PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weitwinkel: Festbrennweite oder Zoom?



Zonix
11.06.2015, 00:27
Hallo,

ich möchte meine Objektivsammlung im unteren Weitwinkelbereich erweitern.

An meiner 6D nutze ich das 35mm-Objektiv f 1,4 von Sigma. Daneben habe ich ein älteres manuelles Objektiv von Carl Zeiss mit 28mm f 2,8, das mit einem Adapter an die 6D angeschlossen wird. Bei einem Reisezoom vom Tamron beginnt der Brennweitenbereich ebenfalls bei 28 mm.

Ich hatte vor einigen Tagen hier im Forum einen Thread zum 24mm f 1,4 von Sigma eröffnet. Das Objektiv ist noch recht neu und scheint wenig bekannt zu sein; zumindest gab es bisher noch keine Rückmeldungen. Nun überlege ich, ob ich statt einer Festbrennweite nicht besser doch ein Weitwinkelzoom kaufen soll.

Unter den Weitwinkelzooms von Canon würde das 16-35mm f 4 in Betracht kommen. Es soll in der Qualität besser sein als das 16-35mm f 2,8 und das 17-40mm f 4. Aber kommt das Zoom zumindest annähernd an die Abbildungsqualität einer Festbrennweite heran?

Im Gegensatz zum oben erwähnten Sigma-Objektiv verfügt das Canon-Objektiv über einen Bildstabilisator. Der Stabilisator sollte die höhere Anfangsblende f 4 bei ungünstigen Lichtverhältnissen zumindest teilweise ausgleichen. Was aber fehlt, ist die Möglichkeit den Tiefenschärfebereich so stark zu reduzieren wie bei der Variante mit größerer Offenblende f 1,4.

Ich freue mich auf Eure Meinungen/Erfahrungen.

Viele Grüße Zonix

DerTrickreiche
11.06.2015, 01:06
Der Tiefenschärfe-Bereich spielt bei diesen Brennweiten eine eher untergeordnete Rolle.
Das pro für die 2.8er Version ist wohl eher, daß der AF "länger" funktioniert.

Harry

Henry (15)
11.06.2015, 01:18
Ob das 16-35 f4 an eine Festbrennweite von Zeiss ran kommt
kann ich nicht beurteilen, ein Zeiss liegt nicht in meinem
Budget. Die BQ ist aber schon sehr gut für die verglichenen
von Canon. Jedenfalls sehr gut am KB Format fast bis zum Rand.

Die Qualität des Freistellens halte ich nicht für relevant,
da alles was ca. über 5 Meter ist, eh im Unendlichen ist.

Der IS ist für mich am WW ohne jegliche Bedeutung,
aber wer´s braucht vlt. ab 30 mm.

Gruß Henry

sting_
11.06.2015, 07:25
Blende 1.4 braucht man beim Weitwinkel hauptsächlich für Astroaufnahmen oder ähnliches, wo im Dunklen die Lichtstärke für minimale Belichtungszeiten erforderlich ist.

Ansonsten ist das 16-35 IS ein Festbrennweitenkiller. Die bessere Abbildungsleistung der Festbrennweiten erstreckt sich hauptsächlich auf eine deutlich geringere Verzeichnung. Eine bessere Auflösung/Schärfe weisen nur wenige Top-Linsen auf und diese kosten nicht weniger als das 16-35 IS. Die Flexibilität des Zooms schätzt man speziell auf Reisen.

Artefakt
11.06.2015, 08:06
Das Canon ein Weitwinkel-Zoom mit der Qualität des 4/16-35L IS zustande bringt, hätte ich fast nicht für möglich gehalten :-)

Durch die (meist) unnötige Lichtstärke 2,8 in diesem Brennweitenbereich sind die vorangegangenen Zooms (2,8/16-35L bzw. 2,8/16-35L II) von der Schärfe her so gewesen, dass ich lieber das halb so teure 4/17-40L genommen habe (das auch deutliche Schwächen in Bezug auf Schärfe und chromatische Abberationen hatte).

Nun mit dem neuen 4/16-35L IS bin ich das erste Mal so wirklich zufrieden in diesem Brennweitenbereich. Die Schärfe ist überragend (auch gegen mein TS-E 3,5/24 I). Der AF ist schnell und präzise. Sogar der IS (den ich bis dahin im Weitwinkel für entbehrlichen Luxus gehalten habe), ist sehr nützlich - ich habe schon tolle Kirchen-Innenaufnahmen aus der Hand gemacht. Ein Stativ hat man nicht immer mit, ist umständlich aufzubauen, und oft darf man dies gar nicht ...

