-200 und ein 300er (alles f2,8), mit 2-fach-Konverter. Warum ich zum 300er gegriffen habe? Darum:

- ich wollte es seit Beginn meines Fotografielebens haben :D
- es ist preislich günstiger als das 400mm f2,8
- es ist um einiges leichter als das 400mm f2,8
- es ist auch mal freihand gut bedienbar
- ich persönlich finde für mich 400mm am Crop schon relativ speziell (ich brauch da einfach ne Zeit, bis das im Sucher gefunden habe, was ich fotografieren will)

Tipp: erkundige dich nach einem guten Stativ, wenn du Wert auf scharfe Fotos legst. Was ich bei mir beurteilen kann ist:
- Die Regel "Verschlusszeit ist 1/Brennweite (* Cropfaktor) gilt ab 300mm nicht mehr wirklich, auch nicht, wenn der Stabi an ist.

Grüße, Noir

Gianni87
20.08.2014, 14:52
Die meisten einschließlich mir kauften wohl erst ein 300er aus genau diesen Gründen...leichter...flexibler und billiger...nur um es am Ende doch gegen ein 500er oder gleich 600er zu tauschen...es soll auch Leute geben, die sich beide leisten konnten...och leider nicht!

Genau, und wenn dann einmal das 600er da ist dann kaufen wir wieder zusätzlich noch ein 200-400 mm dabei weil das 300er ja irgendwo doch eine Praktische Brennweite war :D

Linsenmann
20.08.2014, 15:22
@Noir

Danke für dein Feedback?
Welchen Konverter hast du, die Version III?
Wie ist der Af-Speed mit dem Konverter?

An der 1D MIV hätte ich so auch "theoretische" 780 mm. :o

helmus
20.08.2014, 16:35
Guck doch mal in diesen Thread hier: http://www.dforum.net/showthread.php?t=646925

2.8/300 LIS II mit x2TC III

ich denke die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Noir
20.08.2014, 19:00
@Noir

Danke für dein Feedback?
Welchen Konverter hast du, die Version III?
Wie ist der Af-Speed mit dem Konverter?

An der 1D MIV hätte ich so auch "theoretische" 780 mm. :o

Vom Konverter habe ich die Version II das Ganze an meiner 40D. Die AF-Geschwindigkeit ist schon spürbar langsamer; für Action-Fotografie dann nur bedingt geeignet. Zu den 1er-Modellen aus der EOS-Serie kann ich leider nix besteuern ;)

Linsenmann
20.08.2014, 21:26
Vom Konverter habe ich die Version II das Ganze an meiner 40D. Die AF-Geschwindigkeit ist schon spürbar langsamer; für Action-Fotografie dann nur bedingt geeignet. Zu den 1er-Modellen aus der EOS-Serie kann ich leider nix besteuern ;)

Gehört für dich Raubvögel im Flug schon zu Action-Fotografie? :o

PeterD
20.08.2014, 22:01
Gehört für dich Raubvögel im Flug schon zu Action-Fotografie? :o
Definitv

Linsenmann
20.08.2014, 22:47
Definitv

Falsche Antwort.... :rolleyes:

w.d.p
21.08.2014, 10:07
Hallo Telefreunde

Also erstmal werden hier oft die " Alte L-Teleobjektive und deren Nachfolger " durcheinander gebracht.;)
Die Vorgänger der großen weißen Riesen, die bis 2011 gebaut worden sind, haben nichts, aber auch gar nichts mehr mit den Nachfolge-Modellen gemeinsam !
Das ist nunmal so, alles ist bei den neuen Objektiven ist verbessert worden.

