PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist das Xenon 1,6/35 das neue 35er Otus?



Motivklingel
19.09.2014, 21:46
Eigentlich dachte ich, ein leichtes Weitwinkel kann relativ kurz gebaut werden, ein Tele eher etwas länger. Aber wenn man sich das Bild auf
http://www.photoscala.de/grafik/2014/SK-DSLR-Xenon.jpg
anschaut, dann scheint es genau umgekehrt zu sein.

Anscheinend steckt in dem Xenon 1,6/35 von Schneider-Kreuznach der meiste optische Aufwand. Ist das also das neue Weitwinkel Otus in einen Preisbereich um 3000 Euro?


http://www.photoscala.de/Artikel/photokina-2014-Schneider-Kreuznach-zeigt-neue-Xenon-FF-Primes-und-Kleinbildobjektive

http://www.schneiderkreuznach.com/photo-imaging/aktuelles/presse-photo-imaging/detailansicht/?no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=104

TriStar
20.09.2014, 09:16
Bitte informiere dich über die folgenden optischen Konstruktionen:

- Zeiss Distagon
- Zeiss Biogon

Dann beantwortet sich deine Frage von selbst.

Biotar
20.09.2014, 12:04
Also jeder, der hier auf ein neues Objektiv verweist sollte sich vorher über Objektivrechnungen informieren? Das erschließt sich mir in keinster Weise, aber vielleicht machst du es ja mal endlich, wo du doch in jedem zweiten deiner Posts mit diesen Konstruktionsbezeichnungen um dich wirfst und ja sogar damit argumentierst, ohne näher darauf einzugehen.

Du hast schon erkannt, dass sich der Eingangs-Vergleiich lediglich auf den Preis bezog?

hanibal49
20.09.2014, 12:17
Bitte informiere dich über die folgenden optischen Konstruktionen:

- Zeiss Distagon
- Zeiss Biogon

Dann beantwortet sich deine Frage von selbst.

Hm, eine etwas kurze Antwort. Man findet nicht so viel Tolles dazu. Vielleicht hast du die ultimative Website, die alles erklärt. Dann bitte poste sie doch hier. Das wäre sehr nett.

Motivklingel
20.09.2014, 23:33
Bitte informiere dich über die folgenden optischen Konstruktionen:

- Zeiss Distagon

"Distagon ist die Bezeichnung für eine bestimmte Bauart fotografischer Aufnahmeobjektive und eine Marke der Firma Carl Zeiss (Oberkochen) [1]. Es handelt sich um Retrofokus-Objektive, also stark unsymmetrische Weitwinkelobjektive, bei denen die Schnittweite größer als die Brennweite ist. Dies ist für Spiegelreflexkameras nötig, damit der Spiegel die nötige Bewegungsfreiheit zur Hinterlinse hat."
http://de.wikipedia.org/wiki/Distagon



- Zeiss Biogon
"Biogon ist eine Marke der Firma Carl Zeiss für eine Serie fotografischer Aufnahmeobjektive (auch Fachobjektive).[1] Biogone sind typischerweise Weitwinkelobjektive."
"Auch die Objektive der Bauart Super-Angulon (Schneider Kreuznach, Leitz) basieren auf der Konstruktion der Biogons."
http://de.wikipedia.org/wiki/Biogon


Dann beantwortet sich deine Frage von selbst.

Es ging um die Xenon Reihe bei Schneider Kreuznach und um die Otus Reihe bei Zeiss. Bei beiden gibt es unterschiedliche Brennweiten, auch Telebrennweiten. Daher haben diese nichts mit bestimmten Weitwinkelkonstruktionen zu tun, sondern diese Bezeichnungen werden wohl eher Markennamen der betreffenden Firmen sein.

http://www.photoscala.de/Artikel/Vier-Schneider-Kreuznach-Objektive-fuer-Kleinbildkameras

http://www.photoscala.de/Artikel/photokina-2014-Schneider-Kreuznach-zeigt-neue-Xenon-FF-Primes-und-Kleinbildobjektive

Nach https://www.schneideroptics.com/pdfs/prices/XENON_FF_PRICE_LIST.pdf gibt es die Xenon Kinoobjektive ab ca. 4000 $. Das neue Otus liegt auch in diesem Bereich.

