PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F4 Zoom und Festbrenner vs 2.8 Zoom



ehemaliger Benutzer
30.05.2015, 16:45
Hallo,

mich würde einmal Eure Meinung interessieren. Sind in solchen Bereichen wie Hochzeitsfotograf in Zweiten einer 5d3 immer noch 2.8 Zooms zwingend WENN man z.b auch noch ein 35 1.4 85 1.8nund 135 2.0 in der Tasche hat.

Klar 2.8 ist besser als 4. Aber wenns Licht so knapp ist sind dann nicht sowieo Primes besser?

Viele Grüße

Desperate
30.05.2015, 18:55
Ich glaube kaum, dass du irgendwo bei Hochzeit 35 f:1.4 verwenden kannst.
Festbrennweite ist gut, aber bist du damit im Platz beschränkt.
Objektiv oft zu wechselt und zwar schnell, funktionier leider nicht immer.
Da hilft Zoomobjektiv.
Ich benutze Canon 70-200 f:2.8.
In der Kirche verwende ich Canon 85mm f:1.2, da man nicht immer Blitz verwenden kann.
Ich habe immer zwei Kameras dabei, oder zu zweit fotografieren.

ehemaliger Benutzer
30.05.2015, 23:07
Vielleicht ist es mal gut so anzufangen was ich habe und was ich eigentlich will.
Derzeit sind an Kameras eine 5d3 und als Backup eine 60d vorhanden.
Glas: 17-40 (meine Landschaftslinse) 24-105, das 35 1.4 85 1.8 135 2.0 ein Makro welches verkauft werden soll sowie ein Tamron 70-300 VC welches ebenfalls ausgetauscht werden soll.

Für die "Wechselüberlegungen" gibt es zwei Gründe.
Zum einen ist der Nachwuchs jetzt bald aus dem reinen rumliege Alter raus. Das Tammy ist zwar echt super. Aber ich vermisse einfach die durchgängige Blende (hatte das f4 schon mal besessen).

Zum anderen hab ich nun die dritte Hochzeit hinter mir. Da ich generell ein er vorsichtiger Typ bin, gerade bei einem so extrem wichtigen Thema, bin ich momentan noch eher so, dass ich das Thema keinesfalls aktiv angehe. Aber es kann in einiger Zeit ja durchaus andes aussehen. Und ich hab keine Lust in einem Jahr wieder aufs neue zu überlegen.

Die Frage die sich mir momentan stellt: Gehe ich lieber auf die 4er Schiene und spare lieber das Geld um im Fall der Fälle (dh falls es irgendwann doch noch ernster mit den Aufträgen wird) dann eher die 60d durch Vollformat zu ersetzen oder aber bleibt vorerst die 60d und ich ersetze das Zoom zb durch das Tamron 70-200VC. Das 70-200 2.8 IS ist leider außerhalb des Budgets.

Desperate
31.05.2015, 07:26
Vielleicht ist es mal gut so anzufangen was ich habe und was ich eigentlich will.
Derzeit sind an Kameras eine 5d3 und als Backup eine 60d vorhanden.
Glas: 17-40 (meine Landschaftslinse) 24-105, das 35 1.4 85 1.8 135 2.0 ein Makro welches verkauft werden soll sowie ein Tamron 70-300 VC welches ebenfalls ausgetauscht werden soll.


Wenn du draußen fotografierst, passt 24 -105 ganz gut dazu.
17-40 glaube ich ein bisschen zu wenig, kannst aber ausprobieren.
Ihnen kannst mit 85 f:1.8 und 135 f:2 fotografieren, kannst auch mit 35 f:1.4 versuchen, muss aber ganz nah gehen.
Ich habe auch Tamron 24 -70mm f:2.8, passt manchmal auch gut.
Wenn du mit Blitz fotografierst, ist dann kein Problem, ob du mit f:4 oder f:2.8 fotografierst.
Sonst ist manchmal zwei Blenden zu viel.
Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM ist auch gut, habe damals am meiner CD5MII gehabt.
Du sollst ausprobieren, um herauszufinden welche für dich am besten passen.

