PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 10 - 18 Canon EF-S mangelnde Schärfentiefe?



Hermainski
26.10.2016, 23:51
Mir ist klar, dass man von einem Objektiv in dieser Preisklasse keine Wunder erwarten kann, aber ich habe früher mal gelernt, dass Weitwinkelobjektive eine hohe Schärfentiefe haben. Nun habe ich mit dieser Linse speziell am Rand ziemlich derbe Unschärfe im Hintergrund, selbst bei Blende 11 (50D und 100D). Der Vordergrund und auch Hintergrund in der Bildmitte ist ausreichend scharf, mehr aber auch nicht. Ist das Billigbauart-bedingt? Bei Foto-Gregor in Hamburg wurde mir das Teil als hervorragend für den Preis nahegelegt...Was gibt es sonst für Alternativen ? Das 10-22 ist ja auch recht umstritten.

Grüße

Andreas

Richard Fritz Braun
27.10.2016, 01:12
10-18mm mit der 80D eigentlich ganz gut. Klar nicht wie 8-15mm oder 16-35mm. Es ist eben kein L Objektiv, aber so schlecht ist es auch nicht. Ab f5,6 eigentlich scharf von innen bis außen wenn die Einstellung passt.

Hermainski
27.10.2016, 09:31
Was meinst du mit Einstellung? Ich hatte es kurz nach dem Kauf reklamiert und dann wurde es zusammen mit der 50D justiert, wobei ich denke, dass eher die 50D justiert wurde. Nun ist es wie gesagt bei beiden Bodies unscharf und ich denke, ich werde es einfach nochmal reklamieren. Die Serienstreuung ist ja wohl bei den billigen Objektiven recht groß und die Qualitätskontrolle hat Canon ja angeblich schon vor einiger Zeit zum Kunden ausgelagert.

80d
27.10.2016, 09:38
Guten Morgen !


Ist das Billigbauart-bedingt? Bei Foto-Gregor in Hamburg wurde mir das Teil als hervorragend für den Preis nahegelegt...

Das Objektiv ist in seinem Preissegment wirklich sehr gut. Die große Schwäche von dem Objektiv sind die Flares und das Ghosting. Mehr Informationen dazu gibt es in diesem Artikel auf lenstip.com (http://www.lenstip.com/410.9-Lens_review-Canon_EF-S_10-18_mm_f_4.5-5.6_IS_STM_Ghosting_and_flares.html), ein direkter Vergleich diesbezüglich - wie z.B mit dem 10-22 - findet man hier (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Lens-Flare.aspx?Lens=950&Camera=736&FLIComp=0&APIComp=2&LensComp=271&CameraComp=474&FLI=0&API=1), wobei es absolut Unfair ist, es mit deutlich teureren UWW zu vergleichen.

Viele Grüße, Markus

Artefakt
27.10.2016, 15:57
Verwendest Du den richtigen Begriff für Dein Problem? Die Schärfentiefe hat überhaupt nichts mit der grundsätzlichen optischen Qualität oder dem Preis eines Objektivs zu tun. Ein 10-18mm-Weitwinkel am Crop ist schon ein ziemlich starkes Weitwinkel, bei dem z.B. bei querformatigen Landschaftsaufnahmen fast alles scharf sein sollte, außer Du gehst sehr in Bodennähe, dass zu naher Vordergrund unten auf dem Bild ist.

Die Schärfentiefe "breitet" sich vor und hinter dem Hauptmotiv, auf das man scharfstellt, aus. Faustformel: 1/3 vor dem Motiv, 2/3 nach dem Motiv. Und die Schärfentiefe geht über die gesamte Breite/Höhe einer Aufnahme. Es gibt keine konzentrische Schärfentiefe. Und die Schärfentiefe wird umso mehr, desto mehr man abblendet. D.h. bei Blende 4 wirken die Motivteile vor und hinter dem scharfgestellten Motiv (z.B. Person relativ nahe fotografiert) unschärfer als z.B. bei Blende 8 oder 11.

