PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektivoptimierung für 6d



t.w.
06.06.2016, 20:04
Hallo,
Ich bin gerade dabei meine Kameraausrüstung für die Berge zu optimieren und möchte mich aus Gewichtsgründen auf 2 Objektive beschränken.
Ich besitze ein 16-35 f4, das ich liebe. Jetzt möchte ich noch ergänzend ein gutes Objektiv für die 6d kaufen, schwanke aber hin und her. Momentan tendiere ich zum 70-200 f4 IS. Ich könnte mit diesen beiden Brennweiten landschaftlich sehr viel abdecken, mit dem 70-200 auch einmal eine Pflanze freistellen (kein richtiges Makro) oder das eine oder andere Wildtier ablichten. Die fehlende Lücke im Normalbereich um 50 mm macht mir allerdings bei dieser Variante leichte Sorgen.
Alternativ gäbe es ein 24-105, das hat natürlich wieder einen geringeren Telebereich.
Glaubt ihr, man kann mit der Kombi 16-35 und 70-200 an KB glücklich werden (bei 70% Landschaft, 15% Landschaft sowie 15% Details aus der Natur)?

Mir ist bewusst, dass ich irgendwo einen Kompromiss eingehen muss.

Ich freue mich auf Kommentare, danke, Thomas.

PS: Ich komme von APS-C, tue mir noch ein wenig schwer die Brennweiten für Kleinbild einzuschätzen.

Thomas Madel
06.06.2016, 21:03
Mut zur Lücke! :D

Der Unterschied zwischen 105 und 200 ist krass. Deshalb würde ich definitiv das 70-200 nehmen. Wenn Du dann zur Erkenntnis kommst, es fehlt etwas dazwischen, kannst Du immer noch nachlegen. Wenn Du das 24-105 kaufst, kannst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, da Du das 70-200 bald haben willst, weil 105 eben "nicht richtig Tele" ;) sind.

Grüße Thomas

hs
06.06.2016, 21:15
Mut zur Lücke! :D


Schliesse mich da Thomas voll an. :)

Man muss die 50mm lieben, ich verwende diese aber weniger.

Die Alternative für mich wären:
- 24-105L (ein Objektiv)
- 16-35/4 L & 70-200/4 L IS (zwei Objektive)

Bringe alternativ noch das alte 70-210 3.5-4.5 USM ins Spiel, welches für Spielgeld zu haben ist und dafür erstaunlich gut ist (habe es mit dem 70-200 Non-IS verglichen).

Riesen Vorteil für mich ist dabei, dass die Linse *nicht* weiss ist, und somit deutlich unauffälliger.

Bzgl. Qualität ist das 70-200/4 IS "ziemlich sicher" besser, das Non-IS war aber nicht nennenswert besser.

t.w.
06.06.2016, 21:54
Danke schonmal für die Antworten, ich freue mich über die Zustimmung zu meiner Wunschkombination. Manchmal braucht man einfach ein wenig Bestätigung bevor man viel Geld investiert.
Weitere Kommentare oder Vorschläge sind herzlich willkommen.

sting_
06.06.2016, 22:14
Glaubt ihr, man kann mit der Kombi 16-35 und 70-200 an KB glücklich werden (bei 70% Landschaft, 15% Landschaft sowie 15% Details aus der Natur)?

Ja natürlich, wobei ich fürs relativ leichte 70-200/4 IS noch Zwischenringe mitnehmen würde, um den Nahbereich zu erweitern.

graviton
07.06.2016, 08:23
Ja natürlich, wobei ich fürs relativ leichte 70-200/4 IS noch Zwischenringe mitnehmen würde, um den Nahbereich zu erweitern.

Ein 1,4x Extender würde die Brennweite nach oben abrunden.

graviton

t.w.
07.06.2016, 09:27
Danke, mit Zwischenringen für den Nahbereich muss ich mich beschäftigen. Nach oben hin habe ich auch eine 400mm Festbrennweite, die ich an der 7d für Wildlife nutze, da bin ich gut versorgt.

sting_
07.06.2016, 10:09
Danke, mit Zwischenringen für den Nahbereich muss ich mich beschäftigen. Nach oben hin habe ich auch eine 400mm Festbrennweite, die ich an der 7d für Wildlife nutze, da bin ich gut versorgt.

Wenn man gerne im Nahbereich aufnimmt, muss man beim 70-200 4 IS etwas aufpassen, weil es im Nahbereich (auch ohne ZR) einen deutlich wahrnehmbaren Fokusshift beim Abblenden nach hinten hat. Wenn man nicht mit LiveView aufnehmen und das damit ausschließen kann, sollte man das beachten.

Ansonsten ist es auch mit 25er Zwischenring sehr scharf.

Carsten Gerlach
09.06.2016, 16:14
Anstelle des 70-200 würde ich das 70-300L nehmen.
Spart nen extender und ist etwas Moderner als das 70-200 F4, ich hatte das und war sehr zufrieden damit.

Grüße Carsten

mono315
09.06.2016, 19:54
Ich war auch schon auf zahlreichen kurzen und langen Wanderungen mit der 6d und 17-40 und 70-200.
Habe das 70-200 inzwischen durch das 70-300 ersetzt. Ich finde, dass es sich durch die kürzere Bauweise besser im Rucksack oder einer Brusttasche verstauen lässt.
Beide sind top Alternativen.

t.w.
09.06.2016, 23:05
Danke, 70-300 klingt vom Brennweitenbereich verlockend, ist halt schon wieder ein gutes Stück schwerer als 70-200. Da könnte ich ja auch schon wieder eine Festbrennweite im Normalbereich dazu einstecken. Die Möglichkeiten sind einfach vielfältig, ich denke ich probiere mal das 70-200.