JU
31.05.2015, 10:57
Bezüglich der Hochzeitsfotografie brauchst Du Dir in der momentanen Phase überhaupt keine Gedanken machen - nimm weiterhin was Du hast und nach weiteren 20 weißt Du was Du wirklich tauschen musst/willst. Viel wichtiger ist, beide Kameras zu benutzen und entsprechend der Situation richtig zu bestücken.

www.jubfoto.de

ehemaliger Benutzer
31.05.2015, 11:06
Das kann sein, aber es ist ja nicht so, dass ich WEGEN der Hochzeitsfotografie was tauschen will, sondern nur diese Möglichkeit gleich in die Entscheidung mit einfliessen lassen will. Fakt ist, dass das TAmron super ist, aber Du bist halt bei 200mm schon bei 5.3.

Und ich hatte früher das 70-200/4 L IS. Und eigentlich war die Überlegung dass ich diese Linse einfach wieder haben will. Ich hab sie damals verkauft da mit das 35er ART für meine Fotografie wichtiger war. Aber irgendwie hing sie mir immer nach. Nur stelle ich mir die Frage ob ich eben nicht gleich doch auf 2.8 gehe. Nicht dass ich in einem Jahr wieder vor vorne Anfange.

Ich glaube so ist es besser beschrieben.

JU
31.05.2015, 11:54
Da die Linsen fast alle im gleichen Preissegment liegen, übrigens auch das Canon 2,8/70-200 I, ist es doch möglich einfach die 2,8er Version zu nehmen. Ausschlaggebend ist dabei, reicht Dir die Abbildungsleistung im Bereich 2,8 bei den erwähnten Kandidaten. Ich hatte mich gegen die "großen" entschieden, weil sie mir im Portraitbereich einfach zu "aufdringlich" sind. Das sieht jeder natürlich anders. Ich brauche bei der Hochzeitsfotografie nicht dringend ein 2,8/70-200.

Dir fehlen dann aber 100mm - bezüglich des vorhandenen 70-300. Und mit dem 2,0/135 hast du doch ein lichtstarkes 200 am Crop.

ehemaliger Benutzer
31.05.2015, 12:09
Erst mal Danke für Deine Gedanken.

Das 135 ist natürlich genial. Aber manchmal eben auch etwas zu unflexibel. Für geplante Portraits hingegen mein Liebling.

Die fehlenden 100 auf 300 sind nicht so schlimm. Damals hatte ich keine Crop. Jetzt habe ich ja sozusagen einen 1.6 Konverter in der Tasche.

ehemaliger Benutzer
31.05.2015, 13:16
Ach ja und was bei den bisherigen Postings wenig drauf eingegangen wurde. Viel wichtiger noch bei der Wahl ist folgendes:
Meine Tochter kommt langsam aus dem Still rumliegen Alter raus. Wenige Monate noch dann beginnt das Thema "Laufen". Jetzt ist sie noch optimal für Festbrennweiten.
Der Punkt steht bei der Wahl ganz oben!

ehemaliger Benutzer
01.06.2015, 10:30
Gibts hier sowenig Väter? :D

platti
01.06.2015, 10:43
Väter genug, aber die sind auch Manns genug, ihre Entscheidungen selbst zu treffen ... :D

ehemaliger Benutzer
01.06.2015, 10:46
Ach ne.
Aber Gegenfrage: Entscheidung.selber treffen und von den Erfahrungen / Fehler anderer profitieren ist kein widerspruch

Nihao
01.06.2015, 10:56
Ach ja und was bei den bisherigen Postings wenig drauf eingegangen wurde. Viel wichtiger noch bei der Wahl ist folgendes:
Meine Tochter kommt langsam aus dem Still rumliegen Alter raus. Wenige Monate noch dann beginnt das Thema "Laufen". Jetzt ist sie noch optimal für Festbrennweiten.
Der Punkt steht bei der Wahl ganz oben!

