PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektiv-Kompatibilität mit Nachfolger



Hermann Kollinger
07.06.2003, 17:59
Hi!
Es gab hier ja - zuletzt u.a. bei meiner Diskussion um ein Macro von Sigma - die Frage nach der Kompatibilität der Objektive mit der Kamera der nächsten Generation.
Da ich mir wegen meiner Freundin dann aber langsam auch Gedanken über einen 2. Body machen muss, kam folgendes auf:
Bei der 1Ds (glaub ich) sind die derzeitigen Objektive ja angeblich wegen der 10 Mio. Pixel auch nicht mehr am besten geeignet, weil nicht die gesamte Kapazität ausgenutzt wird.

Liege ich hier richtig? Oder was meint ihr dazu? Werden wir beim nächsten Modell unsere Objektive entsorgen müssen?

jar
07.06.2003, 18:09
die 1Ds hat schonunglos die kleinen macken offengelegt, folge

17-35 L 2,8 zu 16-35 L 2,8, die 1mm bringen nicht viel oder ? wenns nur um ein neues ging

28-70 L -> 24-70 L da wird der grund eher der anspruch der user gewesen sein,

ich kam vom standard 1981 FD 35-105 auch zum 28-80 , weil es einfach mehr nutzte, das 24er hatte ich schon zu FD zeiten und sofort wieder zu EF zeiten, manchmal ist das wecheln lästig, daher 24-70 statt 28-80 .

aber mit der 10D, die sehe ich mit ihren komp. problemen zu objektiven als preiswerte zwischenmahlzeit, entweder sie bekommen es in den griff oder der serviceaufwand den die user verursachen lässt canon wieder umschwenken, woran ich nicht glaube, den low volt chips gehört die zukunft, ram rom decoder cpu usw. da gibt es keinen weg zurück zu 5v technik, alles geht auf 3,3v

gruss
jar

Hermann Kollinger
07.06.2003, 18:12
Heißt auf deutsch, dass nicht wenige Objektive dort nicht mehr funktionieren?

Die 1Ds steht zwar in keinerlich Hinsicht (Preis *gg*) zur Debatte, aber überlegen will ich schon, was ich mir so kaufe, ohne nachher erst wieder alles neu kaufen zu müssen, wenn auch ein Body der 10D bleiben wird.
Einen Geldsch..... hab' ich ja nicht...

jar
07.06.2003, 18:26
meine alten speicher chips für meinen alten
atari 2 Mbyte 800 DEM müll, obwohl noch funktionsfähig, für meinen ersten
486er 16 MB 800 DEM müll, obwohl noch funktionsfähig, für meinen ersten
pentium I 256 MB 800 DEM müll, obwohl noch funktionsfähig,

dito für meine 5 1/4 zoll wechselplatten syquest tausende von DEM

ebendso 1000 DEM für VCR-longplay videokassetten

ist wohl der lauf der welt,

canon muss doch der analogkram fürchterlich ärgern, da nutzen die user ungeniert canon A1 und Co. und gute FD objektive über 20 jahre, so ist doch kein geschäft zu machen.

ich denke da kommt die ausrede chipumstellung gerade recht, bei mir auf arbeit ist ein defekter baugruppenrahmen (25 jahre alt LABORware eben), ich brauche ein IC, das originale gibt es nicht mehr, der ersatz läuft auch langsam aus, schwer zu bekommen und immer teurer.

gruss
jar

Hermann Kollinger
07.06.2003, 18:32
Hmm, da hast du leider recht.
Ich dachte, dass vielleicht zumindest die Fotobranche eine bleibt, die etwas stabiler bleibt, als die schrotterzeugende und wertverlierende PC-Welt :-((

Nun denn, auf kurz oder lang werde ich um einen 2. Body nicht herumkommen. Aber es wird wohl auch eine 10D werden müssen, alles andere ist dann doch zu teuer...

