PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 24-105 f/4 L IS II



Walter G.
25.08.2016, 07:39
Heute offiziell vorgestellt. Leider (noch) keine MTFs dabei:
https://www.usa.canon.com/internet/portal/us/home/products/details/lenses/ef/standard-zoom/ef-24-105mm-f-4l-is-ii-usm

nico s.
25.08.2016, 09:05
also mein 16-35 f4 is werde ich wohl nicht ersetzen, aber das 24-105 gegen die version ll zu tauschen, ist ne ueberlegung wert... bin mal gespannt wie die ersten testergebnisse sind...

Thoraxtrauma
25.08.2016, 10:52
also mein 16-35 f4 is werde ich wohl nicht ersetzen, aber das 24-105 gegen die version ll zu tauschen, ist ne ueberlegung wert... bin mal gespannt wie die ersten testergebnisse sind...

Das habe ich auch so vor ( obwohl der Preis bei cirka 1200€ liegen soll )
Ich glaube das der IS von der neueren Generation ist.
Ich urteile lieber selbst, da die Testergebnisse so eine Sache sind. ( von Tester zu Tester verschieden. )

Radomir Jakubowski
25.08.2016, 11:41
Das alte 24-105mm war an der 5DSR nicht wirklich optimal. Ich denke, dass das neue da auf jeden Fall nochmal nachlegen wird. Als günstige Alternative bleibt immer noch das Canon 4,0 24-70mm L IS ...

Markus Lenzen
25.08.2016, 12:31
Das alte 24-105mm war an der 5DSR nicht wirklich optimal. Ich denke, dass das neue da auf jeden Fall nochmal nachlegen wird.

Mit Sicherheit! Die ganzen neugerechneten Objektive der letzten paar Jahre waren doch optisch herausragend :)

Lidija
25.08.2016, 13:05
Heute offiziell vorgestellt. Leider (noch) keine MTFs dabei:


Hier gibt es MTF Kurven: http://cweb.canon.jp/ef/lineup/standard-zoom/ef24-105-f4lii/spec.html

Das EF 24-105mm 1:4L IS II USM ist voraussichtlich ab Dezember zum Preis von 1.259* Euro verfügbar (aus: http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-EF-24-70mm-f-2.8-L-II-USM-Lens-Review.aspx)
(http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-EF-24-70mm-f-2.8-L-II-USM-Lens-Review.aspx)

Lidija
25.08.2016, 13:18
Das EF 24-105mm 1:4L IS II USM ist voraussichtlich ab Dezember zum Preis von 1.259* Euro verfügbar (aus: http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-EF-24-70mm-f-2.8-L-II-USM-Lens-Review.aspx)
(http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-EF-24-70mm-f-2.8-L-II-USM-Lens-Review.aspx)

Sorry, kann meinen Beitrag nicht mehr editieren (hatte einen falschen Link erwischt)... hier der korrekte Link zur Preisangabe: http://www.canon.de/about_us/press_centre/product_information/cameras_accessories/ef_24-105mm_f4l_is_ii_usm.aspx

EKO
25.08.2016, 17:17
Ich bin schon gespannt wie sich das neue canon vom Sigma 24-105 Art distanzieren will, wer es schon getestet hat wird mir zustimmen das Sigma hier schon ein sehr gutes Objektiv anbietet.
Bei einem Preisunterschied von ca 500 Euro wäre es meiner Meinung schon angebracht vor einer Kaufentscheidung diese beiden Optiken gegeneinander beim Händler eures vertrauen zu vergleichen.

Andreas Koch
27.08.2016, 06:42
Heute offiziell vorgestellt. Leider (noch) keine MTFs dabei

In einem US-Forum sind jetzt die MTF-Charts für das neue 24-105 L IS II zu finden:

MTF-Charts (https://www.dpreview.com/forums/post/58240042)

hanibal49
27.08.2016, 10:59
Diese Bildchen oder Zeichnungen scheinen mir alle gleich auszuschauen. Kann jemand ganz kurz erklären, was man eigentlich auf diesen MTF Kurven sieht?

f9
27.08.2016, 11:13
Das Chart sieht nicht schlecht aus für ein 4xZoom. Das Neue sollte ich mir wirklich ansehen, wenn man bedenkt, wie viele Fotos ich bisher mit dem alten gemacht habe. Viel universeller geht es am KB nicht, finde ich.

@hanibal49:
Die Linien zeigen Dir das Kontrastverhalten (Y-Achse) in Relation zur Entfernung zur Bildmitte (x-Achse), je bei Offenblende und f/8.
Grundsätzlich kann man sagen: Je weiter die Linien oben sind, desto besser.
Link zu jemandem, der das alles noch viel besser versteht (englisch) (http://www.clarkvision.com/articles/mtf.charts.explained/)

hanibal49
27.08.2016, 12:12
Super, danke. Werde auch auf den Link gehen.

Andreas Koch
22.11.2016, 23:00
The-Digital-Picture.com hat ein sehr ausführliches Review für das neue EF 24-105 L IS II herausgebracht:

Link (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-EF-24-105mm-f-4L-IS-II-USM-Lens.aspx)

Ehrlich gesagt, haut mich das Ergebnis nicht so recht vom Hocker. Die Bildqualität scheint in etwa gleich zu sein zum bisherigen 24-105 L IS, dem 25-105 IS STM und dem 24-70/4 L IS - keines der vier Objektive kann sich recht von den anderen absetzen. Das einzige Objektiv, welches optisch sichtbar besser ist, bleibt das 24-70/2.8 L II.


Gruß,
Andreas

Radomir Jakubowski
23.11.2016, 10:10
The-Digital-Picture.com hat ein sehr ausführliches Review für das neue EF 24-105 L IS II herausgebracht:

Link (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-EF-24-105mm-f-4L-IS-II-USM-Lens.aspx)

Ehrlich gesagt, haut mich das Ergebnis nicht so recht vom Hocker. Die Bildqualität scheint in etwa gleich zu sein zum bisherigen 24-105 L IS, dem 25-105 IS STM und dem 24-70/4 L IS - keines der vier Objektive kann sich recht von den anderen absetzen. Das einzige Objektiv, welches optisch sichtbar besser ist, bleibt das 24-70/2.8 L II.


Ganz ehrlich das sieht seltsam aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so schlecht performed :D :p

Andreas Koch
23.11.2016, 10:19
Ich kann (mag?) mir das eigentlich auch nicht so recht vorstellen. Vor allem nicht im Lichte der großen Qualitätssprünge in der optischen Leistung, die Canon bei ihren letzten L-Neuerscheinungen regelmäßig geliefert hat. Die neueren Modelle (IIer Versionen) der L-Zooms liefern unisono nahezu auf Festbrennweiten-Niveau. Und das bisherige 24-105 L IS war zwar ein guter Allrounder, aber optisch jetzt auch nicht so der Bringer, dass da keine Steigerungen mehr drin wären.

Verdächtig ist natürlich, wie im Review auch erwähnt, dass Canon selbst in seinem Marketing gar nicht erst auf eine mögliche optische Qualitätssteigerung abhebt, sondern anderer Bereiche für dieses Objektiv in den Vordergrund rückt.

Trotzdem finde ich es merkwürdig. Wahrscheinlich muß man erst noch andere Tests abwarten, oder auf das Review von Lensrentals.com warten, weil die immer gleich mehrere Exemplare eines Objektivs mit einbeziehen, um den Faktor der Serienstreuung zu ermitteln und zu gewichten.

Gruß,
Andreas

Radomir Jakubowski
23.11.2016, 10:25
Hi Andreas,

ich warte ab und schaue mal ... Ich hätte es vermutlich schon lange gekauft, wenn mein 24-70 aufgrund verkratzer Frontlinse eigentlich unverkäuflich ist und deshalb von mir wohl bis es auseinander fällt benutzt wird. :D

Beste Grüße
Radomir

Jan
23.11.2016, 13:45
Ohne gleich hochwissenschaftliche Tests veranstaltet zu haben, aber vom II bin ich im ersten Eindruck auch eher enttäuscht (oder habe ganz einfach zu viel erwartet).
Irgendwie will der Funke nicht überspringen, so wie etwa beim 24-70/4 im Vergleich zum 24-105/4 I, wo der Qualitätsgewinn doch recht deutlich war.
Ich würde sogar soweit gehen und behaupten: das (mein) 24-70/4 ist im Brennweitenbereich des (meines) 24-105 II besser.
Meins ging jedenfalls die Tage wieder Retour.

Vielleicht spielts ja an der 5D4 oder 1DxII eher seine Stärken aus.
Ich habe nur 5D3 und 1Dx getestet, nicht mal 5DsR.

Stefan Redel
23.11.2016, 16:33
Oh. Man kann es schon kaufen? Mhhhh. :)

Stefan Redel
23.11.2016, 16:35
Also bei Amazon gibt es das noch nicht. Und offiziell doch erst ab Dezember, dachte ich.
Ja, wo hast Du Deins denn her?

Jan
23.11.2016, 18:26
Also bei Amazon gibt es das noch nicht. Und offiziell doch erst ab Dezember, dachte ich.
Ja, wo hast Du Deins denn her?

Ist seit bestimmt schon zwei Wochen im Umlauf. Habe mein Exemplar Anfang letzter Woche bestellt und nächsten Tag erhalten.
Musst mal bei den Preisportalen schauen, da ist es bei einigen "kleineren" Händlern als verfügbar gelistet.
Bei den Einschlägigen mit A... wurden wohl auch schon einige ausgeliefert, der große Schwung so dass es auch dort lagernd ist, wird wohl für die nächste Woche erwartet.

Stefan Redel
23.11.2016, 18:29
Ui. Hätte ich nicht gedacht. OK, dann probiere ich mal mein Glück. Hoffentlich passt es zu meiner (endlich wieder passenden) 5D4. Endlich keine zwei Kameras mehr im Studio...

bluefox
24.11.2016, 16:46
Meines wurde schon am 7.11. geliefert. Eine Bewertung kann ich aber nicht beisteuern, dazu habe ich es noch zu wenig ausprobiert.

bluefox
24.11.2016, 16:59
Es sieht ganz danach aus, dass bei the-digital-pictures.com die alten Testbilder auch für das neue Zoom eingestellt wurden. Die Bilder sind identisch.

epitox
24.11.2016, 21:22
Es sieht ganz danach aus, dass bei the-digital-pictures.com die alten Testbilder auch für das neue Zoom eingestellt wurden. Die Bilder sind identisch.
Hatte ich anfangs auch so ähnlich gedacht.... Bilder sind aber verschieden. Genauer gesagt: Die optische Qualität schaut beim alten besser aus! Wie auch immer, die Copy-to-copy-Variation der einzelnen Objektive ist größer als der Unterschied zwischen dem Ier und IIer. Endkontrolle kostet halt zu viel Geld...

epitox

CamBoy
27.11.2016, 14:26
Wenn man das so sieht und es auch so sein sollte, bin ich echt froh, dass ich nicht warten wollte und mir die 800€ Aufpreis zum Canon EF 24-105mm 3.5-5.6 IS STM zu fett waren.

Andreas Koch
01.12.2016, 19:13
Wahrscheinlich muß man erst noch andere Tests abwarten, oder auf das Review von Lensrentals.com warten, weil die immer gleich mehrere Exemplare eines Objektivs mit einbeziehen, um den Faktor der Serienstreuung zu ermitteln und zu gewichten.


Es ist soweit. Roger Cicala von Lensrentals hat schon mal einen ersten Teil des Tests mit MTF-Kurven veröffentlicht:

Klick (https://www.lensrentals.com/blog/2016/11/canon-24-105-f4-is-mk-ii-mtf-results/)

Fazit:


Conclusion

As always, I remind you that this has been an MTF test; it was only an MTF test. Had this been an actual photograph you would have been instructed that all differences were simply because of poor technique.

But on the basis of MTF, the 24-105 f/4 IS II is a decent lens, but not a spectacular upgrade.

Would I upgrade my old 24-105 f/4 IS? Nope.

bluefox
01.12.2016, 20:04
Leider hab ich es schon gekauft und die Version 1 bereits verkauft. Das Geld hätte ich mir sparen oder besser woanders investieren können. Das war ein Griff ins Klo.

Artefakt
02.12.2016, 12:07
Was denkt Canon sich bei diesem neuen Objektiv? Ich habe sehr auf einen deutlich besseren Nachfolger meines alten 24-105L IS gewartet ... Ein 24-105 ist vom Brennweitenbereich am Vollformat einfach eine tolle Reportage-Optik. Die Serienstreuung in puncto Zentrierung ist aber bei der alten Version gewaltig. Ich habe rund eineinhalb Jahre immer wieder meinen Fachhändler "belästigt", um Exemplare zu testen. Ich dachte schon, es gibt kein "gutes" ... Da aber bei jedem getesteten Objetiv die Unschärfen woanders waren, musste es Serienstreuung sein. Schlussendlich habe ich dann doch ein akzeptables Exemplar gefunden. Das Objektiv ist kein Schärfewunder wie eine Festbrennweite, aber es ist halt ein Standardzoom mit einem großen Zoombereich - das muss man für Vollformat erst mal hinbringen.

Nun bringt Sigma eine wirklich scharfe Konkurrenz heraus (zu einem durchaus ambitionierten Preis für einen Fremdhersteller), und Canon hechelt hinterher, um da was nachzuschieben, das ja nun hoffentlich dem Sigma nicht nachsteht, im Idealfall noch besser ist. Und der Preis im Vergleich zum alten 24-105L IS ist für die gebotene Leistung sehr "mutig". Größer ist es auch noch geworden ... Insgesamt scheint die Schärfe ähnlich wie bei der alten Version zu sein, einzig die Qualitätsstreuung ist wohl etwas geringer. So etwas sollte bei einem L-Objektiv zu diesen Preisen eigentlich selbstverständlich sein, scheint aber bei allen guten Konstruktionen und Ideen bei Canon das absolute Hauptproblem zu sein ...

Es fing so gut an mit der scheinbaren neuen Qualitäts-Offensive (4/16-35L IS, 100-400L IS II ... bei beiden war das erste Exemplar, das ich in die Hand genommen habe, nahezu perfekt). Das 4/24-70L IS dagegen ist ja eine ganz gute Idee, wenn denn das Objektiv - so wie das 4/16-35L IS - bei Offenblende für Landschaft und Architektur nutzbar wäre. Leider muss man es auf 8 oder 11 abblenden, um Top-Schärfe zu haben, und der Brennweitenbereich ist für Reportage einfach zu wenig, besonders wenn man mehr gewöhnt ist ...

Gruß, Dietmar

Sebastian Giebel
02.12.2016, 13:32
Ja mich wundert die Qualität von diesem Objektiv auch...
Aber mich wundert auch dass man in die 1DX II keine Touchbedienung integriert hat und auch anscheinend dies nicht per Update nachliefern wird (kann?) obwohl die 5d4 die genauso alt ist diese Dinge beherrscht. Bzw. auch die unterschiedlichen Speicherkartenformate der 1DX II welche einen Rückschritt gegenüber der 1DX darstellt...
Vllt. gibt es ja Gründe dafür die wir nicht kennen bzw. getrennt von einander geführte Entwicklungsabteilungen und das 24-105er wurde in einer anderen Abteilung entwickelt als das 16-35er bzw. 100-400er?

Chickenhead
02.12.2016, 17:07
Nun bringt Sigma eine wirklich scharfe Konkurrenz heraus (zu einem durchaus ambitionierten Preis für einen Fremdhersteller), und Canon hechelt hinterher, um da was nachzuschieben, das ja nun hoffentlich dem Sigma nicht nachsteht, im Idealfall noch besser ist. Was ist am aktuellen Straßenpreis des Sigmas ambitioniert? Es kostet ca 650€. Klar, der UVP war höher und den aktuellen Straßenpreis sollte man nicht mit der UVP des Canon vergleichen. Aber das Sigma ist sogar noch besser als das L II, glaubt man dem Test auf Photozone.

Nene, was Canon da abgeliefert hat ist wirklich enttäuschend.

Jan
02.12.2016, 17:46
Das 4/24-70L IS dagegen ist ja eine ganz gute Idee, wenn denn das Objektiv - so wie das 4/16-35L IS - bei Offenblende für Landschaft und Architektur nutzbar wäre. Leider muss man es auf 8 oder 11 abblenden, um Top-Schärfe zu haben, und der Brennweitenbereich ist für Reportage einfach zu wenig, besonders wenn man mehr gewöhnt ist ...

Kann ich so direkt nicht nachvollziehen. Vielleicht ähnliches wie mit deinen (und meinen) zig 24-105/4 I - Serienstreuung!?
Mein 24-70/4 jedenfalls ist wirklich sehr gut und durchaus auf Augenhöhe (und damit eine gute Ergänzung) zum 16-35/4 IS.
Jedenfalls war es damals auf Anhieb deutlich besser als das mMn beste 24-105/4 I was ich je besessen habe (und da waren an die 10 Ex.).

Ich stimme dir voll zu, dass einem 24-70 oftmals ein bisschen Brennweite nach oben fehlt, daher ist es bei mir auch das mit Abstand am seltensten benutzte Objektiv und ich beschränke mich seit Jahren zu 90% auf 16-35 und 70-200 und wenn was dazwischen anfällt, eine 50er FB. 24-70 kommt bei mir eigentlich nur zum Einsatz, wenn ich mit einer OneCamOneLens Kombination unterwegs bin.
Von daher habe ich große, mMn durchaus berechtigte, Hoffnungen an das neue 24-105/4 II gehegt. Leider haben sich diese nicht erfüllt. Wirklich schade.

Fabian Spillner
02.12.2016, 18:17
@Jan: ich kann mich nur anschließen. Ich bin auch ganz zufrieden mit meinem 4,0/24-70. wegen mehr Brennweite habe ich auf besseres 24-105 gehofft ... dann muss ich wohl auf dritte Version warten :)

TimFokus
02.12.2016, 18:18
Das Sigma 24-105 mm/4,0 DG HSM Canon - Art -ist bei Calumet auf Lager, warum dann zum Canon greifen?

Chickenhead
02.12.2016, 18:36
Das Sigma 24-105 mm/4,0 DG HSM Canon - Art -ist bei Calumet auf Lager, warum dann zum Canon greifen?Für mich gibt es da keinen Grund es nicht zu tun. Ich hatte das Sigma selber. Habs dann verkauft, übergangsweise ein L I gekauft um Anfang-Mitte 2017 das L II zu kaufen. Das werde ich jetzt lassen und mir wohl wieder ein Art zulegen.

Artefakt
03.12.2016, 09:42
Kann ich so direkt nicht nachvollziehen. Vielleicht ähnliches wie mit deinen (und meinen) zig 24-105/4 I - Serienstreuung!?
Mein 24-70/4 jedenfalls ist wirklich sehr gut und durchaus auf Augenhöhe (und damit eine gute Ergänzung) zum 16-35/4 IS.
Jedenfalls war es damals auf Anhieb deutlich besser als das mMn beste 24-105/4 I was ich je besessen habe (und da waren an die 10 Ex.).

Ich stimme dir voll zu, dass einem 24-70 oftmals ein bisschen Brennweite nach oben fehlt, daher ist es bei mir auch das mit Abstand am seltensten benutzte Objektiv und ich beschränke mich seit Jahren zu 90% auf 16-35 und 70-200 und wenn was dazwischen anfällt, eine 50er FB. 24-70 kommt bei mir eigentlich nur zum Einsatz, wenn ich mit einer OneCamOneLens Kombination unterwegs bin.
Von daher habe ich große, mMn durchaus berechtigte, Hoffnungen an das neue 24-105/4 II gehegt. Leider haben sich diese nicht erfüllt. Wirklich schade.

Zugegeben, meine Kenntnisse beruhen im Fall des 4/24-70L IS nur auf den Charts von "TheDigitalPicture", vielleicht haben die dort ein ungenügend zentriertes Exemplar gehabt. Bevor ich mich näher mit der Anschaffung eines Objektivs befasse, sehe ich gern dort nach, ob die mögliche Grundqualität gegeben ist, dann geht's zum Fachhändler. Vielleicht tue ich dadurch diesem Objektiv unrecht. Auf jeden Fall ist die Idee gut, statt Blende 2,8 "nur" Blende 4 als Anfangslichtstärke zu wählen, dafür mit IS auszustatten und durch die geringere Lichtstärke eine bessere, leistbare Qualität bis in die Ecken hinzubekommen. Mir persönlich ist so etwas lieber: kleiner, leichter, günstiger ... und der IS schafft mit drei bis vier Stufen Verwacklungssicherheit mehr als die eine Stufe durch Blende 2,8 ... von der Offenblendenqualität gar nicht zu reden.

Früher, zu Zeiten von "nur" Crop (ich hatte mit der 10D begonnen), war das 17-40L, das 2,5/50 Makro und das 4/70-200L eine schöne Ausrüstung, ohne störende "Löcher" im Brennweitenbereich, so wie Du das auch beschrieben hast. Nun, da ich mit Vollformat (Landschaft) und Crop (Details usw.) in der Fototasche unterwegs bin, kann ich auf der Vollformat z.B. das 16-35L drauf haben, auf der Crop das 24-105L, und habe einen durchgehenden Bereich ohne "Brennweiten-Löcher" (24mm am Crop entspricht in etwa 38mm). Oder ich habe das 24-105L auf der Vollformat, und das 70-200L auf der Crop, das schließt wieder lückenlos an (70mm entspricht dann 112mm). Daher sind mir die 70mm auf dem Standardzoom oben ein bisschen zu wenig, auch wegen der häufigeren Notwendigkeit, bei Reportagen zu wechseln - mit 24-105 kommt man mit Vollformat bei vielen Anlässen reportagemäßig gut zurecht ...

