PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : canon 135mm/f2 usm L und sigma 135/1,8 art erfahrungen



Qingwei Chen
27.06.2017, 12:33
hallo zusammen,
wer hast die beiden oben genannten objektive? wie beurteilt ihr die af-geschwindigkeit von sigma 135/1,8. dass die abbildungsqualität von sigma 135/1,8 art viel besser als die von canon 135/2 ist unumstritten. wenn jemand die beiden hat, würdet ihr beide noch behalten, oder eins wieder verkaufen?
gruß qingwei

Adele Timm
27.06.2017, 16:12
dass die abbildungsqualität von sigma 135/1,8 art viel besser als die von canon 135/2 ist unumstritten.
Wie kommst du zu dieser Behauptung? Und was soll konkret viel besser sein?

Roland Michels
27.06.2017, 16:46
Das Sigma ist im Vergleich auf jeden Fall wesentlich größer und schwerer. Das Canon 135/2 hat mir jahrelang gute Dienste erwiesen (immer noch, aber an der A9 via Metabones). Bei dem Canon vermisse ich grad nichts, das es für mich rechtfertigen würde, auf das Sigma umzusteigen. Ich habe das Sigma kurz bei meinem Händler an der Kamera gehabt, es schied alleine durch das Gewicht und die Größe für mich aus.

Qingwei Chen
27.06.2017, 21:54
Das Sigma ist im Vergleich auf jeden Fall wesentlich größer und schwerer. Das Canon 135/2 hat mir jahrelang gute Dienste erwiesen (immer noch, aber an der A9 via Metabones). Bei dem Canon vermisse ich grad nichts, das es für mich rechtfertigen würde, auf das Sigma umzusteigen. Ich habe das Sigma kurz bei meinem Händler an der Kamera gehabt, es schied alleine durch das Gewicht und die Größe für mich aus.

ich bin freihändig an canon 200/1,8 gewohnt, daher ist gewicht für mich nicht wichtig. wichtig ist die bildqualität und wenn der af stimmt, ist das ein argument für mich, umzusteigen.

Thomas Madel
27.06.2017, 22:00
...wichtig ist die bildqualität und wenn der af stimmt...

Die Bildqualität wird schon stimmen, aber ob der AF für Deine Einsatzzwecke zuverlässig und schnell genug funktioniert? Wenn Du es weißt und Dein Urteil positiv ausgefallen ist, lass es mich wissen - dann springt das Objektiv auf meiner Wunschliste ganz weit nach oben!;)

Adele Timm
27.06.2017, 22:40
Ich muss nochmal fragen: Was ist denn an der Bildqualität des 135L so verbesserungswürdig und was davon ist beim Sigma so viel besser geworden?
Mir fällt da nichts ein, aus dem ich auch nur ansatzweise einen Leidensdruck ableiten könnte.
Ich bin ja vom Sigma 20 Art und 35 Art begeistert, aber die Art Bokeh möchte ich bei einem 135er nun wirklich nicht haben.

Thomas Madel
27.06.2017, 22:52
Ich habe das 2/135 L nicht, weiß aber, dass es optisch lange Zeit das Canon "Referenzobjektiv" war. Optisch hätte ich keinerlei Bedenken. Allerdings habe ich mehrere Aussagen von Sportfotografen, dass der AF für meine Zwecke nicht optimal wäre. Referenz wäre, was AF-Geschwindigkeit und Trefferquote anbelangt, das 2,8/70-200 L IS II.

Wobei ich aber größere Bedenken habe, dass das Sigma in Sachen AF besser ist.

Qingwei Chen
28.06.2017, 14:09
Die Bildqualität wird schon stimmen, aber ob der AF für Deine Einsatzzwecke zuverlässig und schnell genug funktioniert? Wenn Du es weißt und Dein Urteil positiv ausgefallen ist, lass es mich wissen - dann springt das Objektiv auf meiner Wunschliste ganz weit nach oben!;)

hallo thomas,
ich habe es bestellt und ist heute schon ausgeliefert worden. richtig beim turnen testen kann ich es aber am 9.9. bei der turn wm qualilifikation in stuttgart (vorallem bei frauen schwebebalken und stuffenbarren, bei herren pauschenpferd und barren). zwei mir befreundeten nikonsportfotografen haben das sigma 135/1,8. einer ist der fig (weltturnverband) fotograf volker minkus. ich habe mich mit ihm unterhalten. er verwendet dieses 135/1,8 auf nikon d500. damit hat er quasi ein 200mm. ein echtes 200mm auf FF kamera ist viel schwerer. der volker ist total begeistert. ob er damit die turn dm neulich in berlin auch fotografiert hat, muß ich ihn noch fragen. auf jeden fall meinte er, der af sein schnell genug. wenn einer der beste turnfotograf der welt sehr zufrieden mit diesem objektiv ist, kann man schon davon ausgehen, dass es nicht schlecht ist. ein anderer nikonsportfotograf (sigmarepresentantfotgraf) hat damit hundsport fotografiert und ist total begeistert. ich habe ja das canon 135/2.0. total begeistert davon bin ich nicht. die schärfe kann mit canon 70-200 II nicht vergleichen, ganz zu schweigen mit canon 200/1,8. af ist auch nicht so schnell wie 70-200 II. zuerst werde ich aber 2 hochzeiten damit fotografieren. da kommt sicher auf AF nicht an. aber über qualität kann ich schon eine aussage machen.
gruß qingwei

Motivklingel
28.06.2017, 15:30
hallo thomas,
ich habe es bestellt und ist heute schon ausgeliefert worden. richtig beim turnen testen kann ich es aber am 9.9. bei der turn wm qualilifikation in stuttgart (vorallem bei frauen schwebebalken und stuffenbarren, bei herren pauschenpferd und barren). zwei mir befreundeten nikonsportfotografen haben das sigma 135/1,8. einer ist der fig (weltturnverband) fotograf volker minkus. ich habe mich mit ihm unterhalten. er verwendet dieses 135/1,8 auf nikon d500. damit hat er quasi ein 200mm. ein echtes 200mm auf FF kamera ist viel schwerer. der volker ist total begeistert. ob er damit die turn dm neulich in berlin auch fotografiert hat, muß ich ihn noch fragen. auf jeden fall meinte er, der af sein schnell genug. wenn einer der beste turnfotograf der welt sehr zufrieden mit diesem objektiv ist, kann man schon davon ausgehen, dass es nicht schlecht ist. ein anderer nikonsportfotograf (sigmarepresentantfotgraf) hat damit hundsport fotografiert und ist total begeistert. ich habe ja das canon 135/2.0. total begeistert davon bin ich nicht. die schärfe kann mit canon 70-200 II nicht vergleichen, ganz zu schweigen mit canon 200/1,8. af ist auch nicht so schnell wie 70-200 II. zuerst werde ich aber 2 hochzeiten damit fotografieren. da kommt sicher auf AF nicht an. aber über qualität kann ich schon eine aussage machen.
gruß qingwei


Hallo Qingwei,

vielen Dank für Deine ersten Eindrücke mit Deinem neuen Sigma 135/1,8 art.

