PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wirklich Neuware gekauft?



paipel
18.01.2017, 21:33
Hallo,

ich wollte mal anfragen, ob ich bei meinem neuen 70-200er, welches ich bei FotoKoch erstanden habe, wirklich ein komplett unbenutztes Teil erstanden habe?
Nach den ersten Tests wirkt es eigentlich tadellos was die Bildqualität und Funktion anbetrifft. Einzig die Verpackung war etwas stümperhaft und auch schon ein paar kleinere Staubflecken auf der Gummierung.
Jetzt mal meine Frage: Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte, um zu überprüfen, ob ggf. schon jemand das Teil übers Wochenende im Tierpark getestet hat?
Bei meiner 80D konnte ich ja anhand der Auslösungen darauf schliessen, dass noch niemand seine "Griffel" :-) daran hatte.
Vielen Dank schon einmal für eure Tips.

ChriMi
18.01.2017, 21:48
Hatte der Karton kein Siegel, mit dem er zugeklebt war?

paipel
18.01.2017, 21:53
Nein, ein Siegel gab es auf dem Karton nicht. Ist das immer der Fall?

hs
18.01.2017, 21:55
Dies ist in der Tat "schwer nachzuweisen", und für mich auch ein Stück weit verständlich.

Händler 1 hat eine Original-Linse, die er für einen Kunden rausholt. Der hatte diese auch in der Hand aber kauft das Objektiv aufgrund Gwicht und Größe dennoch nicht. Ist es nun gebraucht?

Händler 2 hat auch eine Original-Linse, und lässt den Kunden 3 Probeaufnahmen machen, die er am Norebook beguatachtet. Jetzt ist es irgendwie mehr gebraucht, oder?

Händler 3 hat 3 Online-Rückläufer, bei einem wurde sogar die Annahme verweigert aber der Karton ist eingedellt. Den anderen beiden sieht man es weniger an.

Ich wollte kein Händler, finde aber das Weitereichen der Rückläufer für "vollzahlende Kunden" genauso Sch*.

Ich habe als Amatuer (auch deswegen) den Großteil meines Equipments gebraucht gekauft, da stellt sich die Frage nicht. ;)

sting_
18.01.2017, 22:23
Am Bajonett und feinsten Kratzern darauf kann man am ehesten erkennen, ob ein Objektiv schon angeflanscht worden ist.
Wenn im großen und ganzen nichts auffällig ist, spielt es meiner Meinung nach in der Praxis sowieso kaum eine Rolle und es geht dann nur ums Prinzip.

sting_
18.01.2017, 22:23
Nein, das war früher so.

hs
18.01.2017, 22:25
Wenn im großen und ganzen nichts auffällig ist, spielt es meiner Meinung nach in der Praxis sowieso kaum eine Rolle und es geht dann nur ums Prinzip.

Sehe ich genauso. :)

paipel
18.01.2017, 22:50
Nein, das war früher so.

Bezieht sich die Aussage auf das Siegel?

hanibal49
19.01.2017, 09:36
mich ärgert zuweilen ein bisschen, dass ich im web-shop (z.B. Digitec) immer komplett neue und original verpackte Ware bekomme. Beim sog. "Händler meines Vertrauens" bekomme ich doch normalerweise diejenige Ware, die den Kunden immer gezeigt und die von allen Seiten betatscht wurde, bis ich die Ware halt kaufe. Der Web-Shop bezeichnet solche Ware als "Ausstellungsmodelle", welche mit Rabatt verkauft werden.

Auf Grund solcher Erfahrungen halte ich mehr vom Web Shop als vom kleinen Händler. Beim kleinen Händler kaufe ich nur dann, wenn ich Beratung brauche. Dann ist mir das der Mehrpreis wert.

platti
19.01.2017, 10:51
mich ärgert zuweilen ein bisschen, dass ich im web-shop (z.B. Digitec) immer komplett neue und original verpackte Ware bekomme. Beim sog. "Händler meines Vertrauens" bekomme ich doch normalerweise diejenige Ware, die den Kunden immer gezeigt und die von allen Seiten betatscht wurde, bis ich die Ware halt kaufe. Der Web-Shop bezeichnet solche Ware als "Ausstellungsmodelle", welche mit Rabatt verkauft werden.

Auf Grund solcher Erfahrungen halte ich mehr vom Web Shop als vom kleinen Händler. Beim kleinen Händler kaufe ich nur dann, wenn ich Beratung brauche. Dann ist mir das der Mehrpreis wert.