Klare Empfehlung für diese Optik! (Und Du kannst alles andere in diesem Bereich, was Du hast, in Zahlung geben :-)

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Knipsbox
11.06.2015, 08:28
Hi Zonix,
der Meinung von Dietmar kann ich mich nur anschließen.
Ich habe das Objektiv seit ein paar Wochen und bin absolut begeistert. (Was ich leider von der 2,8er Version nicht behaupten kann.)
Es kostet z.Zt. im Fotofachhandel ca. 880 Euro und es gibt 100 Euro Cashback. Bei diesem Preis ist jede Überlegung reine Zeitverschwendung.
Ich gebe meins nicht mehr her!!

Gruß Wilfried

tichy
11.06.2015, 10:45
Was wäre denn mit dem Tamron 15-30/2.8? Recht schwer, teuer und keine (einfachen) Filter -- sonst las ich bisher ich aber nur gutes über das Teil... So richtig gern würde ich nicht auf F2.8 verzichten, bin derzeit ja schon bei 10-15s Belichtungszeit...

Grüße aus dem Norden, tichy

ehemaliger Benutzer
13.06.2015, 11:59
Das Canon L f4 16-35mm IS USM bietet eine sehr sehr hohe Abbildungsleistung, die mir zum Erstellen von Bildern, wie vielen, absolut ausreicht. Derartige Schwächen, wie sie die 2,8er Varianten haben, fallen bei dem "lichtschwächeren" Modell fast nicht mehr ins Gewicht.

Messtechnisch und auf der optischen Bank wird man sicherlich Fehler finden, wenn man diese braucht.

Ansonsten mal ein richtig hervorragend praxistaugliches Zoomobjektiv mit diesem interessanten Brennweitenbereich.

Der verbaute IS bringt dann mehr als f2,8, wenn man auch noch bei weniger Licht, wie bei einem abendlichen Fototrip, mit Bildern nach Hause kommen möchte, ohne ein Stativ mitnehmen zu müssen.
Natürlich alles in Grenzen.


... So richtig gern würde ich nicht auf F2.8 verzichten, bin derzeit ja schon bei 10-15s Belichtungszeit...

Grüße aus dem Norden, tichy

Bei solchen Belichtungszeiten glaube ich nicht, dass Du noch mit f2,8 freihand belichtest!
Das sind ganz klar Stativbelichtungszeiten.

Sollten es dagegen 1/10s - 1/15s sein, dann bringt auch hier f2,8 eindeutig weniger, als f4,0, eine Stufe ISO höher stellen, und mit dem IS diese Belichtungszeiten noch freihand halten.
Die Abbildungsleistung des f4er Zooms ist bei Offenblende garantiert besser, als f2,8 bei den älteren Modellen.

Vielleicht auch mal mit 1/5s freihand:
163090

100%-Ausschnitt:
163092

Artefakt
13.06.2015, 12:21
Was wäre denn mit dem Tamron 15-30/2.8? Recht schwer, teuer und keine (einfachen) Filter -- sonst las ich bisher ich aber nur gutes über das Teil... So richtig gern würde ich nicht auf F2.8 verzichten, bin derzeit ja schon bei 10-15s Belichtungszeit...

Grüße aus dem Norden, tichy

Was fotografierst Du denn, wenn Du auf diese Belichtungszeiten kommst? Landschaften? Wenn Du bei Offenblende fotografierst, dann ist ja gerade bei diesen Motiven die Schärfe (besonders am Rand) bei Offenblende dürftig, um nicht zu sagen unzureichend. Und da ist 4/16-35L IS schon bei Offenblende schärfer als die 2,8er Versionen, die erst auf 5,6 bis 8 abgeblendet schärfemäßig dort hinkommen ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

tichy
13.06.2015, 18:16
Was fotografierst Du denn, wenn Du auf diese Belichtungszeiten kommst? Landschaften? Wenn Du bei Offenblende fotografierst, dann ist ja gerade bei diesen Motiven die Schärfe (besonders am Rand) bei Offenblende dürftig, um nicht zu sagen unzureichend. Und da ist 4/16-35L IS schon bei Offenblende schärfer als die 2,8er Versionen, die erst auf 5,6 bis 8 abgeblendet schärfemäßig dort hinkommen ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Polarlichter z.B. Dort die Balance zwischen Bewegungsunschärfe (jaaaa, die Landschaft bewegt sich auch noch!), Bildrauschen, Schärfe und akzeptabler Helligkeit zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Manchmal steht man da und kommt mit dem Anpassen nicht mehr hinterher, weil die launige Lady Aurora sich entschließt, Schatten auf dem Boden zu werfen ;-) Ok, ist mir bisher erst einmal passiert -- dann läßt man das Fotografieren besser...

