PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Linsenpark umstellen - neue Normalbrennweite



Micha40D
11.01.2015, 14:50
Hallo,

aktuell habe ich an meiner 6D ein Canon 28 f/1.8, Canon 40 f/2.8, Canon 100 f/2.8 (und ein ein Tamron 70-300 f/4.5-5.6)

In der letzten Zeit bin ich mit dem 40er nicht mehr so 100%ig glücklich. Mein Sohn ist inzwischen etwas mobiler (1 1/4 Jahre) und da ist der AF des 40er zum Teil zu langsam. Das hat zur Folge, dass ich meist das 28er nehme und das 40er bleibt zu Hause bzw. in der Tasche. Ich finde, dass das 28er von der Brennweite her nicht optimal ist, wenn man Personen in- bzw. outdoor ablichtet. Vor allem hängt man bei spontanen Portaits gleich im Gesicht...

Sonst mache ich noch gerne etwas AL Fotografie und deswegen sollte es eine Lichtstarke FB sein.

Nun überlege ich, ob ich das 40er durch eine andere Linse ersetze. Die Linse sollte nicht größer und schwerer sein, als mein 28er und der AF sollte min. so schnell und treffsicher sein, Blende min. f/2.8 am liebsten größer. Ich denke, dass das 35 f/2 IS USM ein guter Kandidat wäre, evtl. auch das 50 f/1.4 USM.

Was denkr ihr, welche Linse am besten zu meinen Wünschen passt? Ich bin auch für Alternativen offen. Die 50er von Sigma schließe ich aus, weil sie schlicht zu schwer sind. Meine Frau muss das ganze auch noch gut finden :D

Mir ist bewusst, dass ein 35er sehr nah an das 28er heran kommt. Ich habe schon länger den Wunsch nach mehr Weitwinkel, aber bis jetzt war es mir schlicht zu teuer.

Gruß
Micha

hanibal49
11.01.2015, 15:05
Du fotografierst Kinder. Es wundert mich fast, dass du mit 28mm an KB klar kommst. Für mich persönlich ist das zu kurz. Von deinen aufgeführten Linsen würde ich das 50er nehmen und schauen, dass du immer auf mind. 2.0 abblendest (wegen Schärfe und gleichzeitig mangelnder Tiefenschärfe bei 1.4).

sting_
11.01.2015, 15:09
In der letzten Zeit bin ich mit dem 40er nicht mehr so 100%ig glücklich. Mein Sohn ist inzwischen etwas mobiler (1 1/4 Jahre) und da ist der AF des 40er zum Teil zu langsam.

Fotografierst du dabei mit One Shot-AF oder mit AI-Servo?

Mit der richtigen Konfiguration des AI-Servo ist der AF des 40er für fast alles schnell genug, auch an der 6D. Wichtig ist, dass man das bewegte Objekt mit aktiver AF-Messung (halb gedrückter Auslöser) entsprechend verfolgt und der Kamera etwas Zeit gibt, vorzugsweise mit einem vorher ausgewählten Sensorfeld. Überlässt man die Auswahl des Sensorfeldes der Kamera, dann ist leider kaum vorhersehbar, welche Bereiche die Kamera wählt, weil die 6D keine Einstellprogramme (auswählbare Logik) dafür hat.

Mit einem leichten Tele (1,8/85 aufwärts) sind Kinderaufnahmen aus einem bestimmten Abstand aber wesentlich einfacher, soferne aureichend Platz ist. Portraits mit Weitwinkel sind zudem meist perspektivisch nicht schön, verzerrt.

Micha40D
11.01.2015, 15:31
Danke für Eure Antworten.

Die meistens nehme ich One Shot. Ich werde einmal etwas mehr mit AI Servo und Focus herum spielen. Ich gebe der Kamera immer das Sensor-Feld vor. AI Servo habe bis jetzt immer fast nur benutzt, wenn wirklich viel Bewegung im Spiel war.

