PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum Abdunklung bei Shift Objektiven?



gator
19.02.2015, 00:10
Hallo.
Warum dunkelt ein Tilt-/Shift Objektiv an der Fotokamera ab, wenn der Shift benutzt wird?
Dies habe ich an Vollformat, Crop 1,3 und Crop 1,6 beim TS-E 17, 24 und 90.
Allerdings ist an der C100 keine Abdunklung zu erkennen. :confused:
Selbst in der maximalen Position. Selbstverständlich bei gleicher Blende, usw..

TMC
20.02.2015, 20:33
Hallo Gator,
Egal ob Kleinbildformat, 1,3 Crop oder 1,6 Crop, jedes dieser Formate ist nur ein Ausschnitt aus dem sogenannten Bildkreis, der wiederum für jedes Bildformat eine unterschiedliche Größe hat. Shiftbare Objektive haben einen Bildkreis, der größer ist als das Format (Kleinbild etc.) für das sie Verwendung finden. Innerhalb dieses größeren Bildkreises kann man sich mit der Shiftfunktion bewegen, im Extremfall bis an dessen Ränder, weshalb es dann zu Bildabdunklungen kommt.

Grus Grus

Jürgen

Artefakt
21.02.2015, 11:11
Bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber mir war so, als ob die Abdunklung im Sucher besonders stark sichtbar ist, weil das mit dem sehr schrägen Lichteinfall auf die Mattscheibe zu tun hat (das Shift-Objektiv ist ja seitlich stark verschoben und der Lichtstrahl wird ein paar mal umgelenkt, ehe er im Auge ankommt). Diese Abdunklung ist in der eigentlichen Aufnahme nicht annähernd so stark wie im Sucher zu sehen. Da ja die Belichtungsmess-Einheit auch oft im Sucher sitzt, hat es zumindest früher geheißen, dass man die Belichtung vor dem Shiften messen und manuell einstellen soll, weil es im geshifteten Zustand zu Fehlbelichtungen kommt. Ob das mit den jetztigen Systemen auch noch nötig ist, weiß ich nicht.

Vielleicht weiß das jemand genauer.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

ehemaliger Benutzer
21.02.2015, 19:45
a ja die Belichtungsmess-Einheit auch oft im Sucher sitzt, hat es zumindest früher geheißen, dass man die Belichtung vor dem Shiften messen und manuell einstellen soll, weil es im geshifteten Zustand zu Fehlbelichtungen kommt. Ob das mit den jetztigen Systemen auch noch nötig ist, weiß ich nicht.


Das ist bei meinem Tilt heute noch genauso... wobei ich mach das einfach im Liveview und dann muss ich nix vorher messen...

TriStar
22.02.2015, 10:03
Hallo.
Warum dunkelt ein Tilt-/Shift Objektiv an der Fotokamera ab, wenn der Shift benutzt wird?
Dies habe ich an Vollformat, Crop 1,3 und Crop 1,6 beim TS-E 17, 24 und 90.
Allerdings ist an der C100 keine Abdunklung zu erkennen. :confused:
Selbst in der maximalen Position. Selbstverständlich bei gleicher Blende, usw..

Das ist doch diese Filmkamera oder? Kann es sein, dass diese die Belichtung automatisch nachregelt (was ja beim Filmen Sinn macht).

sting_
22.02.2015, 10:20
Das ist doch diese Filmkamera oder? Kann es sein, dass diese die Belichtung automatisch nachregelt (was ja beim Filmen Sinn macht).

Ja genau, diese hat einen elektronischen Sucher und misst die Belichtung "live" auf dem Bildsensor. Der Mattscheibeneffekt, den Dietmar bestens erklärt hat, kommt damit nicht zum Tragen.

Knipsbox
22.02.2015, 15:00
Ich hatte mit dem TS-E 17 mm schon oft Fehlbelichtungen. Jetzt weiß ich auch warum. Danke für die Info. Hatte ich vorher noch nichts von gehört. Ist aber einleuchtend.
Gruß Wilfried

TriStar
22.02.2015, 23:07
Es ist halt einer der offensichtlichen Nachteile der elektronischen Sucher.
Ansonsten weiß ich auch nicht, was man mit einer Tilt/Shift Optik an der Filmkamera machen soll. TS-Es sind am KB ja schon ein Kompromiss.

Für die Besitzer einer einer Fotokamera gilt weiterhin:

1: Im ungeshifteten/ungetilteten Zustand die Belichtung im manuellen Modus einstellen.
2: Den Shift/Tilt einstellen und eine Probeaufnahme machen
3: ggf. die Belichtung über die Blendenkorrektur einstellen.