Gruß, Dietmar

Handi
06.12.2016, 18:53
Auf photozone gibt's jetzt auch einen Test (hab in diesem Thread noch keinen Hinweis drauf gesehen).

bluefox
06.12.2016, 22:38
Photozone's final conclusion: "Honestly, we would recommend to skip this lens. We just didn't find any substantial improvement over the already not-so-great predecessor." Mit dieser Meinung steht Photozone nicht allein. Was sich wohl Canon bei dieser "Weiterentwicklung" gedacht hat? :mad:

Andreas Koch
06.12.2016, 22:58
Photozone's final conclusion: "Honestly, we would recommend to skip this lens. We just didn't find any substantial improvement over the already not-so-great predecessor." Mit dieser Meinung steht Photozone nicht allein. Was sich wohl Canon bei dieser "Weiterentwicklung" gedacht hat? :mad:

Sieht wohl so aus, als hätte sich Canon beim 24-105 L IS II auf wesentlich drei Punkte konzentriert: (1) größer, (2) schwerer, (3) teurer als der Vorgänger! Eine Verbesserung der optischen Leistung hat anscheinend nicht stattgefunden. Wo da der Sinn für den Kunden liegen soll, erschließt sich mir noch nicht ganz. Die Leistung des (jetzt moderneren) IS dürfte allerdings im Vergleich zum direkten Vorgänger auch zugenommen haben. Aber ob das den Sprung rechtfertigt?

bluefox
07.12.2016, 00:04
Die Leistung des (jetzt moderneren) IS dürfte allerdings im Vergleich zum direkten Vorgänger auch zugenommen haben.

Das ist aber auch das Einzige, was mich wegen meines schon getätigten Fehlkaufes etwas trösten kann

Christopher K.
07.12.2016, 23:12
Kann ich nicht in Gänze nachvollziehen.

- Nach den MTF weniger Bildfeldwölbung
- Schärferer Randbereich
- Besseres Coating bzgl. Abweisung von Schmutz, Lensflares hab ich noch nicht testen können

Für aber ausschlaggebend war

- Bessere Mechanik, weniger Spiel
- Bessere Gummiringe, breiter (für mich subjektiv angenehmere Gummimischung)
- Lockschalter, obgleich dieser nicht notwendig ist. Kann aber selbstverständlich vielleicht später noch kommen. Meine aber, als das alte neu war, war der Tubus schon so locker das er nicht hielt.
- Bildstabi ist leiser und leistungsfähiger
- 10 Blendenlamellen

Im Zusammenspiel mit der 1DX II, bin ich erheblich zufriedener als mit der 1. Version.

f9
08.12.2016, 18:36
Och, wie blöd.
Man sollte sich im Zweifel natürlich im wahrsten Sinne des Wortes "selbst ein Bild davon (damit)" machen, aber auf den ersten Blick sieht es sehr ernüchternd aus. Ich hatte bei den guten Optiken, die Canon in letzter Zeit rausgebracht hat, wirklich mehr erwartet. Da werde ich zurückhaltend testen, wenn überhaupt, denn ich habe ein gutes Ier. Klar, in der 100% Ansicht das schwächste meiner Optiken (außer beim 50er bei Offenblende natürlich...) aber es unterliegt doch sehr moderat muss ich sagen.

Ich kann mich gut an einen Nachmittags am Tümpel erinnern, als Froschbalz war und ich die Tiere nicht durch einen Objektivwechsel verschrecken wollte. Als ich sah, wie nah ich ran konnte, bin ich vorsichtig zurückgerobbt und das Makro draufgeschraubt. Die Bilder vom Makro sind besser, aber irgendwie stolz bin ich auf die tapfere Tonne dann doch gewesen wenn man bedenkt, dass man ein vierfach Zoom gegen ein Makro antreten lässt.

Die Flexibilität ist kaum zu überbieten und man kann es "egal wohin" mitnehmen ohne am Ende des Tages das Gefühl zu haben viele Motive liegen gelassen zu haben.
Dass das neue eher eine moderate Evolution als ein optischer Leckerbissen ist, ist echt schade. Vor allem, wenn man im Auge behält, dass es eine nicht-L Version gibt, das 24-70 f/4,0 und eben das Sigma.

US
09.12.2016, 12:00
Ich habe mein Exemplar bereits zur Gutschrift zurück gegeben. Auch ein Freund von mir, der professionell arbeitet, hat seins zurück gegeben. Dessen Exemplar war sogar dezentriert, und brachte durch Abblenden keinerlei Verbesserung. Schrott also. Wenn das man kein Ladenhüter wird! Ich habe beim Canon-Service (069...) angerufen und wollte wissen, ob seitens Canon irgendetwas bekannt oder sogar eine Rückrufaktion geplant sei (kann ja mal passieren, wie bei Autos). Nein, ich sei der erste, der wegen dieses Objektives anriefe; und wenn Canon etwas kundtun würde, könne man es auf der Homepage nachlesen. Ich teilte ihm mit, daß bereits in den Foren und auf namhaften Test-Plattformen sehr negative Berichte zu finden seien. Darauf machte er die Foren ersteinmal schlecht:"Da schreiben ja sowieso nur Leute, das etwas zu meckern hätten." Auf die Testseiten wie Photozone oder DigitalPicture ging er überhaupt nicht ein. Er behandelte mich sogar äußerst unfreundlich: was denn genau defekt wäre...ich sagte ihm, meins sei allgemein drittklassig, und das meines Freundes sogar dezentriert. Das sei ihm zu ungenau, und außerdem müsste er jetzt das Gespräch beenden, da seine Sprechzeit begrenzt sei. Ich konnte ihm gerade noch vor dem 'Klick' ein UNVERSCHÄMTHEIT! in den Hörer schmettern. Dann war er weg.
Also, liebe Forenmitglieder, Meckerer und Nicht-Meckerer, seitens Canon scheint nichts bekannt zu sein. "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute."

Es handel sich bei dem 24-105 II wohl um die erste Verschlechterung seitens Canon gegenüber einem Vorgänger. Und das KANN nicht sein! Zumal, wenn man sich die anderen IIer und IIIer anschaut. Fast alles Super-Objektive. Allen WW-Zooms voran wohl das 4.0/16-35mm, welches Festbrennweiten-Qualitäten erreicht. Und eine Serienstreuung scheint bei dem 24-105 II auch nicht vorzuliegen, denn scheinbar hat bis jetzt noch niemand ein Exemplar besessen, welches dem Vorgänger überlegen war. Schade, daß es gerade dieses Objektiv erwischt hat.

Ich hoffe, daß unter Euren Weihnachtsbäumen trotzdem etwas Nettes zu liegen kommt ;-)

Uwe

Christopher K.
09.12.2016, 14:54
Kann ich nicht in Gänze nachvollziehen.

- Nach den MTF weniger Bildfeldwölbung
- Schärferer Randbereich
- Besseres Coating bzgl. Abweisung von Schmutz, Lensflares hab ich noch nicht testen können

Für aber ausschlaggebend war

- Bessere Mechanik, weniger Spiel
- Bessere Gummiringe, breiter (für mich subjektiv angenehmere Gummimischung)
- Lockschalter, obgleich dieser nicht notwendig ist. Kann aber selbstverständlich vielleicht später noch kommen. Meine aber, als das alte neu war, war der Tubus schon so locker das er nicht hielt.
- Bildstabi ist leiser und leistungsfähiger
- 10 Blendenlamellen

Im Zusammenspiel mit der 1DX II, bin ich erheblich zufriedener als mit der 1. Version.

Was war denn nun schlechter bei Deinem Exemplar?

Zur negativen Meinung in Foren: Wie jedes Forum, dieses schließt sich nicht aus, sind Menschen sehr viel eher geneigt, eine negative Meinung kundzutun als eine positive. Da bleibt es nicht aus, das man meint, representative Fkten zu kennen. Das ist selbstverständlich nicht der Fall. Ergänzend als gutes Beispiel um über Firmen zu reden. Selbst heute noch wird über Windows geschimpft und über Mac erhebelich weniger. Das ist aber auch dem Umstand der Verbreitung geschuldet. Wenn von einer Sache 10.000.000 hergestellt werden und von einer anderen nur 10.000, dann ist es doch offensichtlich das gute wie schlechte Dinge sich im Verhältnis zur Produktionsmenge bewegen. Normal. Aber man hat den"anschein" als wenn Windows schlecht und Mac gut wären. Was nicht stimmt udn auch sehr viel differenzierter beschreiben werden müsste.

Glaubst Du tatsächlich eine Hotline, egal welcher Firma, wird Dir am Telefon Frei und Frank erzählen das etwas schiefgelaufen sein, das wird selbst die bei VW nicht machen :D, weil es denen ganz einfach nicht erlaubt ist. Udn Du erwartest zurecht eine anständige Hotline, aber wir wissen doch alle, das es die sehr selten gibt.

Dessen ungeachtet, ich habe zwar noch keine Testaufnahmen gemacht, aber bisher konnte ich keine Verschlechterung an meinem Exemplar ausmachen, ganz im Gegenteil. Ich bin mit dem Objektiv sehr glücklich. Endlich ist es so wie ich es mir vorstellte und nicht mehr der wabbelige Kram der 1'er Version. Die kommt mir in keinem Fall mehr an meine Bodys ;-)

Alzberger
09.12.2016, 15:03
Ich teilte ihm mit, daß bereits in den Foren und auf namhaften Test-Plattformen sehr negative Berichte zu finden seien.

ab und zu hat die Online-Welt mit dem wahren Leben nicht viel gemeinsam. Dinge die hier verteufelt werden, gehen wie geschnitten Brot über die Ladentheke. Der Kunde von nebenan will schöne Fotos machen, und zwar von der Welt, nicht von Testcharts oder Mauern. Diese Unzulänglichkeiten, über die sich der Fori stundenlang aufregen kann, fallen Otto Normal gar nicht auf, existieren vielleicht auch gar nicht.

Schöne Adventszeit!

Christopher K.
09.12.2016, 15:14
ab und zu hat die Online-Welt mit dem wahren Leben nicht viel gemeinsam. Dinge die hier verteufelt werden, gehen wie geschnitten Brot über die Ladentheke. Der Kunde von nebenan will schöne Fotos machen, und zwar von der Welt, nicht von Testcharts oder Mauern. Diese Unzulänglichkeiten, über die sich der Fori stundenlang aufregen kann, fallen Otto Normal gar nicht auf, existieren vielleicht auch gar nicht.

Schöne Adventszeit!

Dem kann ich leider nur zustimmen :D

h3
09.12.2016, 16:45
Auf die Testseiten wie Photozone oder DigitalPicture ging er überhaupt nicht ein.
Find ich gut. Selbst wenn er die Tests gekannt hätte, wäre das Telefonat sicherlich verschwendete Zeit gewesen. Das Objektiv, das Du als "Schrott" bezeichnest, schneidet auf beiden Plattformen besser ab als sein Vorgänger. Hättest Du Dich selbst mit den "Testseiten" befasst, wäre Dir folgende Zeile nicht rausgerutscht:


Es handel sich bei dem 24-105 II wohl um die erste Verschlechterung seitens Canon gegenüber einem Vorgänger.

Photozone hält weder Version I noch Version II für einen großen Wurf:


Let's be honest - the Canon EF 24-105mm f/4 USM L IS (mk I) was not the greatest lens Canon ever produced. Unfortunately neither is the Canon EF 24-105mm f/4 USM L IS II.
Quelle: http://www.photozone.de/canon_eos_ff/995-canon24105f4ismk2?start=2

Verbesserungen sieht Photozone nur "on detail level" (aber immerhin). Hervorgehoben wird die Verarbeitung ("much more convincing") sowie, als "major improvement over the old lens", der neue IS. Negativ führt Photozone an, dass die beiden getesteten Exemplare einen deutlichen Backfocus aufwiesen. Da wären wir wohl wieder bei dem Streuungsproblem - oder einfach einmal mehr bei der Erkenntnis, dass diese Objektive nicht für Laborbedingungen gemacht sind.

Jedenfalls findet sich bei Photozone keine Aussage, die Deine Aussage ("Verschlechterung") stützt.

Noch viel deutlicher widerspricht Dir The Digital Picture, denn dort stößt das 24-105/4L IS II durchaus auf Gefallen:



Does the Canon EF 24-105mm f/4L IS II USM Lens have a better chart than its predecessor? Yes.
[...]
Overall, the Canon EF 24-105mm f/4L IS II Lens compared to the version I lens shows the two more similar than different with the new lens showing a slight advantage at 105mm and the two trading small wins in other comparisons. But, even if you don't think the image quality upgrade was a home run, this lens has other more-compelling feature advantages.
[...]
Canon talked about greater evenness of illumination, so some improvement in vignetting was viewed as quite likely. That happened. The Canon EF 24-105mm f/4L II vs. I Lens vignetting comparison shows the new lens to have nearly a full stop of improvement in 24mm corners.
[...]
while the barrel distortion remains relatively strong at 24mm, it is noticeably less than the version I lens had
[...]
This is a solid-performing lens that, considering all aspects of image quality, exceeds the performance of its predecessor
[...]
the 0.24x number is a very good one in the overall pool of non-macro lenses and very slightly better than the original 24-105 L.
[...]
An upgrade from the previous version of this lens is the zoom extension lock switch
[...]
The version II lens has taken steps forward in performance, though it did gain a small amount of size, weight and price. It also gained build quality improvements along with an improved IS system, rated for an additional stop of assistance (4 vs. 3).
[...]
The image quality comparison between these two lenses does not necessarily lead one to a decisive conclusion in regards to sharpness, but the II performs slightly better at 105mm. The II has less vignetting, less distortion and shows slightly less flaring.
[...]
At regular price, I think the II is worth the relatively small price difference, but the version I lens will remain a popular choice as long as the low-cost inventory (Canon-refurbished and white box deals) remains available. Of those already owning the original 24-105 L, the upgrade cost will not be an easy one to justify. I think the new lens is the better option
[...]
the 24-105 L II is at the top of the list and that is a great place to be.
[...]
the excellent image stabilization system will make a dramatic difference in some low light situations.

Quelle: http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-EF-24-105mm-f-4L-IS-II-USM-Lens.aspx

Die Alternative sieht The Digital Picture weniger in Version I, eher in dem STM:


The STM has less CA at 24mm and has slightly less pincushion distortion at mid and long focal lengths. The L lens has a wider aperture over the 42-105mm range, but the STM has a 1/3 stop advantage for a few mms (24-27mm) and has a higher MM (0.30x vs 0.24). The L lens is better-built including weather sealing and its Ring USM AF system performs especially well.
Wie gesagt, gute Entscheidung von der Canon-Hotline, aufgelegt zu haben ;)

US
09.12.2016, 17:22
@ h3:
Ouh, da hast Du Dir aber viel Arbeit gemacht. Nützt aber nichts. Dafür fotografiere ich schon zu lange um zu erkennen, was eine gute und was eine schlechte Optik ist. Keine Frage - bei dem neuen 24-105 ist alles besser, außer der Bildqualität und der Preisdifferenz.
Um auf DigitalPicture zurück zu kommen: wieso schneidet denn das IIer gegen das Ier auf deren Testchart-Vergleich in allen Brennweiten erheblich schlechter ab? He?

http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=355&Camera=979&Sample=0&FLI=0&API=0&LensComp=1072&CameraComp=979&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=0

Übrigens: Deinen letzten Satz fasse ich als persönliche Beleidigung auf. Damit hat sich dieser Thread für mich erledigt. Wird mir zu albern...

GAMSI
11.12.2016, 09:26
Ich war auch sehr neugierig auf das neue Canon. Ich besitze das Sigma 24-105mm Art und wenn ich all die Berichte so lese, habe ich wohl nichts besonderes verpasst? :biggrinning:

Ich bin mit dem Sigma sehr zufrieden und werde nun ganz entspannt mit ihm auch weiter arbeiten. Einerseits ist es Schade, dass das Canon scheinbar nicht die Hoffnungen und Erwartungen aller Nutzer erfüllen konnte, aber ich denke deswegen wird die Welt nicht untergehen. :biggrinbounce:

f9
11.12.2016, 11:53
@h3:
Hast Du das Teil gekauft oder woher dieser vehemente, haarespaltende Verteidigungsversuch mit persönlichem Unterton? Ist doch gar nicht nötig. Wem es reicht, dem reicht es genauso wie die Ier Version, wem nicht, dem reicht es eben nicht. Die Testbilder aus dem Laden haben mir gereicht um sagen zu können, dass die Version, die ich in Händen hatte, schlechter war als mein Ier, das ich zum Vergleich dabei hatte. Durchaus auf "normalen" Bildern zu sehen, keine Schrauben, keine Wände, keine Charts.
Dass The Digial Picture von der Rezension von (so ziemlich ausschließlich) Canon-Zeug lebt, ist Dir klar? Der wird folgerichtig keinen kompletten Verriss schreiben, sondern stattdessen auch noch den letzten, besseren Druckpunkt vom kleinsten Schalter hervorheben.

Wenn Du zu den aufgezählten minimalen Verbesserungen die Preissteigerung dazu rechnest, was hast Du dann: Eine Verschlechterung!
(viel weniger Geld, für ein Minimum mehr an Leistung/je nach Serienstreuung eine mögliche Verschlechterung zum Ier.)

Manfred Winter
12.12.2016, 18:08
Bin ja auch auf der Suche nach einer 24-105 Linse fuer die Falle wo ich mit einer Linsen und kleinem Gepäck unterwegs bin. Das Canon 1 hat mich ueberhaupt nicht überzeugt, das Sigma gefiel mir da schon wesentlich besser, ist mir aber zu gross und zu schwer fuer den Zweck. Da das neue Canon wohl eher nicht wesentlich besser sein duerfte als das Alte, dafür aber wieder schwerer und großer, werde ich mir jetzt wohl das Non-L nähere ansehen. Fuer den Einsatzzweck kann ich mit der Lichtstärke leben.

Sebastian Giebel
14.12.2016, 16:57
Gibt es denn hier auch Leute die die Linse noch haben, damit auch wirklich fotografiert haben und vllt. ein, zwei Bildchen einstellen könnten?
Würde mich persönlich gerne mal von der miesen Qualität überzeugen abseits von Testcharts.

dillem
14.12.2016, 17:34
Wer sagt das es mies ist? Es stellt nur keine große Verbesserung gegenüber dem Vorgänger dar. Da stimmen Preis/Leistung einfach nicht.

Christopher K.
14.12.2016, 20:52
Wer sagt das es mies ist? Es stellt nur keine große Verbesserung gegenüber dem Vorgänger dar. Da stimmen Preis/Leistung einfach nicht.

Kann ich nicht in Gänze nachvollziehen.

- Nach den MTF weniger Bildfeldwölbung
- Schärferer Randbereich
- Besseres Coating bzgl. Abweisung von Schmutz, Lensflares hab ich noch nicht testen können

Für aber ausschlaggebend war

- Bessere Mechanik, weniger Spiel
- Bessere Gummiringe, breiter (für mich subjektiv angenehmere Gummimischung)
- Lockschalter, obgleich dieser nicht notwendig ist. Kann aber selbstverständlich vielleicht später noch kommen. Meine aber, als das alte neu war, war der Tubus schon so locker das er nicht hielt.
- Bildstabi ist leiser und leistungsfähiger
- 10 Blendenlamellen

Im Zusammenspiel mit der 1DX II, bin ich erheblich zufriedener als mit der 1. Version.

dillem
14.12.2016, 21:31
Genau das ist es doch was ich meine. Die optischen Verbesserungen sind nur minimal, in 95% der Fälle sieht man die nicht im Bild. Und sonst?

- Meine Version I ist 10 Jahre alt. Der Tubus fährt nicht von alleine aus.
- Bessere Abweisung von Schmutz? Hatte ich nie Probleme mit
- Angenehmere Gummierung? Mir ist noch nie der Gedanke gekommen das man das verbessern müsste.

Klingt für mich eher ein wenig nach Schönrederei der Neuanschaffung.

Bleiben für mich ein verbesserter Stabi, und vielleicht der Vorteil der Blendenlammellen. Dazu müsste es aber aussagefähige Vergleiche im Bokehbereich geben. Und die kommen sowieso erst zum tragen, wenn man abblendet. Ein f 4 wird eher seltener abgeblendet bei mir. Alles in allem ist das für mich kein Aufpreis von 800€ wert und das Objektiv eine herbe Enttäuschung

Da gebe ich lieber dem Sigma eine Chance, was nebenbei in Sachen Auflösung laut Photozone sogar noch besser abschneidet als das IS II.

Christopher K.
14.12.2016, 22:24
Genau das ist es doch was ich meine. Die optischen Verbesserungen sind nur minimal, in 95% der Fälle sieht man die nicht im Bild. Und sonst?