Du schreibst, rundherum ist es nicht ausreichend scharf. Dann hat das Objektiv vielleicht einen Defekt. möglicherweise ist es dezentriert oder hat einen anderen Fehler.

Poste ein Bild, damit wir wissen, wovon nun wirklich die Rede ist. Das hilft dann weiter.

Gruß, Dietmar

Hermainski
27.10.2016, 19:09
Ich würde auch sagen, dass es mit der Schärfentiefe nichts zu tun hat, wollte das aber erst hier ausschließen. Meine theoretischen Kenntnisse sind schon recht alt, obwohl ich meine, dass sich da nichts grundlegendes geändert hat. Ich suche mal ein Bild raus und versuche das zu posten - bin hier in diesem Forum noch nicht so routiniert.

Hermainski
27.10.2016, 21:54
So, hier ein Bild mit 10 mm f 6,3
https://goo.gl/photos/BkEBa4rqoepGejLh7
Man sieht ganz gut, wie die Häuser im Hintergrund scharf sind, die Bäume am Rand aber nicht

Hermainski
27.10.2016, 21:56
und noch eins mit 12 mm f 11:
https://goo.gl/photos/ZhybhQcfzyPbFXRe6

Maik Fietko
27.10.2016, 23:44
1. Ein Weitwinkel hat nicht mehr oder weniger Schärfentiefe als ein Tele. Theoretisch ja, praktisch is das irrelevant.
2. Was Du meinst sind unscharfe Ecken. Das hat nix mit der Schärfentiefe zu tun. Das Objektiv is eine Gurke. Umtauschen, oder zurückgeben. Das 10-18 kann das deutlich besser.

Artefakt
28.10.2016, 17:56
Ja, das sieht so aus, als wenn die Optik nicht die beste wäre. Noch dazu abgeblendet. Wie sähe so etwas erst bei Offenblende aus? Es ist oben in beiden Ecken deutlich unschärfer, fast ein wenig doppelkonturig (das Wort gibt's wahrscheinlich gar nicht im Duden :-). Da sieht sehr nach Dezentrierung aus. Würde ich auch umtauschen/zurückgeben. Wenn das nicht mehr geht, dann bei Garantie einschicken. Vielleicht noch einen echten Zentrierungstest machen (Mitte per AF scharfstellen, dann auf MF gehen, die Mitte und alle vier Ecken bei manuellem Fokus und manueller Belichtung auf eine Antenne, Kirchenkreuz o.ä., dann die fünf Bilder als kleinere Ausschnitte (100%-Ansicht) im Photoshop so wie die 5 auf dem Würfen zusammenstellen. Per Screenshot "abfotografieren" und als Photoshop - neue Datei wieder einfügen, zuschneiden, ausdrucken und der Werkstatt beilegen, damit die nix missverstehen :-). Und das möglichst bei 10mm, bei 14mm, bei 18mm.

Und "lästig" sein, die schreiben gern, "das Objektiv befindet sich innerhalb der Toleranzen". Welche? Na, die von Canon natürlich, und die sind zur Abwendung von Garantiereparaturen seeehr weit gesteckt ... :-) Ich habe ein 18-135 STM dreimal eingeschickt, bis es so zentriert war, das man damit auch ein paar größere Fotos als 10x15 machen konnte ...

Gruß, Dietmar

Hermainski
28.10.2016, 20:24
So, eben war ich beim Händler - da dachte ich mir noch, dass Amazon das eventuell gleich durchgetauscht hätte. Nun ja, nun wird es eingeschickt und dann werde ich ja sehen, was ich dann zurückbekomme. Der Verkäufer hat mir jedenfalls zugestimmt, dass es so nicht in Ordnung ist. Ich hoffe, dass sie gleich ein neues schicken und die oben beschriebene Prozedur nicht nötig sein wird. Ich werde dann hier berichten. Vielen Dank allen erstmal.