2.8/24-70 wäre dafür meine Wahl

ehemaliger Benutzer
01.06.2015, 10:58
Wenn Du näher dran bist sicher. Wenn Du aber eher unbemerkt aus der Distanz willst

platti
01.06.2015, 12:30
Ist das jetzt wirklich so ein Problem ...?
Vor welchen lebensbedrohenden Fehlern fürchtest du dich denn?
Zu den Verwendungen der verschiedenen Fest/Zoombrennweiten gibt es nicht nur hier im Forum - auch im Netz genügend Informationen und auch Ansschaungsmaterial.
Wenn dir Lichtstärke und Flexibiltät wichtig ist, nimm ein 2,8er Zoom, ansonsten halt das 4,0er ... meine Güte ...:rolleyes::eek:

ehemaliger Benutzer
01.06.2015, 13:12
Meine Fresse fur was gibt es dann solche Unterforen. ignorier the Thread halt

Nihao
01.06.2015, 13:34
Wenn Du näher dran bist sicher. Wenn Du aber eher unbemerkt aus der Distanz willst

dafür ein 2.8/70-200 ggfs. plus Telekonverter

Auf 2.8 würde ich jedenfalls nicht verzichten für die Nachwuchs-Fotografie.

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 00:46
dafür ein 2.8/70-200 ggfs. plus Telekonverter

Auf 2.8 würde ich jedenfalls nicht verzichten für die Nachwuchs-Fotografie.

DAnke sehr :)

platti
02.06.2015, 07:49
Meine Fresse fur was gibt es dann solche Unterforen. ignorier the Thread halt

Das Unterforum heisst aber nicht "Hilfe, ich trau mich nicht ..." :p:):rolleyes:
Und noch einmal gerne wiederholt für dich:
Willst du flexibel sein, ein Zoom.
Möchtest du möglichst viel Lichtreserve, ein 2,8er
Allerdings kann man auch mit Anfangsblende 4 ganz feine Fotos machen ...
Au, verdammt, schon wieder so eine schwere Entscheidung ... :D

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 09:44
Nach Deiner Logik falls man das.so bezeichnen kann kannst Du hier 80% aller Threads zumachen.

GerdW
02.06.2015, 09:52
Nach Deiner Logik falls man das.so bezeichnen kann kannst Du hier 80% aller Threads zumachen.

Die Logik ist gut und das Schließen von 80% gleicher Beiträge wäre wirklich nicht schlimm....

thilofrank
02.06.2015, 10:30
Hi,

um mal wieder "etwas" in Richtung des Themas des TO zu kommen:
Ich mach zwar keine Hochzeiten, hab aber dafür zwei Kids am Start! ;-)

Ich bin gerade von 16-35 und 24-70 (je 2.8) auf die 4.0er umgestiegen.
Nur das 70-200/2.8 geb ich nicht her...! :-)
Warum:
1. Gewicht (24-70 hab ich als Immerdrauf-Linse)
2. hab ich eh oft abgeblendet, wg. des größeren Schäftebereichs - gerade bei Kindern, die nicht apathisch vor der Glotze händen - das kommt dann erst so ab 10 Jahren wieder... ;-)
Und wenns zu dunkel wird: entweder ISO rauf, oder 50/1.4 (dann ist halt Fußzoom angesagt).
Ich denke aber nicht, dass du bei den 4.0-Zooms bei einer Hochzeit unbedingt "das" Foto verpasst. Wenn es so finster ist, rettet dich imho auch das 2.8er nicht, sondern nur die "richtig hellen" Primes!

HTH Thilo

Insgeheim schiele ich auf das 24/1.4... mal schauen, ob ich mich dazu durchringen kann...

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 10:46
Die Logik ist nicht gut sondern kompletter Bullshit.

Es geht hier nicht darum dass mir hier irgendjemand ne Entscheidung abnehmen soLl. Wenn er das glaubt dann ist offensichtlich das Textverständniss mangelhaft. Was der Unterschied zwischen 4 und 2.8 ist weiß ich mindestens so gut wie er.

Jetzt kann man berechtigterweise fragen warum der thread. Ganz einfach weil ich mir, im Gegensatz zu manchen im Internet, nicht rausnehme ales zu wissen. Und um auf meine konkrete Frage zurückzukommen. Es ist zb interessant zu hören ob jemand der schon Kids hat zb sagt: tue Dir das nicht an! Wenn du Kinder hast bist Du froh um jedes Gramm. Oder ob jemand der 100x so oft in Kirchen fotografiert hat sagt: ich kam mit 4 meist gut hin oder aber sagt vergiss es.