Das einzige Problem, welches ich mir mit diesem Objektiv vorstellen könnte, wäre das Gewicht. Dieses Gewicht verschweigt selbst der Hersteller auf seiner Seite https://www.sigma-foto.de/objektive/135mm-f18-dg-hsm-art/technische-daten/
;-)

Das Sigma 135mm F1,8 DG HSM Art soll wohl ca. 1130 g wiegen. Das Gewicht des Canon EF 135mm f/2L USM (http://www.canon.de/lenses/ef-135mm-f-2l-usm-lens/specification.aspx) liegt bei 750 g. Das ist schon ein großer Unterschied besonders wenn man damit lange unterwegs ist.

Ich selbst habe das Canon und gerade dieses geringe Gewicht und die Unauffälligkeit liebe ich so an diesem Objektiv, dass ich es oft statt eines schweren 70-200 mitnehme.

Was stört Dich bei Deinem Canon 135/2.0 von dem Du nicht total begeistert bist?

Qingwei Chen
28.06.2017, 16:13
Hallo Qingwei,

vielen Dank für Deine ersten Eindrücke mit Deinem neuen Sigma 135/1,8 art.

Das einzige Problem, welches ich mir mit diesem Objektiv vorstellen könnte, wäre das Gewicht. Dieses Gewicht verschweigt selbst der Hersteller auf seiner Seite https://www.sigma-foto.de/objektive/135mm-f18-dg-hsm-art/technische-daten/
;-)

Das Sigma 135mm F1,8 DG HSM Art soll wohl ca. 1130 g wiegen. Das Gewicht des Canon EF 135mm f/2L USM (http://www.canon.de/lenses/ef-135mm-f-2l-usm-lens/specification.aspx) liegt bei 750 g. Das ist schon ein großer Unterschied besonders wenn man damit lange unterwegs ist.

Ich selbst habe das Canon und gerade dieses geringe Gewicht und die Unauffälligkeit liebe ich so an diesem Objektiv, dass ich es oft statt eines schweren 70-200 mitnehme.

Was stört Dich bei Deinem Canon 135/2.0 von dem Du nicht total begeistert bist?

gewicht ist für mich kein problem als turnfotograf. bin von 200/1,8 gewohnt, freihandig zu fotografieren. ich muß auch mit dem gewicht nicht viel laufen. die knallige schärfe bei offenblende hat es gefehlt bei canon 135/2. auch der AF ist nicht superschnell, wenn man bedenkt, dass es nicht so viel glas zu bewegen ist bei 135/2 wie z.b. 200/1,8. das sigma 135/1,8 hat viel größeren durchmesser. dadurch ist die randschärfe besser als objektiv gleicher brennweite mit kleinerem durchmesser.

Thomas Madel
28.06.2017, 16:42
Gewicht??? Ich habe das EF 2,8/400 L IS mit 5,4 kg (mit der 1 DX und Einbeinstativ sind das 8 kg!) - da ist alles andere leicht dagegen! :biggrinbounce:

Ich habe früher sehr viel mit dem EF 2,8/300 L aus der Hand fotografiert. Das geht auch über längere Zeit wirklich gut. Problematisch wird es nur, wenn man das Zeug ewig tragen muss. Wenn ich alles mitnehme, trage ich das EF 2,8/400 L mit einer Kamera in einem THINK TANK PHOTO Glass Limo auf dem Rücken, alles andere ist einem B&W Trolley verstaut.

Wenn man so ein 135er mit Blende 2.0 oder bei Sigma Blende 1.8 bei bewegten Objekten verwenden will, muss er AF schnell sein und auf den Punkt sitzen. sonst produziert man nur Ausschuss. Das EF 2.8/70-200 L IS II und das EF 2.8/400 L IS können das annähernd perfekt. So etwas als 1.8/135 wäre eine tolle Ergänzung für mich - aber nur wenn es annähernd das AF-Niveau der beiden genannten Objektive erreicht.

ertho
28.06.2017, 17:42
Ich bin auf etwaige Testergebnisse wirklich gespannt. Ich bin grundsätzlich ein großer Fan des 135/2.0 und könnte auch nicht sagen, dass es bei meinem Exemplar an Schärfe fehlt (der Vergleich mit dem 200/1.8 ist für mich nicht ganz fair, zumal das 200/1.8 für mich die Canon-Referenzlinse ist). Allerdings habe ich mit dem 135er an meinen 1ern beim Sport auch mit dem AF so meine Probleme, der Ausschuss ist höher als mit z. B. dem 200/1.8 oder auch dem 70-200/2.8 IS II. Neulich habe ich mal wieder ein wenig mit den Cases gespielt und dabei das subjektive Gefühl, mit Case 4 eine bessere Quote erhalten zu haben. Das möchte ich aber nochmals testen.
Wenn das 135/1.8 ART fokustechnisch ansatzweise so gut ist wie das 35/1.4 ART oder das 50/1.4 ART ist, wäre es für mich schon eine Überlegung wert. V. a. mein 50er ist da richtig gut.

Jasper Tudor
28.06.2017, 19:25
Ich habe ein 135 L selbst hier und das ART kurz ausprobiert. Ich ffinde das Art deutlich schärfer, ohne dass mir das L bisher (und auch eigentlich zukünftig nicht) nicht scharf genug vorkäme. Der Fokus beim ART saß auf den Punkt, allerdings fand ich es in der Zeichnung irgendwie etwas charakterlos.

Thomas Madel
28.06.2017, 20:11
Allerdings habe ich mit dem 135er an meinen 1ern beim Sport auch mit dem AF so meine Probleme, der Ausschuss ist höher als mit z. B. dem 200/1.8 oder auch dem 70-200/2.8 IS II.

Das deckt sich mit den Aussagen, die ich erhalten habe und genau deshalb habe ich mir das 2/135 nicht gekauft. Bevor ich mir den (deutlich) erhöhten Ausschuss antue, kann ich gleich das 70-200/2.8 IS II verwenden. Im Zweifelsfall habe ich dann lieber etwas mehr Rauschen wegen der einen ISO-Stufe, als eine deutlich geringere Ausbeute.