- Meine Version I ist 10 Jahre alt. Der Tubus fährt nicht von alleine aus.
- Bessere Abweisung von Schmutz? Hatte ich nie Probleme mit
- Angenehmere Gummierung? Mir ist noch nie der Gedanke gekommen das man das verbessern müsste.

Klingt für mich eher ein wenig nach Schönrederei der Neuanschaffung.

Bleiben für mich ein verbesserter Stabi, und vielleicht der Vorteil der Blendenlammellen. Dazu müsste es aber aussagefähige Vergleiche im Bokehbereich geben. Und die kommen sowieso erst zum tragen, wenn man abblendet. Ein f 4 wird eher seltener abgeblendet bei mir. Alles in allem ist das für mich kein Aufpreis von 800€ wert und das Objektiv eine herbe Enttäuschung

Da gebe ich lieber dem Sigma eine Chance, was nebenbei in Sachen Auflösung laut Photozone sogar noch besser abschneidet als das IS II.

Findest Du nicht, dass das eine Übertreibung ist: "und eine herbe Enttäuschung"?

An dem Objektiv ist nun nichts schlechter als am Vorgänger.

Und warum ist es 800€ teurer? Was vergleichst Du da? Den jetzigen Preis des Alten mit dem Preis des Neuen? Das ist aber ein hinkender Verlgeich. Wie war denn der Neupreis des Alten, das sollte man vergleichen.

Es ist optisch nicht sichtbar besser, wann sind das schon mal Objektive? Das 85 1,2 ist auch nicht sichtbar besser geworden. Das 16-35 II, nicht, 16-35 III, ja ein wenig mehr, das 100'er Makro, nein, das 24 2,8 II oder das 1,4er, das 28mm 2,8, alle nicht.

Einzig das 70-200 2,8 aber da wird es auch welche geben die sagen, naja... der Rand ja, das war's. Den Rest sieht man nicht.

U. s. w.

Ich finde hier spielt vielmehr die persönliche Enttäuschung eine höhere Rolle als die technische nicht Erhöhung der Auflösung.

Und manche Kommentare gar so sehr, als das man annehmen müsste das Ding ist schon von Werk so schrott, das man Geld dafür bekämen müsste.

Sie haben etwas rund erneuert und unwesentlich optisch verbessert. Ist doch gut. Ist doch gut das sie es wenigsten machen, macht jeder Hersteller. Keiner zaubert.

Und da ja einige so sehr vom Sigma schwärmen. Dann sollte man auch so fair sein, mal offen zu sagen, was es für tgechnsiche Nachteile es hat.

Klar hat jeder persönliche Präferenzen, aber bei einem Vergleich darf man auch objektiv sein :)

Es wiegt fast 100 gr mehr!
Es hat "nur" 9 Blendenlamellen.
Es ist NICHT Staub und Spritzwassergeschützt.
Es hat einen Filterdurchmesser von 82mm!
Der Fokusring ist so dünn, den hätte man auch weglassen können.

Aber allein das es nicht Staub und Spritzwassergeschützt ist, ist ein no go (für mich ;-) ).

Aber dafür kostet es ja auch nur fast die Hälfte und in soweit kann man die Punkte auch wieder relativieren und sagen, gut ist es.

dillem
14.12.2016, 23:38
800 Euro Aufpreis, weil es ca 1250€ kostet und ich ca 400€ für mein altes bekomme.

Und natürlich gibt es viele Optiken deren Nachfolger sichtbar besser sind. Das 24-70 z.B, oder auch das 18-55 Kit Objektiv um mal bei den Standardzooms zu bleiben. 16-35/2,8 ist deutlich besser. 55-250 ist sichtbar besser und auch das 100-400 hat sichtbar zugelegt. Das 100L Makro ist in Sachen Bokeh sichtbar besser als das non L. Und genau deshalb ist das 24-105 II für mich eine herbe Enttäuschung. Ich hätte es gerne gekauft. Aber nicht für das gebotene. Da stimmen Preis/Leistung für mich einfach nicht.

Das Sigma hat für mich hingegen aber kaum keine wirkliche Nachteile. 100g mehr sind Peanuts. Filter verwende ich ausschließlich an anderen Objektiven (16-35 IS und 70-200 IS II). Mit den Blendenlamellen ist relativ irrelevant für mich, siehe oben. Breiterer Fokusring? Geschenkt, ich fokussiere automatisch und für die 2 manuellen Eingriffe pro 1000 Bilder brauche ich das nicht. Dann wäre eher nich ein Argument das man falsch rum zoomen muss. Staub und Spritzwasserschutz wäre sicher schön, sind mir aber nicht den Aufpreis wert.

Und das schöne ist, es kostet mich keinen Aufpreis, da ich es soeben gebraucht für 420€ gekauft habe.

Thoraxtrauma
15.12.2016, 09:16
Hallo Leute;
ich lese diese Diskussion über das neue Objektiv sehr intensiv.
Ich gehöre auch zu denen, die mit dem Gedanken gespielt hatten, das I. gegen das II. zu tauschen.
Aber der Preis für das neue 24 -105 IS USM II ist mir entschieden zu hoch. ( bezogen auf die Weiterentwicklung )
Was mir persönlich jedoch hier auffällt ist folgendes:
Ein User verteidigt das neue Objektiv so vehement und intensiv das man meinen muss, er arbeitet bei, oder für Canon.
Und das gibt mir zu denken.

Adele Timm
15.12.2016, 09:22
Ein User verteidigt das neue Objektiv so vehement und intensiv das man meinen muss, er arbeitet bei, oder für Canon.
Und das gibt mir zu denken.
Mir gibt eher zu denken, dass dir das zu denken gibt. Du gehörst wohl zu der Sorte: Wenn ich gegen die Argumente des Gegenüber nichts vorzubringen habe, verdächtige ich dessen Motive.

Jörx
15.12.2016, 09:35
Mir gibt eher zu denken, dass dir das zu denken gibt. Du gehörst wohl zu der Sorte: Wenn ich gegen die Argumente des Gegenüber nichts vorzubringen habe, verdächtige ich dessen Motive.

Auch in der Fotografie sind wir schon lange im postfaktischen Zeitalter angekommen. Wenn sich jemand der Mehrheitsmeinung nicht anschließen mag, macht er sich eben verdächtig.

biwak
15.12.2016, 10:28
ich habe bis jetzt sozusagen leise mitgelesen. Mein 24-105 II habe ich nun schon seit ca. 3 Wochen. Der Unterschied zum alten ist durchaus an den Bildern erkennbar. Schärfe ist besser, der Stabi arbeitet deutlich besser und vor allem im Bereich 24mm finde ich das neue optisch viel besser als das alte. Ich habe Bilder mit dem 24mm f/1,4 L USM II und dem 24-105II gemacht (keine Mauerstrukturen, einfach nur Bilder, die ich sonst auch machen würde) und die Unterschiede waren minimal.
Mich stört der Grössenzuwachs ein wenig, aber das war es dann an Störfaktoren für mich.
Der Preis ist deftig, das stimmt. Aber wer es nicht kaufen will, der muss ja nicht.
Der Grund für den Neukauf: ich habe mein altes einer sehr jungen Fotografin geschenkt, die sich so ein Zoom wünschte, aber finanziell nicht in der Lage war sich eines zu leiten. So konnte ich meine Kaufgelüste mir gegenüber mit einem guten Zweck begründen.

bluefox
15.12.2016, 13:10
... und vor allem im Bereich 24mm finde ich das neue optisch viel besser als das alte.

Nach den Testbildern von the-digital-pictures.com erstaunt mich das sehr. Dort erkenne ich nicht, dass das neue Objektiv bei 24 mm optisch viel besser sein soll. Könntest Du eventuell Vergleichsfotos hier einstellen oder beruht die Aussage nur auf Deiner subjektiven Einschätzung? Es wäre zumindest auch möglich, dass Du mit der Version 1 ein besonders schlechtes Exemplar erwischt hattest.

Christopher K.
15.12.2016, 13:56
Hallo Leute;
ich lese diese Diskussion über das neue Objektiv sehr intensiv.
Ich gehöre auch zu denen, die mit dem Gedanken gespielt hatten, das I. gegen das II. zu tauschen.
Aber der Preis für das neue 24 -105 IS USM II ist mir entschieden zu hoch. ( bezogen auf die Weiterentwicklung )
Was mir persönlich jedoch hier auffällt ist folgendes:
Ein User verteidigt das neue Objektiv so vehement und intensiv das man meinen muss, er arbeitet bei, oder für Canon.
Und das gibt mir zu denken.

Hallo Olaf,

ich denke mal Du beziehst das auf mich :D

Nun es wäre schön wenn ich dort arbeiten würde, oder vielleicht auch nicht, Tatsache ist, ich bin freiberuflicher Dozent für Fotografie, mehr nicht.

Und Du interpretierst meine Postings etwas falsch, ich verteidige nicht vehement, auch wenn das für Dich den Anschein haben mag. Ich versuche nur darauf aufmerksam zu machen, das persönliche Befindlichkeiten und persönliche Maßstäbe nichts bei einem Vergleich der beiden Objektive zu suchen haben, aber zumindest dann aber als solche gekennzeichnet werden sollten und nicht mit sachlichen Punkten vermischt werden dürfen.

Ich hoffe Du kennst die Fakten, die ich nun einige Male gepostet habe. Da ist das, finde ich, ziemlich eindeutig und logisch, das sich das Objektiv verbessert hat.

All diese Tests, sind in gewisser Weise notwendig. Da ich früher selber getestet habe, weiß ich was man testet und wie man es auf verschiedene Art und Weise machen kann. Das hat alles seine Berechtigung. Nur mit der Praxis haben Tests mit Testcharts, egal wer sie macht, nur eine untergeordnete Rolle bei der Bewertung der Auflösungsleistung. Ich kenne den Objektivbau und im Besonderen Canon Objektive seit der FL-Serie. Alle Objektivingenieure jedweden Herstellers, müssen sich bei JEDEM Objektiv etwas aussuchen, nämlich einen Bereich in dem das Objektiv am Besten ist.

Das gilt für Festbrennweiten und für Varioobjektive. Festbrennweiten werden auf einen Berich hin optimiert der das 50fache der Brennweite entspricht (z. B. bei einem 50mm Objektiv ist das bei 2,5m), das gilt in jedem Fall für Objektkiv mit helikoider Fokussierung (also einfache Auszugsverlängerung) bei flaoting Elementen ist das etwas anders. Aber grundsätzlich gilt das weiterhin. Je größer der "Bildwinkelbereich" ist, und der ist bei 24mm Brennweite zu 105 enorm, wird es sehr schwierig insbesondere wenn die "Lichtstärke" konstant bleiben soll. Auflösungstests nach MTF 50 oder anderen, die ein Testchart abfotografieren, haben immer nur eine bestimmte Fokusentfernung, die hat man in der Realität aber nicht so oft.

Lange Rede kurzer Sinn, das Alte war schon sehr optimal bei den folgenden Gesichtspunkten: Preis, Preis, Preis, erstmal nichts und dann Gewicht und dann Auflösung. Und das hätte ich ja fast vergessen, das alte kostete 1.100 €, damit fast genau so viel wie das heutige!!! Interessant nicht wahr?

Also wenn jemand persönlich mit dem Neuen nicht zufrieden ist, ist das abslout in Ordnung, keiner könnte was anderes behaupten. Jeder kann seinen eigenen Maßstab haben und "bewerten". Aber bei einer sachlichen Diskussion sollten nur Fakten UND eine differenzierte Sichtweise zählen. Anstatt auf Testcharts zu "hören" sollte man es selber testen. Chartauswertungen können nur eine grobe Richtung geben, mehr nicht. Um es noch einmal klar zustellen, ich behaupte nicht, dass das Neue in der Auflösung bei jeder Fokusentfernung besser geworden ist, aber insgesamt ist es das. Und zum Schluss, sei Roger Cialas extremen Auswertungen, wissen wir, das jedes Objektiv egal wie teuer es ist, einer Qualätätsstreuung bzgl. der Linsen hat. Ich geh jetzt gleich raus und fotografiere bei Nebel in HH :D

dillem
15.12.2016, 14:17
Wenn ein Objektiv im Labor verglichen wird, dann sollte man nur die Fakten betrachten und das persönliche rauslassen. Da stimme ich dir vollkommen zu. Aber bei einer persönlichen Kaufentscheidung spielt sehr wohl meine persönliche Überlegung eine Rolle. Und die besagt nunmal das ich nicht die UVP des alten mit der des neuen vergleiche, sondern schauen muss was mich der Umstieg kostet. Und anhand dessen muss ich abwägen ob die Verbesserungen für mich ausreichend sind. Und wenn als Verbesserung die Gummiart des Fokusrings angepriesen wird, dann ist das ein Punkt der für mich vollkommen irrelevant ist. Und unterm Strich bleibe ich dabei das mir die Verbesserungen bei diesem Aufpreis viel zu gering sind und ich sehr enttäuscht davon bin

Christopher K.
15.12.2016, 14:21
Wenn ein Objektiv im Labor verglichen wird, dann sollte man nur die Fakten betrachten und das persönliche rauslassen. Da stimme ich dir vollkommen zu. Aber bei einer persönlichen Kaufentscheidung spielt sehr wohl meine persönliche Überlegung eine Rolle. Und die besagt nunmal das ich nicht die UVP des alten mit der des neuen vergleiche, sondern schauen muss was mich der Umstieg kostet. Und anhand dessen muss ich abwägen ob die Verbesserungen für mich ausreichend sind. Und wenn als Verbesserung die Gummiart des Fokusrings angepriesen wird, dann ist das ein Punkt der für mich vollkommen irrelevant ist. Und unterm Strich bleibe ich dabei das mir die Verbesserungen bei diesem Aufpreis viel zu gering sind und ich sehr enttäuscht davon bin

"Angepriesen" ist jetzt leicht übertrieben, aber wenn Du zu dieser Entscheidung gelangt bist, ist das doch gut. Es ist Deine persönliche Bewertung, die hat jeder, meine ist anders und von einem anderen noch mal anders :D

dillem
15.12.2016, 14:57
Es war zumindest einer von 5 auschlaggebenden Punkten für deine Entscheidung.

Und du kannst mir erzählen was du willst, aber wenn man sowas als ausschlaggebend aufführt, dann ist das für mich Schönrederei.

Artefakt
15.12.2016, 15:16
Nun, ich würde mal behaupten, dass bei einem Objektiv eines ganz vorn in der Prioritätenliste steht: Die Schärfe! Die ist im Idealfall schon ohne starke Abblendung gut, geht bis in die Ecken und zeigt bei einem Zoom über den gesamten Brennweitenbereich keine schwachen Bereiche. Besonders bei einem L-Objektiv! Und da ist das neue 24-105L IS II um keinen Deut besser als das alte - das alten ist im Weitwinkelbereich schärfer, das neue im Telebereich. Mir persönlich ist der WW-Bereich schärfemäßig wichtiger (Landschaft, Architektur) als der Telebereich (Portrait ...).

Als zweiter wichtiger Punkt kommt die CA-Anfälligkeit. Die ist leider bei der alten Version relativ stark und auch beim Nachfolger nicht im geringsten besser geworden.

Das sind schon mal die beiden elementaren Punkte, für den normalen Nutzer und auch objektiv (ohne Emotionen) betrachtet.

Wenn ein Objektiv dann noch ein paar Blendenlamellen mehr hat, ist das schön, aber nicht elementar. Wenn ein AF-Objektiv breitere Ringe hat - okay, nicht spielentscheidend. IS ist beim alten auch gut (beim 100-400L war eine Verbesserung weit dringender). Bessere Gummimischung? Ist für die meisten bei Reifen wichtiger :-) ...

Wenn es einen Lock-Schalter gibt, wird das einen Grund haben - es wird mit der Zeit das mechanische Spiel größer werden.

Das neue 24-105L IS II ist und bleibt enttäuschend, auch ganz objektiv betrachtet!

Gruß, Dietmar

Andreas Koch
15.12.2016, 16:49
Ich habe mir bei meinem Händler das neue 24-105 L IS II und gleich noch das 24-105 IS STM für ein paar Tage ausgeliehen und werde sie übers Wochenende gegen mein gutes 24-70 L IS vergleichen. Ich bin gespannt:Grau ist alle Theorie, Praxis ist das andere. Mal schauen, was jetzt dabei rauskommt.

Grüße,
Andreas

bluefox
15.12.2016, 18:20
Auf das Ergebnis bin ich sehr gespannt.

dillem
15.12.2016, 18:21
Da bin ich sehr auf deinen Vergleich gespannt. Denke aber das keines der beiden an das 24-70 ran kommt.

Adele Timm
15.12.2016, 19:02
Nun, ich würde mal behaupten, dass bei einem Objektiv eines ganz vorn in der Prioritätenliste steht: Die Schärfe! Die ist im Idealfall schon ohne starke Abblendung gut, geht bis in die Ecken und zeigt bei einem Zoom über den gesamten Brennweitenbereich keine schwachen Bereiche.
Als zweiter wichtiger Punkt kommt die CA-Anfälligkeit. ...
Das sind schon mal die beiden elementaren Punkte, für den normalen Nutzer und auch objektiv (ohne Emotionen) betrachtet
Ich sehe die ganz normalen Lensbaby-Nutzer vor mir, wie sie sich beim Lesen dieser Zeilen wiehernd auf die Schenkel klopfen.

Wenn ein Objektiv dann noch ein paar Blendenlamellen mehr hat, ist das schön, aber nicht elementar.
Du hast anscheinend ein etwas eingeschränkten fotografischen Bekanntenkreis. Ich kenne jede Menge relativ normale Menschen, die grandiose Bilder hervor bringen, indem sie sich sogenanntes Altglas, bis hin zu Dia-Projektor-Objektiven, vor die Kamera montieren. Für die ist es ganz bestimmt nicht "elementar" ob das Objektiv offen bis in die Ecken oder überhaupt besonders scharf ist. Für die Anzahl der Blendenlamellen interessieren sie sich dagegen weit mehr.

delphin
15.12.2016, 20:31
Auch ich würde mich sehr freuen, wenn Du (User Andreas Koch ist gemeint) Deine Eindrücke hier dann kundtun könntest.

Ich hab das neue (für einen temporären, ausgesprochen guten Preis) schon Mitte Oktober im grossen Fluss bestellt. Seitdem können die aber nicht liefern (schon merkwürdig lange...).
Habe bisher das 1er in Gebrauch, was mich aber in der Auflösung schon bisher an der 5Diii nie so richtig überzeugt hat - jetzt an meiner 5Div mit ihrer höheren Auflösung war der Punkt gekommen, wo ich es gegen den Nachfolger tauschen wollte. Der ist wie gesagt schon bestellt; Vorgänger schon jemandem versprochen.
Was ich aber bisher an Reviews und auch hier im Thread fand, macht mich ziemlich unsicher, ob ich diesmal nicht zu voreilig war und ewiges Warten auf den grossen Fluss machts auch nicht besser.
In den letzten Jahren fand ich alle Neuerscheinungen von Canon (von denen ich viele hier habe) sehr gut und wenn ich den Vorgänger auch kannte/hatte - deutlich besser (Beispiel: das 100-400) und hab deswegen frischfröhlich hier schon das Upgrade fest eingeplant...

Christopher K.
15.12.2016, 20:34
Es war zumindest einer von 5 auschlaggebenden Punkten für deine Entscheidung.

Und du kannst mir erzählen was du willst, aber wenn man sowas als ausschlaggebend aufführt, dann ist das für mich Schönrederei.

Ich will Dir gar nichts "erzählen was ich will". Es war auch nicht "sowas" ausschlaggebend, das habe ich nicht gesagt. Es ist nur "EIN" Punkt gewesen, er war NICHT ausschlaggebend. Und ich mache auch keine Schönrederei, ich bleibe bei den technischen Fakten. die kann doch jeder für sich selber gewichten und seine Prioritäten setzen. Das muss man doch sogar, und dann kann man zu unterschieldichen Ergebnissen kommen.

Ich will Dir weder was ein- noch ausreden. Nur Meinen und Bewerten kann nur jeder für sich in seinem Maßstab, nicht mehr und nicht weniger. Faktum bleiben aber die "technischen" Fortschritte. Für mich persönlich ist Schärfe auch nicht alles. Ich denke für mich sind alle Informationen und Argumente ausgetauscht.

dillem
16.12.2016, 10:48
Ja, es war ein punkt von ganzen fünf. Und diese fünf sind als ausschlagebend gekennzeichnet in deinem Beitrag. Das es der einzige und entscheidende Punkt sei, habe ich auch nie behauptet. Aber das überhaupt als einen von fünf ausschlaggebenden Punkten aufzuführen ist in meinen Augen schon traurig genug. Wäre es einer von 20 Punkten würde ich nichts sagen, aber so eine Kleinigkeit als ausschlagebend aufzuführen ist schon ein eindeutiges Zeichen, das die Optik nicht überzeugt und man sich den Kauf schönreden muss.

