PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meinungen zum 50-100 mm f1.8 Art von Sigma?



snowhite
15.03.2016, 19:22
Ich hatte hier ja vor einiger Zeit eine Diskussion über die passenden Brennweiten für Portraits gestartet und jetzt hat ja Sigma das 50-100 mm f1.8 Art auf den Markt gebracht.

Ich besitze zwar bereits das 50 mm f1.4 Art, mit dem ich sehr zufrieden bin, könnte aber es aber wenn ich will auch quasi "Eintauschen" (also natürlich nicht beim Hersteller selbst ;) ).

Was denkt ihr zu diesem neuen Objektiv und meint, dass sich zumindest einmal dieses "Eintauschen" auszahlen würde?

Ich muss sagen, dass ich immer bessere Portraits anpeile. Von daher wäre ich auch dazu bereit, etwas mehr in die Linse zu investieren. ;)

Maik Fietko
15.03.2016, 19:50
Zu groß, zu schwer, zu teuer, und Sigma geht eh gar nicht. Leg 300 drauf und kauf das ultimative Portraitobjektiv. Canon 85mm f1,2 L II. Es gibt bis Ende März 200 Cashback von Canon, das macht 1550 Neupreis. Alternativ kannst Du auch ein gebrauchtes für 1350 hier im Forum kaufen.

Thomas Madel
15.03.2016, 20:18
Zu groß, zu schwer, zu teuer...

Trifft alles auch auf das Canon 1,2/85 zu!:D

Ich hatte die 1er Version 20 Jahre lang. Beim Erscheinen 1989 war es sicher der Hit, heute würde ich es nicht mehr neu kaufen. Der AF ist sicher der langsamte aller USM Objektive, daran wird auch die IIer Version nicht viel geändert habe, da die Objektivkonstruktion die gleiche ist und bei fokussieren Unmengen an Glas bewegt werden müssen. Das würde ich mir heute nicht mehr antun. Es wird sicher nicht mehr lange dauern bis es da etwas Neues gibt, denn beide 85er sind zumindest was den AF anbelangt längst nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Was ein neues lichtstarkes 85er dann kosten wird, ist die andere Frage...

Gebrauchte gibt es sehr viele, allerdings ist das etwas mit Vorsicht zu genießen. Das 1er ist "Out of Service", sprich es gibt keine Ersatzteile mehr. Eine Besonderheit des Objektivs ist auch der astronomische Preis für das AF-Modul, ein Austausch kommt wohl in der Regel einem wirtschaftlichen Totalschaden gleich.

Außerdem kommt hinzu, das die Blende 1,2 auch berherrscht sein will. Selbst wenn der AF bei einem Portrait das Auge perfekt getroffen hat, reicht schon eine kleine Bewegung des Modells oder des Fotografen und die Schärfe ist weg. Wenn man dann eh abblendet, muss es nicht der teure und schwere Glasklotz sein. Ich habe diese Objektiv lange Zeit "geliebt", aber die Zeit dieser Linse ist für mich abgelaufen, weshalb ich sie mir heute nicht mehr kaufen würde.

Grüße Thomas

Maik Fietko
15.03.2016, 21:14
Trifft alles auch auf das Canon 1,2/85 zu!:D


Dafür hat man Blende 1,2 und ein KB taugliches Objektiv. Beim Sigma hat man das nicht.



Ich hatte die 1er Version 20 Jahre lang. Beim Erscheinen 1989 war es sicher der Hit, heute würde ich es nicht mehr neu kaufen. Der AF ist sicher der langsamte aller USM Objektive, daran wird auch die IIer Version nicht viel geändert habe, da die Objektivkonstruktion die gleiche ist und bei fokussieren Unmengen an Glas bewegt werden müssen.


Das gute bei Portraits is ja das das Motiv in der Regel nicht wegläuft :D



Außerdem kommt hinzu, das die Blende 1,2 auch berherrscht sein will. Selbst wenn der AF bei einem Portrait das Auge perfekt getroffen hat, reicht schon eine kleine Bewegung des Modells oder des Fotografen und die Schärfe ist weg. Wenn man dann eh abblendet, muss es nicht der teure und schwere Glasklotz sein.