Ich habe seit kurzem ein 1,4/35 Art, mit dem bin ich wirklich zufrieden, wobei das natürlich nicht unbedingt die Sportlinse ist.

Qingwei Chen
28.06.2017, 21:06
Ich bin auf etwaige Testergebnisse wirklich gespannt. Ich bin grundsätzlich ein großer Fan des 135/2.0 und könnte auch nicht sagen, dass es bei meinem Exemplar an Schärfe fehlt (der Vergleich mit dem 200/1.8 ist für mich nicht ganz fair, zumal das 200/1.8 für mich die Canon-Referenzlinse ist). Allerdings habe ich mit dem 135er an meinen 1ern beim Sport auch mit dem AF so meine Probleme, der Ausschuss ist höher als mit z. B. dem 200/1.8 oder auch dem 70-200/2.8 IS II. Neulich habe ich mal wieder ein wenig mit den Cases gespielt und dabei das subjektive Gefühl, mit Case 4 eine bessere Quote erhalten zu haben. Das möchte ich aber nochmals testen.
Wenn das 135/1.8 ART fokustechnisch ansatzweise so gut ist wie das 35/1.4 ART oder das 50/1.4 ART ist, wäre es für mich schon eine Überlegung wert. V. a. mein 50er ist da richtig gut.
bei mir auch so. unter allen meinen canon objektiven hat 135/2L den höchsten ausschuss.

Qingwei Chen
28.06.2017, 21:22
ich habe nun volker minkus gefragt. 70% der bilder von turn dm in berlin anfang juni hat er mit dem sigma 135/1,8 fotografiert. er ist hoch zufrieden. super scharf ist seine beurteilung.

Jasper Tudor
28.06.2017, 21:25
Es kommt sicherlich auch ein bisschen darauf an, wofür man das Objektiv benutzen möchte. Für "Dokumentation" würde ich das ART vorziehen. Das L hat, lustigerweise obwohl es ja nicht ART heisst, eine gewisse künstlerisch-ästhetisch Qualität, die dem eher nüchternen ART abgeht.

Thomas Madel
28.06.2017, 21:42
ich habe nun volker minkus gefragt. 70% der bilder von turn dm in berlin anfang juni hat er mit dem sigma 135/1,8 fotografiert. er ist hoch zufrieden. super scharf ist seine beurteilung.

Wobei sich das Objektiv, was den AF anbelangt bei Nikon und Canon nicht unbedingt identisch verhalten muss. Ich kenne einen Nikon Fotograf, der macht fast alles mit dem Sigma 2.8/120-300 Sports und sagt, das es vom AF besser ist, es als sein Nikon 2,8/300 war. Ich habe dieses Objektiv von einen Bekannten getestet und war von der Trefferquote ziemlich enttäuscht. Es lag bei mir mit großem Abstand hinter dem EF 2.8/70-200 L IS II und dem EF 2.8/400 L IS.

Qingwei Chen
29.06.2017, 09:55
Wobei sich das Objektiv, was den AF anbelangt bei Nikon und Canon nicht unbedingt identisch verhalten muss. Ich kenne einen Nikon Fotograf, der macht fast alles mit dem Sigma 2.8/120-300 Sports und sagt, das es vom AF besser ist, es als sein Nikon 2,8/300 war. Ich habe dieses Objektiv von einen Bekannten getestet und war von der Trefferquote ziemlich enttäuscht. Es lag bei mir mit großem Abstand hinter dem EF 2.8/70-200 L IS II und dem EF 2.8/400 L IS.

ich habe 2 sigma 120-300 s gehabt. das erste (original beim händler gekauft) war nicht gut, habe es verkauft. das zweite bei ebay gekaufte ist viel besser. drei canon sportfotografen (rsg fotografen, 2 deutsche 1 amerikaner) haben dies auch gekauft. bis auf problem mit stativschelle sind sie auch sehr zufrieden. aber nicht so schnell wie mein canon 300/2,8, das muß ich zugeben. vielleicht ist das canon 300/2,8 besser als nikon 300/2,8? (schnell weg ducken, wenn nikonese dies lesen)

Thomas Madel
29.06.2017, 10:17
Bei meinem Beispiel war es ein relativ altes Nikon 2,8/300 welches kaputt gegangen war. Aus finanziellen Gründen hat der Bekannte als schnelle Lösung, anstelle eines neuen Nikons, das Sigma angeschafft und ist bis heute dabei geblieben.

ertho
29.06.2017, 10:31
Ich habe die erste OS-Version des 120-300/2.8 im Einsatz und bin damit auch sehr zufrieden. Die Trefferquote mag nicht so gut sein wie bei einem 300/2.8, ist aber für mich im Verbund mit der größeren Flexibilität gut genug.

t30
30.06.2017, 08:53
bei mir auch so. unter allen meinen canon objektiven hat 135/2L den höchsten ausschuss.

es liegt am zusammenspiel objektiv zu gehäuse. hast du noch deine 1dmark IV ? damit kann das 135 er gar nicht gut. mit den 1Dx en geht es deutlich besser mit der trefferquote.

Qingwei Chen
30.06.2017, 09:02
es liegt am zusammenspiel objektiv zu gehäuse. hast du noch deine 1dmark IV ? damit kann das 135 er gar nicht gut. mit den 1Dx en geht es deutlich besser mit der trefferquote.

habe jetzt nur 1dx und 1dxii. auch wenn es besser geht als mit 1div, im vergleich zu anderen ist canon 135/2L nicht stabil.

t30
30.06.2017, 09:07
habe jetzt nur 1dx und 1dxii. auch wenn es besser geht als mit 1div, im vergleich zu anderen ist canon 135/2L nicht stabil.

da hast du recht....der bruch war nach der 1d mark III. bis dahin lief das 135er einwandfrei mit relativ wenig ausschuss, zumindest bei mir und handball...

Thomas Madel
30.06.2017, 09:49
In einem Gespräch mit einem Canon Mitarbeiter hat mir dieser gesagt, dass die älteren Objektiv-Konstruktionen mit den neuesten Kameras Probleme haben können. Er hat das in einfache Worten gehüllt, so begründet, dass die neuen Kameras mit ihrer Reaktionszeit die alten Linsen, bzw. deren Motoransteuerung überfordern können. Das führt dann zu Inkonsistenz beim AF. Das Gespräch fand bei einer Veranstaltung statt, die Aussage ist nicht "offiziell", deckt sich aber eigentlich mit meinen persönlichen Erfahrungen.
Ich habe beispielsweise sehr lange die Objektive der ersten Generation behalten, obwohl ich sie nicht mehr benutzt habe. Das waren ein EF 20-35/f2.8 L, EF 28-80/f2.8-4 L und ein EF 85/f1.2 L Die haben mit der 5D MKIII selbst bei statischen Motiven sehr viel schlechter Fokussiert, als beispielsweise an der EOS 1.