Ist auch egal, gestern ist mein Sigma gekommen und es ist meinem L deutlich überlegen. Bessere Auflösung (besonders stark am langen Ende), weniger CA, weniger Verzeichnung im WW, besserer Stabi. Verarbeitung ist deutlich wertiger, da spielt das Gewicht dann eher eine Untergeordnete Rolle. Einzig von der Vignettierung hätte ich bei dem Frontlinsendurchmesser etwas mehr erwartet, die ist nahezu gleich zum L. Und das beste, ich habe sogar noch 30€ Gewinn gemacht. Das war für mich die deutlich sinnvollere Entscheidung statt das L II zu kaufen.

Chickenhead
16.12.2016, 11:53
@Andreas Koch

Das würde mich auch brennend interessieren. Bin sehr auf deinen Bericht gespannt. Vielleicht kannst du die Vergleichsbilder auch in voller Auflösung irgendwo hochladen? Das wäre wirklich sehr nett.

Christopher K.
16.12.2016, 12:09
Ja, es war ein punkt von ganzen fünf. Und diese fünf sind als ausschlagebend gekennzeichnet in deinem Beitrag. Das es der einzige und entscheidende Punkt sei, habe ich auch nie behauptet. Aber das überhaupt als einen von fünf ausschlaggebenden Punkten aufzuführen ist in meinen Augen schon traurig genug. Wäre es einer von 20 Punkten würde ich nichts sagen, aber so eine Kleinigkeit als ausschlagebend aufzuführen ist schon ein eindeutiges Zeichen, das die Optik nicht überzeugt und man sich den Kauf schönreden muss.

Ist auch egal, gestern ist mein Sigma gekommen und es ist meinem L deutlich überlegen. Bessere Auflösung (besonders stark am langen Ende), weniger CA, weniger Verzeichnung im WW, besserer Stabi. Verarbeitung ist deutlich wertiger, da spielt das Gewicht dann eher eine Untergeordnete Rolle. Einzig von der Vignettierung hätte ich bei dem Frontlinsendurchmesser etwas mehr erwartet, die ist nahezu gleich zum L. Und das beste, ich habe sogar noch 30€ Gewinn gemacht. Das war für mich die deutlich sinnvollere Entscheidung statt das L II zu kaufen.

Würdest Du bitte aufhören persönlich zu werden und mir Dinge vorzuwerfen die mitnichten zutreffen. Das hat keinen Stil. Ich habe versucht, es differenziert darzulegen, wenn Du das nicht möchtest sag es einfach.

Sebastian Giebel
16.12.2016, 13:17
Ich habe mir bei meinem Händler das neue 24-105 L IS II und gleich noch das 24-105 IS STM für ein paar Tage ausgeliehen und werde sie übers Wochenende gegen mein gutes 24-70 L IS vergleichen. Ich bin gespannt:Grau ist alle Theorie, Praxis ist das andere. Mal schauen, was jetzt dabei rauskommt.

Grüße,
Andreas


Darauf bin ich sehr gespannt...
Ich hoffe du teilst danach schnell und ausführlich deine Eindrücke mit uns;)

Andreas Koch
16.12.2016, 13:23
Ich hoffe du teilst danach schnell und ausführlich deine Eindrücke mit uns;)

Ja, ich schreibe dann hier was dazu.

Heute ist es allerdings immer noch grau und trübe draußen, sonst wäre ich schon längst am Vergleichen. Aber in dieser kontrastarmen Grausuppe macht es nicht so viel Sinn. Angeblich soll das Wetter noch besser werden.

dillem
16.12.2016, 15:32
Wenn ich meine Meinung zu deinen ausschlagebenden Punkten kundtue, muss diese keineswegs Stil haben. Ich bin einfach der Meinung das du dir das Objektiv schönredest. Sei dir auch gegönnt. 1200€ auszugeben und dafür keine optische Verbesserung zu erhalten muss man sich eben mit anderen Argumenten schönreden. Aber viel Spaß mit dieser ach so tollen Linse und vor allem der neuen Gummimischung

Hans
16.12.2016, 16:20
:mad:
Wenn ich meine Meinung zu deinen ausschlagebenden Punkten kundtue, muss diese keineswegs Stil haben. Ich bin einfach der Meinung das du dir das Objektiv schönredest. Sei dir auch gegönnt. 1200€ auszugeben und dafür keine optische Verbesserung zu erhalten muss man sich eben mit anderen Argumenten schönreden. Aber viel Spaß mit dieser ach so tollen Linse und vor allem der neuen Gummimischung
Dass deine Beiträge nicht Stil habe bestätigst du selbst,
setz einfach mal aus und lass uns mit deinem "Gedöns" in Ruhe:mad:

Sebastian Giebel
16.12.2016, 18:07
Vllt. könnte das Objektiv für diejenigen interessant werden die noch kein 24-105mm haben.
Und sobald die Restbestände des "alten" ausverkauft sind muss man sich wohl oder übel in diesem Brennweitenbereich mit diesem Objektiv beschäftigen müssen.
Deswegen interessieren hier viele/andere Meinungen. Und wenn jemand mit dem Neuen zufrieden ist, ist das keines Falls schönreden.
Wo ist hier überhaupt das Problem. Der eine ist mit dem "Alten" zufrieden, der andere hat das neue 24-105mm und ist zufrieden mit den Verbesserungen und ein Dritter findet das Sigma toll. Unterm Strich sind doch alle zufrieden...oder etwa nicht?!

Ich freue mich jedenfalls auf die Berichte von Andreas bei hoffentluch besserem Wetter

ovi
16.12.2016, 20:52
Interessant ist hier im Fred - wieder’ma - das neben Eigenschaften, die auf Test-Gedöns vermeintlich zu sehen sind, andere Aspekte nahezuvöllig ausgeblendet, somit nicht besprochen werden.
Besonders ein Kriterium der Abbildungsqualität, das mir extrem wichtig ist*, wird höchstens in #70 ganz latent angekratzt.

Wie soll ”man” diese Einseitigkeit ändern?
Eine Hoffnung könnte z.B. sein dem Herrn Heisler genau zuzuhören, und idealerweise zu Verstehen.

https://www.youtube.com/watch?v=PVpJX9sHacM

Welche Stelle sachichnich :D

Übrigens:

*)
… sind bislang ausnahmslos alle Sigmas, die ich je durch die Mühle drehte, in diesem Punkt eher Mies und auch die Otus-Dinger nicht gerade ”überragend gut” - vorsichtig ausgedrückt. Einseitig entwickelt nenne ich sowas. Oder im Lasterhaft vergessen.
Ist wohl auch nicht werbewirksam in Zeiten wo Kleinstbildkameras ohne einen nennenswert nutzbaren Blendenbereich ”in” sind.
(Was da momentan für mFT und noch Kleiner alles so rausgehauen wird unterstützt diese Vermutung)

Das 24-105/4 II hingegen hat mich unter all den Ähnlichen bisher am positivsten überrascht.
Und, ganz aktuell, weil ich gerade meine Mopedausrüstung durchtausche, auch solche Plastikdinger wie das EF-M 15-45 oder das 28/3,5.
Natürlich auf einem anderen Niveau, aber für solche Billig-Minidinger und bis 30cm x 45cm: Hut ab für Entwicklung und Fertigung.

bluefox
17.12.2016, 01:32
@ovi
Glaubst Du allen Ernstes, dass Deine kryptischen Aussagen dazu taugen, dass man sich erst 1,5 Stunden Video ansieht, um darin die für Dich bedeutsame Passage („Welche Stelle sachichnich“) aufzuspüren? Warum schreibst Du nicht einfach was Du meinst? Oder willst Du Lehrstoff für die Psychoanalyse liefern?

ovi
17.12.2016, 02:03
Das für heutige Forennutzung Bezeichnende hat wieder ein Beispiel mehr.
Von Ansehen schrieb ich genau nix.

Zusätzlich verrate ich diese tiefgründige Erkenntnis: Was immer ich für nicht bedeutsam halten mag ist nicht zwangsläufig ohne Wert.

Ivko2016
17.12.2016, 09:46
Das für heutige Forennutzung Bezeichnende hat wieder ein Beispiel mehr.
Von Ansehen schrieb ich genau nix.

Zusätzlich verrate ich diese tiefgründige Erkenntnis: Was immer ich für nicht bedeutsam halten mag ist nicht zwangsläufig ohne Wert.
Hast du dich aus einem Rätselspiele-Forum hierher verirrt? Oder hast du eine Klartext-Phobie?

dillem
17.12.2016, 13:21
In Beitrag 70 geht es um Randschärfe und Blendenlamellen, woraus ich ableite das du das Bokeh meinst, denn die Randschärfe wurde hier zur genüge diskutiert.

Verstehen tue ich es dennoch nicht. Denn zum einen sind die Otus in Sachen Abbildungsleistung nahezu perfekt. Was das Bokeh mit einschließt. Zum anderen weiß ich nicht, was ein 4 fach Zoom da besser machen sollte als ein Otus. Egal ob du nun das Bokeh meinst oder andere Punkte in Sachen Abbildungsleistung. Also, klär uns doch mal auf.

Und zu der Sache mit Stil und meinen Beiträgen. Meine Beiträge sollen keinerlei Stil haben, sie sollen nur deine erschreckende Blindheit für die Realität aufzeigen

Andreas Koch
19.12.2016, 18:11
Ich hatte gesagt, dass ich mich nach meinem Vergleich der unterschiedlichen Objektive an dieser Stelle melde, jetzt ist es soweit.

Die drei Objektive sind:


EF 24-70/4 L IS
EF 24-105/4 L IS II
EF 24-105/3.5-5.6 IS STM



Das 24-70/4 L IS habe ich vor ziemlich genau einem Jahr neu gekauft. Die beiden anderen sind ebenfalls neu aus der Packung und wurden mir von meinem Händler freundlicherweise zum Testen mitgegeben.

Das Bild zeigt die drei nebeneinander. Die beiden L-Objektive sind schwer und robust gebaut, das 24-105 L IS II ist eine richtige kleine "Wuchtbrumme", und wirkt doch "erwachsener" als sein direkter Vorgänger, den ich auch viele Jahre hatte. Zudem sieht es einfach moderner und sachlicher aus und entspricht damit dem aktuellen Canon-Design.

Ich habe alle drei Objektive an der 1DX2 an einem statischen Motiv verglichen, das den gesamten Bildkreis in der Breite abdeckte; vom Stativ, mit Fernauslöser, IS aus, jeweils bei Brennweite 24 - 50 - 70 (- 105mm) und bei Blende 4,0 - 5,6 - 8,0. Mit den beiden 24-105ern bin ich dann noch losgezogen und habe auf der Strandpromenade Alltagsfotos gemacht, bei Offenblende, abgeblendet, Weitwinkel und Tele, mit Bokeh und mit Mindestabstand, also wie man eben im Alltag so fotografiert, wenn man auf Tour ist. Insgesamt sind da gut 2,9 GB Daten und ca. 200 Fotos rausgekommen.

Fazit: es gibt eine Reihe guter Gründe, sich das neue 24-105 L IS II zuzulegen – aber die Bildqualität ist es definitiv nicht! Da war ich dann doch ziemlich ernüchtert, muß ich sagen. Das Objektiv ist nicht schlecht, aber eben auch kein Deut besser als die anderen beiden. Am meisten hat mich das 24-105 IS STM überrascht: es war über den gesamten Brennweitenbereich immer eine kleine Spur besser und schärfer als das drei Mal so teure 24-105 L IS II. Außerdem zeigte es weniger chromatische Aberrationen. Zudem war das nagelneue und original verpackte 24-105 L IS II auch je nach Brennweite noch merklich dezentriert. In der Bildmitte nehmen sich die Objektive in der Bildschärfe so gut wie nichts, alle sind bereits bei Offenblende sehr gut einsetzbar. Sie legen beim Abblenden noch etwas zu, aber nicht so stark, dass es sich mit dem Schärferegler in LR nicht bereits bei Offenblende erreichen ließe. In den Eckbereichen hat das STM dem 24-105 L IS II den Rang teilweise abgelaufen, vor allem im Weitwinkelbereich. Bei Komplettansicht der Bilder auf einem iMac27"-5K merkt man die Unterschiede nicht, da sind sie alle gut; beim Croppen oder Hineinzoomen in die 100% Ansicht sind die Unterschiede in den nicht zentralen Bildbereichen schon deutlich zu sehen.

Wenn es nur um die Bildqualität geht, kann man sich meines Erachtens das Geld für das 24-105 L IS II definitiv sparen und kommt deutlich günstiger mit dem wirklich sehr guten 24-105 IS STM aus. Auch das wirkt wirklich wertig verarbeitet, und ist merklich leichter und schlanker als die beiden L-Objektive. Für das Geld (ca. 390 Euro, derzeit gibts noch eine Cashback-Aktion) in meinen Augen ein No-Brainer! Auch in Sachen Bokeh ist es vom teureren Bruder nicht zu unterscheiden: bei den Aufnahmen von der Tour kann ich anhand der Fotos und des Bokehs ohne nachzusehen nicht sagen, mit welchem Objektiv das jeweilige Foto gemacht wurde. Absolut praxistauglich.

Zudem springt das STM erst bei 42mm auf Blende 4,5 und bei 67mm auf Blende 5,6: im Vergleich zum 24-70/4 L IS ist das also bis knapp 70mm nahezu identisch und man bekommt noch 35mm mit Blende 5,6 als "Add-on" zur Verfügung.

Für das 24-105 L IS II sprechen im wesentlichen die Abdichtung, die durchgehende Blende 4 bis 105mm und das war's in meinen Augen auch schon. Die bessere, schwerere Verarbeitung kommt hinzu, vielleicht wird es sich im Laufe der Jahre als stabiler als die STM-Version erweisen. Allerdings kostet es auch so viel wie 3 Exemplare des STM zusammen. Sollte das wider Erwarten nach einigen Jahren auseinanderfallen, kann man ein zweites Exemplar kaufen und kommt immer noch preiswerter weg als beim 24-105 L IS II. Das sehe ich also als nicht so stichhaltigen Grund an. Einen Lock-Schalter für den Tubus haben alle drei getesteten Objektive, herausrutschende Tuben beim Tragen sollten damit der Vergangenheit angehören.

Das 24-70/4 L IS ist besser in den Ecken als der größere L-Bruder, es ist leichter und kleiner und hat den (halben) Makromodus. Viele mögen es sehr gerne, mir ganz persönlich sind die 70mm einfach immer etwas zu kurz und ich ergänze es deshalb fast immer mit einem 135er, wenn ich unterwegs bin. Mir selbst liegt ein 24-105er mehr, da komme ich auch gut alleine mit hin bei einer Tour, wenn es denn sein muß.

Also alles in allem komme ich nach diesem Vergleich (leider) zum gleichen Schluß wie die Reviews im Netz. Mich überzeugt das 24-105 L IS II für den Preis jedenfalls nicht, so lange der Schwerpunkt auf der Bildqualität liegt. Da hat Canon für ein Drittel des Preises etwas Gleichwertiges oder sogar leicht Besseres im Portfolio. Das das teure Teil out of box auch noch schlecht zentriert war, macht es nicht besser. Das kann natürlich auch ein Einzelfall sein, trotzdem sollte bei einem 1.200 Euro Objektiv nicht gleich der erste Weg zum Service führen müssen.

Soweit mein Eindruck, ich habe meine Entscheidung getroffen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen hier bei der Entscheidungsfindung.

Gruß,
Andreas

EDIT:


Ich habe alle drei Objektive an der 1DX2 an einem statischen Motiv verglichen

Ich habe HIER (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=961&Camera=979&Sample=0&FLI=0&API=1&LensComp=1072&CameraComp=979&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=0) noch einen Vergleich von 24-105 STM und 24-105 L IS II an der 5Ds R gefunden. Auch da war das STM-Modell etwas besser als das teurere L-Modell. Und wie man sieht, ist das STM-Modell auch ausreichend für den KB-Sensor der 5Ds R.

Andreas Koch
19.12.2016, 18:18
Ich hatte gesagt, dass ich mich nach meinem Vergleich der unterschiedlichen Objektive an dieser Stelle melde, jetzt ist es soweit.

Die drei Objektive sind:


EF 24-70/4 L IS
EF 24-105/4 L IS II
EF 24-105/3.5-5.6 IS STM



Das 24-70/4 L IS habe ich vor ziemlich genau einem Jahr neu gekauft. Die beiden anderen sind ebenfalls neu aus der Packung und wurden mir von meinem Händler freundlicherweise zum Testen mitgegeben.

Das Bild zeigt die drei nebeneinander. Die beiden L-Objektive sind schwer und robust gebaut, das 24-105 L IS II ist eine richtige kleine "Wuchtbrumme", und wirkt doch "erwachsener" als sein direkter Vorgänger, den ich auch viele Jahre hatte. Zudem sieht es einfach moderner und sachlicher aus und entspricht damit dem aktuellen Canon-Design.

Ich habe alle drei Objektive an der 1DX2 an einem statischen Motiv verglichen, das den gesamten Bildkreis in der Breite abdeckte; vom Stativ, mit Fernauslöser, IS aus, jeweils bei Brennweite 24 - 50 - 70 (- 105mm) und bei Blende 4,0 - 5,6 - 8,0. Mit den beiden 24-105ern bin ich dann noch losgezogen und habe auf der Strandpromenade Alltagsfotos gemacht, bei Offenblende, abgeblendet, Weitwinkel und Tele, mit Bokeh und mit Mindestabstand, also wie man eben im Alltag so fotografiert, wenn man auf Tour ist. Insgesamt sind da gut 2,9 GB Daten und ca. 200 Fotos rausgekommen.

Fazit: es gibt eine Reihe guter Gründe, sich das neue 24-105 L IS II zuzulegen – aber die Bildqualität ist es definitiv nicht! Da war ich dann doch ziemlich ernüchtert, muß ich sagen. Das Objektiv ist nicht schlecht, aber eben auch kein Deut besser als die anderen beiden. Am meisten hat mit das 24-105 IS STM überrascht: es war über den gesamten Brennweitenbereich immer eine kleine Spur besser und schärfer als das drei Mal so teure 24-105 L IS II. Zudem war das nagelneue und original verpackte 24-105 L IS II auch je nach Brennweite noch merklich dezentriert. In der Bildmitte nehmen sich die Objektive in der Bildschärfe so gut wie nichts, alle sind bereits bei Offenblende sehr gut einsetzbar. Sie legen beim Abblenden noch etwas zu, aber nicht so stark, dass es sich mit dem Schärferegler in LR nicht bereits bei Offenblende erreichen ließe. In den Eckbereichen hat das STM dem 24-105 L IS II den Rang teilweise abgelaufen, vor allem im Weitwinkelbereich. Bei Komplettansicht der Bilder auf einem iMac27"-5K merkt man die Unterschiede nicht, da sind sie alle gut; beim Croppen oder Hineinzoomen in die 100% Ansicht sind die Unterschiede in den nicht zentralen Bildbereichen schon deutlich zu sehen.

Wenn es nur um die Bildqualität geht, kann man sich meines Erachtens das Geld für das 24-105 L IS II definitiv sparen und kommt deutlich günstiger mit dem wirklich sehr guten 24-105 IS STM aus. Auch das wirkt wirklich wertig verarbeitet, und ist merklich leichter und schlanker als die beiden L-Objektive. Für das Geld (ca. 390 Euro, derzeit gibts noch eine Cashback-Aktion) in meinen Augen ein No-Brainer! Auch in Sachen Bokeh ist es vom teureren Bruder nicht zu unterscheiden: bei den Aufnahmen von der Tour kann ich anhand der Fotos und des Bokehs ohne nachzusehen nicht sagen, mit welchem Objektiv das jeweilige Foto gemacht wurde. Absolut praxistauglich.

Zudem springt das STM erst bei 42mm auf Blende 4,5 und bei 67mm auf Blende 5,6: im Vergleich zum 24-70/4 L IS ist das also bis knapp 70mm nahezu identisch und man bekommt noch 35mm mit Blende 5,6 als "Add-on" zur Verfügung.

Für das 24-105 L IS II sprechen im wesentlichen die Abdichtung, die durchgehende Blende 4 bis 105mm und das war's in meinen Augen auch schon. Die bessere, schwerere Verarbeitung kommt hinzu, vielleicht wird es sich im Laufe der Jahre als stabiler als die STM-Version erweisen. Allerdings kostet es auch so viel wie 3 Exemplare des STM zusammen. Sollte das wider Erwarten nach einigen Jahren auseinanderfallen, kann man ein zweites Exemplar kaufen und kommt immer noch preiswerter weg als beim 24-105 L IS II. Das sehe ich also als nicht so stichhaltigen Grund an. Einen Lock-Schalter für den Tubus haben alle drei getesteten Objektive, herausrutschende Tuben beim Tragen sollten damit der Vergangenheit angehören. Einen modernen leistungsfähigen 4fach-Stabi haben alle drei Objektive. Die 10 Blendenlamellen des 24-105 L IS II klingen gut, ich habe allerdings auf meinen Tour-Fotos keinen relevanten Unterschied bemerken können. Kann man sicher noch mit einem speziellen Motiv herauskitzeln, aber ich setze ein 24-105 als Allroundobjektiv ein, und da liefert es absolut ausreichend. Habe ich den Schwerpunkt auf Bokeh, setze ich persönlich entweder längere Teles oder lichtstärkere Festbrennweiten ein.