Grüße aus dem Norden (nicht Deutschlands), Frank

ehemaliger Benutzer
13.06.2015, 20:21
Polarlichter ... Frank

Freihand?

Soweit ich hier dazu schonmal gelesen habe, ist das ein Spezialgebiet für möglichst viel Lichtstärke um den Belichtungsspagat überhaupt zu meistern.
Da wäre mir f2,8 noch zu grenzwertig.

In der allgemeinen Fotografie sieht das doch in der Regel etwas entspannter aus.

Artefakt
13.06.2015, 23:34
Polarlichter z.B. Dort die Balance zwischen Bewegungsunschärfe (jaaaa, die Landschaft bewegt sich auch noch!), Bildrauschen, Schärfe und akzeptabler Helligkeit zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Manchmal steht man da und kommt mit dem Anpassen nicht mehr hinterher, weil die launige Lady Aurora sich entschließt, Schatten auf dem Boden zu werfen ;-) Ok, ist mir bisher erst einmal passiert -- dann läßt man das Fotografieren besser...

Grüße aus dem Norden (nicht Deutschlands), Frank

Okay, das ist einer der Sonderfälle, bei denen das letzte Quentchen Schärfe nicht alles ist. Eine Festbrennweite würde da zwar lichtstärkemäßig die beste Lösung sein, aber man bräuchte wohl mehr als nur eine Brennweite wegen der Anpassung des Bildausschnitts ...

Schönen Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

tichy
13.06.2015, 23:51
Freihand?

Soweit ich hier dazu schonmal gelesen habe, ist das ein Spezialgebiet für möglichst viel Lichtstärke um den Belichtungsspagat überhaupt zu meistern.
Da wäre mir f2,8 noch zu grenzwertig.

In der allgemeinen Fotografie sieht das doch in der Regel etwas entspannter aus.

Freihand definitiv nicht -- wenn es kurz war, hab ich vllt mal weniger als 5 Sekunden belichtet, kann mich aber nicht erinnern, ob das dann auch was taugte. Also, Freihand geht da trotzdem nix. Es gibt leider kaum (keine?) Brennweiten unterhalb von 24mm, die lichtstärker als F2.8 sind. In Verbindung mit Iso 800+ ist das üblicherweise auch ausreichend. Wenn die Lady zu schnell tanzt, muss man halt auf 3200 (oder noch höher) gehen ;-)

Grüße aus dem (leidlich) hellen Norden, Frank

Zonix
14.06.2015, 09:14
Vielen Dank an die vielen Rückmeldungen.

So, ich habe mich nun entschieden und werde das Canon 16-35/f4 kaufen. Ich denke für meine Zwecke (Reisefotografie, Landschaftsaufnahmen) ist es eine gute Wahl.

Über das Tamron 15-30/f2.8 hatte ich auch schon etwas gelesen. (Die Anzahl der WW-Objektive in diesem Brennweitenbereich für Vollformat ist ja relativ überschaubar). Das Tamron-Objektiv ist aber deutlich größer, schwerer und teurer. Außerdem hätte ich Bedenken, dass die nach vorne gewölbte Linse trotz Gegenlichtblende und Versiegelung leichter etwas abbekommt. Abgesehen vom Problem mit einem Filter.

Von der Cashback-Aktion von Canon hatte ich schon vorher gehört. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich nur bei bestimmten Händlern kaufen. Der Händler mit dem günstigsten Angebot, dass ich auf die Schnelle gefunden habe (Foto Erhardt), hat jedoch in den letzten drei Monaten deutlich schlechtere Bewertungen bekommen. Ich muss daher nochmal schauen, bei wem ich bestelle.


Viele Grüße Zonix

Artefakt
14.06.2015, 09:31
Optiken unter 24mm mit Lichtstärke 2,8 sind z.B. das Zeiss 2,8/15mm und das 2,8/21mm mit Canon-Anschluss. Die sind bis in die Ecken offenblendentauglich. Allerdings darf Geld keine Rolle spielen - 2.500 bzw. 1600 muss man auf den Ladentisch legen :-)

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at