Qingwei Chen
30.06.2017, 19:05
so habe ich heute mit dem sigma 135/1.8 und canon 135/2 ein paar vergleichfotos gemacht: canon 135/2 weißt deutlich CA auf, bei sigma gar kein. beide offenblende.

Fabian Spillner
30.06.2017, 20:21
Wie ist die Schärfe an der Naheinstellungsgrenze?

Die ABM ist größer als Zeiss 135er?

Artefakt
01.07.2017, 10:37
In einem Gespräch mit einem Canon Mitarbeiter hat mir dieser gesagt, dass die älteren Objektiv-Konstruktionen mit den neuesten Kameras Probleme haben können. Er hat das in einfache Worten gehüllt, so begründet, dass die neuen Kameras mit ihrer Reaktionszeit die alten Linsen, bzw. deren Motoransteuerung überfordern können. Das führt dann zu Inkonsistenz beim AF. Das Gespräch fand bei einer Veranstaltung statt, die Aussage ist nicht "offiziell", deckt sich aber eigentlich mit meinen persönlichen Erfahrungen.
Ich habe beispielsweise sehr lange die Objektive der ersten Generation behalten, obwohl ich sie nicht mehr benutzt habe. Das waren ein EF 20-35/f2.8 L, EF 28-80/f2.8-4 L und ein EF 85/f1.2 L Die haben mit der 5D MKIII selbst bei statischen Motiven sehr viel schlechter Fokussiert, als beispielsweise an der EOS 1.

Von der Tendenz her ist mir das auch aufgefallen, ohne zu wissen, ob es vielleicht doch das eine oder andere "alte" Objektiv gibt, das mit den neuen Kameras "kann".

Auf der Suche nach der einen oder anderen (lichtstarken) Fixbrennweite für Spezialaufgaben (Portraits usw.) bin ich immer wieder über alte Konstruktionen (großteils noch aus der Analog-Ära) "gestolpert", z.B. das 2/100 (klein, lichtstark, günstig) ... Auch das 2,8/28-70L hatte ich lange, auch noch von der analogen EOS 5. Diese alten Kontruktionen sind oft besser zentriert als die aktuellen Objektive, aber der AF ist unpräzise - mal passt er, mal ist der Fokuspunkt vor dem Motiv, mal dahinter ... Da hilft auch die AF-Feinjustierung an der Kamera nichts, weil die Abstopp-Genauigkeit des AF-Motors einfach nicht genau genug ist. Früher mit ploppenden Dias war das mit der Schärfe ja ohnehin relativ :-), auch hat man Dias nicht in 100%-Ansicht auf dem PC betrachtet ...

Gruß, Dietmar

Chickenhead
01.07.2017, 11:17
so habe ich heute mit dem sigma 135/1.8 und canon 135/2 ein paar vergleichfotos gemacht: canon 135/2 weißt deutlich CA auf, bei sigma gar kein. beide offenblende.Danke für deine Mühe. Hättest du Lust die Bilder mal in Originalgröße hochzuladen? Würde mich und einige andere sicher interessieren. Das man mit dem Sigma weniger CA produziert war aber zu erwarten.

Interessieren würde mich auch noch ein Bokehvergleich. Besonders abgeblendet. Da hat das L meiner Meinung nach eine Schwäche. Offen ein tolles Bokeh, abgelendet lässt das sichtbar nach.

Thomas Madel
01.07.2017, 12:30
...aber der AF ist unpräzise - mal passt er, mal ist der Fokuspunkt vor dem Motiv, mal dahinter ... Da hilft auch die AF-Feinjustierung an der Kamera nichts, weil die Abstopp-Genauigkeit des AF-Motors einfach nicht genau genug ist.

Das deckt sich zu 100% mit meinen Erfahrungen. Mein EF 85/f1.2 L (erste Generation, kurz nach dem Erscheinen gekauft) wollte ich per AF-Feinjustierung an der 5D MKIII und der 7D justieren. Da ging schlicht und ergreifend nicht, weil der AF dafür viel zu stark gestreut hat. Bei einem statischen, AF-tauglichen Motiv, vom Stativ aufgenommen, waren von 10 Aufnahmen maximal 4-5 "ähnlich", bei alle andere lag der Fokus in beide Richtungen gestreut anders. Genauso hat das EF 20-35/f2.8 L, wenn ich es denn mit einer neuen Kamera benutzt habe, selbst im Weitwinkelbereich daneben gelegen. Allerdings war da die Ausreißer nicht so häufig, wobei diese Objektiv keinen USM Motor hatte.

Die alten Objektiv sind weg, alle aktuelle funktionieren sehr gut - deshalb habe ich mit dem EF 135/f2 L immer gezögert, weil mir ein lichtstarkes 135er nur dann etwas bringt, wenn es halbwegs auf den AF-Niveau des EF 70-200/2.8 L IS II ist. Wenn es deutlich darunter liegt, brauche ich es nicht zu kaufen, dann schlucke ich lieber die eine ISO-Stufe, was außer bei ganz gruseligen Hallen eigentlich immer geht.

Simone Baumeister
01.07.2017, 13:03
hab jetzt nicht alles durchgelesen. ABer vielleicht nutzt dieses Video was?
https://www.youtube.com/watch?v=8El3Sf0p8nc
Wobei es da wohl echt eher um das Bokeh geht, weniger um den AF, wie ich gerade sehe.

Qingwei Chen
05.07.2017, 11:33
Danke für deine Mühe. Hättest du Lust die Bilder mal in Originalgröße hochzuladen? Würde mich und einige andere sicher interessieren. Das man mit dem Sigma weniger CA produziert war aber zu erwarten.

Interessieren würde mich auch noch ein Bokehvergleich. Besonders abgeblendet. Da hat das L meiner Meinung nach eine Schwäche. Offen ein tolles Bokeh, abgelendet lässt das sichtbar nach.

kann ich machen. wie kann ich die originalbilder hochladen? gruß qingwei

Chickenhead
05.07.2017, 13:39
Hier im Forum gar nicht. Da ist die Größe beschränkt. Anbieten würde sich ein kostenloser Cloudspeicher Anbieter wie Dropbox usw und dann hier den Link dazu. Dann kann man sich die Bilder runterladen.