Das hat nichts damit zu tun dass man die Entscheidung abwälzen möchte sondern damit dass Es nun mal erfahrener Menschen gibt,

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 10:49
Hi,

um mal wieder "etwas" in Richtung des Themas des TO zu kommen:
Ich mach zwar keine Hochzeiten, hab aber dafür zwei Kids am Start! ;-)

Ich bin gerade von 16-35 und 24-70 (je 2.8) auf die 4.0er umgestiegen.
Nur das 70-200/2.8 geb ich nicht her...! :-)
Warum:
1. Gewicht (24-70 hab ich als Immerdrauf-Linse)
2. hab ich eh oft abgeblendet, wg. des größeren Schäftebereichs - gerade bei Kindern, die nicht apathisch vor der Glotze händen - das kommt dann erst so ab 10 Jahren wieder... ;-)
Und wenns zu dunkel wird: entweder ISO rauf, oder 50/1.4 (dann ist halt Fußzoom angesagt).
Ich denke aber nicht, dass du bei den 4.0-Zooms bei einer Hochzeit unbedingt "das" Foto verpasst. Wenn es so finster ist, rettet dich imho auch das 2.8er nicht, sondern nur die "richtig hellen" Primes!

HTH Thilo

Insgeheim schiele ich auf das 24/1.4... mal schauen, ob ich mich dazu durchringen kann...

Danke sehr

l.e.connewitz
02.06.2015, 11:11
Für die Standart-Situationen bei Hochzeiten hab ich zwei 5D³ mit 24-70/2,8 und 70-200/2,8 am Ranzen baumeln. Damit ist die Flexibilität und auch der schnelle Wechsel der Brennweite gegeben. Das Objektivwechseln fällt weg und Freistellen, auch im Altarraum, ist problemlos und vor allem auch sehr leise möglich. Blitzen ist allerdings bei den heutigen ISO´s ein NoGo! Für das Paarshooting nach der Trauung, mit "mehr" Zeit für´s Bild, gibt es dann noch das 35er Art und ein 135er für´s cremweiche Bokeh. Die Gäste werden dann wieder mit einem 50er Art aufgenommen.
Aber in der Regel spring ich so´n Tag mit den beiden Erstgenannten rum.
Für´s Töchterchen reicht ganz sicher, neben Deinen anderen Linsen, auch das Tammi voll aus. Sie lernt ja das Laufen erst und ist also am Anfang darum noch nicht sooooo schnell. Das Tammi an die 60D und Du hast fast extreme Brennweite und offenblendig auch noch ganz nette Freistellung.

Na und dann mach Platti nicht so an. Der Mann hat doch Recht. Entscheiden musst Du schon allein. ;)

heinengl
02.06.2015, 11:14
Ich möchte die Blende f/2.8 nicht missen. Bei schlechten Lichtverhältnissen nutzt dir eine gute ISO Fähigkeit der Kamera nichts, wenn der Autofokus träge wird oder gar pumpt. Auch weißt du sicherlich, dass bei einem weniger lichtstarken Objektiv die äußeren Fokuspunkte deiner Kamera nicht/schlecht bedient werden. Und das ist keine Theorie auf dem Papier sondern spürbare Praxis.
Bei Abendveranstaltungen im Freien (auch bei Aktionen mit Kindern) sind mir mit dem 70-200mm f/4.0 immer wieder Aufnahmen entgangen, was mit dem f/2.8 spürbar besser wurde.
Das Gewicht des 24-70mm f/2.8 plus 1kg Body als Grund zu nehmen diese Optik (speziell die II Version) abzulegen, ist mir keine Überlegung wert.

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 11:42
Na und dann mach Platti nicht so an. Der Mann hat doch Recht. Entscheiden musst Du schon allein. ;)

Klar muss ich das. Aber so ist zb ein Kind eine neue Situation und da spricht nichts aber rein gar nichts dagegen auch mal die Meinung von Leuten hören zu wollen, welche diese Situation schon hinter sich haben. Und wenn er das nicht nict versteht dann hab ich dafür kein Verständnis. Sorry ist aber einfach so. Zudem hat er day das nicht mal Augenzwinkern rübergebracht sondern derart Oberlehrerhaft.

GerdW
02.06.2015, 11:44
Klar muss ich das. Aber so ist zb ein Kind eine neue Situation und da spricht nichts aber rein gar nichts dagegen auch mal die Meinung von Leuten hören zu wollen, welche diese Situation schon hinter sich haben. Und wenn er das nicht nict versteht dann hab ich dafür kein Verständnis. Sorry ist aber einfach so. Zudem hat er day das nicht mal Augenzwinkern rübergebracht sondern derart Oberlehrerhaft.