Das 24-70/4 L IS ist besser in den Ecken als der größere L-Bruder, es ist leichter und kleiner und hat den (halben) Makromodus. Viele mögen es sehr gerne, mir ganz persönlich sind die 70mm einfach immer etwas zu kurz und ich ergänze es deshalb fast immer mit einem 135er, wenn ich unterwegs bin. Mir selbst liegt ein 24-105er mehr, da komme ich auch gut alleine mit hin bei einer Tour, wenn es denn sein muß.

Also alles in allem komme ich nach diesem Vergleich (leider) zum gleichen Schluß wie die Reviews im Netz. Mich überzeugt das 24-105 L IS II für den Preis jedenfalls nicht, so lange der Schwerpunkt auf der Bildqualität liegt. Da hat Canon für ein Drittel des Preises etwas Gleichwertiges oder sogar leicht Besseres im Portfolio. Das das teure Teil out of box auch noch schlecht zentriert war, macht es nicht besser. Das kann natürlich auch ein Einzelfall sein, trotzdem sollte bei einem 1.200 Euro Objektiv nicht gleich der erste Weg zum Service führen müssen.

Soweit mein Eindruck, ich habe meine Entscheidung getroffen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen hier bei der Entscheidungsfindung.

Gruß,
Andreas

EDIT:


Ich habe alle drei Objektive an der 1DX2 an einem statischen Motiv verglichen

Ich habe eben mal HIER (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=961&Camera=979&Sample=0&FLI=0&API=1&LensComp=1072&CameraComp=979&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=0) nachgeschaut: da wurde das 24-105 STM mit dem 24-105/4 L IS II an einer 5DsR verglichen. Wie man sieht, ist das STM-Modell hier ebenfalls leicht besser und auch am KB- Sensor mit 50 Mpx einsetzbar.

GerdW
19.12.2016, 18:24
Danke für den ausführlichen Bericht!
Die Nutzer einer 5Ds(R) können beim 24-70/4 die fehlende Brennweite bis 105mm übrigens prima heraus-croppen :biggrinbounce:
Und die 135er FB ist dann eine super Ergänzung zum kurzen Zoom....

lg
Gerd

delphin
19.12.2016, 19:39
Danke Andreas für die Mühe und die Zeit !

Peinliches Ergebnis für Canon...

Frage noch: wie beurteilst Du den Stabi ?

bluefox
19.12.2016, 19:45
Danke Andreas für Deine Mühen. Jetzt ärgere ich mich erst recht über meinen Fehlkauf.

Andreas Koch
19.12.2016, 20:06
Jetzt ärgere ich mich erst recht über meinen Fehlkauf.

Was heißt Fehlkauf? Es ist ja kein schlechtes Objektiv, es ist eben optisch in der Praxis nur nicht besser als der Vorgänger. Die erste Version des 24-105 L IS startete damals, wenn ich mich recht erinnere, mit einem OVP um die 1.100 Euro in den Markt. Heute bekommt man die IIer Version für (nahezu ) den gleichen OVP, zwar optisch nicht verbessert, aber mit einem besseren IS, einer guten Abdichtung und einer noch besseren Verarbeitung.

Es ist ja nicht so, dass es gegenüber dem STM keine Vorzüge hätte.

Das mit den chromatischen Aberrationen finde ich bei der heutigen Technik nicht so prickelnd, es kann aber auch an meinen Test-Exemplar gelegen haben, das etwas dezentriert war. Das müßte man nochmals mit einem anderen baugleichen Exemplar gegenchecken.

Gruß,
Andreas

Andreas Koch
19.12.2016, 20:08
Frage noch: wie beurteilst Du den Stabi ?

Der Stabi ist identisch im 24-70/4 L IS, dem 24-105 IS STM und dem 24-105 L IS II: in allen drei Objekiven ist laut Canon ihr aktueller 4fach-Stabi verbaut. Da gibt es in der Praxis wohl keinen Unterschied in der Leistung.

Im ersten 24-105 L IS war noch der ältere 3fach-Stabi verbaut.

Gruß,
Andreas

bluefox
19.12.2016, 20:25
Was heißt Fehlkauf? Es ist ja kein schlechtes Objektiv, es ist eben optisch in der Praxis nur nicht besser als der Vorgänger.

Gruß,
Andreas

Stimmt schon Andreas, aber ich hatte das alte 24-105/4, war eigentlich zufrieden damit, hoffte aber auf optische Verbesserungen wie bei den anderen Canon-Objektivnachfolgern in jüngster Zeit. Deshalb habe ich das alte verkauft und das neue angeschafft. Die Mehrkosten von ca. 800 EUR waren den Wechsel nicht wert.

delphin
19.12.2016, 21:23
Canon verkündet selbst (auf deren Webseite): "Optisches System: Im Vergleich zu seinem Vorgänger wurde das optische System des EF 24-105mm 1:4L IS II USM neu überarbeitet und bietet so noch bessere Auflösung und höhere Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand."

Diesen Anspruch sah ich bei mehreren von deren Neuerscheinungen der letzten Jahre eingelöst.
Auch eine derzeitig parallele Neuerscheinung - das 16-35/2.8 L iii - scheint das hinzubekommen. Die ersten Reviews im Netz (z.B. DXO) sehen jedenfalls ganz danach aus.

Im Fall des 24-105 L ii scheint aber dieser Punkt voll daneben gegangen zu sein. Als Grund zum Upgrade bleibt wohl nur der bessere Stabi.

Ich überlege nun, ob ich die Bestellung im grossen Fluss und den Verkauf des Vorgängers noch stoppe (obwohl der Preis wegen eines Sonderangebotes schon sehr gut war).

Das Oly 12-100/4 fiel mir nämlich als interessante Neuerscheinung auch ins Auge und scheint die bessere Investition in Immerdrauf´s zu sein (nein, das soll kein Direktvergleich sein, sondern nur Spiegel meiner derzeitigen Prioritäten).

Jedenfalls nochmal danke an Andreas für seinen Vergleich !

hanibal49
19.12.2016, 22:30
Danke Andreas. Das habe ich mit Interesse gelesen. Es bestätigt sich klar, dass das Neue gegenüber dem Alten einige Vorteile bietet: der Stabi, die Abdichtung und die allenfalls noch bessere generelle Built-Qualität. Bei einem OVP, der demjenigen der damaligen ersten Version in etwa entspricht, kann man sagen, dass für alle Neueinsteiger in die 5D Linie das neue Kit Objektiv eine klare Verbesserung darstellt. So gesehen macht die Version II auch durchaus Sinn. Für einen Wechsel von der alten auf die neue Version spricht neben den oben genannten Neuerungen hingegen eher weniger.

Andreas Koch
19.12.2016, 23:06
kann man sagen, dass für alle Neueinsteiger in die 5D Linie das neue Kit Objektiv eine klare Verbesserung darstellt. So gesehen macht die Version II auch durchaus Sinn. Für einen Wechsel von der alten auf die neue Version spricht neben den oben genannten Neuerungen hingegen eher weniger.

Gut zusammengefasst. So in etwa sehe ich das auch. Vor allem beim Kauf eines Kits, wenn der Preis des Objektivs dann günstiger ausfällt, oder bei einer kommenden Cashback-Aktion eines Kits macht man als Käufer sicher nichts falsch.

Gruß,
Andreas

bluefox
19.12.2016, 23:47
Zudem war das nagelneue und original verpackte 24-105 L IS II auch je nach Brennweite noch merklich dezentriert.

Hallo Andreas,
kannst Du bitte beschreiben, wie Du das getestet hast und dazu ein Beispielfoto zur Dezentierung zeigen?

Sebastian Giebel
20.12.2016, 10:08
Danke für deine Mühe.
Jetzt weiß man wenigstensgenau woran man ist:)

dillem
20.12.2016, 20:18
Naja, kann man denn anhand eines dezentrierten Objektives sinnvolle Aussagen über die Auflösung machen?

Artefakt
20.12.2016, 22:17
Auf jeden Fall habe ich beim 24-105 L IS (alte Version) rund eineinhalb Jahre gebraucht, bis ich ein (für meine Ansprüche?) ausreichend gut zentriertes Exemplar gefunden habe. Ich habe wirklich geglaubt, es gibt keins ... Das ist schon traurig genug. Und dass das neue optisch nicht besser als das alte ist (wo es deutlichen Verbesserungsbedarf gegeben hätte) und dann noch dazu wieder ein Dezentrierungs- und damit Qualitätskontrollproblem gibt, ist traurig. 4/16-35L IS und 100-400L IS II hätten zu Optimismus Anlass gegeben ...

Gruß, Dietmar

Deichhuhnumsetzer
21.12.2016, 08:25
Wenn ich das alles lese, dann kommt wohl die STM Version ins Haus.
Die Brennweite habe ich noch nicht besetzt und hatte auf das L II gehofft, als Ergänzung zum 16-35/4 und 100-400 II.
Da ich fast ausschließlich Landschaften fotografiere mit Blende 9-11 sollte es doch passen.

Viele Grüße, Holger.

f9
21.12.2016, 11:14
Auch von mir ein großes Dankeschön für den ausführlichen Bericht.
Zu einem anderen Ergebnis bin ich bei meinem Testen im Laden auch nicht gekommen - alles nur ein paar "unwissenschaftliche" Knipsbilder; kein Vergleich zu einer Datenbasis von fast 3 GB an Bildern aus der Praxis, aber durch die Bank sichtbar.
Mein Altes ist optisch besser. Punkt.
Die Verarbeitung ist beim Neuen besser (hat mich beim alten aber auch nie gestört), aber es wirkt auch wuchtiger und schwerer dafür.
Den Stabi habe ich nicht ausführlich getestet; der wird aber locker eine Blendenstufe besser sein als beim alten - aktueller Stand eben.

Wer ein "gutes" altes hat, für den lohnt der Wechsel absolut nicht! :cry:
Wer Blende 4 und die Dichtung nicht braucht, ist mit dem STM deutlich günstiger dran.
Im Kit ist es trotzdem eine Option, denn ich glaube, auch dort wird es wieder gute Exemplare geben, die mit den "guten" alten mithalten können und dann genießt man ohne optischen Verlust die kleinen Detailverbesserungen.

Schade, nach den guten Neuerscheinungen der letzten Zeit, gerade so einen viel geliebten Klassiker auf dem optischen Stand von 2008 (?) verblieben zu sehen.

Sharky
21.12.2016, 11:32
Von mir natürlich auch ein grosses Dankeschön für den ausführlichen Test!
Dein Test und auch die Tests im Netz haben mir jetzt jedenfalls die Entscheidung deutlich erleichtert, doch bei meinem (sehr guten) 24-105 L I zu bleiben. Mit dem war ich auch immer sehr zufrieden, aber wenn es etwas besseres gegeben hätte, wäre ich wohl schwach geworden.
So freue ich mich weiter an den schönen Ergebnissen mit der alten Version und noch mehr darüber >1000€ gespart zu haben !

Andreas Koch
21.12.2016, 11:47
Hallo Holger,

ein guter Fotofreund von mir, mit dem ich darüber sprach, hat sich die Mühe gemacht, einen Vergleich der Auflösungen der jeweiligen Objektive aufgrund der Daten auf www.photozone.de zusammenzustellen. In Absprache mit ihm zeige ich hier die Tabelle. Dafür nochmals ganz herzlichen Dank! :)

http://www.fototime.com/D968F46D05DF6CC/orig.jpg

Anmerkungen zur Tabelle:
Photozone.de testet die Objektive am Canon FF-Sensor (http://www.photozone.de/canon_eos_ff) mit 21 Mpx. Für das 24-105 L IS II gibt es bereits einen weiteren Test am Sensor der 5DsR. Dort liegen die Auflösungswerte höher, aber es ist bislang aufgrund fehlender Datenbasis kein Vergleich zu den anderen vier Objektiven möglich. Für die Gesamtaussage bzw. -tendenz dürfte dies unerheblich sein.

Mein Freund hatte zunächst die Werte für folgende Objektive zusammengestellt:


EF 24-70/4 L IS
EF 24-105/4 L IS (Version I)
EF 24-105/4 L IS (Version II)
EF 24-105 IS STM



Die jeweils besten Werte eines Objektivs pro Brennweite und Blende wurden in grün markiert, die jeweils schlechtesten in rot.

Im zweiten Schritt haben wir aus Neugierde noch das


EF 24-70/2.8 L II


hinzugefügt, um zu sehen, wo dieses Spitzenobjektiv im Vergleich dazu steht. Dessen beste Werte, wenn sie über denen aller anderen lagen, wurden in gelb als Nachtrag markiert. Und wie man sieht, ist es wirklich ziemlich gut.

Wie man erstaunlicherweise sieht, ist das neue 24-105 L IS II eigentlich durchgehend am weitesten "hintendran" mit seinen Werten, bißchen viel rot :cry:. Im Telebereich wird es deutlich vom Vorgänger und teilweise auch vom STM geschlagen.

Man sollte sich nicht täuschen lassen: Die nominellen Werte unterscheiden sich teilweise nur um einige wenige Linien, in anderen Fällen aber auch um 200-300 Linien! Die Farben veranschaulichen aber die Tendenz, und die sieht für die Neuvorstellung nicht so gut aus. Angesichts der Verbesserungen eines 70-200/2.8 L IS II, 16-35/4 L IS, 100-400 L IS II hatte zumindest ich da mehr erwartet. Ich hatte nicht gedacht, dass der Brennweitenbereich von 24-105mm für Canon so schwierig sein würde.

Gruß,
Andreas

Deichhuhnumsetzer
21.12.2016, 12:36
Moin Andreas,

vielen, vielen Dank für die Test`s und Tabellen.
Auch ich hatte mich, wie wohl viele Andere auch, über den Nachfolger gefreut und Angesichts der letzten Neuerscheinungen auch optisch mehr erwartet.
Da die Linse aber eher selten zum Einsatz kommt denke ich das STM reicht und wenn dann kommt irgendwann lieber das 24-70/2.8 II ins Haus.

In diesem Sinne frohe Festtage

Holger

Magala
23.12.2016, 20:47
Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Erläuterungen.

Ich habe in den letzten Tagen ebenfalls eine Excel-Tabelle mit den verschiedenen Auflösungsdaten der Objektive 2,8/24-70mm II / 4/24-105mm I / 4-24-105mm II erstellt. Gemäss Angaben aus Photozone ist das 2,8/24-70 II den beiden anderen Objektiven bei weitem überlegen.

Ich habe mir nun ein 2,8/24-70mm II beschafft und gestern und heute mit meinem 4/24-105mm I verglichen. Dabei habe ich eine grosse Ernüchterung erlebt. Bei meinen Vergleichsaufnahmen (Landschaft ab Stativ, ohne Bildstabilisator beim 4/24-105mm I) schneidet das 2,8/24-70mm II nur in Brennweite 24mm besser ab. Hier sind die Randbereiche einiges schärfer als beim 4/24-105mm I. Bei Brennweite 35mm sind die Ergebnisse bei beiden Objektiven in etwa identisch. Bei den Brennweiten 50mm und 70mm ist aber mein gutes altes 4/24-105mm I um einiges besser. Ich habe dabei vor allem die Randbereiche beurteilt. Aber auch in näher beim optischen Zentrum gelegenen Bereichen stimmen die Resultate in etwa überein.

Mein gutes altes Stück hat noch zwei für Landschaftsaufnahmen tolle Funktionen - Brennweite bis 105 zum heranholen von Details - und dann ist noch ein Bildstabilisator eingebaut. Bei Wanderungen, wenn man so richtig in Fahrt ist und die Lungen und das Herz Schwerarbeit leisten müssen, dann lernt man diesen ebenfalls sehr zu schätzen.

Mein Fazit: Zuerst testen, und dann all diesen schönen Kurven und Messwerten Glauben schenken. Scheinbar haben die Canon-Objektive doch recht massive Streuungen in ihren optischen Leistungen.

Auch ich wünsche allen Teilnehmern dieses wertvollen Forums schöne Festtage.

Liebe Grüsse Magala

ESO
23.12.2016, 22:05
Dabei habe ich eine grosse Ernüchterung erlebt.

Mir gings sehr ähnlich mit dem Objektiv.
Ich hatte es auch schon, auch ein 24-105 L I, ein 24-105 STM und neuerdings ein 24-70 4.0 L.
Beim neuen 24-105 II habe ich noch eine Vorbestellung am Laufen und werden es wohl auch noch versuchen, aber bisher kann ich sagen:
Es gibt kein wirklich gutes Standard-Zoom.
Alle waren sie nicht so das Gelbe vom Ei und das lässt sich auch nicht mit Serienstreuung erklären. Keines der genannten Objektive kommt an ein 70-200 2.8 IS II ran.
Das 24-70 2.8 II ist insgesamt schon etwas schärfer als die anderen Standard-Zooms, aber nicht sonderlich deutlich und dann hat es noch nicht mal einen Bildstabilisator.
Da finde ich das 24-70 4.0 L schon praktischer, es ist fast genauso scharf, hat aber einen IS, dazu noch einen garnicht mal schlechten Makro-Modus und es ist leichter. Es dient mir jetzt als universelles "Reise-Zoom". Wenn ich mehr Bildqualität oder mehr Lichtstärke brauche, dann nehme ich das neue 35mm 1.4 L II.

epitox
23.12.2016, 22:52
Es gibt kein wirklich gutes Standard-Zoom.

Was für ein Quatsch!

Alle genannten Objektive sind mehr als hervorragend auf ihren Einsatzbereich und ihre Käuferklientel hin optimiert. In der Praxis ist die technische BQ aller drei mehr oder weniger identisch. Das 2,8er liefert halt - wie soll es auch anders sein - die doppelte Lichtmenge gegenüber den anderen. Wenn der AF eines der Objektive nicht akkurat ist, der Fotograf zu Fehlern neigt oder das Objektiv schlecht zu handhaben ist, sind die Auswirkungen auf die BQ viel gravierender als ein paar dämliche Linien mehr oder weniger Auflösung...

Vermutlich sitzen deine Kunden das ganze Jahr vor dem Mikroskop, um die Linien in deinen Fotos zu zählen....

epitox

ESO
24.12.2016, 09:31
Was für ein Quatsch!


Ganz und garnicht, ich stelle nur fest, dass sämtliche Standard-Zooms deutlich schlechter sind als das 70-200 2.8 IS II. Dieses hat nicht nur Top-Schärfe, höhe Lichtstärke, sondern auch noch einen IS. Sowas will ich auch als Standard-Zoom haben. Wieso sollte das Quatsch sein?




Vermutlich sitzen deine Kunden das ganze Jahr vor dem Mikroskop, um die Linien in deinen Fotos zu zählen....


Ich habe nur einen einzigen Kunden und der bin ich selbst. ;)
Und ja, der ist ziemlich kritisch... :D

TimFokus
24.12.2016, 11:31
Danke für den tollen Vergleich !

Ich frage mich grade, zur 5D MarkII , ob ich dem Canon 24-105/4 IS STM den Vorzug vor dem Sigma 24-105/4 geben soll !? Preislich liegt das Sigma ja in der Mitte ........ Jemand ne Meinung oder zufällig einen Vergleich dazu ? Danke........

Gruß Christian

Thomas Madel
24.12.2016, 12:24
Ganz und garnicht, ich stelle nur fest, dass sämtliche Standard-Zooms deutlich schlechter sind als das 70-200 2.8 IS II.

Diese Meinung kann ich nicht teilen. Mein 2.8/24-70 L II fällt gegenüber meinem 2.8/70-200 L IS II definitiv nicht ab. Wobei ich dazu sagen muss, dass sich diese Aussage ausschließlich auf die praktische Nutzung bezieht. Ich fotografiere keine Testcharts und zähle keinen Linien.