Klar muss man üben mit dem Glasklotz, es is noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Thomas Madel
15.03.2016, 21:40
Das gute bei Portraits is ja das das Motiv in der Regel nicht wegläuft :D

Der Punkt geht an Dich!!! :D


Klar muss man üben mit dem Glasklotz, es is noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Ob das so eine Übungssache ist? Sobald etwas Bewegung im Spiel ist und damit meine keine Action-Fotos sondern z.B. die Situtation, wenn Modell und Fotograf stehen, ist das ganz nur schwer beherrschbar. Die fast unvermeidbaren wenigen Millimeter Bewegung reichen aus, um das Bild zu versauen. Wenn man vor Ausschuss keine Angst hat und riskieren möchte, dass bei den besten Bildern die Schärfe nicht perfekt passt, ist das alles kein Problem. Wenn das Modell nicht ruhig steht, kannst Du aber der vom Himmel gefallene Meister sein und mitunter trotzdem nur unscharfe Bilder produzieren.

Aber das sollte nicht das Thema sein. Ich würde nur heute nicht mehr so viel Geld für diese Linse ausgeben. Für eine neue schon gar nicht und gebraucht ist das Objektiv auch noch teuer genug, mit den schon beschriebenen Risiken.

Für das Sigma würde ich das Geld aber auch nicht ausgeben...

Grüße Thomas

ehemaliger Benutzer
15.03.2016, 22:03
Das Model läuft nicht weg und man kann sich i.d.R. aussuchen, wo man es ablichtet.
Daher ist Blende 1.2 völlig überbewertet. Für gute Portraits tut es auch f/1.8 oder f2.8, wenn die HG-Gestaltung passt.

Ein leichte(re)s Objektiv tut es also ebenso.

Fabian Spillner
15.03.2016, 22:14
Nur für APS-C und trotzdem 1,5 kg ...

Das ist dann wie 80-160mm f/2.8 am Vollformat bezüglich Ausschnitt / DoF.

1,5 kg und teuer ... lohnt IMHO nicht. Lieber günstigere Lösung wie 1,8/50 + 1,8/85 + 2/100 zusammen noch billiger? ;-)

Maik Fietko
15.03.2016, 22:23
Wer 1250€ für ein Portraitobjektiv ausgeben will sollte noch 300 drauflegen und das 1,2/85L holen, meine Meinung. Und Portraits sind nicht nur Kopf, es gibt auch Schulter, Oberkörper und Ganzkörperportraits. Bei letztem, da macht die Blende 1,2 einen großen Unterschied zu 2,8. Da is die Schärfentiefe auch nicht mehr im Millimeterbereich, selbst bei f1,2. Probleme mit leichter Bewegung gibts da nicht mehr.
Alternative wäre das Tamron 1,8/85 VC USD. Das is KB tauglich, hat Bildstabi, und kostet "nur" 750€.
Das Trio 1,8/50, 1,8/85 und 2/100 sind keine Alternative, die sind abbildungstechnisch nicht mehr up to date.

Fabian Spillner
15.03.2016, 22:30
Ich kann nur widersprechen.

Das neue 50mm STM, das 85er f/1.8 und 100er f/2.0 sind abbildungstechnisch schon ziemlich gut. Bei erstem ist der AF schon mässig - bei anderen anfällig bei CAs vor allem im Gegenlicht, aber sonst sehe ich nur den Unterschied bei Lichtstärke.

Aber das gute 85er II ist auch CA anfällig. Und AF technisch sehr lahm. 50er f/1.2 ist bei Offenblende im Zentrum etwas weich, AF technisch okay und ab und zu Fokusshift Probleme im Nahbereich. Die Blende f/1.2 und draus resultierte Bildwirkung ist m.E. nach der einzige und entscheidende Kaufkriterium.

Maik Fietko
15.03.2016, 22:40
Ich kann nur widersprechen.

Das neue 50mm STM, das 85er f/1.8 und 100er f/2.0 sind abbildungstechnisch schon ziemlich gut.