So schnell hat es bei mir noch keiner zu einem Ignor-Button geschafft.... :rolleyes:

Nihao
02.06.2015, 12:43
Also ich bleibe dabei: 2.8 sind für Innenaufnahmen von Kindern immer hilfreich. Das hat nicht primär etwas damit zu tun, wie schnell sie sich bewegen :) Abblenden kann man notfalls immer.

Ich würde nicht auf die Idee kommen, allein wegen Gewichtsersparnis nicht das für den Zweck "optimale" Objektiv zu nehmen. Manche Momente kommen einfach nicht wieder.

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 12:45
So schnell hat es bei mir noch keiner zu einem Ignor-Button geschafft.... :rolleyes:

kann ich damit.leben. Bei dem Urteil wie schnell solltest aber den alten Account mit rechnen:p

(Falls Du das noch siehst):D

Allerdings schon witzig dass manche gleich mit ignorieren daher kommen wenn man nicht Ihre Meinung hat. Mann kann ja über alles reden

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 12:50
Also ich bleibe dabei: 2.8 sind für Innenaufnahmen von Kindern immer hilfreich. Das hat nicht primär etwas damit zu tun, wie schnell sie sich bewegen :) Abblenden kann man notfalls immer.

Ich würde nicht auf die Idee kommen, allein wegen Gewichtsersparnis nicht das für den Zweck "optimale" Objektiv zu nehmen. Manche Momente kommen einfach nicht wieder.

Danke sehr. :)

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 13:43
So schnell hat es bei mir noch keiner zu einem Ignor-Button geschafft.... :rolleyes:

Wobei es ja doch irgendwie schade ist, denn an einer sachlich begründeten, schlüssigen Anwort hierauf wäre ich durchaus interessiert:


Jetzt kann man berechtigterweise fragen warum der Thread. Ganz einfach weil ich mir, im Gegensatz zu manchen im Internet (bezog sich nicht zwingend auf hier!), nicht rausnehme alles zu wissen. Und um auf meine konkrete Frage zurückzukommen. Es ist zb interessant zu hören ob jemand der schon Kids hat z.B. sagt: Tue Dir das nicht an! Wenn du Kinder hast bist Du froh um jedes Gramm. Oder ob jemand der 100x so oft wie ich in Kirchen fotografiert hat sagt: "ich kam mit f4 meist gut hin", oder aber sagt: "Vergiss es".

Das hat nichts damit zu tun dass man die Entscheidung abwälzen möchte sondern damit dass es nun mal erfahrenere Menschen gibt und es durchaus wert ist deren Meinungen zu hören

ehemaliger Benutzer
02.06.2015, 15:08
Entscheidung ist übrigens gefallen.
War mir ja bei Eröffnung des Threads schon klar

ehemaliger Benutzer
03.06.2015, 23:48
Heute kam das Sigma OS. Wow ist die Linse gut. Also entweder habe ich ein besonders geniales Exemplar erwischt oder ich weiß es nicht. Wirklich gut.

thilofrank
03.06.2015, 23:53
Welches Sigma ist es denn geworden?

ehemaliger Benutzer
04.06.2015, 00:13
Nach Deiner Logik falls man das.so bezeichnen kann kannst Du hier 80% aller Threads zumachen.

Vielleicht nicht ganz so viele, aber grundsätzlich richtig. Bloß geht es anders: es wird nichts geschlossen, sondern nur eröffnet!
Mir stellt sich auch oft die Frage, wie ich über dreißig Jahre lang Kaufentscheidungen hinsichtlich Fotogerümpel ohne vorherige Abklärung durch einen Teil der Gesellschaft tätigen konnte. Geht aber bis heute sehr gut!