Der ganze Thread überrascht mich ziemlich, weil bei den allermeisten L-Objektiven der letzten Jahre eine deutliche bessere optische Performance gab. Wenn ich da an das 4.0/16-35 denke, das ist um Welten besser als alles andere, was ich von Canon in diesem Brennweitenbereich hatte. Da hätte ich beim 24-105 auch eine Verbesserung erwartet.

epitox
24.12.2016, 12:47
Ich habe nur einen einzigen Kunden und der bin ich selbst. ;)
Und ja, der ist ziemlich kritisch... :D

Das Wollen des Menschen korrespondiert selten mit seiner Vernunft. Und dieses strebt gerne gegen Unendlich..

epitox

Frank Watermann
24.12.2016, 13:44
Wenn ich alle diese Themen lese dann frage ich mich ob ihr noch fotografiert oder nur noch Objektive testet. Da werden Linien verglichen, dezentrierte Linsen festgestellt und handselektierte Objektive schließlich nach langen aussuchen und vergleichen gekauft, wieder getestet und zurückgeschickt.
Mag sein das ich jetzt den einen oder anderen auf den Slips trete oder sich direkt angegriffen fühlt. Was habt ihr denn in der Vordigitalen Zeit gemacht als ihr eure Bilder nicht in 1000 % Prozent Ansicht in Photoshop ansehen konntet und so eure Objektivfehler feststellen konnte.
Ich kaufe mir meinen Objektive so wie ich sie brauche und dann nutze ich diese so lange bis das Objektiv seinen Geist aufgibt durch Sturz, Wasserschaden oder sonst einen Defekt und dann kaufe ich mir ein neues , und nicht wie so viele hier nach dem Moto: Es gibt ein neues Objektiv, vielleicht ist es ja besser als mein Altes und ich mach damit bessere Bilder.
Das halte ich auch so mit meinen Kameras, getreu nach dem Motto: Der Käfer läuft und läuft.... bis er kaputt geht. Aber eigentlich dürfte ich ja mit einen Kameras und Objektiven gar nicht mehr fotografieren, denn sie sind zu alt und einige Kameras auch gar nicht mehr Standard, nach der Devise: Mit so einen Schrott kannst du gar nicht mehr Sport fotografieren, zu alt, zu langsam zu wenig Pixel usw.
Ach , noch was; was gerade bei mir dezentriert ist und dringend repariert und justiert werden muß ist das Vorrrad meines Fahrrades nach einen Sturz und das Bokeh meiner Objektive kenne ich nicht, wohl aber meines Lieblingsweines.
Da ja heute Heiligabend ist und bestimmt auch Fotos gemacht werden, achtet doch mal drauf ob der der Baum auch gerade fotografiert wird, kann ja ein dezentrietes Objektiv sein und der Baum im Bild plötzlich schrag wird und wenn dann schnell den dezentrierten und schrägen Baum reklamieren und einen neuen kaufen, kann aber auch sein das Bäume nicht genormt sind und von Natur aus ein wenig schief wachsen.und ganz wichtig zum Weihnachtsbaum fotografieren unbedingt einen grüne Kamera verwenden, alles ander geht nicht.
Viel Spaß beim Testen, Linien vergleichen, reklamieren und alles zurück schicken und umtauschen, was ja nach Weihnachten meist gemacht wird. Übringens das Bokeh meines Weines ist lieblich.:cool:

epitox
24.12.2016, 14:01
Was habt ihr denn in der Vordigitalen Zeit gemacht als ihr eure Bilder nicht in 1000 % Prozent Ansicht in Photoshop ansehen konntet und so eure Objektivfehler feststellen konnte.
Das gleiche wie jetzt im Digitalzeitalter! Der Amateur kreist thematisch um sich selbst, seinen unendlichen Wünschen und den Versprechungen der Industrie...

Trotzdem, vielen Dank Andreas Koch! :o

epitox

ESO
24.12.2016, 14:17
Das Wollen des Menschen korrespondiert selten mit seiner Vernunft. Und dieses strebt gerne gegen Unendlich..


Seit wann hat Fotografie etwas mit Vernunft zu tun? Eigentlich geht es da grundsätzlich nur ums "Wollen". Nur weil du etwas anderes willst als ich, dann ist das deswegen noch lange nicht vernünftiger.



Ich fotografiere keine Testcharts und zähle keinen Linien.



Wenn ich alle diese Themen lese dann frage ich mich ob ihr noch fotografiert oder nur noch Objektive testet. Da werden Linien verglichen, dezentrierte Linsen festgestellt und handselektierte Objektive schließlich nach langen aussuchen und vergleichen gekauft, wieder getestet und zurückgeschickt.

Natürlich teste ich alle meine neuen Objektive erstmal auf Testcharts, ob diese auch richtig funktionieren, damit ich ggf. mein Widerrufsrecht ausüben kann. Und ich verstehe nicht, wieso das bei euch so verpönt ist.
Es kommt natürlich auch immer drauf an, welches Objektiv für wieviel Euro ich da gerade teste.

Von einem 100€-Joghurtbecher erwarte ich keine perfekte Zentrierung, keinen perfekten AF, usw.
Aber von einem 2000€-Spitzenklasse-L-Objektiv erwarte ich das.
Ich hab z.B. ein 70-200 2.8 L II, mit welchem ich hochzufrieden bin. Es ist in jeder Hinsicht nahezu perfekt und daher ist das mein Maßstab.
Kein Standardzoom kommt da ran, aber von einem ca. gleich teuren 24-70 2.8 II hätte ich das schon erwartet.

Ich habe daher nur noch ein billiges 24-70 4.0 L IS. Das liefert für seinen Preis eine sehr gute Leistung ab und mit dem Objektiv bin ich auch zufrieden. Das Einzige, was ich mache, ist die gebotene Leistung im Verhältnis zum Preis zu setzen und dann zu vergleichen. Und da bin ich beim 24-70 2.8 II schlicht und einfach unzufrieden.




Was habt ihr denn in der Vordigitalen Zeit gemacht als ihr eure Bilder nicht in 1000 % Prozent Ansicht in Photoshop ansehen konntet und so eure Objektivfehler feststellen konnte.

Ich habe erst vor ca. 8 Jahren mit der Fotografie angefangen, die vordigitale Zeit kenne ich nicht.

Thomas Madel
24.12.2016, 16:16
Ich hab z.B. ein 70-200 2.8 L II, mit welchem ich hochzufrieden bin.

Ich auch! :cool: Nur hat sich meines eben ausschließlich in der Praxis bewährt und noch keine Testcharts gesehen.

So unterschiedlich können die Aussichter oder Herangehensweisen sein, ohne das eine davon falsch sein muss. Ich bin z.B. trotz CPS-Mitgliedschaft kein Check&Clean Fan. Ein Objektiv, bei dem ich keine Verschutzung sehe und welches perfekt funktioniert, schicke ich zum C&C. Warum auch, nur weil es umsonst ist?

Ivko2016
24.12.2016, 16:29
Das ist doch genau der Punkt: "...das Bokeh meiner Objektive kenne ich nicht, wohl aber meines Lieblingsweines."

- der eine hört bei einem Musikinstrument die minimsten Feinheiten heraus, die die meisten nicht einmal wahrnehmen. Und er kann sich daran erfreuen, wenn die Qualität stimmt.
- ein anderer kann Düfte erkennen und schätzen, die vielen anderen nicht einmal auffallen.
- du kennst dich jetzt anscheinend bei Wein aus. Und kannst den Unterschied von deinem Lieblingswein, zu einem ähnlichen Produkt offenbar differenzieren und geniessen
- und hier in diesem Forum gibt es wohl viele visuell orientiere Menschen, die optische Feinheiten unterschieden und lieben können (selbst wenn es "nur" in der 100%-Ansicht am Computer ist)

Und?
Hältst du dich und deine Sensorik-Präferenzen bzw. -Fähigkeiten jetzt für besser?
Dein Mahnfinger-Unterton ist reichlich sichtbegrenzt.
Geniesse doch das, was dir gefällt! Höre Musik von Vinyl-Platten! Fahr in einem Oldtimer herum! Verzichte auf jeden technischen Fortschritt! Schön, wenn das für dich so stimmt!
Aber lass den anderen, die moderne Errungenschaften schätzen, doch ihre Freuden!

Wahrmut
24.12.2016, 16:31
So unterschiedlich können die Aussichter oder Herangehensweisen sein, ohne das eine davon falsch sein muss. Ich bin z.B. trotz CPS-Mitgliedschaft kein Check&Clean Fan. Ein Objektiv, bei dem ich keine Verschutzung sehe und welches perfekt funktioniert, schicke ich zum C&C. Warum auch, nur weil es umsonst ist?
Ich weiss nicht, wie vielfältig seine Sujets sind.
Aber mal angenommen, du müsstest für einen Kunden spontan Motive fotografieren, bei denen du weit abblenden musst, garantiere ich dir, dass du plötzlich jede Menge Sensorflecken auf den Bildern sehen würdest.
Dann wäre es für einen C&C aber schon zu spät.
Das fällt idR erst ab F11 auf.
Kann man übrigens auch selbst erledigen - mache ich regelmässig - für Macrofotografen sowieso unerlässlich.

Gruss

Wahrmut

P.S.: Kriecht das Forum bei euch auch so?

Alzberger
24.12.2016, 16:37
Aber lass den anderen, die moderne Errungenschaften schätzen, doch ihre Freuden!

was denn für Freuden? Die am Rumnörgeln?

@Wahrmut: das Forum ist seit Tagen megaaaaa laaaangsaaaaam .....

Frohes Fest! :)

Ivko2016
24.12.2016, 16:41
was denn für Freuden? Die am Rumnörgeln?
@Wahrmut: das Forum ist seit Tagen megaaaaa laaaangsaaaaam .....
Frohes Fest! :)

Nörgle nicht am Forum-Tempo herum!

Thomas Madel
24.12.2016, 16:43
Aber mal angenommen, du müsstest für einen Kunden spontan Motive fotografieren, bei denen du weit abblenden musst, garantiere ich dir, dass du plötzlich jede Menge Sensorflecken auf den Bildern sehen würdest.

Genau deshalb steht in meinem Text "Ein Objektiv, bei dem ich keine Verschutzung sehe und welches perfekt funktioniert, schicke nicht ich zum C&C." (Ich hatte leider ein entscheidnendes "nicht" vergessen!)
Die Sensorreinigung ist ein anderes Thema und bei mit in der Tat nicht so wichtig, weil ich überwiegend mit offener Blende fotografiere. Da gibt es dann mitunter bei Blende 11 ein böses Erwachen. Glücklicherweise war es dann immer Staub, der sich mit dem Rocket-Air oder einem Speck-Grabber problemlos entfernen lies.


P.S.: Kriecht das Forum bei euch auch so? Ja!

Ivko2016
24.12.2016, 16:45
was denn für Freuden? Die am Rumnörgeln?

Ich lese hier viele begeisterte Beiträge zur Qualität neuer Optiken und Geräte. Das sind doch wahre Freuden!
... okay, beim zur Diskussion stehenden Objektiv scheint die Freude geteilt, oder zumindest limitiert zu sein ...

Ivko2016
24.12.2016, 16:46
was denn für Freuden? Die am Rumnörgeln?

Ich lese hier viele begeisterte Beiträge zur Qualität neuer Optiken und Geräte. Das sind doch wahre Freuden!
... okay, beim zur Diskussion stehenden Objektiv scheint die Freude geteilt, oder zumindest limitiert zu sein ...

ESO
24.12.2016, 18:31
Ich auch! Nur hat sich meines eben ausschließlich in der Praxis bewährt und noch keine Testcharts gesehen.

Ist es denn so schlimm, wenn sich meine Objektive als erstes auf dem Testchart bewähren müssen?
Das sind wenige Stunden, das tut denen nicht weh. Zumindest kann ich so sicher die Frist zum Widerrufsrecht wahren, falls etwas nicht stimmt. Beim Praxistest dauert es evtl. zu lange, wenn es nicht gerade gravierende Schwächen sind.



Ich bin z.B. trotz CPS-Mitgliedschaft kein Check&Clean Fan. Ein Objektiv, bei dem ich keine Verschutzung sehe und welches perfekt funktioniert, schicke ich zum C&C. Warum auch, nur weil es umsonst ist?

Ich bin übrigens auch kein CPS-Fan.
Es ist ja nicht mal kostenlos, man muss sein Geraffel sorgfältig verpacken und Versandkosten + Versandversicherung sind auch nicht geschenkt.
Nachdem ich eh selber gründlich suche, brauche ich keinen "Check" und eine Sensorreinigung kann ich auch selber durchführen, also ist für mich auch kein "Clean" nötig. Den CPS nutze ich nur im konkreten Bedarfsfall, aber den hatte ich bisher noch nicht.

Thomas Madel
25.12.2016, 11:38
Ist es denn so schlimm, wenn sich meine Objektive als erstes auf dem Testchart bewähren müssen?

Nein, überhaupt nicht. Es soll ja Leute geben, die mehr Testcharts als normale Motive fotografieren. Wenn sie damit glücklich sind, ist das ja völlig in Ordnung.

Es soll aber auch Leute geben, die sind total unglücklich, weil bei Offenblende in der letzten Ecke des Bildformats die Schärfe ihres teuren Hightech-Objektivs nicht so ist, wie in der Bildmitte. Ob sie das in ihrer Fotografie limitiert, sei dahingestellt.


Für mich, ich würde mich als Semiprofi bezeichnen, ist das Equipment einerseits Werkzeug, anderseits natürlich auch Spielwiese. Mein Equipment ist an meinem Umsatz gemessen overdressed, der ließe sich auch mit deutlich günstigerem und weniger Equipment machen. Es macht mich aber Spaß, mit dem bestmöglichen Equipment zu "arbeiten". Trotzdem äußert sich das bei mir eben nicht darin, dass ich versuche, Objektive zu "selektieren" oder mir schon beim Kauf Gedanken um einen möglichen Widerruf zu machen. Mein neues Objektiv ist so lange gut, bis es mich vom Gegenteil überzeugt hat. Bei Dir scheint das umgekehrt zu sein, was natürlich auch in Ordnung ist.

Grüße Thomas

dillem
25.12.2016, 13:46
Der "Weinexperte", der nichtmal den Unterschied zwischen Bokeh und Bukett (oder auch Bouquet) kennt, sollte lieber nicht anderen Leuten vorwerfen wie sie ihre Objektive und Kameraausrüstung auswählen.

Artefakt
25.12.2016, 15:21
Ich teste auch "gern", und zwar vor dem Kauf. Ja, man kann es selektieren nennen. Es kostet nämlich das gleiche gute Geld, ob ich jetzt ein schlecht zentriertes oder ein gut zentriertes Objektiv kaufe. Und es geht hauptsächlich um die Zentrierung. Tolle Konstruktionen, und dann hapert es an der Qualitätskontrolle!

Wenn ich meist 30x45cm-Prints mache, des öfteren auch mal 40x60cm und selten 50x70cm, dann möchte ich nicht bei 40x60cm bei Landschaftsaufnahmen schon ungleich scharfe Ecken sehen. Punkt!

Daher suche ich so lange, bis ich ein rundherum ziemlich gleichmäßig scharfes Exemplar habe.

Bei der G1XII, die ich leichtsinnigerweise "blind", d.h. ohne vorheriges Testen gekauft habe, konnte ich nicht einmal 30x45-Prints machen, weil es rechts deutlich sichtbar unscharf war. Und einschicken darf man das Ding (auf seine Kosten!) dann ein paar mal, weil die Werkstatt versucht, das Ganze abzuwiegeln - das heißt dann "innerhalb der Toleranz". Vielleicht deren Toleranz, aber nicht meine! Diese Kamera soll eine Ergänzung für Profis sein ...

Wenn man lästig bleibt und dreimal einschickt, dann machen sie endlich was. Alles schon erlebt bei verschiedenen Optiken ...

Gruß, Dietmar

epitox
25.12.2016, 16:16
Bei der G1XII, die ich leichtsinnigerweise "blind", d.h. ohne vorheriges Testen gekauft habe, konnte ich nicht einmal 30x45-Prints machen, weil es rechts deutlich sichtbar unscharf war.

Das war schlechterdings der Fehler den du gemacht hast! Das ist auch genau der Grund warum man dich niemals in einem Atemzug mit August Sander, Henri Cartier-Bresson, Paul Wolf, Ansel Adams, Becher, geschweige denn mit Michelangelo usw.. nennen wird! Dumm gelaufen mit deiner Fotokarriere...

epitox

Otus
25.12.2016, 17:52
Hat Michelangelo auch fotografiert? Das wußte ich noch garnicht :p

Wahrmut
25.12.2016, 17:54
Das war schlechterdings der Fehler den du gemacht hast! Das ist auch genau der Grund warum man dich niemals in einem Atemzug mit August Sander, Henri Cartier-Bresson, Paul Wolf, Ansel Adams, Becher, geschweige denn mit Michelangelo usw.. nennen wird! Dumm gelaufen mit deiner Fotokarriere...

epitox
Und du testest nicht und trotzdem nennt man dich auch nicht in einem Atemzug mit den oben genannten - dumm gelaufen... :p

Thomas Madel
25.12.2016, 18:18
Das ist auch genau der Grund warum man dich niemals in einem Atemzug mit August Sander, Henri Cartier-Bresson, Paul Wolf, Ansel Adams, Becher, geschweige denn mit Michelangelo usw.. nennen wird.

Wer sagt denn, dass diese Herren ihre Objektive nicht selektiert haben? :biggrinbounce:

epitox
25.12.2016, 19:52
Wer sagt denn, dass diese Herren ihre Objektive nicht selektiert haben? :biggrinbounce:
... und die deshalb so berühmt wurden, weil sie dauernd darüber gequatscht haben! :biggrinbounce:


epitox

epitox
25.12.2016, 19:53
Hat Michelangelo auch fotografiert? Das wußte ich noch garnicht :p

Klar! In 3D! :p

epitox

epitox
25.12.2016, 20:17
Nachtrag zu Michelangelo: Bezogen auf unser modernes Weltbild muss uns dies ja überzeugen: das Auge funktioniert wie eine Camera Obscura. Wahrnehmen ist abbilden. Richtiges Sehen ist das zentralperspektivische Sehen, weil die Wirklichkeit - der Raum - selber geometrisch ist. Dieses Konzept von Wahrnehmung haben wir heute verinnerlicht (Repräsentationstheorie, Wahrnehmungstheorie)

epitox

Walter Götte
26.12.2016, 16:29
Der ganze Thread überrascht mich ziemlich, weil bei den allermeisten L-Objektiven der letzten Jahre eine deutliche bessere optische Performance gab. Wenn ich da an das 4.0/16-35 denke, das ist um Welten besser als alles andere, was ich von Canon in diesem Brennweitenbereich hatte. Da hätte ich beim 24-105 auch eine Verbesserung erwartet.
Ich auch - zumal CANON selber die Kombination aus EOS 5Ds / 5DsR und dem bisherigem EF 24-105 f/4 L IS USM als "nicht empfehlenswert" eingestuft hat. Von daher hatte ich beim neuen EF 24-105 f/4 L IS II USM auf eine erhebliche Steigerung der Abbildungsleistung gehofft und es schon finanziell eingeplant. Leider sind die ersten Testberichte sehr ernüchternd diesbezüglich. Wenn die optische Leistung sich nicht wesentlich von der Version 1 unterscheidet, dann lohnt sich auch der Neukauf für mich nicht. Das Alte werde ich weiterhin an der 5D Mark III verwenden, aber an der 5Ds ist es schlicht überfordert.

Viele Grüße
Walter

Thomas Madel
26.12.2016, 17:48
Ich kenne das alte EF 24-105 f/4 L IS, hatte es aber nie. Wenn das neue in die richtige Richtung (Verbesserungen wie beim 4/16-35 oder 2,8/24-70 II) gegangen wäre, hätte ich es mir definitiv angeschafft, auch wenn ich es nicht zwingend brauche. So lasse ich es eben bleiben.

epitox
27.12.2016, 20:06
Ich kenne das alte EF 24-105 f/4 L IS, hatte es aber nie. Wenn das neue in die richtige Richtung (Verbesserungen wie beim 4/16-35 oder 2,8/24-70 II) gegangen wäre, hätte ich es mir definitiv angeschafft, auch wenn ich es nicht zwingend brauche. So lasse ich es eben bleiben.

Canon schreibt auf der Produktseite, dass das neue optisch besser ist als das alte. Im Zweifelsfall wird Canon es dir auch beweisen können das es sich so verhält. Auch wenn sich Herr Koch unheimlich viel Mühe gemacht hat, wird er dadurch Herstellerbehauptungen nicht widerlegen können...

epitox

Thomas Madel
27.12.2016, 20:31
Canon schreibt auf der Produktseite, dass das neue optisch besser ist als das alte.

Was sollen sie dann auch sonst schreiben?;) Die bewährte optische Qualität des Vorgängers mit verbesserter Abdichtung und mehr Gewicht.:bounce:

Für mich wäre ein Kaufargument gewesen, wenn es ähnliche Performance Sprünge gegeben hätte wie beim 4/16-35 oder 2,8/24-70 II. Wenn das Objektiv nicht in dieser Leistungsklasse ist, fehlen mir die Argumente für den Kauf.

epitox
27.12.2016, 20:59
Was sollen sie dann auch sonst schreiben?;) Die bewährte optische Qualität des Vorgängers mit verbesserter Abdichtung und mehr Gewicht.:bounce:

Nein, sie schreiben ganz klar bessere optische Eigenschaften. Es ist allerdings keine Hexerei als Hersteller diesen Beweis zu erbringen. Andreas Koch ist bestimmt ein guter Fotograf, aber er kennt weder seine Kamera noch das Objektiv so wie es der Hersteller tut. Außerdem gibt es de facto keine Endkontrolle durch den Hersteller - zumindest nicht so wie sich das ein Laie vorstellt. Man weiß daher auch nicht was Andreas Koch genau getestet hat. Objektiv allein? Kamera? Oder doch beides zusammen in wilder Serienstreung....

epitox

h3
27.12.2016, 21:54
Wenn das Objektiv nicht in dieser Leistungsklasse ist, fehlen mir die Argumente für den Kauf.
Ich hatte mal das 17-85. Teuer gekauft. Das selbstständige Spiel des Tubus hat mich wahnsinnig gemacht. Bei der kleinsten Neigung hielt es die Zoomeinstellung nicht. Ich hatte danach das 15-85. Optisch mag ich es noch heute sehr. Doch der Tubus ist auch da zu leichtgängig. Als ich dann vor der Wahl zwischen 24-70/4 und 24-105/4 I stand, war für mich ein hartes Ausschlusskriterium, dass auch das 24-105 zu selbstständigen Brennweitenveränderungen neigt. Bei einigen tut's das, bei anderen nicht. Ich kauf so was nicht mehr, habe genug für ein Leben darunter gelitten ;)

Schon diese kleine Verbesserung - ein Tubus, der die Position hält - wäre für mich Argument genug, das alte 24-105 in Rente zu schicken.