Nicht wirklich. Das 50 STM is von 1987, das sind fast 30 (!) Jahre. Die Optik is immer noch dieselbe, nur das Gehäuse und der STM Motor neu, und die Beschichtung. Das 1,8/85 und 2/100 sind von 1991 und 1992. Zu der Zeit wurde noch auf Film fotografiert. Die können mit modernen Sensoren einfach nicht mithalten.

Fabian Spillner
15.03.2016, 22:51
Wie erklärst du das mir dann?

http://www.photozone.de/canon_eos_ff/905-canon_50_18stm?start=1

vs.

http://www.photozone.de/canon_eos_ff/415-canon_50_18_ff?start=1

Im Zentrum so um 3200 Linien finde ich schon ordentlich.
Das ist nicht so weit weg vom z.B. neuen 24-70 f/4 IS:

http://www.photozone.de/canon_eos_ff/798-canon2470f4?start=1

Maik Fietko
15.03.2016, 23:06
Wie erklärst du das mir dann?

http://www.photozone.de/canon_eos_ff/905-canon_50_18stm?start=1

vs.

http://www.photozone.de/canon_eos_ff/415-canon_50_18_ff?start=1

Serienstreuung, bei Offenblende is das STM etwas besser. Bei 2,8-8 sind die ziemlich gleich, maximale Abweichung unter 10%, teilweise so gut wie identisch.

sting_
16.03.2016, 12:32
Bei 2,8-8 sind die ziemlich gleich, maximale Abweichung unter 10%, teilweise so gut wie identisch.

Nix mit "so gut wie identisch", das STM hat aufgrund der verbesserten Blendenform abgeblendet einen komplett anderen und deutlich verbesserten Unschärfeverlauf.

Es geht ja nicht nur um die (bessere) Linienauflösung, in Summe (AF, Vergütung) ist das STM damit schon deutlich besser als die alte Version II.

Fabian Spillner
16.03.2016, 14:41
Ich hatte das neue 50mm STM selbst für eine Woche getestet und finde es schon sehr ordentlich.

Siehe auch hier: http://www.dforum.net/showthread.php?t=659484

MWG77
16.03.2016, 14:58
Wer 1250€ für ein Portraitobjektiv ausgeben will

Die angegebene UVP von Sigma ist doch eh ein Witz. Beispiel das 18-35 1,8, gelistet für 999 € kostet es online 689 €, oder das 150-600 Sports bei dem man schnell 500 € spart.
Der Preis für das 50-100 wird auch auf die schnelle um 250-400 € fallen.

Maik Fietko
16.03.2016, 16:16
Die angegebene UVP von Sigma ist doch eh ein Witz. Beispiel das 18-35 1,8, gelistet für 999 € kostet es online 689 €, oder das 150-600 Sports bei dem man schnell 500 € spart.
Der Preis für das 50-100 wird auch auf die schnelle um 250-400 € fallen.

Wenn man ~6 Monate warten will/kann, wird der Preis sinken, das stimmt. Das trifft aber auch auf andere, neue Objektive zu.

snowhite
16.03.2016, 22:11
Vielen Dank für eure Antworten, und für eure Tipps!

@ Maik Fietko: Warum meinst, dass Sigma gar nicht geht? Also ich bislang gute Erfahrungen mit den Objektiven von diesem Hersteller gemacht. :rolleyes:

Generell habe ich im Kopf, dass man für Portraits schon auch eine Brennweite von 50 mm zur Verfügung haben sollte (daher hatte ich mir auch die andere Linse zugelegt). Und wäre eine Festbrennweite in diesem Fall generell besser?

Leider ist das 50-100 mm f1.8 Art noch nicht auf Amazon verfügbar, sodass ich jetzt nicht den dortigen Preis herausfinden konnte. Ist er auf Amazon generell niedriger oder erst nach einigen Monaten?