US
10.07.2017, 02:28
Der PRIMUS-INTER-PARES, was die optische Leistung lichtstarker 135er angeht, scheint momentan wohl das Zeiss Milvus 2/135 zu sein. Allerdings besitzt es weder Stabi noch AF. Die Bildqualität ist allerdings zum Niederknien, auch was die Art der Wiedergabe angeht: einfach magic. Gemunkelt wird allerdings auch, daß noch in diesem Jahr ein neues Canon 135er kommen soll. Das wird sicherlich IS - und eine Top-Qualität besitzen.

Qingwei Chen
10.07.2017, 14:22
ich habe am wochenende eine hochzeit fotografiert. hier 2 beispielfotos aus den tischdecos, original, nicht bearbeitet. könnt ihr die bilder runter laden?

https://1drv.ms/f/s!AqJ22bQsOVL_b2NVI0hUo9cA0GM

gruß qingwei

GerdW
10.07.2017, 14:44
Ja, schöne Fotos!
So wie ich es von meinem Canon EF 135/2 auch kenne ;-)
Ich glaube, dass Sigma mit der Art-Serie ein großer Wurf gelungen ist.
Einen Grund für einen Wechsel vom 135L auf das Sigma sehe ich aber nicht. Größe und Gewicht des Sigmas würden mich abschrecken.

lg
Gerd

Qingwei Chen
10.07.2017, 16:21
Ja, schöne Fotos!
So wie ich es von meinem Canon EF 135/2 auch kenne ;-)
Ich glaube, dass Sigma mit der Art-Serie ein großer Wurf gelungen ist.
Einen Grund für einen Wechsel vom 135L auf das Sigma sehe ich aber nicht. Größe und Gewicht des Sigmas würden mich abschrecken.

lg
Gerd

ich finde es gar nicht so schwer. vielleicht weil ich ein schwimmer bin :-)

Thomas Madel
10.07.2017, 17:30
Einen Grund für einen Wechsel vom 135L auf das Sigma sehe ich aber nicht. Größe und Gewicht des Sigmas würden mich abschrecken.

Nur aufgrund der optischen Qualität zu wechseln, hat sich bei Canon eigentlich nur im Bereich Zooms, die in den Weitwinkel oder Ultra-Weitwinkelbereich reichen, gelohnt. Da gibt es wirklich gravierende Verbesserungen, allerdings auch deshalb, weil dort die Messlatte verhältnismäßig niedrig war. Im Telezoom-Bereich oder bei den Festbrennweiten sind die Verbesserungen, was die optische Qualität anbelangt, nicht so riesig, dass es sich immer gleich lohnt, ein funktionierendes Objektiv zu verkaufen.
Bei einer Neuanschaffung wäre das Sigma 135 bei mir momentan erste Wahl, auch weil ein neues Canon 135 vermutlich über der 2000 € Grenze liegen dürfte.

GerdW
10.07.2017, 18:14
Nur aufgrund der optischen Qualität zu wechseln, hat sich bei Canon eigentlich nur im Bereich Zooms, die in den Weitwinkel oder Ultra-Weitwinkelbereich reichen, gelohnt. Da gibt es wirklich gravierende Verbesserungen, allerdings auch deshalb, weil dort die Messlatte verhältnismäßig niedrig war. Im Telezoom-Bereich oder bei den Festbrennweiten sind die Verbesserungen, was die optische Qualität anbelangt, nicht so riesig, dass es sich immer gleich lohnt, ein funktionierendes Objektiv zu verkaufen.
Bei einer Neuanschaffung wäre das Sigma 135 bei mir momentan erste Wahl, auch weil ein neues Canon 135 vermutlich über der 2000 € Grenze liegen dürfte.

Mag sein, dass das Sigma für einige Bereiche sehr sinnvoll und toll ist.
Letztens habe ich das Canon wieder durch Chinesische Gassen getragen und war froh, dass es nicht so groß uns schwer ist :-)

lg
Gerd

Offenblende... OK, der Typ war eher statisch und damit keine Herausforderung an den AF :-)

http://www.wiechers-bodenfelde.de/Subwebs/Asien/China/Suzhou/2017/slides/170702_121704_000_China%20Suzhou.jpg

Thomas Madel
10.07.2017, 18:27
Das Gewicht wäre für mich kein großes Kriterium, ich trage auch ein EF 400/f2.8 L IS durch die Gegend. Das Canon EF 135/f2.0 L habe ich nicht, weil ich einige zuverlässige Aussagen darüber habe, dass der AF in Sachen Schnelligkeit und Trefferquote bei bewegten Motiven nicht annähernd auf dem Niveau des EF 70-200/f2.8 L IS II ist. Wenn er das nicht ist, hilft mir das Objektiv nicht weiter. Optisch hätte ich auch heute keine Bedenken.

Felix
12.07.2017, 17:45
Das neue Sigma 135 Art ist schon toll und macht einen guten Job. Der AF ist allerdings gefühlt nicht so schnell wie beim 70-200 II und auch beim Gewicht sollte man sich nicht wundern. Was die Schärfe angeht, spielt das Sigma in der obersten Liga. Ich mag es sehr und werde es wohl behalten.

Unser „Ronny“ musste gerade den „Offenblendentest“ über sich ergehen lassen:

183656

Motivklingel
12.07.2017, 20:05
Das neue Sigma 135 Art ist schon toll und macht einen guten Job. Der AF ist allerdings gefühlt nicht so schnell wie beim 70-200 II und auch beim Gewicht sollte man sich nicht wundern. Was die Schärfe angeht, spielt das Sigma in der obersten Liga. Ich mag es sehr und werde es wohl behalten.

Unser „Ronny“ musste gerade den „Offenblendentest“ über sich ergehen lassen:

183656

Das ist aber ein sehr schönes Bild von Eurem „Ronny“.
;-)

Thomas Madel
12.07.2017, 20:39
Der AF ist allerdings gefühlt nicht so schnell wie beim 70-200 II

Das ist auch eine hohe Messlatte! Bei den älteren Canon Objektiven war für mich die verhältnismäßig große Streuung des AF eigentlich ein größeres Problem als die Geschwindigkeit.

Ich schwanke noch gewaltig, was die nächste Investion werden könne. Irgendwie tendiere ich momentan doch eher wieder dazu, ein Upgrade von der 5D MKIII auf die 5D IV zu machen.

snowhite
21.07.2017, 17:39
Ein Kollege hat sich das 135 mm f1.8 Art bereits zugelegt und ist sehr angetan. Er hat schon länger nach einem Tele mit diesen Tiefenschärfe-Möglichkeiten gesucht und dürfte fündig geworden sein. :D

Bezüglich der AF-Schnelligkeit denke ich, dass es bei diesem Tele nicht so relevant wie bei einem 70-200 mm f2.8 ist. Also klar ist der AF wichtig, aber meines Erachtens geht es bei diesem Sigma vor allem um langsamere Objekte.

hs
22.07.2017, 10:27
Bezüglich der AF-Schnelligkeit denke ich, dass es bei diesem Tele nicht so relevant wie bei einem 70-200 mm f2.8 ist.