Sowohl bei der Otus als auch bei der Xenon Objektivreihe handelt es sich um neue, optisch sehr hochwertige Festbrennweiten für DSLR Vollformatkameras, die man auch an Canon EOS Kameras verwenden kann.

Da es ein 35er Otus noch nicht gibt, möchte ich fragen, ob man statt dessen auch das neue Xenon 1,6/35 nehmen könnte wenn man ein sehr gutes Weitwinkel sucht?

Pressemitteilung der Jos. Schneider Optische Werke GmbH:
Alle vier Objektive sind komplette Neurechnungen, mit denen Schneider-Kreuznach den immer höheren Anforderungen bei immer kleineren Pixelgrößen gerecht werden möchte. Sie wurden für die neuesten Sensorgrößen leistungsoptimiert und zeichnen sich durch eine hervorragende Abbildungsleistung aus. Die hohe optische Qualität wird durch die Verwendung hochwertiger Gläser erreicht. „Alle Objektive werden in Bad Kreuznach gerechnet und dort mit höchster Präzision gefertigt. Besonders stolz sind wir auf die erzielten hohen Abbildungsleistungen und das moderne Design der neuen Optiken“, so Frithjof Spangenberg, Produktmanager im Bereich Fotografie bei Schneider-Kreuznach. Alle Objektive sind mit Bajonetten für die vier Anschlüsse erhältlich: Canon EOS, Nikon-F, Sony Alpha und Pentax-K.

Übersicht der Neuvorstellungen:
85 mm/2.4 Makro-Symmar,
28 mm/4.5 Super-Angulon Aspheric,
35 mm/1.4 Xenon und
50 mm/1.4 Xenon.

Kunibert11
24.09.2014, 11:03
"
Da es ein 35er Otus noch nicht gibt, möchte ich fragen, ob man statt dessen auch das neue Xenon 1,6/35 nehmen könnte wenn man ein sehr gutes Weitwinkel sucht?


Könnte "man"...
Ob es gut und den Preis (n.N.) wert ist, muss "man" uns dann bitte sagen.
;)

Spaß beiseite: Klingt gut! Und schön, dass es eine Eulen-Alternative gibt.
Hier noch mal ein Link zu Schneider.
http://www.schneiderkreuznach.com/photo-imaging/aktuelles/presse-photo-imaging/detailansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=104

Einstweilen gibt es ja das sehr gute, normale 35mm 1.4 Zeiss Distagon.
http://www.zeiss.de/camera-lenses/de_de/camera_lenses/slr-lenses/distagont1435.html
Das kann ich empfehlen, ist schon besser als ein 35 L (Rand und Bokeh), sehr solide und SCHWER (!), aber es ist kein APO und kommt offen aber nicht ganz an die Schärfe eines 55er Otus ran.

Und kommt denn überhaupt ein 35er Otus - es könnte hiernach wohl eher eine 24 1.4 Eule werden ....
http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=12599179&postcount=96

Motivklingel
24.09.2014, 12:46
Und kommt denn überhaupt ein 35er Otus - es könnte hiernach wohl eher eine 24 1.4 Eule werden ....
http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=12599179&postcount=96

War auch auf der Photokina bei Zeiss und dort wollte man zumindest nicht ausschließen, dass es auch etwas weitwinkliger als 35mm sein könnte. Und auch, dass es schon nächstes Jahr kommt.

Also, wenn es eine 24 1.4 Eule wird, dann wäre das schon besser. Gute 35er gibt es ja schon (nicht zuletzt sicher das neue Xenon 1,6/35 von Schneider-Kreuznach) und ein 24 1/1,4 Otus wäre dazu eine sinnvolle Ergänzung.