Maik Fietko
16.03.2016, 22:40
1. Sigma hat virales Marketing beschrieben, das bedeutet sie haben Leute dafür bezahlt das die in sozialen Netzwerken, Internetforen, etc. positives über ihre eigenen Produkte schreiben. Ich kann mir gut vorstellen das sie das heute immer noch tun.
2. Sigma hat keinen Plan von ihren eigenen Produkten. Ich habe es schriftlich (!) von denen das ein von mir eingeschicktes 4,5/500 einmal innerhalb, und einmal außerhalb der Spezifikation is. Ich wollte es damals repariert/justiert haben, da war die Aussage es müsse nach Japan geschickt werden. Danach war 6 Wochen Funkstille. Ich hab ja auch nur 2500€ für das Objektiv bezahlt, dafür darf es ruhig irgendwo rumliegen. Ich habs mir dann unrepariert zurückschicken lassen.
3. Fehlfokus is bei Sigma praktisch serienmäßig. Ich hatte früher, als ich noch Sigma gekauft habe, fast nur Fehlfokus und Dezentrierungen. Damals gab es das 2,8/24-60, das fand ich spitze, ich hatte 4 Exemplare getestet, keines hat richtig scharfgestellt. Ich hatte ein 12-24, das war bei keiner Blende scharf, egal ob 4,5 oder 16, oder dazwischen. Aussage von Sigma war das es an meiner Kamera liegt (der Fehlfokus). Worauf ich antwortete das meine 5 Canon Linsen aber alle richtig scharfstellten. Lag nicht an meinen Kameras. Die Geschichte zog sich über damals ein paar Jahre hin. Von gut einem Dutzend Linsen war eine einziges, das 4/100-300 iO. Der Rest war Schrott.

Heutzutage, wenn man ein Sigma kauft, das nicht richtig scharfstellt, darf man noch mehr Geld ausgeben, das USB Dock kaufen, um dann auch noch selber zu justieren. Ein Objektiv hat gleich richtig scharfzustellen (Bei Canon und Tamron klappt das). Ich gebe nicht noch mehr Geld aus um Sigmas Unfähigkeit zu unterstützen, und ihnen dann auch noch die Justierungsarbeit abzunehmen. Das is an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Nach dem Motto : Wir haben keine Ahnung wie das richtig geht mit dem Scharfstellen, egal, soll der Kunde doch gefälligst noch ein Teil kaufen, dann zocken wir noch mehr Kohle ab, und die Justierungsarbeit macht er auch noch für uns.

MWG77
17.03.2016, 00:34
Bei Canon oder Nikon sind immer alle Objektive von Anfang an perfekt justiert und zentriert?:D

Ich hatte bisher von Sigma das 50er, 150er und 180er Makro. Das 100-300/4, das 10-20, und ein 70-200. Nur mein 100-300er hatte ein Problem (an der Nikon D200) mit dem AF. Neue Firmware drauf und es funktionierte tadellos.

Die Option mit dem USB Dock finde ich klasse. Man erspart sich das einschicken und kann es perfekt auf die eigene Kamera einstellen.

Mir drückt sich der Verdacht auf daß du generell alles ausser Canon (und Tamron) ******* findest.

sting_
17.03.2016, 09:03
Wenn du bereits das 50 Art hast, würde ich dieses keinesfalls abgeben, vor allem, wenn du zufrieden vbist, um auf das 50-100 aufzuzahlen (auch wenn ich letzteres nicht genau kenne). Die Aufzahlung ist doch in der Größenordnung einer (weiteren) Art-Festbrennweite.

Und wer erst nach den 20. Sigma Objektiv draufkommt, dass es nicht "seine" Marke ist, ist selbst schuld. :D

Carsten Gerlach
17.03.2016, 12:31
Wenn du bereits das 50 Art hast, würde ich dieses keinesfalls abgeben, vor allem, wenn du zufrieden vbist, um auf das 50-100 aufzuzahlen (auch wenn ich letzteres nicht genau kenne). Die Aufzahlung ist doch in der Größenordnung einer (weiteren) Art-Festbrennweite.

Das sehe ich genauso.

Ich warte auch auf eine 85mm ART Linse, sobald die da ist noch gut nen halbes Jahr warten bis der Preis sich vernünftig reguliert hat und dann sind auch brauchbare Testberichte, Userberichte und Bilder an allen möglichen Kameras verfügbar.