... ich kann dir nicht ganz folgen ...

paipel
19.01.2017, 11:09
Hallo nochmal,

wird heutzutage denn nun von Canon Neuware mit einem Siegel auf dem Karton verkauft?

Artefakt
19.01.2017, 11:39
Im allgemeinen kaufe ich Objektive im Fachgeschäft, weil die Dezentrierungsproblematik der Optiken (auch "L") derart häufig auftritt, dass ich lieber vorher teste, bevor ich kaufe. Ich darf das Objektiv auf mein Gehäuse setzen, vor die Tür gehen und meine 20 bis 30 Testaufnahmen mit feinen Architekturdetails gegenüber machen. Das tut keiner Optik etwas. Ich habe auch schon mehrere Exemplare eines Objektivs getestet (ja, dieser Händler hat oft einige Exemplare, auch teure L-Optiken, auf Lager). Wegen dieser paar Aufnahmen ist ein Objektiv nicht als "gebraucht" zu bezeichnen. Selber macht man dann ja hunderte und tausende Aufnahmen ...

Ich habe mal probiert, ein günstiges Crop-Objektiv online zu kaufen und bei den Notizen explizit dazugeschrieben, dass ich keinen Rückläufer will, sondern nur originalverpackte, ungeöffnete Ware. Trotzdem habe ich ein schon herausgenommenes Objektiv bekommen, kriminalistisch bemerkt an folgenden Punkten: Die Cellophan-Säckchen, in denen Objektiv, Gegenlichtblende usw. verpackt sind, werden in Asien in einer bestimmten Form gefaltet, die man beim Wiedereinpacken nicht so leicht hinbekommt (... wenn man überhaupt auf so etwas achtet), Fingerabdrücke auf dem Objektivdeckel usw. ... Und promt war es nicht gleichmäßig scharf. Meiner Meinung wird ein Objektiv meist aus gutem Grund zurückgeschickt - weil die Qualität irgendwo nicht gepasst hat. Und beim zweiten Versuch hat die Qualität wieder nicht gepasst, aber es war originalverpackt.

Also habe ich bei Objektiven wieder Abstand davon genommen, sie online zu kaufen. Mein Fachhändler kommt oft fast oder sogar ganz an den Online-Preis (d.h. ein inländischer seriöser Online-Händler mit inländischer Canon-Garantie) heran. Wenn das mal nicht ganz zu schaffen ist, dann bin ich bereit, je nach Investitionsgröße 5 bis 10% mehr zu zahlen (habe ihm das auch gesagt) - dafür kann ich wirklich vorher testen. Es kostet nämlich das gleiche Geld, ob gut oder mäßig zentriert. Ich habe keine Lust, als erste "Amtshandlung" nach dem Kauf mein Objektiv zum Justieren einzuschicken - auf mein Risiko und auf meine Kosten! Und dann ein- bis zweimal von Canon mitgeteilt zu bekommen, dass das Objektiv "innerhalb der Toleranzen" ist (... ja, wessen Toleranzen? Die können selbstdefiniert und seeehr dehnbar sein ...).

Gruß, Dietmar

robert s.
19.01.2017, 12:44
Ich finde das auch nicht schlimm, wenn der Fachhändler Objektive zum Testen an Kunden gibt. Ich denke er muss das Objektiv dann auch nicht billiger als gebraucht verkaufen, er sollte den Käufer einfach darauf hinweisen.

Radomir Jakubowski
19.01.2017, 12:54
Jetzt mal ganz ehrlich, das ist doch sch***egal.
Wenn ich einen BMW beim Händler abhole hat er selbst als Bestellfahrzeug 2-30km auf der Uhr. Deshalb wird er aber trotzdem nicht 10% billiger und es ist mir auch egal. Gleichzeitig hat mit Sicherheit auch schon einmal das Personal des Autohauses darin Platz genommen.

Das Zeug muss funktionieren, ordentlich scharf sein und dar keine Gebrauchsspuren haben. Wo ist denn das Problem, wenn man ein Objektiv schon einmal vorgeführt hat?

Thomas Madel
19.01.2017, 13:05
Wenn ich mir eine Jacke im Fachgeschäft kaufe, darf ich mir auch nicht daran stören, dass diese eventuell schon von jemand anprobiert wurde - und "gebraucht" ist diese dann schon lange nicht.