Kunibert11
24.09.2014, 13:58
Das klingt ja spannend...
Warten wir mal auf Preise vom Xenon - und erste Bilder damit.

Das Xenon hat im Netz aber noch keine hohen Wellen geschlagen.

Hier habe ich noch ein paar "hands on Bilder" gefunden (von der Messe?).
http://www.photographyblog.com/news/schneider_kreuznach_xenon_1.6_35mm_xenon_1.4_50mm_ and_macro_symmar_85mm_han/

Gegenlichtblenden sind irgendwie nicht gezeigt/vorgesehen?

Motivklingel
24.09.2014, 16:19
Das klingt ja spannend...
Warten wir mal auf Preise vom Xenon -

"Bis die Objektive lieferbar sind, wird noch einige Zeit vergehen. Derzeit peilt Schneider-Kreuznach das dritte Quartal 2015 an. Potenzielle Interessen müssen sich also noch etwas gedulden, bis die Objektive in den Läden stehen. Genaue Preise für die einzelnen Objektive gibt es noch nicht. Der Hersteller gibt lediglich einen Preisbereich von 2600 bis 2900 Euro für die Objektivbaureihe an. Damit positioniert sich Schneider-Kreuznach auch bei den DSLR-Objektiven als Alternative zu anderen Edel-Herstellern wie Zeiss."

http://www.heise.de/foto/meldung/Exquisite-Edellinsen-Xenon-und-Makro-Symmar-von-Schneider-Kreuznach-2391495.html

Für das optisch aufwenige Xenon 1,6/35 mm ist also eher mit einem Preis bis 2900 Euro zu rechnen.

Kann mir nicht vorstellen, dass es dazu keine Gegenlichtblenden geben wird. Aber in den Produktabbildungen von Objektiven werden Streulichtblenden oft nicht gezeigt, weil diese das Objektiv größer und schwerer erscheinen lassen als es ist. Und natürlich auch, weil man mit Gegenlichtblende nicht so gut die Frontlinse sieht.

FotoKnobi
24.09.2014, 18:52
bzgl. Linsendesign vllt. auch interessant (https://www.youtube.com/watch?v=9cnEnRADDLo&list=UUL5Hf6_JIzb3HpiJQGqs8cQ)

TriStar
25.09.2014, 08:30
Tolles Video. Die ersten 10 Minuten erklären das Dilemma in dem sich die Hersteller (und damit auch die Kunden) befinden - natürlich aus Sicht eines Objektivherstellers der vorrangig für KB produzieren lässt.

Was Schneider auf dem KB-Markt zu finden glaubt ist mir etwas schleierhaft. Gab es nicht vor 2 Jahren die Ankündigung Objektive für mFT zu machen? Habe die bisher nicht im Handel gesehen...

Gemessen am Bildkreis empfinde ich die auf der Photokina gezeigten Objektive als sehr teuer. Da würde ich lieber das Geld dieser Objektive in ein deutlich größeres Aufnahmeformat investieren - analog versteht sich, um eben auch dort nicht wieder auf die im Video beschriebene Problematik zu stoßen.

Außerdem was soll ich mit 35mm, 50mm und 85mm Festbrennweiten im Markt? Die hat doch wirklich jeder Hersteller im Programm und ich bin mir absolut sicher, dass Canon sehr nah an die Qualität dieser Objektive herankommen wird, wenn diese mal überarbeitet werden. Warum bietet man nicht die Objektive an, die es eben nicht so im Programm der Kamerahersteller gibt? Warum keine UWW-Serie aus 15mm, 18mm, 21mm ? Warum nicht was für APS-C anbieten? Da gibt es sowohl bei Nikon als auch bei Canon kaum Festbrennweiten. Da wäre doch ein Markt - Canon war bis zur Vorstellung des EF-S 24mm STM auf beiden Augen blind dafür. Aber gut, APS-C ist eh nicht meine Baustelle.