Das sehe ich nicht so, 135mm werden gerne auch im nahen Sportbereich verwendet und da ist AF durchaus ein Thema.

Ich habe mein 85L damals von axelchen (viele kennen ihn sicher noch) gekauft, weil dieses eben zu langsam für Sport war. Für mich reicht die AF-Geschwindigkeit aus (d.h. bei Portraitfotografie), für Sportfotografie sieht dies aber ganz anders aus (sonst hätte Axel auch nicht verkauft).

Das Sigma Art sollte schon einiges schneller sein als ein 85L (oder auch als das EF 135/2), sonst würde ich es für Sport nicht wirklich empfehlen.

Das EF 135/2 habe ich auch, ist eine tolle unauffällige Linse, zweifelsohne, aber IMO auch kein AF-Monster, und es kommt bei schnellen Motiven schnell an seine Grenzen.

snowhite
27.07.2017, 22:48
Alles klar, gut zu wissen, dass das man 135 mm generell auch für Sport verwenden kann. Halt mit der Qualität einer Festbrennweite.

Bei welchen Sportarten verwendest du es? Und ist es beim f1.8 Art so, dass man auch bei Sport diese Tiefenschärfe-Effekte dann hat? Sorry Sportfotografie ist bei mir vor allem bei Fußball und Volleyball ein Thema. :biggrinbounce:

amertexos
28.07.2017, 11:19
Ich habe ausgiebigst das Sigma getestet. Das Canon habe ich schon seit längerem im Bestand. Fazit: das 1.8/135 ist ganz grossartige Optik, auf dem Stande der Zeit! Im Vergleich zur Canon ist sie auf allen optischen Gebieten, auch im AF , einfach besser. Da merkt man vielleicht, dass das Canon schon länger (1996) auf dem Markt ist.
ABER. Gewicht und Grösse sind beachtlich! Bei einem Neukauf in die 135 er Ebene muss der individuelle Test entscheiden, ob es passt. Wer aber ein 2.0/135 Canon schon besitzt, sollte sich keine Gedanken machen. Die gute "alte "Optik ist anerkanntermaßen keinesfalls eine " Scherbe"! Sie ist im Gegenteil richtig gut!. Dass sie gerade bei Offenblende hinter die Sigma abfällt , bedeutet Jammern auf ganz hohem Niveau Abgeblendet auf 4 gibt es rein gar nichts zu klagen. Zudem hat eine leicht spritzwassergeschützte L Optik im outdoor immer was für sich. Dass hier Sigma bei der Art-Serie schwächelt, nichts anbietet, ist heutzutage ein offensichtliches NO GO!
Also nochmals : für Poser ist der Um- Einstieg unerlässlich! Das gilt auch für diejenigen, die sich zum 35. ten Objektiv im Schrank ein weiteres Kleinod gönnen wollen. Des weiteren sollte man auch den durchaus beachtlichen Preis von bummeligen 1400 Euro im Auge behalten. Aber , wie heißt es: man gönnt sich ja sonst nichts!

Thomas Madel
28.07.2017, 13:56
Im Vergleich zur Canon ist sie auf allen optischen Gebieten, auch im AF , einfach besser. Da merkt man vielleicht, dass das Canon schon länger (1996) auf dem Markt ist.

Bezieht sich die Angabe zum AF auf die Trefferquote, die Geschwindigkeit oder auf beides und an welcher Kamera hast Du es verwendet?
Hast Du auch bewegte Objekte damit fotografiert?

sting_
28.07.2017, 17:36
Abgeblendet auf 4 gibt es rein gar nichts zu klagen.

Und dafür kauft man ein 2er oder 1.8er Objektiv?

Thomas Madel
28.07.2017, 17:47
Naja, so verbreitet ist eine Top-Leistung bei Offenblende dann doch wieder nicht, insbesondere dann nicht, wenn die Öffnung größer als 2.8 ist.

Meine Tele-Objektive mit 2.8 Anfangsöffnung (300 + 400 mm) waren alle bei Offenblende schon so gut, dass das Ablenden in der praktischen Anwendung praktisch keine Verbesserung gebracht hat. Bei allen anderen Objektiv hatte ich schon den Eindruck, dass 2 Stufen abblenden die beste Leistung gebracht hat. Wobei das "gefühlt" ist und nicht ermittelt oder gar belegt.

amertexos
29.07.2017, 11:55
Trefferquote , Geschwindigkeit waren bei bewegten Motiven an einer EOS 5 Mark IV einfach merkbar besser, bzw. höher. Getestet wurde etwa 3 Std mit 2x Mark IV und dem Sigma + Canon 2/135 mm

Thomas Madel
29.07.2017, 13:33
Danke für die Infos!

Hast Du auch ein 70-200/2.8 L IS II und wenn ja, wie würdest Du das Sigma im Vergleich dazu einordnen? Das ist meine "Referenzlinse" in Sachen AF. Wobei mittlerweile alle (meine) aktuellen Canon Objektive und das schon etwas ältere 400/2.8 L IS absolut top sind.

amertexos
01.08.2017, 15:04
Man kann über die Color-Foto denken , wie man will, aber das Canon 2/135mm hat soeben in der aktuellen Ausgabe 9/2017 einen sehr guten Testbericht bekommen. An der Canon SLR 50MP Punkte-Gesamtzahl : 100, 5. ( Im Vergleich Zeiss Milvus 2/135 = 101,5 pkt. für satte 2200 Euro). Das sollte die Alt-Besitzer eines 2/135 Canon im Jahre 2017 freuen.

Zu Thomas : Ja, ich besitze die 70-200/2.8 L IS II Version (natürlich!). Ein Test ist aber zur Zeit leider nicht möglich, da mein über alles geliebter Vetter die Optik an den Klippen der kroatischen Adria geschrottet hat. Würde ich es vorfinanzieren, verkäme nein Anspruch irgendwann im Nirvarna familären "Vergessens" . Da ich keine guten Erfahrungen mit dererlei Aktionen habe, warte ich mal lieber, bis er das Geld zusammen gespart hat. Es kann durchaus sein, dass die Scherbe ein Totalschaden ist. Der bekannt freundliche Kundendienst wird´s schon ihm sagen!

amertexos
01.08.2017, 17:42
Und dafür kauft man ein 2er oder 1.8er Objektiv?
genau für die Offenblende kauft man sich dieses Objektiv.