Besonders die AF Genauigkeit, AF-Schnelligkeit, Konverter-Kompatibilität, Gewichtsreduzierung, Abbildungsqualität etc.
Das neue 2,8/300 Lis MK II ist zum Beispiel mit dem neuen 2 Fach Konverter Mk III bei Offenblende 5,6 und 600mm optisch mindestens so gut ( wie das alte 4,0/600 Lis MK I );)
Auch der AF ist noch sauschnell ( egal an welcher Kamera )
Es ist dem Vorgänger in allen Belangen deutlich überlegen.
Wie gesagt, ich habe hier den direkten Vergleich, auch zum aktuellen 600er.
Es ist eine absolut geniale, leichte , handliche Linse die gerade wegen der hohen Lichtstärke für viele Aufgaben geignet ist.
Das neue 600er ist nochmal eine andere Liga, sehr speziell und eben auch viel GRÖßER :-))
Dafür erweiterbar ( mit dem neuen 2 fach Konverter ) auf sensationelle ( 8/1200 mm )

NUR ACHTUNG : Unbedingt den AF. Begrenzer auch bei weit entfernten Objekten benutzen ! Besonders bei Verwendung mit Konvertern !
Beim neuen 2,8/300er ( von 6m bis unentlich ) und nicht von der Naheinstellgrenze von 2m Durchfahren lassen :rolleyes: das macht sie nur unnötig langsamer.
Wenn man das beachtet, sind die lichtstarken Tele auch richtig schnell.
Das gilt besonders für das neue 2,8/300er und 2,8/400er :-))

Mehr zu den neuen Supertele nach einem Jahr in der Praxis

HIER : http://www.wildlife-workshop.de/1/aus-der-praxis/die-neuen-canon-super-teleobjektive.html

Lg
w.d.p

www.wildlife-workshop.de (http://www.wildlife-workshop.de)

Linsenmann
21.08.2014, 10:13
@w.d.p

Also Raubvogel im Flug möglich, wenn nicht mit dem 2 fach, dann mit dem 1.4 fach. Immer ausgehend von den neusten Versionen.

w.d.p
21.08.2014, 10:34
@w.d.p

Also Raubvogel im Flug möglich, wenn nicht mit dem 2 fach, dann mit dem 1.4 fach. Immer ausgehend von den neusten Versionen.

Jaaaa, natürlich ist das möglich, das ging aber auch schon mit dem Vorgänger:rolleyes:
Auch da war es wichtig den Begrenzer zu benutzen.

" Und Raubvogel ist nicht gleich Raubvogel "
Einen schnellen Sperber oder Habicht im Flug zu erwischen, ist immer ein " Glücksspiel " aber im Verhältnis dazu, ein lahmer Seeadler geht auch noch gut mit einem lichtschwachen Objektiv :-))

Ich habe hier an dieser Stelle schonmal über das neue 2,8/300er berichtet : http://www.dforum.net/showthread.php?p=1960930#post1960930
Lg
w.d.p

www.wildlife-workshop.de (http://www.wildlife-workshop.de)

Noir
21.08.2014, 10:42
Jaaaa, natürlich ist das möglich, das ging aber auch schon mit dem Vorgänger:rolleyes:
Auch da war es wichtig den Begrenzer zu benutzen.

Lg
w.d.p

www.wildlife-workshop.de (http://www.wildlife-workshop.de)


Jaaaa, das mit dem Begrenzer habe ich vergessen zu erwähnen :o und wie w.d.p. geschrieben hat, ist der wirklich wichtig!

Und was die Action-Fotografie betrifft: Bei Eichhörnchen kann ich manchmal echt verzweifeln :eek: Die hocken mal ganz ruhig da, dann hoppseln die plötzlich ganz woanders hin! Meistens natürlich so, dass der Begrenzer schnell mal wieder im falschen Bereich ist :mad: In der Früh zwischen 5 und 6 Uhr ist halt auch das Licht noch sehr dezent. So ne Einstellung mit 4-20m wäre für mich wohl optimal... Aber dass ist halt das Spontane an der Naturfotografie, was ich so mag :).

Edit: Action-Fotogrofie ist wohl eher relativ zu betrachen, da hat jeder seine eigene Schwerpunkte ;)

Linsenmann
21.08.2014, 12:33
Danke w.d.p du hast mir weiter geholfen, werde mir mal so ein Teil mieten. :o

Linsenmann
03.09.2014, 14:51
:eek: Ich hab es gemacht.... Schon eine rechte Investition, aber man lebt nur einmal.