Und es ist schon ein Unterschied, ob die Frage sich auf eine Wissenslücke bezieht, oder um rein individuelle Geschmacksachen.

ehemaliger Benutzer
04.06.2015, 00:27
Die Logik ist nicht gut sondern kompletter Bullshit. Es geht hier nicht darum dass mir hier irgendjemand ne Entscheidung abnehmen soLl. Wenn er das glaubt dann ist offensichtlich das Textverständniss mangelhaft. Was der Unterschied zwischen 4 und 2.8 ist weiß ich mindestens so gut wie er. Jetzt kann man berechtigterweise fragen warum der thread. Ganz einfach weil ich mir, im Gegensatz zu manchen im Internet, nicht rausnehme ales zu wissen. Und um auf meine konkrete Frage zurückzukommen. Es ist zb interessant zu hören ob jemand der schon Kids hat zb sagt: tue Dir das nicht an! Wenn du Kinder hast bist Du froh um jedes Gramm. Oder ob jemand der 100x so oft in Kirchen fotografiert hat sagt: ich kam mit 4 meist gut hin oder aber sagt vergiss es. Das hat nichts damit zu tun dass man die Entscheidung abwälzen möchte sondern damit dass Es nun mal erfahrener Menschen gibt,

Du wirst in Foren immer und jederzeit die Chance haben, zu allem pro und contra zu hören, wobei die Gewichtung von der zufälligen Tagesform des Forums abhängt, und NICHT von nachweislicher Praxiserfahrung. Daher sind solche Abstimmthreads sehr wenig wert.

Und das Problem mit der Erfahrung ist, dass eben Heinz ein Erfahrener ist, bloß wen interessiert das, wenn seine Erfahrung gerade nicht passt?

Ich hatte immer in dem Brennweitenbereich f:2,8 und habe jetzt f:4,0, aber mit IS. Deswegen kann ich alle meine Bilder mit beiden Varianten machen, für mich sehe ich aber bei der 4er Version Vorteile. Und das kann man so nicht weiterempfehlen!
Hier ist nur Eigenerfahrung gefragt.

ehemaliger Benutzer
04.06.2015, 00:28
Welches Sigma ist es denn geworden?

Das 70-200 2.8 OS. Von den Kritiken her hatte ich ja schon öfters gelesen dass es deutlichst besser sein soll als die alten die noch keinen OS hatten.

Also ich finde es Klasse. Leider sind die meisten Bilder von meiner Tochter und die will ich nicht im Forum posten.

ehemaliger Benutzer
04.06.2015, 00:35
Vielleicht nicht ganz so viele, aber grundsätzlich richtig. Bloß geht es anders: es wird nichts geschlossen, sondern nur eröffnet!
Mir stellt sich auch oft die Frage, wie ich über dreißig Jahre lang Kaufentscheidungen hinsichtlich Fotogerümpel ohne vorherige Abklärung durch einen Teil der Gesellschaft tätigen konnte. Geht aber bis heute sehr gut!

Und es ist schon ein Unterschied, ob die Frage sich auf eine Wissenslücke bezieht, oder um rein individuelle Geschmacksachen.

Schon klar. Die Entscheidung kann ich gut und gerne selber treffen. Und es war halt einfach so, dass wenn dann jemand daher kommt und so nen Mist wie "nicht Mann genung" postet, dann bin ich eben auf 180. War vielleicht in dem Fall ein bißchen rasant auf 180 aber das war einfach nur polemisch.

Auch stimmt es grundsätzlich was Du sagst. Allerdings spricht doch nix dagegen ein paar Erfahrungwerte von Menschen zu hören die ein paar Jahre mehr auf dem Buckel haben. Ist eben wie Du schreibst nicht zwingend notwending aber auch nicht "schädlich".

Und ansonsten schau Dir mal viele andere Threads an. Muss, um mal willkürlich den nächsten zu nehmen ein Thread über Preiserhöhung 24-105 sein? Nein weil entweder ich brauch/will die Linse oder nicht. Im ersten Fall muss ich eh zahlen und im zweiten ist es mir egal.

hanibal49
04.06.2015, 00:46
Zusatzfrage: Ist es allenfalls so, dass je näher wir dem ISO-losen Sensor kommen, desto eher wird die Frage ob f:4 oder f:2,8 sekundär, da wir bei prekäreren Lichtverhältnisse unterbelichten können und die Schatten später in der BEA aufhellen können. Wird dadurch f:2.8 an Bedeutung verlieren?