Alles andere sind physikalische Effekte, die hier eh nicht diskutiert werden müssen, da wir sie aufgrund des geschlossenen Sytsems nicht umgehen können.

notaufnahme
22.02.2015, 23:19
Siehe Bedienungsanleitung Punkt "9 Belichtung"

Michael Lauer
24.02.2015, 16:15
Für die Besitzer einer einer Fotokamera gilt weiterhin:

1: Im ungeshifteten/ungetilteten Zustand die Belichtung im manuellen Modus einstellen.
2: Den Shift/Tilt einstellen und eine Probeaufnahme machen
3: ggf. die Belichtung über die Blendenkorrektur einstellen.

...oder, wenn das möglich ist, einfach im Liveview arbeiten und da die Belichtung messen, das funktioniert dann auch im geshifteten Zustand. ;)

gator
01.03.2015, 01:12
Erst einmal vielen Dank für die Antworten.
Die C100 hat keine Automatik, die das nachregelt. Man sieht auch keine Regelung beim Shiften, auch nicht auf dem internen Waveform-Monitor.
Ich kann mir das nur so erklären, dass die Kombination Sensorgröße und der Abstand des Sensors zum Objektiv bei der C100 anders sind als z.B. bei der 20D, beide vertragen z.B. EF-S Objektive.
Die 20D weist aber dagegen erwartungsgemäß die Abschattung, wie auch z.B. 5DM3+1DM3, bei jedem Tilt-/Shift Objektiv auf.
Gruß, Joerg

Artefakt
01.03.2015, 10:01
Die C100 hat einen Sensor, der sich "Super-35-mm-Typ-CMOS" nennt. Das klingt ja fast ein bisschen nach Vollformat, hat aber wohl laut Wikipedia-Analog-Filmformaten ein Format von ca. 18x24mm, also soviel, wie früher die hochformatig durch die Filmkamera laufenden 35mm-Kleinbildfilme mit Perforation.

http://de.wikipedia.org/wiki/Filmformat_%28Kinematografie%29

http://www.canon.de/for_home/product_finder/digital_cinema/cinema_eos_cameras/eos_c100/

Dass ein Crop-Chip mit einem Shift-Objektiv, das für Vollformat plus üppiger Verstellreserve gerechnet wurde, ziemlich gut zurechtkommt, ist klar.

Vielleicht ist der Lichteinfall auf den Chip bei der C100 (Filter?) irgendwie anders oder der Helligkeitsabfall beim Shiften wird automatisch weggerechnet von der Kamera? Das könnte ein Wissender vielleicht erklären?

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

gator
01.03.2015, 13:15
Das mit der Reserve klingt für mich plausibler.
Woher soll die Kamera denn wissen, dass manuell geshiftet wird und
dazu noch im beliebigen Rotationswinkel?
Auf jeden Fall war ich sehr überrascht und freue mich über die gleichmäßige Belichtung.
Gruß, Joerg

TriStar
02.03.2015, 23:25
Es ist doch auch eigentlich egal. Die C100 hat einen winzigen Sensor und das TS-E einen Bildkreis, der sich ja fast schon so nennen darf. Wie ein TS-E zu handhaben ist, wurde hier auch bereits erklärt, also sollte doch alles passen.

Artefakt
03.03.2015, 08:38
Es bleibt aber die Tatsache, dass die Abdunklung im Sucher und die fehlerhafte Belichtungsmessung deutlich mehr sind (und die Belichtung korrigiert werden muss) als dann in der Aufnahme die tatsächliche Abdunklung ist - die ist zwar aufgrund der optischen Gesetze vorhanden, aber war bei mir noch nie störend. Besondern wenn man bei Architektur nach oben verstellt, ist halt der Himmel noch eine Spur dunkler, als er ohnehin wäre ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

gator
07.03.2015, 22:55
Es ist doch auch eigentlich egal. Die C100 hat einen winzigen Sensor und das TS-E einen Bildkreis, der sich ja fast schon so nennen darf. Wie ein TS-E zu handhaben ist, wurde hier auch bereits erklärt, also sollte doch alles passen.

Der Sensor der C100 ist mit 24,6 x 13,8 mm (Super 35) größer als APS-C, aber kleiner als Kleinbild wie z.B. 5D Mark III. Deswegen erschließt sich mir das von der Logik leider nicht.