Wer wirklich das Optimum an Bildqualität rausholen will, der greift eh zu Festbrennweiten - oder lebt mit dem Kompromiss, mit dem sich gut leben lässt.

Der Preis ist ein anderes Thema. Gebt dem Ding einfach ein bisschen Zeit und erinnert Euch ans 24-70/4:

http://geizhals.at/?phist=861236&age=9999

Wer das 24-105/4 II zum aktuellen Preis kauft, weiß, dass er damit Geld verbrennt, oder?

dillem
27.12.2016, 22:05
Seit ihr blind? Natürlich ist das Objektiv optisch besser als der Vorgänger. Die Abbildungsleistung besteht nicht nur aus Auflösung. Das neue verzeichnet weniger, es vignettiert weniger, es hat besser korrigierte CA. Es hat 10 statt 9 Blendenlamellen und dadurch vermutlich Vorteile im Bokeh (leider habe ich dazu aber noch keine Vergleiche gesehen). Also hat Canon vollkommen Recht, wenn sie es so bewerben.

Dennoch ist es eine herbe Enttäuschung, denn die optischen Vorteile sind mehr oder weniger nur auf dem Papier vorhanden. Wenn es mal bei 800€ steht, dann kann man drüber nachdenken, aber so ist mir der Preis viel zu hoch.

bluefox
28.12.2016, 02:11
Hier ein mehrseitiger Artikel (http://www.photographyblog.com/reviews/canon_ef_24_105mm_f4_l_is_ii_usm_review/) zum Objektiv EF 24-105 f/4 L IS II, der sich nicht nach Test-Charts richtet.

Ivko2016
28.12.2016, 10:30
Hier ein mehrseitiger Artikel (http://www.photographyblog.com/reviews/canon_ef_24_105mm_f4_l_is_ii_usm_review/) zum Objektiv EF 24-105 f/4 L IS II, der sich nicht nach Test-Charts richtet.

Ich weiss nicht so recht: der schreibt da von "excellent" und gar "outstanding" sharpness.
Anhand der Beispiebilder, auf die er sich dort bezieht, kann ich das aber überhaupt nicht nachvollziehen.
Das sieht für mich eher mässig aus.
Liegt das an meinem Monitor?

epitox
28.12.2016, 20:40
Anhand der Beispiebilder, auf die er sich dort bezieht, kann ich das aber überhaupt nicht nachvollziehen.
Das sieht für mich eher mässig aus. Liegt das an meinem Monitor?

Eher nicht.

In seiner Kritik bzgl. der Identitätstheorie des Materialismus sagt Kripke: Prädikate, mit denen wir Dinge der Außenwelt beschrei*ben, haben einen primär objektiven Sinn, der etwa im Sinn ih*rer objektiven Natur zu verstehen ist. Ihr phänomenaler Sinn ist demgegenüber sekundär. Wir sagen auch dann, ein Körper sei heiß, wenn wir ihn nicht als heiß empfinden, solange er nur eine hohe Temperatur hat. Empfinden die Bewohner eines fer*nen Sterns Dinge mit hoher Temperatur nicht als heiß, so wür*den wir nicht sagen, diese Dinge seien dort nicht heiß, sondern sie empfänden sie nicht so.

Also mit deinen Empfindungen ist alles in Ordnung! :p

epitox

delphin
29.12.2016, 16:44
Das 24-105/4/L/II schlug nach ungewöhnlich langer Lieferzeit des grossen Flusses zu Weihnachten bei mir auf. Nun habe ich selbst auch noch verschiedene Vergleichsbilder gemacht, um mir einen eigenen Eindruck zu verschaffen.

Beteiligt von Canon (alle getestet an der 5DIV):
- 24-105/4/L/II
- 24-105/4/L
- 24-70/2.8/L/II
- 24/1.4/L/II
- 16-35/2.8/L/II

Von Sony aus Neugier auch dabei (an der A7IIR)
- 24-70/2.8/GM
- 24-240/3.5-6.3

Bei den Bedingungen habe ich mich ausschliesslich darauf beschränkt, welche Merkmale / Einstellungen /Abläufe ich für mich als max. relevant / kritisch halte. Ich habe NICHT den Anspruch, es wissenschaftlich wasserdicht zu machen, es anderen recht zu machen, irgendwelche einzelne Bedingungen zwanghaft gleichzuschalten, die es in meiner Praxis der verschiedenen Hardware dann in der fotografischen Praxis bei mir nicht sind (Beispiel: Auflösung unterschiedlicher Sensoren ineinander umrechnen -> totaler Foren-Dauer-Nonsens)

- verglichen nur die aus meiner Sicht besonders kritische 24 mm-Brennweite
- jeweils bei Offenblende, da ich Objektive fast nur so einsetze (als allgemeiner Vergleich noch jeweils ein zweites Bild bei Blende 8...was aber keine wirkliche Relevanz bei mir hat)
- um bei Canon den Einfluss eventueller Fokusungenauigkeiten des Phasen-AF rauszuhalten, habe ich nur den Fokus im Live-View benutzt (geht ja bei der 5DIV aufgrund Dualpixel-Sensor sehr gut)
- Testmotiv war eine grossflächige Hecke mit vielen Details in ca. 4 m Entfernung
- Bilder ins aktuelle LR CC importiert und mit ähnlichen Einstellungen versehen (incl. automatischen Korrekturen mit in LR integrierten Profilen)
- Angeschaut in 1:1 und 2:1 - Vergleichsansicht

Das Fazit hat mich selbst etwas erstaunt...

1. Zu erwarten / befürchten -> Das 24-105er hat sich in Bezug auf Auflösung von I zu II NICHT verbessert.
Meine beiden sind bei 24 mm nahezu Zwillinge. Incl. aller sichtbarer positiver und negativer Aspekte. Insofern hat Canon die eigene, deutlich formulierte Ankündigung komplett verfehlt. Das bestätigt das schon mehrfach gepostete Bild. Für mich zählt da in der Praxis übrigens das hier vorgebrachte Gegenargument, sie würden schon irgendwas spezielles gemessen haben und ihre Objektive angeblich am besten kennen, NICHT. Kameras produzieren Bilder für Menschen und wenn selbst in 1:1 oder 2:1 an grossen Bildschirmen keine Verbesserung in irgendeiner Weise erkennbar ist, ist für mich jeder sonstige Messwert irrelevant. Allenfalls lasse ich noch als Unsicherheit gelten, dass das Bild vllt. anders aussehen könnte, wenn es in Canons eigenem DPP incl. dig. Objektivoptimierung entwickelt wird. Nett - aber nur von wenigen benutzt und in meinem Workflow (der am Markt der häufigste ist und auch Canon bekannt ist) nicht vorhanden.

Aaaaber, was ich nicht so erwartet hätte:
2. Beide 24-105 sind im Vergleich mit der ganzen benutzten Gruppe von Objektiven deutlich besser, als ich erwartet hätte.
Sie liegen nur ganz knapp hinter den beiden, die Spitzengruppe bildenden 24-70/2.8.
Das 16-35 und erst recht das 24-240 liegen bei Offenblende weit dahinter (Gesamtbilder unschärfer, Ecken viel matschiger).

Wenn ich jetzt Entweder-/Oder-Kaufentscheidungen treffen müsste:

Das deutlich teurere Canon 24-70/2.8 bringt nur wenig Mehrwert - hat aber keinen Stabi und oben fehlts mir oft an Brennweite. Hier würde ich das 24-105/4/L mittlerweile sogar vorziehen.

Etwas anders schauts bei denen aus, die parallel (wie ich) Sony betreiben. An der A7II steht dem 24-70/2.8/GM (im Unterschied zu Canon) noch der IBIS zur Seite, was den Einsatzbereich erweitert. Andererseits ist das Ding schon fast sündhaft überteuert. Das wäre in der Gesamtheit für mich wohl eher ein Patt.

Im Vergleich mit dem Vorgänger:
Nachteile des IIer
- teurer
- schwerer + grösser
Vorteile:
- bessere Bauqualität (keine Spiele der Bedienringe)
- bessere Bedienbarkeit des Zoomringes (läuft gleichmässiger, kein Spiel, besser zu greifen weil breiter)
- Zoom-Lock-Schalter
- Stabi ca. einen Blendenwert besser und lautlos (beim Ier deutliche Stabigeräusche)
Beim AF habe ich subjektiv keinen deutlichen Unterschied finden können. Hab ich aber auch weder gemessen, noch bei allen denkbaren Bedingungen gezielt untersucht.
Hier ist also die Frage, welchen Preisunterschied zwischen den beiden ist dem Neukäufer bzw. dem potenziellen Upgrader das Paket an Vorteilen wert. Wer seine Prio fast auschliesslich in Bildauflösung sieht, sollte tunlichst beim Ier bleiben.

Was mache ich nun ?
Da ich das IIer zu einem Sonderpreis ergattern konnte und mir die o.g. Vorteile bei der Nutzung der letzten Tage doch mehr Spass gebracht haben, werde ich das IIer behalten und das Ier verkaufen. Hätte ich das IIer zum Listenpreis kaufen müssen, würde die Entscheidung andersherum ausfallen.

Weihnachtsgrüsse an alle von Ingo

dillem
29.12.2016, 17:04
Danke schonmal für deine Eindrücke




- verglichen nur die aus meiner Sicht besonders kritische 24 mm-Brennweite
interessant wäre auch da lange Ende, gerade da schlägt das Sigma die Version 1 recht deutlich.


1. Zu erwarten / befürchten -> Das 24-105er hat sich in Bezug auf Auflösung von I zu II NICHT verbessert.
Meine beiden sind bei 24 mm nahezu Zwillinge. Incl. aller sichtbarer positiver und negativer Aspekte. Insofern hat Canon die eigene, deutlich formulierte Ankündigung komplett verfehlt. Canon schreibt doch nirgends das die Auflösung deutlich verbessert wurde, oder? Sie schreiben nur von gesteigerter optischer Qualität. Und das ist nicht nur die Auflösung.

delphin
29.12.2016, 17:17
Danke schonmal für deine Eindrücke
...
Canon schreibt doch nirgends das die Auflösung deutlich verbessert wurde, oder? Sie schreiben nur von gesteigerter optischer Qualität. Und das ist nicht nur die Auflösung.

Ich hatte hier schon einmal wörtlich zitiert, was auf der Canon-Webseite steht:
Canon verkündet selbst (auf deren Webseite): "Optisches System: Im Vergleich zu seinem Vorgänger wurde das optische System des EF 24-105mm 1:4L IS II USM neu überarbeitet und bietet so noch bessere Auflösung und höhere Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand."

Das ist eindeutig formuliert und wird nicht ansatzweise eingelöst.

epitox
29.12.2016, 21:13
Das ist eindeutig formuliert und wird nicht ansatzweise eingelöst.

Ich will nicht den Eindruck erwecken Canon verteidigen zu müssen, aber dein Urteil ist weder stichhaltig noch seriös. Das einzige was man deinem Test entnehmen kann, ist, dass du deine Kopie des 24-105II an deiner Kamera auf deine für dich relevanten Verwendungsweise hin getestet hast. Dabei bleibt natürlich Art und Umfang dieses Tests sowie die Art der Durchführung für Außenstehenden größtenteils unbekannt und nicht nachvollziehbar. Die persönliche Einschätzung, die du aus deinen Bemühungen gewinnst, ist nichts weiter als eine persönliche Meinung über deine Kopie der Linse in der von dir favorisierten Verwendungsweise. Ein Urteil mit Allgemeinheitsanspruch -das Objektiv ist kein Deut besser als die MK I-Version - ist daraus nicht ableitbar. Somit ist die Behauptung von Canon - das Objektiv habe eine bessere BQ - nicht widerlegt.

epitox

dillem
29.12.2016, 21:35
Ich hatte hier schon einmal wörtlich zitiert, was auf der Canon-Webseite steht:
Canon verkündet selbst (auf deren Webseite): "Optisches System: Im Vergleich zu seinem Vorgänger wurde das optische System des EF 24-105mm 1:4L IS II USM neu überarbeitet und bietet so noch bessere Auflösung und höhere Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand."
Dann schau dir die Messwerte auf Photozone an. Besser ist es. Ob du es siehst ist wieder etwas anderes

delphin
29.12.2016, 22:00
Du darfst total gern die Messwerte von Photozone in Deine Fototasche packen und damit Bilder machen.

Ich habe genau die zwei Objektive vorliegen, die ich verglichen habe, zwischen denen ich mich entschieden habe und die ich oben beschrieb. Auf meine Einschränkungen habe ich ebenfalls hingewiesen.

Kannst Du darum gern in Gänze ignorieren, wenn das Ergebnis nicht Deinen Wünschen entsprach.

Die meisten tollen Testseiten dagegen testen natürlich immer mit statistisch relevanten Scharen von Objektiven - wahrscheinlich insbesondere dann, wenn ein gewünschtes Ergebnis entstand ... ;-)

epitox
29.12.2016, 22:24
Die meisten tollen Testseiten dagegen testen natürlich immer mit statistisch relevanten Scharen von Objektiven - wahrscheinlich insbesondere dann, wenn ein gewünschtes Ergebnis entstand ... ;-)

Die meisten tollen Webseiten testen genau so wie du. Der Unterschied zu dir liegt nur allein darin, dass ihre sog. Tests als wissenschaftlich zu gelten haben sollen. Diesen Fehler hast du nicht gemacht. Dafür allerdings den, auf deine Erfahrungen mit deiner Kopie der Linse hin, ein Urteil mit Allgemeinheitsanspruch gründen zu können.

epitox

Wahrmut
29.12.2016, 22:59
Dafür allerdings den, auf deine Erfahrungen mit deiner Kopie der Linse hin, ein Urteil mit Allgemeinheitsanspruch gründen zu können.
Das finde ich nun gerade nicht.
Er hat doch explizit darauf hingewiesen:

Bei den Bedingungen habe ich mich ausschliesslich darauf beschränkt, welche Merkmale / Einstellungen /Abläufe ich für mich als max. relevant / kritisch halte.

- verglichen nur die aus meiner Sicht besonders kritische 24 mm-Brennweite

Kameras produzieren Bilder für Menschen und wenn selbst in 1:1 oder 2:1 an grossen Bildschirmen keine Verbesserung in irgendeiner Weise erkennbar ist, ist für mich jeder sonstige Messwert irrelevant.

Wenn ich jetzt Entweder-/Oder-Kaufentscheidungen treffen müsste:

Das wäre in der Gesamtheit für mich wohl eher ein Patt.

Beim AF habe ich subjektiv keinen deutlichen Unterschied finden können.

Were garantiert ausserdem, dass die Aussagen von Canon zur Auflösungsverbesserung stimmen?
Ist das auf deren Seiten durch irgend welche MTF-Kurven dokumentiert oder gar bewiesen?

Gruss

Wahrmut

delphin
30.12.2016, 00:06
Wahrmut spricht mir aus der Seele - genauso wars gemeint.

Ich habe an x Stellen bewusst darauf hingewiesen, dass das Einschätzungen nach meinen eigenen Kriterien und Eindrücken sind.
Der letzte Satz allerdings enthielt das nicht - und wenn man den unbedingt unter Weglassen des gesamten vorherigen Textes allein hinstellt, könnte der falsche Eindruck des allgemeinen Wahrheitsanspruches entstehen.
Dann nochmal klar: den erhebe ich für mich NICHT !

Es war einfach ein Test nach meinen Kriterien genau der aufgelisteten Optiken (und zwar genau EIN Exemplar jedes Objektivs und jedes Body´s), der mir zu meiner Entscheidungsfindung dienen sollte und dieses Ergebnis für mich auch erbracht hat.

Und ich habe es NICHT mit dem Anspruch gepostet, nun für alle User alle Unklarheiten zu diesen Objektiven umfassend zu beseitigen, sondern, denen einen kleinen Hinweis zu geben, die ähnliche Prioritäten wie ich haben und vor einer ähnlichen Entscheidung stehen. Das ist schon alles.
Eigentlich traurig (aber Forenalltag), dass man sich - wenn man in einem solchen Thread schon einen der wenigen aus eigenen Erfahrungen erzeugten Beiträge aufschreibt - danach noch etliche zusätzliche Zeit der Rechtfertigung des eigenen Tuns gegenüber denen drangeben muss, die das neue Objektiv nie in der Hand hatten.

Ich schlage aber mal vor, dass wir diesen Konflikt nun beenden und wieder versuchen, für die User weitere Aspekte des Threadthemas zusammenzutragen.
Bestimmt gibts noch ein paar weitere interessante Erfahrungen.

Ich freue mich jedenfalls nun doch mehr als vermutet über mein neues 24-105/4/L in Version II (wenngleich nicht wegen der Auflösung im Vergleich zum Ier).

Canons 24-70/2.8 II wird leider öfter zu Hause bleiben. Für das wirds in meinem Portfolio eng werden. Falls ich bei einem Anlass dann doch glaube, die 2.8 zu benötigen, fällt mir wohl eher Sony mit dem zusätzlichen IBIS in die Hand.

epitox
30.12.2016, 00:23
Das finde ich nun gerade nicht.
Er hat doch explizit darauf hingewiesen:

Das ist alles korrekt, was du sagst. Auch wenn wir beide annehmen wollen das Canon die Unwahrheit sagt, bleibt seine Aussage problematisch. (Ich könnte mich sogar seiner Überzeugung anschließen ABER.....)

Die Aussage von Canon ist nicht als phänomenale Sicht auf die Leistungen einer bestimmte Kopie dieses Objektives zu werten, sondern sie ist gemeint in einem objektiven Sinn. Um aber zu einem objektiven und nicht nur zu einer phänomenalen Sicht zu kommen, bedarf es objektivierender Methoden die dann abschließend in einem objektiven Urteil münden. Die phänomenale Sicht kann dem objektiven Urteil widersprechen, allerdings sagt das nichts aus über die Richtigkeit oder 'Falschheit des objektiven Urteils.

epitox

dillem
30.12.2016, 10:39
Ich habe in keinster Weise deinen Bericht kritisiert. Mir ging es nur darum klar zumachen (nichtmal dir) das Canon nicht lügt wenn sie das Objektiv mit besserer Auflösung bewerben. Denn wie man den Labortests entnehmen kann ist das auch so. Das man davon in der Praxis nichts sieht, so wie du es beschreibst, ist dahingehend erstmal egal. Warum du nun so überreagierst weiß ich nicht. Eigentlich wollte ich mich mit dem Beitrag auf deine Seite stellen. Das ich das L II für absoluten Unsinn (zu dem Preis) halte habe ich mehr als einmal geschrieben.

epitox
30.12.2016, 10:49
Eigentlich traurig (aber Forenalltag), dass man sich - wenn man in einem solchen Thread schon einen der wenigen aus eigenen Erfahrungen erzeugten Beiträge aufschreibt - danach noch etliche zusätzliche Zeit der Rechtfertigung des eigenen Tuns gegenüber denen drangeben muss, die das neue Objektiv nie in der Hand hatten.

Doch genau diese Kritik an Aussagen und Methoden sind notwendig und wünschenswert. Du hast meiner Meinung nach auch fast alles richtig gemacht - bis auf den kapitalen Fehler in deiner Schlussbewertung. Jedenfalls auch von mir ein herzliches Danke für deinen Erfahrungsbeitrag. :)

epitox

Thomas Madel
30.12.2016, 11:13
Es dürfte ziemliche außer frage stehen, dass das EF 24-105 f/4 L IS II optisch besser ist als sein Vorgänger. Wieviel besser ist in dieser Aussage von Canon nicht enthalten. Die extremen Verbesserungen beim EF 2,8/24-70 L II, die Qualität des EF 4,0/16-35 L IS oder des EF 4,0/11-24 L haben Begehrlichkeiten geweckt, welche das EF 24-105 f/4 L IS II wohl nicht zu erfüllen vermag.
Ich persönlich hätte beim EF 24-105 f/4 L IS II auch einen "Leistungssprung", also eine deutlich sichtbare Verbesserung der optischen Leistung im Vergleich zum Vorgänger erwartet. Da der Vorgänger optisch nicht in den höchsten Leistungsklassen unterweges war, Canon bewertet die Kombination mit der 5DS nicht umsonst als "nicht empfehlenswert", wäre Luft nach oben durchaus vorhanden gewesen. Passiert ist etwas, aber für mein Empfinden wohl nicht genug, um die Anschaffung oder den Austausch zum aktuell aufgerufenen Preis zu rechtfertigen.

Grüße Thomas

ESO
30.12.2016, 11:50
Objektive werden zu sehr auf ihre Schärfeleistung reduziert, dabei gibt es noch weitere Eigenschaften, die beim IIer durchaus verbessert wurden.