Motivklingel
01.08.2017, 18:30
Man kann über die Color-Foto denken , wie man will, aber das Canon 2/135mm hat soeben in der aktuellen Ausgabe 9/2017 einen sehr guten Testbericht bekommen. An der Canon SLR 50MP Punkte-Gesamtzahl : 100, 5. ( Im Vergleich Zeiss Milvus 2/135 = 101,5 pkt. für satte 2200 Euro). Das sollte die Alt-Besitzer eines 2/135 Canon im Jahre 2017 freuen.

Na, das EF135mm f/2L USM wurde bereits im April 1996 vorgestellt. Also hat die Color-Foto 21 Jahre gebraucht um das Objektiv zu testen. Ob sie sich deshalb mehr an ältere Leute wendet?
;-)


ich besitze die 70-200/2.8 L IS II Version (natürlich!). Ein Test ist aber zur Zeit leider nicht möglich

Die Bildqualität ist mit dem EF135mm f/2L USM vergleichbar. Aber das EF135mm f/2L USM ist wesentlich leichter und kleiner. Ich selbst nehme es deshalb gerne mit wenn ich das Gewicht des Zooms nicht tragen möchte.

Das Sigma f/1.8 135mm Art ist ebenfalls wie das Zoom groß und mit 1130g Gramm kein Leichtgewicht. Das EF135mm f/2L USM wiegt nur 750 Gramm.

Also ich würde vor allem in der Größe und dem Gewicht die praktischen Unterschiede im Einsatz sehen.

Hoffe, Dein 70-200/2.8 L IS II kann bald wieder repariert werden und Du bekommst die Kosten von Deinem geliebten Vetter oder seiner Haftplichtversicherung zurück.

alephnull
01.08.2017, 20:13
@amertexos: Auch von mir Danke für die Mitteilung der Erfahrung!

Habe das 2/135 seit 10 Jahren und noch keinen Tag bereut. Aber klar, das Bessere ist des Guten Feind! Trotzdem gibt es für mich für das Sigma zwei Ausschlußkriterien: Gewicht und (trotzdem) kein Stabi. Letzterer ist das einzige, was ich am 2/135 ab und an vermisse. Eher würde ich mittlerweile zu so etwas wie dem Zeiss Batis 2,8/135 greifen - wenn ich 'ne Sony und gerade die 2.000 Euronen für die Linse übrig hätte;): zwar 1 Blende mehr, aber mit Stabi und wiegt halb so viel wie das Sigma (bei vermutlich ähnlicher optischer Leistung).

Motivklingel
01.08.2017, 20:21
Zudem hat eine leicht spritzwassergeschützte L Optik im outdoor immer was für sich. Dass hier Sigma bei der Art-Serie schwächelt, nichts anbietet, ist heutzutage ein offensichtliches NO GO!

Also, die meisten neueren L-Objektive sind zwar abgedichtet, aber das Canon 135mm/f2 USM L gehört noch zu den älteren, die es nicht sind. Das SIGMA 135mm F1,8 DG HSM | Art hat dagegen als neues Objektiv schon ein paar Dichtungen:

"Der Anschluss ist staub- und spritzwassergeschütztDa der Anschluss eines Objektivs besonders anfällig für Staub und andere Fremdkörper ist, wurde bei diesem Objektiv Gummidichtung verbaut, die das Eindringen von Schmutz verhindert. Das Frontlinsenelement verfügt zudem über eine wasser- und ölabweisende Beschichtung, so dass das Objektiv auch im Regen, in der Nähe von Wasser oder unter anderen schwierigen Bedingungen gut eingesetzt werden kann."
https://www.sigma-foto.de/objektive/135mm-f18-dg-hsm-art/uebersicht/

Es ist also genau umgekehrt: Das ältere Canon L ist nicht spritzwassergeschützt, das neuere Sigma Art ist es.

Zumindest soll der Anschluss staub- und spritzwassergeschützt sein. Aber dann kann ja immer noch Wasser an allen anderen Stellen eindringen, oder?

Kann sein, dass die Gummilippe nur eingesetzt wurde um einen aufwendigen Wasserschutz vorzutäuschen und das Sigma im Prinzip ungeschützt ist.

Chickenhead
01.08.2017, 22:43
Nightshot hat schon mehrfach bestätigt das die Gummilippe am Bajonett mehr Marketing als wirklich effektive Abdichtung ist. Auch bei den Canon Optiken.

RainerS
02.08.2017, 01:34
Trotz Seite 6 lese ich keine Antwort über die Brauchbarkeit des AF vom Sigma. Kurztests des 35er und 50er Art lassen bezüglich der Schnelligkeit aber leider keine große Hoffnung aufkommen.
Das EF 2/135 ist für schnellen Hallensport (Bodenturnen, Leichtathletik, Tempogegenstöße beim Handball usw.) nach meiner Erfahrung auf jeden Fall unbrauchbar. Übrigens - ich nutze das EF 2/100 und das 1,8/85 immer noch an aktuellen 1ern. Sie wirken nur einen Hauch ungenauer - was jedoch mit an der geringeren Schärfentiefe liegen dürfte - und kaum langsamer als das 2,8/70-200 II, aber in der Halle häufig einfach zu kurz.

Thomas Madel
02.08.2017, 08:49
Sie wirken nur einen Hauch ungenauer - was jedoch mit an der geringeren Schärfentiefe liegen dürfte - und kaum langsamer als das 2,8/70-200 II...

Meine Exemplare des 1,8/85, ich hatte über viele Jahre verteilt 3 Stück davon, hatten beim Hallensport allesamt eine, im Vergleich zum 2,8/70-200 II, unterirdische Trefferquote. Deshalb habe ich kein 2/135 - wenn ich mir die eine Blende Lichtstärke mit einer höheren Fehlerquote erkaufe, bringt sie mir nichts. Zumal dann im Grenzbereich, wenn auch Blende 2.8 mit aktuellen Kameras nicht mehr reicht, auch die Fehlerquote nochmals ansteigt.

ertho
02.08.2017, 10:18
Trotz Seite 6 lese ich keine Antwort über die Brauchbarkeit des AF vom Sigma. Kurztests des 35er und 50er Art lassen bezüglich der Schnelligkeit aber leider keine große Hoffnung aufkommen.
Ich setze sowohl das 35er Art als auch das 50er Art beim Tischtennis ein. Beide sind für mich sehr gut brauchbar und der AF ist schnell genug. Insofern hätte ich da beim 135er keine Bedenken.