Das was ich von der Photokina dieses Jahr mitgenommen habe ist die Erkenntnis, dass es immer weniger Kameras gibt :(

Motivklingel
25.09.2014, 10:17
Was Schneider auf dem KB-Markt zu finden glaubt ist mir etwas schleierhaft. Gab es nicht vor 2 Jahren die Ankündigung Objektive für mFT zu machen? Habe die bisher nicht im Handel gesehen...

Wie jedes Unternehmen möchte Schneider-Kreuznach Geld verdienen. Die bisher produzierten (analogen) Fachkamera und Vergrößerungsobjektive werden wohl nicht mehr so oft gekauft werden.

"Bedeckt hält man sich in Bad Kreuznach in diesem Jahr, was die vor zwei Jahren angekündigten MFT-Objektive angeht. Ganz offensichtlich hat Schneider in der Optikfertigung ein Kapazitätsproblem und setzt seine Prioritäten derzeit auf das Cine-/Video-Segment."
http://www.photoscala.de/Artikel/photokina-2014-Schneider-Kreuznach-zeigt-neue-Xenon-FF-Primes-und-Kleinbildobjektive


Gemessen am Bildkreis empfinde ich die auf der Photokina gezeigten Objektive als sehr teuer.

Die Edelobjektive von Zeiss, Leica und Schneider-Kreuznach sind natürlich teurer als die Objektive für den Massenmarkt von Sigma, Tamron, Samyang usw.. Insbesondere von letztgenannter Firma gibt es sehr preiswerte Objektive, die auf der Photokina gezeigt wurden.



Warum keine UWW-Serie aus 15mm, 18mm, 21mm ?

Schau mal auf
http://www.zeiss.de/camera-lenses/de_de/camera_lenses/slr-lenses/distagont2815.html
Dort findest Du genau die von Dir gewünschten Brennweitern. Insbesondere das 15mm und 21mm ist sehr gut.

TriStar
27.09.2014, 10:38
Das ZEISS die anbietet weiß ich sehr wohl - oder glaubst du ich würde hier eingangs was von Biogonen und Distagonen posten, wenn ich nicht beide Obhektivtypen benutzen würde?

Mir ging es um solche Objektive von Schneider Kreuznach. Bei einem wirklich guten 20mm-Objektiv könnte ich mir die Investition echt vorstellen. Bei Canon wartet man ja vergebens auf eine 20mm FB ;)

Ich bin übrigens überrascht, wie schnell man sich von der abgekündigten ZEISS Ikon ZM distanziert hat. Ich habe auf dem Stand keine mehr gesehen, erst recht keine mehr die man auch mal Anfassen durfte.

Motivklingel
27.09.2014, 15:47
Das ZEISS die anbietet weiß ich sehr wohl - oder glaubst du ich würde hier eingangs was von Biogonen und Distagonen posten, wenn ich nicht beide Obhektivtypen benutzen würde?

Hast Du denn auch eines der Distagone T* 2,8/15, T* 3,5/18, oder T* 2,8/21?

Für mich wäre das Distagone T* 2,8/15 eines meiner Traumobjektive. Durfte schon ein paar mal damit leihweise fotografieren und könnte mir nicht vorstellen, dass Schneider-Kreuznach hier etwas besseres anbieten würde. Und selbst wenn, müsste man wohl lange darauf warten. Die vor zwei Jahren angekündigten MFT-Objektive sind ja immer noch nicht lieferbar.

Können eigentlich Biogone an heutige Digitalkameras verwendet werden bzw. gibt es auch noch relativ neue Biogone speziell für Digitalkameras?

TriStar
27.09.2014, 17:47
Können eigentlich Biogone an heutige Digitalkameras verwendet werden bzw. gibt es auch noch relativ neue Biogone speziell für Digitalkameras?

