PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufen oder nicht kaufen?



Macrogirl
20.01.2017, 17:31
Hallo Zusammen,

Ich stehe derweil vor einer Kaufentscheidung bei der ich nicht weiterkomme. Ich habe seit geraumer Zeit das TS-E 90mm im Auge da ich leidenschaftlich gern (aber nicht professionell) Makro und Produktfotographie betreibe (Blumen, Insekten, Schmuck). Nun habe ich die Moeglichkeit dieses Objektiv gebraucht in sehr gutem Zustand zu einem vernuenftigen Preis zu erstehen...aber soll ich oder ist es nur GAS?

Meine derzeitigen Makro Objektive sind das 100mm 2.8 USM (nicht L - brauche ich bei ca. 90% meiner Produktaufnahmen, auch mit Stacking), 50mm 2.5 (fuer groessere Motive) und die MP-E 65mm Spassmaschine. Ich habe zudem noch das 28mm 1.8 und 40mm 2.8 fuer Familienfeste etc. Das TS-E wuerde mir bei der Produktfotographie viele Vorteile schaffen, und auch fuer Architektur (eine andere Leidenschaft) gut sein. Die Hauptfrage ist fuer mich ob 90mm zu nah an meinem 100mm dran sind, oder ob es unterschiedlich genug ist (wegen T/S) um die Anschaffung zu rechtfertigen. Was ist eure Meinung dazu? Oder soll ich abwarten ob es bald eine Canon Neuauflage gibt, vielleicht sogar ein Makro T/S? Oder doch lieber das Laowa 15mm? Meine Kamera ist eine 5DmkII mit der ich momentan voll zufrieden bin.

dillem
20.01.2017, 17:58
Generell würde ich sagen du hast genug Objektive ;).

Aber ob dich ein TS-E 90 weiterbringt kannst nur du wissen. Für Architektur ist es meiner Meinung nach zu lang. Produktfotos gehen sicher ganz gut damit. Musst du denn aktuell viel korrigieren, was du bei einem TS-E nicht mehr müsstest? Die Ausrichterei ist auch aufwändiger als mit einem "normalen" Objektiv.

Und hinzu kommt, das man das 90er wirklich zum alten Eisen zählen kann. Ich befürchte das es an neuen Kameras mit vielen MP nicht mehr so gut sein wird.

hs
20.01.2017, 18:17
Ich würde es einfach probieren, eine gebrauchte Linse lässt sich i.a. ohne grossen Verlust auch wieder verkaufen. ;)

Und ich denke, das TS-E 90 ist einen Versuch wert (wenn gleich Architektur ich weniger als Domäne ansehe).


Ich befürchte das es an neuen Kameras mit vielen MP nicht mehr so gut sein wird.

Das befürchte ich nicht, das TS-E 90 ist eine extrem gut auflösende Linse.

Artefakt
20.01.2017, 19:23
90mm in der Architektur sind eher selten zu gebrauchen. 24mm sind schon brauchbar, und das 17er ist genial für Architektur. Ein überarbeitetes 90er T/S würde mich sehr wundern - das kommt wohl nicht. Dass sie bei der überarbeiteten T/S-Geschichte ein 17er neu herausgebracht haben, d.h. am unteren Brennweiten-Ende, war da schon logischer.

Kommt man mit der Nahgrenze des 90ers überhaupt so dicht ran, wie man es mit einem echten Makro kann? Ein wirlicher Vorteil diese Tilt-Funktion ist, dass man bei Tabletop-Aufnahmen, die flach, aber sehr tief sind, durch das Kippen der Schärfeebene alles von vorn bis hinten scharf bekommt - ich denke da z.B. an eine Eisenbahnplatte o.ä. ...

Ich habe auch das 2,5 Makro (alt, langsam, aber gut für die Reproduktion usw.) und das 2,8/100, außerdem das 24er T/S (das alte). Ich mache einiges an Architektur (auch innen) und sehr viel Makro, Pilze sehr gern mit der Makro-Funktion der Kompakten - durch den Mini-Chip, der einige Nachteile hat, hat man für diesen Zweck eine unübertroffene Schärfentiefe - das ist beim Schirm der Pilze schon genial.

Aber ein 90er T/S hat mir noch nie gefehlt ...

Gruß, Dietmar