Rupert Vogl
13.12.2016, 18:00
Hallo,

vor knapp einer Woche gönnte ich mir dieses an und für sich sehr interessante Objektiv. Dass ich hier keine Schärfewunder erwarten darf, war mir klar. Dennoch war ich interessiert, da jüngere Entwicklungen, z. B. EF-S 55-250, erstaunlich gut sind für den Preis.
Die ersten Aufnahmen waren ernüchternd, wenn nicht sogar Ausschuss. In der Mitte weich bis unscharf. Zum Rand hin katastrophal.
Aber woher kommt das viele positive Feedback für das EF-S 10-18?

Beim Abblenden kommt irgendwann ab f/8 (10mm) - besser mehr - so etwas, das man als Schärfe bezeichnen könnte.
Ein schneller Fokustest am Testchart zeigt nichts außergewöhnliches. Müsste doch passen! In der Praxis tut es das aber nicht.
Die Rückgabe meines Exemplares war eigentlich beschlossene Sache.
Am Samstag Vormittag nahm ich es doch nochmal in die Hand. Einige Fotos in Liveview fokussiert. Alles scharf! Sogar die Ränder!
A-B Vergleich Fokus durch Sucher vs Dual-Pixel AF in Live View. Unscharf und scharf.
Darauf hin habe ich nochmal die Autofokus Feinjustage meiner 80D bemüht. Der Wert "+10" sollte fürs erste passen. (Mein Exemplar leidet scheinbar an deutlichem Frontfokus.)
Konnte dann einen Nachmittag lang diverse Aufnahmen machen. Von ca. 50 Fotos war nur ein einziges Foto unscharf. Der Rest war einwandfrei. Gute Schärfe, erheblich bessere Randschärfe.
Der Fokus sitzt plötzlich.
Das alte Lied, seit ich fotografiere. Objektivkauf ist zumindest bei mir Glückssache. Die wenigsten Linsen passten auf Anhieb.
Da ich innerhalb der Toleranz einen perfekt sitzenden Fokus erzielen kann, sehe ich wenig Sinn das Objektiv in einer Werkstatt justieren zu lassen.

Gruß Bert

Hermainski
31.01.2017, 21:45
Nun ja, vor einigen Tagen hatte ich es zum dritten Mal wiederbekommen, laut Aussage der Fa. Geissler unrepariert, da kein Fehler feststellbar. Das Fachgeschäft meinte allerdings, es könne auch sein, dass es repariert sei - Canon wolle da nur keinen offiziellen Präzedenzfall schaffen. Also ab damit auf die neue 100D, die mit meinen 24 & 40 mm Festbrennweiten ganz hervorragende Bilder macht und ein paar Probeaufnahmen von bekannten Motiven gemacht.
Hier mit Blende 7.1:https://goo.gl/photos/2uFtGWtYi9TWUFNx7
und mit Blende 9:https://goo.gl/photos/Rjf4WR2W8KGK51Ed7
Nun, es mag sein, dass die Werkstatt das Objektiv durchgemessen hat, aber eine Aufnahme können die damit nicht erstellt haben.
Nach langen Diskussionen hat sich der Händler bereiterklärt, auf seine Kosten das Beispielfoto auszubelichten und auf Papier sowie als Datei mitzugeben und ein viertes Mal einzuschicken - eventuell auch mal zu einer anderen Werkstatt.

Autofokus Feinjustage scheint meine kleine 100D nicht zu bieten. Merkt sich die Kamera eigentlich die Einstellung für das Objektiv oder muss man immer wieder nach jedem Objektivwechsel neu einstellen?

Ich bin jedenfalls ziemlich genervt...

Grüße

Andreas

PitWi
08.02.2017, 17:18
... Es gibt keine konzentrische Schärfentiefe. ...

Was immer man unter "konzentrischer" Schärfentiefe versteht ... aber es gibt sehr wohl Bildfeldwölbung, dann könnte die scharfe Zone am Rand tatsächlich näher liegen als in der Bildmitte.