Siehe:


Vorteile:
- bessere Bauqualität (keine Spiele der Bedienringe)
- bessere Bedienbarkeit des Zoomringes (läuft gleichmässiger, kein Spiel, besser zu greifen weil breiter)
- Zoom-Lock-Schalter
- Stabi ca. einen Blendenwert besser und lautlos (beim Ier deutliche Stabigeräusche)


Vor allem die bessere Bauqualität ist für mich was Wichtiges. Das alte 24-105er finde ich nicht sonderlich hochwertig.

Dennoch, für ein Upgrade ist es natürlich zu wenig. Wer ein 24-105 besitzt, egal welches, hat kaum einen Grund für einen Umstieg, zumindest nicht zu dem Preis. Aber wer neu kauft, der wird wohl eher das neue Modell nehmen.

Ich denke das IIer ist für Canon vor allem eine "gesichtswahrende" Möglichkeit, die Preise zu erhöhen. Canon hat seit ca. einem Jahr an der Preisschraube gedreht. Die alten UVP wurden erhöht und alle Neuerscheinungen wurden noch deutlicher teurer.
Es soll ja angeblich auch ein neues 70-200 2.8 IS III kommen. Für dieses gibt es nahezu keinen Grund und der Nachfolger wird wahrscheinlich auch nur minimale, sekundäre Verbesserungen erhalten. Aber der Preis kann so massiv erhöht werden. (siehe die neuen 70-200 2.8er von Nikon oder Sony, die sind bei 3000€ angesiedelt)
Darum geht es, um Preiserhöhungen.

Digitalkameras aller Art sind die letzten 20 Jahre massiv billiger geworden. Aber heute kämpfen die Hersteller mit einem sinkenden Marktvolumen und mit steigenden Kosten und im Gegensatz zu früher kann das auch nicht mehr mit Produktivitätsgewinnen ausgeglichen werden. Daher steigen die Preise auf breiter Front, nicht nur bei Canon. Das 24-105 II sehe ich als Ergebnis dieser neuen Preispolitik und irgendwann haben sich die Preisunterschiede relativiert, sodass es auch preislich interessanter werden dürfte.

epitox
30.12.2016, 12:17
Objektive werden zu sehr auf ihre Schärfeleistung reduziert .... Aber heute kämpfen die Hersteller mit einem sinkenden Marktvolumen und mit steigenden Kosten und im Gegensatz zu früher kann das auch nicht mehr mit Produktivitätsgewinnen ausgeglichen werden.

Die Schärfeleistung der Objektive hat in der Heilserwartung der Amateurwelt Erlösungscharakter. Das ist sozusagen die religiöse Grundhaltung...:biggrinbounce:
Die Zeche für wegbleibende Käufer, Währungsschwankungen und geringerer Margen bei den Herstellern zahlen die "ernsthaften Amateure" dann wohl allein.

epitox

delphin
30.12.2016, 12:28
Noch ein klitzekleiner Unterschied zwischen I und II, der mir bei meinen zwei Exemplaren auffiel: das IIer hat an beiden Brennweitenenden eine ca. 2 cm kürzere Naheinstellgrenze.

Wahrmut
30.12.2016, 12:45
Noch ein klitzekleiner Unterschied zwischen I und II, der mir bei meinen zwei Exemplaren auffiel: das IIer hat an beiden Brennweitenenden eine ca. 2 cm kürzere Naheinstellgrenze.
Wie sieht es denn mit den Bildwinkeln/Brennweiten aus?
Sind es wirklich 24 und 105mm, bzw. wie ist es da im Vergleich zu den anderen von Dir getesteten Objektiven?

Gruss

Wahrmut

delphin
30.12.2016, 15:13
Absolutwerte von Brennweiten und Bildwinkeln kann (und will) ich nicht messen.

Im Vergleich aber:
Bei 24mm liegen 24-105/4/L/II und 25-70/2.8/L/II etwa gleich. Das 24-105/4/L/I zeigt etwas mehr Bildwinkel / offensichtlich etwas kürzere Brennweite. Für mich nicht wesentlich.
Bei 105 kann man nur noch die beiden 24-105 vergleichen. Hier zeigt das IIer einen etwas kleineren Bildwinkel / offensichtlich etwas längere Brennweite. Ist schon deutlicher sichtbar, wäre für mich aber auch noch kein Entscheidungskriterium.

delphin
30.12.2016, 15:28
Noch ein kleiner Unterschied alt/neu:

Die Streulichtblenden unterscheiden sich (sind auch nicht austauschbar).

Das Ier hat eine glatte Aussenfläche (Nachteil, weil kratzempfindlicher) und eine gegen Reflexionen mit Samt beschichtete Innenfläche (Vorteil).
Beim IIer ist die Aussenfläche strukturiert und passt so optisch besser zur Oberfläche des Objektiv-Tubus und dürfte unempfindlicher gegen Kratzer sein. Die Innenfläche dagegen ist nicht beschichtet (kostengünstiger) und reflektiert damit mehr, als die des Ier (also Nachteil).
Die Blende des IIer rastet beim Befestigen besser ein.

Wahrmut
30.12.2016, 18:53
Danke!

Absolutwerte von Brennweiten und Bildwinkeln kann (und will) ich nicht messen.
Das habe ich auch nicht erwartet.;)

Im Vergleich aber:
Bei 24mm liegen 24-105/4/L/II und 25-70/2.8/L/II etwa gleich. Das 24-105/4/L/I zeigt etwas mehr Bildwinkel / offensichtlich etwas kürzere Brennweite. Für mich nicht wesentlich.
Bei 105 kann man nur noch die beiden 24-105 vergleichen. Hier zeigt das IIer einen etwas kleineren Bildwinkel / offensichtlich etwas längere Brennweite. Ist schon deutlicher sichtbar, wäre für mich aber auch noch kein Entscheidungskriterium.
Ich finde diese Vergleiche immer interessant.
Oftmals sind es nur Nuancen, aber so manches mal sind es doch deutliche Unterschiede, sogar unter gleichen Modellen (ich hatte vor Jahren mal mehrere Canon 10-22 nebeneinander getestet und dabei nicht nur minimale Brennweitenunterschiede feststellen können).

Gruss

Wahrmut

Magala
17.01.2017, 19:57
Au dpreview sind nun einige Testaufnahmen mit dem Canon EF 24-105 f4 L IS II aufgetaucht. Hier der Link zu dieser Galerie.

https://www.dpreview.com/samples/4604076757/got-focal-range-canon-24-105mm-f4l-ii-sample-gallery

Die Beispielaufnahmen wurden vor allem mit der neuen EOS 5D Mark IV und 5D SR gemacht. Ich meine, dass die optische Leistung dieses neuen Objektivs ganz gut ist. Vielleicht genügt es nicht den allerhöchsten Ansprüchen, aber mit diesem Brennweitenbereich und dem Bildstabilisator hat dieses Objektiv doch zwei gute Trümpfe in der Hand.

vsw
19.01.2017, 14:46
Hallo,

....mal etwas zur Praxis.
Ich habe gerade die 5D3 durch die 5D4 ersetzt. Ich hatte damals die 5D3 als Kit mit dem 24-105 gekauft und jetzt auch so verkauft.
Also brauchte ich dringend wieder ein 24-105...... ich fotografiere ca. 70% mit dieser Linse. (Veranstaltungen etc.)
Nach kurzem Test habe ich schon einen Auftrag mit dem neuen 24-105 LII und der 5D4 erledigt.
Ob das nun an der 5D4 oder an dem Objektiv liegt kann ich nicht sagen, aber, die Ergebnisse sind deutlich besser.
Details, Schärfe etc. eben alles ist besser, nicht weltbewegend, aber subjektiv etwas besser.
Was mir aber deutlich aufgefallen ist: ich habe dramatisch weniger Ausschuss, was die verwackelten Bilder angeht.
Das liegt natürlich an mir......bin halt zu datterich.
Alleine der Stabi ist für mich ein Kaufargument.

F. Bethke
21.01.2017, 12:26
kann ich so bestätigen! Die Dr. Oetker Gelinggarantie scheint eingebaut zu sein. Auch stört den IS eine Stativmontage nicht. Bin überzeugt und hab seit dem das 24-70L I gar nicht mehr draufgeschraubt.

Salima
25.01.2017, 15:49
Hallo zusammen,

bin hier als auch bei Canon neu und habe diesen Faden gerade eben gefunden. Am 19.1. habe ich mir eine 5D Mark IV und eben dem 24-105/4L IS II gekauft. Am Wochenende war ich dann gleich für drei Tage in den Dolomiten um die neue Kombi zu testen. Vorne weg, ich kenne weder die Ier Version noch das Sigma. Als Neueinstieg in die DSLR-Welt wollte ich ein Immerdrauf-Objektiv für Landschaften, auch war mir der neuere Bildstabi und der Wetterschutz wichtig. Von der Schärfe her habe ich ehrlich gesagt schon mehr erwartet, auch hat mich die Gegenlichtanfälligkeit enttäuscht. Aber wenn man nicht dem Pixel-Peeping erliegt, sehen die Bilder als Gesamtes betrachtet für mich persönlich gut aus, somit bin ich auch unter dem Strich zufrieden mit dem Objektiv. Habe noch eine Sony RX100IV als auch eine Leica M9 mit fünf Festbrennweiten. Von Leica bin ich ich halt was die Objektive angeht extrem verwöhnt, da sind Schärfe und Gegenlichttauglichkeit absolut top! Aber dafür hat Leica wieder andere Nachteile.

Da Bilder mehr sagen als Worte, wollte ich ein paar Bilder von den Dolomiten mit dem Forum hier teilen. Die Hoffnung ist, dass sich so die Interessierten einen besseren Eindruck davon verschaffen können, was geht und was eben nicht.

Zu den Bildern:

Vom RAW ins JPG mittels Capture One Pro 10 konvertiert - alle sind leicht vorbearbeitet - manche würden nun in Photoshop den letzten Schliff bekommen - leicht vorgeschärft - Stativ - 2 Sekunden Selbstauslöser - Spiegelvorauslösung

Die Bilder können in 100% angesehen, als auch heruntergeladen werden, aber bitte nur zur persönlichen Einschätzung was das Objektiv betrifft! Bitte nicht anderweitig verwenden, danke!

https://lichtblicke.smugmug.com/Test...rk-IV/n-wb4q3n

LG
Peter

notaufnahme
25.01.2017, 15:55
Absolutwerte von Brennweiten und Bildwinkeln kann (und will) ich nicht messen.

Im Vergleich aber:
Bei 24mm liegen 24-105/4/L/II und 25-70/2.8/L/II etwa gleich. Das 24-105/4/L/I zeigt etwas mehr Bildwinkel / offensichtlich etwas kürzere Brennweite. Für mich nicht wesentlich.
Bei 105 kann man nur noch die beiden 24-105 vergleichen. Hier zeigt das IIer einen etwas kleineren Bildwinkel / offensichtlich etwas längere Brennweite. Ist schon deutlicher sichtbar, wäre für mich aber auch noch kein Entscheidungskriterium.

Bei welcher Fokusdistanz hast du das getestet?

Salima
25.01.2017, 16:05
Richtiger Link, sorry!

https://lichtblicke.smugmug.com/Test-Canon-5D-Mark-IV/n-wb4q3n

bluefox
25.01.2017, 17:07
Die Fotos sind allesamt sehr gut. Die Objektivqualität lässt sich damit aber schlecht beurteilen, vor allem nicht der Unterschied zur Vorgängerversion. Trotzdem danke für das Einstellen der Bilder.

dillem
25.01.2017, 20:04
Ist sicher schwer das zu beurteilen, aber vom Hocker hauen mich die Bilder nun wirklich nicht. Sorry, die Abbildungsleistung. Die Bilder selber sind schon gut.

F. Bethke
26.01.2017, 01:48
Sorry, die Abbildungsleistung..
:confused:
konkret?

Peter Lion
26.01.2017, 13:13
@ Salima, wo sind die Bilder denn aufgenommen? Welcher Berg?

...sorry, fürs Off-Topic, aber interessiert mich ;)

F. Bethke
09.02.2017, 17:48
noch ne Meinung:

https://www.youtube.com/watch?v=oWenwqsbKYI

Wahrmut
09.02.2017, 19:10
noch ne Meinung:

https://www.youtube.com/watch?v=oWenwqsbKYI
Super Link, besten Dank - hat mich echt weiter gebracht! :rolleyes:

Adele Timm
09.02.2017, 19:40
@ Salima, wo sind die Bilder denn aufgenommen? Welcher Berg?
(Bin zwar nicht Salima)Ich glaube, alles Dolomiten, am Anfang Drei Zinnen, gegen Ende Tofana.

IR. Gendwer
09.03.2017, 03:10
Ist die neue Linse so schlecht? Preis rauf Leistung runter??

http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=355&Camera=979&Sample=0&FLI=0&API=0&LensComp=1072&CameraComp=979&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=0

Markus9
09.03.2017, 08:24
Ist die neue Linse so schlecht? Preis rauf Leistung runter??

http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=355&Camera=979&Sample=0&FLI=0&API=0&LensComp=1072&CameraComp=979&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=0

Je nach dem, wie man das sehen möchte: http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=355&Camera=979&Sample=0&FLI=4&API=0&LensComp=1072&CameraComp=979&SampleComp=0&FLIComp=3&APIComp=0

Artefakt
09.03.2017, 19:33
Offensichtlich wurden die Diagramme ausgetauscht, bei einem oder bei beiden. Vor ein paar Monaten, als ich das neue ad acta gelegt habe, weil es in einem Brennweitenbereich geringfügig besser, in anderen schlechter war (ich weiß jetzt nicht mehr, ob WW oder Tele), das neue keine Verbesserung bringt und somit das Preis-7Leistungs-Verhältnis nicht passt,hat der Vergleich definitiv ganz anders ausgesehen auf Digital Picture. Ich weiß nicht, warum das geändert wurde (speziell selektiertes neues gegen bewusst schlechtes altes? :rolleyes:) und ob man sich auf diese Testseite noch verlassen kann ...

Gruß, Dietmar

delphin
09.03.2017, 20:56
Ich habe den gleichen Eindruck wie Dietmar.
Damals war - nach meiner Erinnerung - zwischen beiden wenig Unterschied zu sehen.
Das bestätigte den Eindruck, den ich bei meinen eigenen Vergleichsbildern ermittelt hatte.
Ich hatte dann das Ier verkauft und das IIer behalten (die Bildquali war damals kein Punkt, der für das IIer sprach).

Grüsse, Ingo

Markus9
10.03.2017, 08:49
Ich hatte dann das Ier verkauft und das IIer behalten (die Bildquali war damals kein Punkt, der für das IIer sprach).


Bin mal gespannt...
Ich habe das 1er und werde mir zusätzlich noch das 2er zulegen. Das zweite benötige ich zur Filmerei, denn dafür ist das 1er denkbar ungeeignet :(
(von daher lohnt sich der Kauf für MICH in jedem Fall)

F. Bethke
28.03.2017, 14:45
Offensichtlich wurden die Diagramme ausgetauscht, bei einem oder bei beiden. Vor ein paar Monaten, als ich das neue ad acta gelegt habe, weil es in einem Brennweitenbereich geringfügig besser, in anderen schlechter war (ich weiß jetzt nicht mehr, ob WW oder Tele), das neue keine Verbesserung bringt und somit das Preis-7Leistungs-Verhältnis nicht passt,hat der Vergleich definitiv ganz anders ausgesehen auf Digital Picture. Ich weiß nicht, warum das geändert wurde (speziell selektiertes neues gegen bewusst schlechtes altes? :rolleyes:) und ob man sich auf diese Testseite noch verlassen kann ...


Ich vermute viel mehr, daß dort in den Foto tech blogs teilweise Murks gemessen wird und man nicht so recht weiß, was man da mit den geschenkten(?) Linsen macht...

Halbsweg vertraue ich den uninterpretierten(!) MTF Charts von https://www.lensrentals.com, die allerdings einen guten IS komplett außer Acht lassen.

Ich selbst kann keine wirklichen Probleme z.B. ggü. der 24-70L I Linse erkennen. Dafür hab ich 105mm Brennweite und ein IS der in der Praxis(!) wirklich gut hilft.
Die Frage L Version I oder II hat sich bei mir allerdings wegen Kitkauf nicht gestellt.

Artefakt
28.03.2017, 20:27
Gestern war ich bei meinem Fachhändler, um mir mal selbst ein Bild zu machen, d.h. das neue mit meinem alten zu vergleichen. Sie hatten keins da, weil Canon die angeblich zurückgezogen hat. Es hätte Probleme mit der IS-Gruppe gegeben, hieß es. Ab Mitte April soll es wieder verfügbar sein. Ich weiß nicht, ob das so stimmt, aber zumindest würde diese Aussage mit den anderen, besseren Aufnahmen des neuen 24-105L IS II bei Digital Picture korelieren ... Mal sehen ...

Gruß, Dietmar

BW26
28.03.2017, 21:39
Gestern war ich bei meinem Fachhändler, um mir mal selbst ein Bild zu machen, d.h. das neue mit meinem alten zu vergleichen. Sie hatten keins da, weil Canon die angeblich zurückgezogen hat. Es hätte Probleme mit der IS-Gruppe gegeben, hieß es. Ab Mitte April soll es wieder verfügbar sein. Ich weiß nicht, ob das so stimmt, aber zumindest würde diese Aussage mit den anderen, besseren Aufnahmen des neuen 24-105L IS II bei Digital Picture korelieren ... Mal sehen ...

Gruß, Dietmar

...ich denke auch das es vermutlich irgendwelche Probleme damit gibt. Hab meins beim örtlichen Saturn bereits Anfang Januar bestellt, seither wurde der Liefertermin 3 mal verschoben. Daher auch die Verlängerung der Canon plus X Aktion die ja eigentlich schon längst abgelaufen wäre und das 24/105 war ja eines der Aktionsprodukte.
Diejenige die bereits auf dem Markt sind stammen soweit ich weiß alle aus den Kit´s. Vermutlich müssen die dann mit dem noch nicht modifizierten IS leben und hoffen das sich das Problem innerhalb der Garantiezeit äußert oder Canon macht die KFZ-Branche eine Rückrufaktion.

Gruß Bernhard

Thoraxtrauma
18.04.2017, 13:10
Gibt es was Neues in Bezug auf das 24-105 II ?

BW26
18.04.2017, 20:42
...mal schau´n, angeblich soll es jetzt ende April kommen.

vsw
18.04.2017, 21:57
Gibt es was Neues in Bezug auf das 24-105 II ?

Hallo,

meinst Du das Objektiv.... CANON EF 24-105/4 L IS USM II ?
Ist doch lieferbar... Achatzi, AC Foto, Amazon etc.....

Thoraxtrauma
19.04.2017, 07:21
Hallo,

meinst Du das Objektiv.... CANON EF 24-105/4 L IS USM II ?
Ist doch lieferbar... Achatzi, AC Foto, Amazon etc.....

Lese mal bitte alles durch, dann merkst auch du was gemeint ist.:confused:

BW26
19.04.2017, 21:49
Hallo,

meinst Du das Objektiv.... CANON EF 24-105/4 L IS USM II ?
Ist doch lieferbar... Achatzi, AC Foto, Amazon etc.....

ja ich weiß das es viele Händler mittlerweile auf Lager haben. Je nachdem wie sie nach und nach beliefert wurden. Ich habe meins im Januar schon verbindlich bei unserem örtlichen Händler bestellt, damals sollte es kurzfristig lieferbar sein. Und dann ging das Verschiebespiel los :(
Da ich einen sehr guten Kontakt zum Mitarbeiter in der guten Fotoabteilung pflege und es jetzt bis auf die Cash Back Aktion nicht wirklich eilig war, habe ich an meiner Bestellung festgehalten.

Gruß Bernhard

robertpics
20.04.2017, 12:06
ja ich weiß das es viele Händler mittlerweile auf Lager haben.
Ich würde sagen, nicht mittlerweile sondern immer noch. Diese Händler haben es nicht in den letzten Wochen bekommen. Ich habe die Info, dass es mit frischer Ware Anfang Mai wird.

robertpics
08.05.2017, 16:26
Ich habe jetzt eines aus der verbesserten Serie bekommen ( ich hoffe es zumindest ) und konnte es am Wochenende testen.
IS und AF super, aber die Bildqualität ist sehr schlecht. Ich habe mehrere Canon Objektive, eine solch schlechte Bildqualität habe ich noch nicht gesehen.
Das macht keinen Spass. Ich werde es wieder umtauschen.

Artefakt
08.05.2017, 19:38
Ich habe jetzt eines aus der verbesserten Serie bekommen ( ich hoffe es zumindest ) und konnte es am Wochenende testen.
IS und AF super, aber die Bildqualität ist sehr schlecht. Ich habe mehrere Canon Objektive, eine solch schlechte Bildqualität habe ich noch nicht gesehen.
Das macht keinen Spass. Ich werde es wieder umtauschen.


Das war zu befürchten, dass sich da grundlegend nichts ändert ... Einfach eine neue (aber keine bessere) Version auf den Markt zu bringen, um den etwas ausgelutschten Preis von 700 wieder auf 1.100 Euro zu erhöhen, ist nicht fein ... Dann heißt es wohl, auf die Version III warten ... :-)

Gruß, Dietmar