Jetzt hat der TO zwar bereits entschieden. Aber der Thread ist ja noch offen :D

ehemaliger Benutzer
04.06.2015, 01:13
Kommt drauf an. Freistellung hat mit den ISO nix zu tun :D

Biotar
04.06.2015, 01:31
Kommt drauf an. Freistellung hat mit den ISO nix zu tun :D
... für ne 2.8er Freistellung bei 70mm würd ich nich über 200,- zahlen - hoffe das Sigma war nich so teuer :p

heinengl
04.06.2015, 06:51
Zusatzfrage: Ist es allenfalls so, dass je näher wir dem ISO-losen Sensor kommen, desto eher wird die Frage ob f:4 oder f:2,8 sekundär, da wir bei prekäreren Lichtverhältnisse unterbelichten können und die Schatten später in der BEA aufhellen können. Wird dadurch f:2.8 an Bedeutung verlieren?
:D

Für mich wird f/2.8 an Bedeutung nicht verlieren. In diesem Beispiel würde bei Anfangslichtstärke f/4.0 die Kamera viel zu oft nicht mehr fokussieren.
https://sharegallery.strato.com/pages/login-8280#circus-flic-flac/photos/fluid
Da kannst die weder unterbelichten noch mit BEA aufhellen, denn wo nichts ist da kannst du nichts bearbeiten.

ehemaliger Benutzer
04.06.2015, 11:51
... für ne 2.8er Freistellung bei 70mm würd ich nich über 200,- zahlen - hoffe das Sigma war nich so teuer :p

Och Mist. ISt der Zoomring also nur Fake :D:p

hanibal49
04.06.2015, 12:01
Für mich wird f/2.8 an Bedeutung nicht verlieren.
https://sharegallery.strato.com/pages/login-8280#circus-flic-flac/photos/fluid
Da kannst die weder unterbelichten noch mit BEA aufhellen, denn wo nichts ist da kannst du nichts bearbeiten.

Meinst du, dass du wegen dem Fehlfokus nicht mehr bearbeiten kannst? Sonst hast du mit dem 2.8 natürlich recht. Trotzdem ist anzunehmen, dass du bei einem anderen Sensor (ISO-los) möglicherweise die ISO um einige EVs runtergestellt hättest . . .

sting_
04.06.2015, 12:39
Für mich wird f/2.8 an Bedeutung nicht verlieren. In diesem Beispiel würde bei Anfangslichtstärke f/4.0 die Kamera viel zu oft nicht mehr fokussieren.
https://sharegallery.strato.com/pages/login-8280#circus-flic-flac/photos/fluid
Da kannst die weder unterbelichten noch mit BEA aufhellen, denn wo nichts ist da kannst du nichts bearbeiten.

Das gilt vorwiegend bei den alten Kameras, ab der 5D3 und speziell mit der 6D kann man Bühnenfotos und ähnliches bedenkenlos mit f4-Objektiven machen. Nicht einmal bei sehr schlecht beleuchteten Szenen zickt der AF.

platti
04.06.2015, 20:07
Servus Richard,

noch zwei Anmerkungen:

wer so

Gibts hier sowenig Väter? :D
die Spass- oder Satireseite eröffnet, muss mit so einer Antwort

Väter genug, aber die sind auch Manns genug, ihre Entscheidungen selbst zu treffen ... :D
eigentlich umgehen können (zumal sie noch den exakt gleichen smiley enthält)

und zweitens:

was bitte ist daran

...
Wenn dir Lichtstärke und Flexibiltät wichtig ist, nimm ein 2,8er Zoom, ansonsten halt das 4,0er ...
logischer bullshit?

Denn das war eigentlich die Hauptaussage meiner Stellungnahme, eine Schließung des Threads habe ich nirgends verlangt ...

Desperate
04.06.2015, 20:19
Gibts hier sowenig Väter? :D

Ich bin schon Opa!, bald zweifach.

ehemaliger Benutzer
04.06.2015, 23:38
Hallo Platti,

schön dass Du was dazu sagst und nicht wie ein bestimmtes Indivduum einfach nur den Ingnore Button betätigst. Und ich sag Dir was: Ich bin sogar Manns genug zu sagen, dass ich vielleicht Dein Posting zu ernst und zuwenig sarkastisch aufgefasst habe. Bei mir kams halt an: Was soll der blöde Thread. Spar Dir den Schmarrn. Aber egal: Ich von meiner Seite würde sagen: Schwamm drüber und Shake Hands?

P.S:
Das Bullshit bezog ich sich aber nicht auf die von Dir zitierte Aussage.

platti
05.06.2015, 08:00
Servus

alles klar!