Ganz witzig wird es dann, wenn man einerseits seine Objektive "selektieren" möchte, anderseits aber unberührte Ware erwartet. Wenn ich ein Objektiv bestelle, mache ich ein paar Testaufnahmen und fertig (bislang waren alle meine Objektive und Kameras in Ordung!). Ob das Plastiktütchen nun noch die Fernost-Falttechnik hat oder nicht, geht mir am verlängerten Rücken vorbei. Auch ein Fingerabdruck auf dem Objektivdeckel würde mir keine schlaflosen Nächte bereiten. Wenn das gekaufte Teil bei mir perfekt funktioniert und in neuwertigem Zustand ohne jegliche Beschädigungen ist, ist mir das genug. Da brauche CSI-Canon nicht losschicken um nach ebentuellen Spuren oder Fingerabdrücken zu suchen...

Grüße Thomas

Nicole K.
19.01.2017, 13:20
Jetzt mal ganz ehrlich, das ist doch sch***egal.
Wenn ich einen BMW beim Händler abhole hat er selbst als Bestellfahrzeug 2-30km auf der Uhr. Deshalb wird er aber trotzdem nicht 10% billiger und es ist mir auch egal. Gleichzeitig hat mit Sicherheit auch schon einmal das Personal des Autohauses darin Platz genommen.

Das Zeug muss funktionieren, ordentlich scharf sein und dar keine Gebrauchsspuren haben. Wo ist denn das Problem, wenn man ein Objektiv schon einmal vorgeführt hat?

Dito, das sehe ich genauso. Wenn ich bei meinem Händler des Vertrauens kaufe, frage ich meistens nach, ob er für mich im Vorfeld mal die Linse testet, ob alles tutti ist und die schickt er mir dann auch. Und ich denke, das fragen auch andere Kunden, da bin ich nicht die Erste und werde nicht die Letzte sein. Ganz nach dem Beispiel im Bekleidungsgeschäft. Die Jacke, die im Auge und beobachtet hatte seinerzeit für 250 Euro, hatten vor mir 2 andere interessierte Frauen anprobiert. GsD war die den anderen zu klein und zu teuer, also habe ich sie genommen. Nur weil sie öfter anprobiert wurde, heißt das noch lange nicht, das sie gebraucht ist. Wenn Preisschild und alles dran ist und auch funktioniert bei Wind und Wetter...so what? Wenn ich unzufrieden wäre mit einem Objektiv - schlechtes Gefühl, Staub oder Pilz oder kaputt geliefert (ist mir alles noch nie passiert) dann schicke ich es zurück und fertig.

h3
19.01.2017, 14:16
Jetzt mal ganz ehrlich, das ist doch sch***egal.
Genau.


wird heutzutage denn nun von Canon Neuware mit einem Siegel auf dem Karton verkauft?
Nein.

Und es gibt gewissenhafte Händler, die Waren optisch und auf Vollständigkeit prüfen, bevor sie sie verschicken. Die können dann angefasst aussehen, ohne Rückläufer zu sein. Und andersherum: Ich mühe mich sehr, Retouren wieder perfekt zu verpacken. Ich hoffe, dass man ein von mir zurückgeschicktes Objektiv tatsächlich nicht von einem neuen unterscheiden kann.


Im allgemeinen kaufe ich Objektive im Fachgeschäft, weil die Dezentrierungsproblematik der Optiken (auch "L") derart häufig auftritt, dass ich lieber vorher teste, bevor ich kaufe.
Das ist schräg. Gerade, wenn man nicht weiß, ob ein Objektiv wirklich passt, ist ein Online-Händler mit unkomplizierter Rückgabe doch klar von Vorteil. Einen Händler zu finden, der einen potentiellen Käufer unkompliziert und schnell mit einem Objektiv vor die Tür lässt, genau dieses Objektiv dann zurücklegt, bis man die Resultate am Rechner ausgewertet und für gut befunden hat, stell ich mir nicht einfach vor. Ich wäre dazu allerdings auch zu bequem. Amazon erledigt so was wesentlich entspannter.

hs
19.01.2017, 17:20
Ob das Plastiktütchen nun noch die Fernost-Falttechnik hat oder nicht, geht mir am verlängerten Rücken vorbei.

Wahrscheinlich ist dies so ein "Entjungfern-Fetisch" ...

SCNR :o