In der/meiner Wohnung sind 85mm definitiv zu lang, zumindest bei "Schnappschüssen" Für "geplante" Bilder und Portraits aller Art komme ich mit dem 100er gut zurecht. Für alles was in Richtung Portrait (und natürlich Marko :) ) wird das 100er genommen.

Gruß,
Micha

sting_
11.01.2015, 15:42
Hallo Micha,
mit AI Servo zu arbeiten und etwas zu experimentieren, lohnt sich bestimmt.
Für die meisten Anwendungen passen sogar die Standardeinstellungen von "Beschleunigung/Reaktion" für den AI-Servo-AF.

Ich nehme an, du erreichst deine Ziele auch ohne einen Neukauf.

LG
Andreas

hanibal49
11.01.2015, 16:44
Hier geht es einmal mehr um die Einstellung des AF. Man könnte sagen, man solle die Suffe bemühen. Allerdings sind die Problematik immer etwas anders und ich gehe davon aus, dass sehr viele User die Anleitungen zum AF gelesen und auch etwas damit gespielt haben. Deshalb stelle ich mir vor, dass jeder irgendetwas darüber weiss, aber meist mit one Show oder bei AI Servo mit einem einzigen fest vorgewählten AF-Punkt arbeitet.

Ich selber verwende fast immer AI Servo und habe einen vorgewählten AF-Punkt und situativ den Spot AF.

Beim Fotografieren von Kindern funktioniert das je nach Linse recht gut. Beim 35mm f/1.4 produziere ich selber abends bei Einstellung auf 1.4 und 1/80s sehr viel Ausschuss, Bilder, die nicht ganz scharf sind, wenn man sie 100% anschaut.

Hier geht es zwar um Objektive, aber wohl ebenso um die AF Technik (mit dem 40mm 2,8).

Also komme ich wieder beim Thema der Einstellung des AF an. Ich selber verwende kaum je alle AF-Punkte mit Vorwahl eines Start-Punktes. Das hat die Tendenz, dass die AF-Punkte vom Auge weg aufs Kinn, gar auf die Brust und möglicherweise zurück auf die Augen springen, was noch viel mehr Ausschuss produziert.

Gibt es allenfalls für diese Situation (Kindern im Haus beim Spielen oder essen etc) die Ideal-Einstellung? Für mich ist sie AF-Servo mit einem vorgewählten AF-Punkt, den ich auf ein Auge richte. Andere sagen, besser sei One Shot.

Gibt es Meinungen dazu? Für mich selber auch schwierig.

naumannu
11.01.2015, 21:02
Mein Sohn ist inzwischen etwas mobiler (1 1/4 Jahre) und da ist der AF des 40er zum Teil zu langsam

EF 24-70/2.8 USM II.

Glaub mir, die Zeit wo die Knirpse sich noch schneller vor der Linse bewegen, geht da grad erst los....

AL sollte auch damit bei der 6D kein Problem sein. Ich geh bei der 5D III ohne Bedenken bis ISO 3200 und habe druckbare Bilder. Die 6D sollte da auch noch locker ne Stufe mehr abkönnen.

Micha40D
12.01.2015, 09:47
Bei AL gehe ich wenn es sein muss bis 25k. Ich bin verdiene mit Bildern kein Geld, deswegen kann ich bei bestimmten Motiven mit rauschen leben.

Das 24-70 II ist mir etwas zu teuer und zu sperrig als "oft-drauf".

Zum eigenlichen Thema. Ich habe etwas mit dem AF herumgepsielt und (bitte mich nicht dafür töten) die Stromsparlampen getauscht, dann war es wesentlich besser und der AF pumpte nicht mehr bzw. sucht viel weniger. Ich habe das ganze auch noch einmal mit dem Biltz (AF-Hilfslicht) untersucht und damit traf das 40er auch bei der schlechten Stormsparlampe gut.

Das 28er konnte das fehlende/schlechte Licht durch die größere Blende und den schnelleren AF kompensieren.