Grüße Carsten

Fabian Spillner
17.03.2016, 12:34
Mit 35er Art habe ich auch positive Erfahrungen gesammelt, jedoch mit der 5D Mark II. Als ich es mit 5D Mark III fotografiere, geht der AF nicht mehr vernünftig, ständig Fehlfokus usw... habe es dann wieder verkauft. Schade, denn die Schärfe, Bildqualität usw. war schon sehr gut.

Thomas Madel
17.03.2016, 13:09
Mit 35er Art habe ich auch positive Erfahrungen gesammelt, jedoch mit der 5D Mark II. Als ich es mit 5D Mark III fotografiere, geht der AF nicht mehr vernünftig, ständig Fehlfokus usw... habe es dann wieder verkauft. Schade, denn die Schärfe, Bildqualität usw. war schon sehr gut.

Ist das bei den aktuellen Modellen auch noch so?
Ich bin am überlegen, mir ein lichtstarkes 35 mm zu kaufen, das aktuelle Canon ist für aufgrund der vermutlich nicht extrem häufigen Nutzung eigentlich zu teuer. Die 730 € für das Sigma würde ich eventuell ausgeben. Ich würde es an einer 5D MKIII und einer 1 DX benutzen. Das es bei Sigma Objektiven in Verbindung mit neueren Kameramodellen Probleme gibt, weiß ich, ich hätte aber gedacht, das für ein heute gekauftes Sigma eine 5D MKIII und eine 1 DX keine neueres Kameramodell mehr ist.:D

Grüße Thomas

Fabian Spillner
17.03.2016, 13:38
Das Problem war einfach, dass der Fehlfokus nicht reproduzierbar war. Sonst hätte ich bestimmt mit USB Dock versucht. Jedoch mit 1Dx trifft der AF zu 99,9% ... vielleicht spielt ältere Firmware Version eine Rolle, aber als Consumer möchte ich damit eigentlich nichts zu tun ...

Thomas Madel
17.03.2016, 13:46
... vielleicht spielt ältere Firmware Version eine Rolle, aber als Consumer möchte ich damit eigentlich nichts zu tun ...

Das sehe ich auch so.

Grüße Thomas

snowhite
18.03.2016, 23:48
Zunächst einmal muss ich sagen, dass mich eigentlich nur die Qualität des Produkts, und in diesem Fall natürlich auch der Bilder. Ich sehe nur bei besonders schweren vergehen Menschenrechtsverletzungen und dergleichen seitens eines Herstellers vom Kauf des Produktes ab.

Es hatte doch auch Gerüchte zu einem 85 mm f1.4 Art gegeben. Vielleicht ist es ja auch im Laufe dieses Jahres soweit.

Generell muss ich sagen, dass es für mich nicht zwingend Festbrennweiten sein müssen... auch bei Portraits nicht. Bei diesem Objektiv hätte ich quasi auch die 85 mm inkludiert. Wäre es trotzdem sinnvoll, aufs Upgrade zu verzichten und dann hoffentlich in absehbarer Zeit das 85 mm nachzukaufen?

Fehlfokus- und Schärfe-Probleme gibt es doch glaub ich bei praktisch allen Herstellern? Vielleicht ist hier einfach keine 100 %ige Perfektion möglich?

Thomas Madel
19.03.2016, 09:36
Fehlfokus- und Schärfe-Probleme gibt es doch glaub ich bei praktisch allen Herstellern? Vielleicht ist hier einfach keine 100 %ige Perfektion möglich?

100%ige Perfektion gibt es in der Produkion und bei austauschbaren Komponenten nicht.

Wenn der Kamera- und Objektivhersteller derselbe ist, gibt es im Reklamationsfall zumindest keine Ausreden!:D

Grüße Thomas

Maik Fietko
19.03.2016, 18:14
Wenn der Kamera- und Objektivhersteller derselbe ist, gibt es im Reklamationsfall zumindest keine Ausreden!:D

Genau, der eine schiebt das auf den anderen, und andersrum :rolleyes: