PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Objektive für den Einstieg



StG1978
22.12.2015, 20:28
Hallo zusammen
Welche Objektive sind gut für den Einstieg neben dem Kit Objektiv geeignet
Portrait / Kinderfotografie
Tiere

cliff
22.12.2015, 21:27
Objektive für welche Kamera?
Was für ein Kit-Objektiv ist dabei?
Zoom-Objektive oder Festbrennweiten bevorzugt?
Wie hoch ist das Budget?
Soll überwiegend Available-Light oder mit Blitzlicht fotografiert werden?
In Innenräumen oder Draußen?
Was für Tiere sollen fotografiert werden?

StG1978
22.12.2015, 21:33
Objektive für 60d oder 70d diese Objektive sind vorhanden
Canon Ef-s 17-85 mm 1:4-5.6 is usm
Sigma dg 70-300mm*1:4-5.6
Budget ist planbar auf lange Zeit gedacht
Tiere Pferde Hunde Katzen
Fotografiere meist draußen mich würde aber auch die Thematik Blitz interessieren

cliff
22.12.2015, 22:23
Für mich wäre da zunächst eines der Canon 70-200 L-Objektive die erste Wahl.
Gibt es ja in 4 (5) Versionen,da ist für jeden Geldbeutel was dabei.

Als günstiges Einsteiger-Portraitobjektiv finde ich das neue Canon 50mm STM sehr gut geeignet.

StG1978
22.12.2015, 23:24
Und welches im Rahmen 18 - 70

mopedfahrer
23.12.2015, 00:39
Das EF-S 15-85mm IS USM, nicht lichtstärker als dein 17-85mm aber wesentlich besser oder das lichtstarke und hervorragende EF-S 17-55mm/2.8 IS USM würde mir im Rahmen 18-70 einfallen.

DerTrickreiche
23.12.2015, 00:50
Tamron 17-50/2.8 mit oder ohne VC

Gut & Günstig

ehemaliger Benutzer
25.12.2015, 13:08
Die CANON 1,4/50mm, 1,8/85mm. Fraglich, ob Du dann noch blitzen musst!

snowhite
27.12.2015, 01:43
Ich kann dir das 18-300 mm f3.5-6.3 Contemporary von Sigma empfehlen.

Ein Freund hat es sich vor ein paar Monaten gekauft und hat mir heute wieder begeistert davon berichtet.

Er verwendet es vorrangig als Reise-Immerdrauf (also auch für Tierfotografie), aber man kann es bei den dementsprechenden Einstellungen natürlich auch gut für Portraits verwenden.

GAMSI
27.12.2015, 17:07
Ich kann dir das 18-300 mm f3.5-6.3 Contemporary von Sigma empfehlen.

Ein Freund hat es sich vor ein paar Monaten gekauft und hat mir heute wieder begeistert davon berichtet.

Er verwendet es vorrangig als Reise-Immerdrauf (also auch für Tierfotografie), aber man kann es bei den dementsprechenden Einstellungen natürlich auch gut für Portraits verwenden.

Als Reisezooms sind sie "Superzooms" sicherlich eine Überlegung wert, aber für Porträtaufnahmen? Nein, da möchte ich dann doch wiedersprechen, da der Blendenbereich von 3.5-6.3 alles andere als porträttauglich ist. (ist alleshöchstens als absolute Notlösung sehen!)

Wenn Du wirklich wert auf gute Porträtaufnahmen legst, kommst Du kaum um eine Festbrennweite herum. Im Cropbereich wäre z.B. ein 30 / 35 / max. 50mm für Ganzkörper, und ein 85mm für Detail bzw. Kopfporträts zu empfehlen. Sie sind mit ihrer viel größeren Anfangsblende (1.4 / 1.8 oder bei "L" Varianten sogar 1.2) lichtsärker und zudem hat man viel mehr gestalterische Möglichkeiten beim Spiel mit der Tiefenschärfe. Das geht bei Linsen mit einer Anfangsblende von 3.5 bei 18mm und 6.3 im Telebereich aber absolut nicht. :mad:

Das Manko ist sicherlich, das man sich mit zusätzlichen Objektiven und damit auch zusätzlichen Kosten abfinden muss. Die Frage ist nun, soll es ein Allrounder sein, mit seinen Vorteilen und schwächen oder liegt das Augenmerk auf die gestalterischen Möglichkeiten?

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. "Das" eine "Superobjektiv" das alles kann, gibt es leider noch nicht, leider. :D

Carsten Gerlach
28.12.2015, 10:57
Die CANON 1,4/50mm, 1,8/85mm. Fraglich, ob Du dann noch blitzen musst!
Sehe ich genauso, zumal Tiere mit dem grellen internen oder einem "kleinen" externen nicht wirklich nett ist.

Maik Fietko
28.12.2015, 12:51
Auf keinen Fall diese Suppenzooms 18-200 bis 18-300. Die taugen nix.

Wenn dann :

EF-S 10-18 STM
EF-S 18-55 STM
EF-S 18-135 STM
EF-S 55-250 STM
EF 70-200L f4 ohne IS
EF-S 24 2,8 STM
EF 40 2,8 STM
EF 50 1,8 STM

Tamron 17-50 f2,8 DI VC
Tamron 70-300 VC

Besser für kleines Geld geht nicht.

snowhite
03.01.2016, 01:38
Als Reisezooms sind sie "Superzooms" sicherlich eine Überlegung wert, aber für Porträtaufnahmen? Nein, da möchte ich dann doch wiedersprechen, da der Blendenbereich von 3.5-6.3 alles andere als porträttauglich ist. (ist alleshöchstens als absolute Notlösung sehen!)

Wenn Du wirklich wert auf gute Porträtaufnahmen legst, kommst Du kaum um eine Festbrennweite herum. Im Cropbereich wäre z.B. ein 30 / 35 / max. 50mm für Ganzkörper, und ein 85mm für Detail bzw. Kopfporträts zu empfehlen. Sie sind mit ihrer viel größeren Anfangsblende (1.4 / 1.8 oder bei "L" Varianten sogar 1.2) lichtsärker und zudem hat man viel mehr gestalterische Möglichkeiten beim Spiel mit der Tiefenschärfe. Das geht bei Linsen mit einer Anfangsblende von 3.5 bei 18mm und 6.3 im Telebereich aber absolut nicht. :mad:

Das Manko ist sicherlich, das man sich mit zusätzlichen Objektiven und damit auch zusätzlichen Kosten abfinden muss. Die Frage ist nun, soll es ein Allrounder sein, mit seinen Vorteilen und schwächen oder liegt das Augenmerk auf die gestalterischen Möglichkeiten?

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. "Das" eine "Superobjektiv" das alles kann, gibt es leider noch nicht, leider. :D
Vielen Dank für deine Erklärung, die ich leider erst jetzt gesehen habe!

Mein Freund macht zwar keine allzu vielen Portrait-Bilder, hat aber auch schon das eine oder andere mit dem 18-300 mm f3.5-6.3 von Sigma geschossen und ist soweit er mir berichtet hat damit zufrieden gewesen. Wobei das immer auch eine Geschmackssache ist.

Wenn aber von "welche Objektive" im Titel die Rede ist, könnte er ja auch diese Reise-Immerdrauf mit einer Festbrennweite für die Portrait-Fotografie kombinieren?!

Maik Fietko
03.01.2016, 01:53
Das mit den 3,5-6,3 is für Portraits ungeeignet stimmt nicht so ganz. Bei einem Nur Kopf Portrait is eine Blende von 1,8 nicht hilfreich. Es mag ja manchmal ganz nett sein wenn man nur die Augen scharf hat, meistens möchte man aber schon das ganze Gesicht scharf haben. Und da muss man schon mal auf 4-5,6 abblenden. Je mehr man von der Person abbildet umso kleiner sollte die Blendenzahl sein um noch einen ausreichend unscharfen Hintergrund zu bekommen.

ABischof
10.01.2016, 00:57
Ich empfehle ein 17-55mm 2.8 IS. Habe ich selbst und kann es nur empfehlen. Auf das Objektiv kann man sich verlassen.

Evtl. dazu ergänzend ein 85mm 1.8 - gibt es günstig gebraucht.

h3
10.01.2016, 09:35
Ich empfehle ein 17-55mm 2.8 IS. Habe ich selbst und kann es nur empfehlen. Auf das Objektiv kann man sich verlassen.

Evtl. dazu ergänzend ein 85mm 1.8 - gibt es günstig gebraucht.
Bei eBay beginnt das 85/1.8 bei ca. 200 Euro, ja. Im Forum meist teurer ;)

Das 17-55/2.8 gibt es gebraucht für 300-350 Euro. Das ist echt attraktiv. Dazu wäre statt 85/1.8 ein Tokina 50-135/2.8 gut denkbar, gebraucht ca. 300 Euro, als Porträtlinse sehr brauchbar, ich habe die Bildqualität geliebt. Mit beiden bindet man sich an APS-C und ist für Tiere nicht gut gerüstet.

Wenn Weitwinkel weniger wichtig ist, würde ich Richtung 24-105/4 und 70-200/4 Non-IS schielen. Gebraucht zusammen unter 900 Euro zu bekommen (500-550 fürs 24-105, 350-400 fürs 70-200), L-Qualität. Mit dem 70-200/4 lässt sich schon gut freistellen, meine ich. Schnell genug ist es auch. Wenn Größe nicht stört und 200 Euro mehr drin sind, dann das 70-200/2.8. Die 2.8 kommen dem Autofokus zugute.

Dazu später eine gebrauchte 6D und glücklich sein.

Wobei sich immer auch die Gretchenfrage stellt. Statt Canon 60D/70D eine Nikon D7200? Bildqualität etwas besser, Autofokus besser.

snowhite
10.01.2016, 14:49
Das mit den 3,5-6,3 is für Portraits ungeeignet stimmt nicht so ganz. Bei einem Nur Kopf Portrait is eine Blende von 1,8 nicht hilfreich. Es mag ja manchmal ganz nett sein wenn man nur die Augen scharf hat, meistens möchte man aber schon das ganze Gesicht scharf haben. Und da muss man schon mal auf 4-5,6 abblenden. Je mehr man von der Person abbildet umso kleiner sollte die Blendenzahl sein um noch einen ausreichend unscharfen Hintergrund zu bekommen.

Vielen Dank für deine Erklärung! Dann ich also doch nicht komplett falsch gelegen. :)

Was für Portraits kann man deiner Meinung nach mit einer Blende von f3.5 machen? Abgesehen von den Kopf-Portraits natürlich. ;)