Ich bin der Meinung, dass eine sinvolle Verwendung nicht gegeben ist. Die Gründe sind im verlinkten Video genannt.

Ich werde auf den Kauf der ZEISS-Objektive verzichten. Zum Einen können sie an meiner 5D Mark III nicht wirklich genutzt werden - ohne Schnittbild oder Mikroprismen gelingt das Fokussieren nur schwer. Zum Anderen möchte ich, dass wenn schon ein manuelles Objektiv benutzt werden soll, wirklich alles manuell ist - mir fehlt also der Blendenring. Zudem ist nicht jedes der Objektive aus der Serie so hervorragend wie es sein Preis vermuten lassen.

Bevor ich 1600€ für das 2,8/21mm ausgebe, überlege ich mir eher das 4/16-35 IS USM zuzulegen. Des Weiterin bin derzeit der Auffassung, dass eine 20mm FB von Canon, die an das 2,8/21mm von ZEISS rankommen kann für um die 700€ machbar ist.

Motivklingel
27.09.2014, 18:06
Ich werde auf den Kauf der ZEISS-Objektive verzichten. Zum Einen können sie an meiner 5D Mark III nicht wirklich genutzt werden - ohne Schnittbild oder Mikroprismen gelingt das Fokussieren nur schwer. Zum Anderen möchte ich, dass wenn schon ein manuelles Objektiv benutzt werden soll, wirklich alles manuell ist - mir fehlt also der Blendenring.

Ich selbst verwende schon seit langem ein Superweitwinkel von Nikon mit Blendenring an Canon mit spezieller Mattscheibe zum manuellen Scharfstellen und bin mit dieser Kombi eigentlich sehr zufrieden. Mit allen Canon Objektiven in diesem Bereich war ich es damals nicht.

Das ist mein persönlicher Grund, warum ich auf den Kauf der ZEISS-Objektive verzichten werde. Habe das sehr gute Nikon mit dem Zeiss 21mm verglichen und so groß sind die Unterschiede in der Praxis auch nicht.

Wenn die ZEISS-Objektive und insbesondere das 15er früher vorgestellt worden wären, hätte ich wahrscheinlich dieses genommen. Oder eben das Canon EF 16-35 f/4 IS, welches auch sehr gut sein soll.

TriStar
28.09.2014, 09:41
Ich hatte das alte ZEISS 2,8/21mm Distagon mal eine Zeit lang an der 5D Mark II im Einsatz. Zum 2,8/16-35er war mir der Unterschied in der Bildqualität auch zu klein. Das hängt bei Canon aber immer vom jeweiligen Exemplar und seiner Justierung ab ;) Jetzt mit dem neuen 16-35er sehe ich immer weniger einen Grund ein ZEISS zu kaufen, denn das Beste daran ist immer noch sein Ruf ;)

Zurück zur Topic:

Das 55er Otus ist ja eigentlich ein Distagon. Schneider scheint beim 50er auf ein planar-artiges Design zu setzen. Sollten die Objektive zeitnah in den Handel kommen fände ich einen Test zwischen diesen beiden Objektiven sehr interessant.

Das 35er ist nicht das neue OTUS, denn OTUS ist eine (grässliche) Wortschöpfung der Firma ZEISS für eine Objektiv-Serie. Das Xenon 1,6/35mm ist von Schneider Kreuznach.

Motivklingel
29.09.2014, 14:07
Das 35er ist nicht das neue OTUS, denn OTUS ist eine (grässliche) Wortschöpfung der Firma ZEISS für eine Objektiv-Serie. Das Xenon 1,6/35mm ist von Schneider Kreuznach.

Danke, damit wäre dann auch meine Frage beantwortet.
;-)

Biotar
30.09.2014, 21:09
wolltest also nur provozieren? ;)

TriStar
05.10.2014, 11:05
Falls sich das auf mich bzeog: Nö :)

Ich bin natürlich auch auf die Tests der Schneider-Objektive gespannt (Achtung, jetzt provoziere ich), wenn sie denn irgendwann mal auf den Markt kommen.