<a href='http://www.Feuerwehrfotos.com' target='_blank'>Hermann</a>

jar
07.06.2003, 18:33

Hermann Kollinger
07.06.2003, 18:34

Jochen Hückmann
07.06.2003, 18:36
EOS Reihe auf den Markt bringt, dann sollten alle EF-Objektive Funktiontüchtig
an ihr arbeiten. Bei Fremdgeräte wird man keine Anspruch darauf geltend machen
können.
Gruß Jochen

jar
07.06.2003, 18:37

Jochen Hückmann
07.06.2003, 18:45
aus dem Hause Canon auch die Error 99 machen.
Wenn es mit der auf 3,3V gesenkten Spannug zusammenhängt, könnte es doch auch
sein das die Objektivreihen auf Eignung getestet wurden. Aber durch allen möglichen
Faktoren die Stromstärke an diesen Einzelgeräte zu hoch ist.
Denke da an Übergangswiderstand, Zommantrieb schwergängig.
Gruß jochen

jar
07.06.2003, 18:52
story, könnte aber auch hier gelten,

err99 ist eine sache, was ist denn mit den berichten AF pumpt, trifft nicht usw. sind doch immer mehrere sachen die im grenzbereich auftreten können, bis hin zu
bei mir zuhause am .... um .... gehts nicht, will ich es dem service vorführen geht alles.

gruss
jar

Hermann Kollinger
07.06.2003, 23:51
Aber gibt es da nicht auch was wegen der Auflösung? Dass die derzeitigen Objektive die 10 Mio. Pixel gar nicht ausnützen können? Hab' das nur mal vernommen!

<a href='http://www.feuerwehrfotos.com' target='_blank'>Kolli</a>

jar
07.06.2003, 23:59
wenn ich mal auf diese objektiv qualitäts seite gehe, war hier mal ein link....
bin ich erstaunt wie gut manche alten L abschneiden, *freu* besonders meine, aber auch zu film zeiten hatte ich an diesen nichts negatives bemerkt.

gruss
jar

Hermann Kollinger
08.06.2003, 00:01
Ähh, das 'hier' ist nicht zu sehen, ich seh keinen Link!!!

<a href='http://www.feuerwehrfotos.com' target='_blank'>Hermann</a>

*ausrauch und schnarchen geh*

jar
08.06.2003, 00:02

Jochen Hückmann
08.06.2003, 00:14
Der Verursacher des Problems sind die Objektive aber nur Primär, bei einen Film
ist das nicht so markant da dieser eine rauhe Oberfläche hat im Gegensatz zum Sensor.
Der Sensor benötigt gerade auftreffende Lichtstrahlen wenn diese in einem anderen Winkel
als 90 Grad auftreffen gibt es diese Probleme.
Bei Canon hat man dies sehr früh erkannt und versucht zu berücksichtigen bei der Entwicklung, ist wohl bei dem einen besser gelungen als bei dem anderen.
Man sollte auch nicht vergessen das die Verbindung Digital SLR mit Analog SLR doch schon
gut ist.
Gruß Jochen
Das was ich geschrieben habe ist angelesen, falls ein Sponsor diese Forum anstoss nimmt
bitte Entschuldigung.

jar
08.06.2003, 00:19
man immer wieder, habe aber auch gelesen das es nicht stimmen soll, weil jeder subpixel eine micro sammellinse besitzt, welches den einfallwinkel kompensiert um die lichtausbeute zu erhöhen.

gruss
jar

Jochen Hückmann
08.06.2003, 00:21

jar
08.06.2003, 00:27
sollten alle austrittslichtstrahlen parallel aus der hinterlinse austreten, sonst hätte man ein problem mit zwischenringen, stellt euch doch mal schräge lichtstrahlen vor, die film oder sensor treffen und nun entfernt gedanklich das objektiv von der ebene.


gruss
jar

ehemaliger Benutzer
08.06.2003, 00:31
>weil jeder subpixel eine micro sammellinse besitzt, welches den einfallwinkel kompensiert um die lichtausbeute zu erhöhen<

Meines Wissens nach wird nicht der Einfallswinkel, sondern die bei einem jedem Obejktiv konstruktiv bedingte Abdunklung in Richtung der Bildausenränder damit kompensiert. Aber dies ist auch ein Grund dafür das die >Verstärkung< des Signals auch die Fehler des Obejktivs verstärken, die ja gerade in den Randbereichen deshalb besonders deutlich hervortreten.

Grüsse Heinz