Nach dem ich mir die Linse (300 mm 2.8 II) geliehen habe und begeistert war, hatte ich das Glück das ich im Netz ein 1 Jahre altes Objektiv gefunden habe zu einem recht guten Preis. Der Vorbesitzer verkauft wegen einer Geschäftsgründung einiges an Material.

Man darf doch auch einmal Glück haben, oder? :o

Von einem Kollegen den 1.4 & 2.0 Konverter der III Generation geliehen und heute über den Mittag an den See gesessen.

Hier mal ein Bild mit dem 1.4er an der 1D MIV.


http://www11.pic-upload.de/03.09.14/yhgs7q9ok9i6.jpg



Und hier mit dem 2.0 er...


http://www11.pic-upload.de/03.09.14/oaaxsceogeo2.jpg

Es ist mir schon klar das da noch mehr geht und das die Möven zu weit weg waren, aber was soll ich sagen. Ich bin nach dem ersten 50 Auslösungen begesteiert. :D
(Hoffentlich auch bei dem Preis :o )


Ich hatte ja für etwa 3 Monate das Tamron 150 - 600 und hatte in X 100 Auslösung nicht annähernd diese Resultat was ich jetzt auf anhieb erreicht habe, auch nicht vom Stativ mit Fernauslösung usw. auf statische Motive.

Wen mir jetzt noch jemand ein Grundsetting für die MIV auflisten könnte, wäre das ganz Nett!

Uwe Mochel
03.09.2014, 18:11
Schau Dir mal die settings von:
Alberto (http://www.nature-of-cyprus-photography.com/technique/eos-1d-mark-iv-c-fn-s-settings/) an


Ja und Glückwunsch zur neuen Linse.

ehemaliger Benutzer
03.09.2014, 20:44
Sind das 100%-Crops?
Sonst wirken sie schon bissl weich auf mich. ;)

(auf DSLR-Forum-Niveau gesehen)

Linsenmann
03.09.2014, 21:18
Schau Dir mal die settings von:
Alberto (http://www.nature-of-cyprus-photography.com/technique/eos-1d-mark-iv-c-fn-s-settings/) an


Ja und Glückwunsch zur neuen Linse.

Danke für den Link


Sind das 100%-Crops?
Sonst wirken sie schon bissl weich auf mich. ;)

(auf DSLR-Forum-Niveau gesehen)

Fast 100% Crops.
Ich schreibe ja das ich zu weit weg war und das sicher noch mehr geht....

Ich habe halt im Moment viel Freude an der Linse..... :p

Motivklingel
11.09.2014, 20:35
Hallöchen

Ich fotografiere hauptsächlich Katzen, Hunde, Pferde, und Zoo Tiere
Also eigentlich alles Tiere mit dem ich mit meinem EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Großteils recht gut auskomme...
Doch immer häufiger fehlt mir etwas Brennweite !
Nun frag ich mich, wird mir das Canon Objektiv EF 300mm 2.8 L oder gleich das 400mm 2,8 besser weiter helfen?

Wie einige andere würde ich ebenfalls zum Canon Objektiv EF 200-400mm 4.0 L IS USM Extender 1.4x ab ca. 10.000 Euro (ist vor kurzem billiger geworden) raten. Da Du das Canon EF 400mm f/2.8 L IS II USM für ca. 9000 Euro in Deine Überlegungen einbezogen hast, ist zumindest der finanzielle Schritt nicht mehr weit.

Hatte das 200-400 schon in der Hand und es fühlt sich leichter an als es aussieht. Die Vorteile eines Zooms gerade bei der Tierfotografie wiegen bei Deinen bewegten Motiven mehr als die geringere Lichtstärke. Die meisten Bilder von Tieren in Bewegung wirst Du verpassen weil Du bei einer Festbrennweite oft nicht den optimalen Bildausschnitt in der kurzen Zeit wählen kannst.

Eine preiswerte Alternative wäre das berühmte (schwer lieferbare) Tamron SP 150-600mm f5-6.3 Di VC USD und das erst jetzt vorgestellte Sigma 150-600 mm f/5-6.3 DG OS HSM.