Stereohans
14.10.2014, 00:26
Faszinierend finde ich, dass auffallend viele der "neuen" Objektive, die von den Edelfirmen in letzter Zeit auf den Markt gebracht werden, "auf Digital" optimierte Versionen steinalter optischer Rechnungen sind. Wie hier schon geschrieben, handelt es sich um Distagone und Planare, deren Konstruktions- beziehungsweise Berechnungsdatum irgendwo in den 1890er Jahren anzusetzen sind.

Den Vogel schießt derzeit Lomo mit der wieder aufgelegten "Petzval"-Linse ab. Mal davon abgesehen, dass das Ding mit Austauschblenden arbeitet und deshalb ein sehr interessantes Bokeh hat, finde ich auch das optische Verhalten (scharfer Kern, unscharfe Randbereiche), das durch bewusstes Weglassen von Objektivfehler-Korrekturen entsteht, hoch spannend.

Die Otusse und Schneider-Linsen markieren das andere Extrem: Auf maximale Schärfe und Auflösung (für die bald kommenden Sensoren jenseits der 50/60-Megapixel-Grenze) gezüchtet, aber für Brot- und Butter-Fotografie mangels AF nur bedingt geeignet. In einem der ersten "Hands on"-Tests des Otus 85/1,4 (ich weiß leider nimmer, in welchem) gab der Tester zu, dass das manuelle Scharfstellen bei Offenblende sauschwer und manchmal mangels sichtbarer Kontraste sogar unmöglich ist.

Einer der Gründe, warum bei mir mittelfristig eine hochauflösende VF-Alpha von Sony auf der Wunschliste steht: Die für das E-Bajonett vorgestellten Sony/Zeiss-Objektive kosten nur einen Bruchteil der großen Verwandtschaft (SONY Carl Zeiss Sonnar T* FE 55mm F1,8 ZA kostet 969 Euro beim Satan, das Zeiss Otus 55/1,4 knapp 3700 Euro in der Bucht), stehen dieser aber optisch kaum nach - und haben Autofokus. Wenn der in den spiegellosen Sonys irgendwann so gut ist, wie jetzt schon bei Olympus, wird es für alle SLR-Systeme eng. Und sogar das Otus wird zur sinnvolleren Anschaffung, denn mit focus peaking ist das manuelle Scharfstellen nicht gar so ein Glücksspiel. Just my five cents...

Gruß, Hans

Hobo
14.10.2014, 08:23
Anscheinend steckt in dem Xenon 1,6/35 von Schneider-Kreuznach der meiste optische Aufwand. Ist das also das neue Weitwinkel Otus in einen Preisbereich um 3000 Euro?

Das Xenon 35mm f1.6 besteht aus 11 Linsen in 10 Gruppen, ähnlich wie das Canon 35mm f1.4 welches 11L/9G hat. Das Sigma 35mm f1.4 Art besteht aus 13 Linsen in 11 Gruppen, und bildet nachweislich besser ab als das Canon ab. Ich würde also sagen dass das Sigma das neue 35er Otus ist, und das Xenon nur deswegen so teuer ist, weil es von S-K ist. Und nicht etwa weil "der meiste optische Aufwand" betrieben wird.

Biotar
14.10.2014, 13:47
Die Linsenanzahl sagt überhaupt nix über die Qualität der Optik aus - im Gegenteil, die große Kunst ist es, mit möglichst wenig Linsen auszukommen.

sting_
14.10.2014, 14:50
Für mich ist es die wahre "Kunst", ein Objektiv so lange Zeit vor der Markteinführung auf einer internationalen Messe bereits anzukündigen und zu bewerben. ;)

In diesem Fall denke ich auch, dass eher die bescheidenen Stückzahlen den Preis mehr bestimmen werden als die tatsächliche Qualität der Abbildung, die sicher sehr hoch sein wird.