Das EF 2/135 ist für schnellen Hallensport (Bodenturnen, Leichtathletik, Tempogegenstöße beim Handball usw.) nach meiner Erfahrung auf jeden Fall unbrauchbar. Übrigens - ich nutze das EF 2/100 und das 1,8/85 immer noch an aktuellen 1ern. Sie wirken nur einen Hauch ungenauer - was jedoch mit an der geringeren Schärfentiefe liegen dürfte - und kaum langsamer als das 2,8/70-200 II, aber in der Halle häufig einfach zu kurz.
Sowohl das 135er als auch das 85er/1.8 erzeugen an meiner 1DX und an der 1DX II beim Sport deutlich mehr Ausschuss als beispielsweise an der 1D Mark IV. Statische Motive sind nach wie vor völlig unproblematisch, aber bei schnellen Bewegungen liegt der AF erkennbar häufiger daneben, als beispielsweise beim 70-200/2.8 II.
Das sind nur meine Erfahrungen, die mit verschiedenen Case-Tests letztlich immer mehr oder weniger gleich waren. Trotzdem würde ich das 135er aktuell nicht weggeben wollen.

snowhite
04.08.2017, 18:26
Na, das EF135mm f/2L USM wurde bereits im April 1996 vorgestellt. Also hat die Color-Foto 21 Jahre gebraucht um das Objektiv zu testen. Ob sie sich deshalb mehr an ältere Leute wendet?
;-)



Die Bildqualität ist mit dem EF135mm f/2L USM vergleichbar. Aber das EF135mm f/2L USM ist wesentlich leichter und kleiner. Ich selbst nehme es deshalb gerne mit wenn ich das Gewicht des Zooms nicht tragen möchte.

Das Sigma f/1.8 135mm Art ist ebenfalls wie das Zoom groß und mit 1130g Gramm kein Leichtgewicht. Das EF135mm f/2L USM wiegt nur 750 Gramm.

Also ich würde vor allem in der Größe und dem Gewicht die praktischen Unterschiede im Einsatz sehen.

Hoffe, Dein 70-200/2.8 L IS II kann bald wieder repariert werden und Du bekommst die Kosten von Deinem geliebten Vetter oder seiner Haftplichtversicherung zurück.
Zunächst einmal wünsche ich amertexos natürlich, dass sich sein 70-200 mm f2.8 wieder reparieren lässt bzw. dass er auch Schadenersatz erhält. So etwas ist immer besonders bitter...

Bezüglich der beiden 135 mm Festbrennweiten denke ich, dass das Gewicht auch immer für das Innenleben spricht. Wobei es natürlich auch von Person zu Person sowie von Situation und Situation abhängt, ob das Gewicht in Ordnung geht oder nicht. Und ich wusste nicht, dass das 135 mm f2.0 gut 20 Jahre alt ist, insofern denke ich schon auch, dass das Art doch auch Vorteile in der Modernität mit sich bringt.

ehemaliger Benutzer
18.08.2017, 10:17
Ganz ehrlich: das Sigma ist nicht nur 21 Jahre jünger und eine Drittelblende lichtstärker und größer und schwer sondern auch deutlich teurer als das Canon. Da muss es natürlich besser sein. Anders schaut die Sachen beim 50 Art vs. dem Canon 50 L aus: das ist zwar auch alt, aber wesentlich teurer und wesentlich schlechter.

Jan
28.08.2017, 20:04
Mich würde mal ein ernsthafter Vergleich zwischen dem Sigma und dem Canon an ungeschönten Locations bei Offenblende, insbesondere bezüglich der Freistellungsunterschiede, interessieren! Das ist eigentlich so der einzige Punkt, der für mich heutzutage (in Zeiten eines 70-200 II) noch wirklich von Belang ist und mich trotz Nuancen durchaus für das Sigma begeistern könnte.

Ich habe aktuell mein 4. oder 5. 135/2.0 (ein 2016er) und kann bei statischen Objekten nicht wirklich was nachteiliges bezüglich Treffsicherheit berichten. Das Ding trifft nicht auffallend schlechter als mein 70-200 II.
Allerdings nutze ich es in erster Linie bei Offenblende für Reportage-Portraits mit Objektabstand 2, 3 maximal 5m. Doch ist es neben 35 II und 200/2 das mit Abstand treffsicherste der hochlichtstarken Canon Linsen.
Bei Hallensport mag das naturgemäß anders sein, aber da habe ich zu Zeiten einer 1D3 aufgehört und war mit dem 135er auch nie 100% zufrieden, was ich z.T. aber auch auf die Kameragenerationen schieben würde.
Canon hatte bei den lichtstarken Optiken unter dem 70-200 meines Erachtens schon immer Probleme mit der AF Treffsicherheit, gerade wenn der Abstand zum Objekt relativ groß und die Blendenzahl relativ klein ist und sich zudem das Objekt auf einen zubewegt.
Das konnten 70-200 und die Festbrennweiten ab 200mm schon immer besser.
Liegt meines Erachtens auch an dem relativ großen Fokusbereich. Der Fokusbereich zwischen 3 und 10m ist z.B. beim 135er gefühlt halb so groß wie beim 70-200.

sting_
28.08.2017, 22:40
Trotz Seite 6 lese ich keine Antwort über die Brauchbarkeit des AF vom Sigma. Kurztests des 35er und 50er Art lassen bezüglich der Schnelligkeit aber leider keine große Hoffnung aufkommen.

Das 35mm Art ist das erste und älteste aus der KB-Serie und hat einen eher langsamen AF und sollte ebenso wie das 50er nicht für Spekulationen hergenommen werden.
Die neuesten Art Objektive 85+135 sind für mich betreffend AF auf Augenhöhe mit dem 70-200/4 IS, ich erkenne da keinen Unterschied (6D, 5DIII).

pskp
29.08.2017, 18:33
Ich kann das nicht direkt vergleichen da ich "nur" das CANON 135 habe. Mir ist das Sigma für einen Umstieg schlicht zu teuer (auch im direkten Vergleich) und zu groß und schwer. Die Af-Geschwindigkeit spielt bei mir mit dem 135er nicht die Rolle. Richtige Vergleiche sind aber eigentlich nicht mit 5ern sondern nur mit den 1ern möglich. Bekanntlich sind die Bodies grade da besser auch wenn der AF der 5er "fast" identisch ist. Aber eben nur fast. Die 1er haben wohl sogar einen zusätzlichen Prozessor für den AF, hab ich mal gelesen. Auf jeden Fall habe ich das 135er mit der 5DSR als neue Traumkombi entdeckt. Nicht für Sport, zugegeben. Aber die BQ am 50MP Sensor reicht mir vollkommen.

sting_
29.08.2017, 20:18
Beim "unrichtigen" Vergleich mit 6er/5er sind die zwei neuesten Sigmas jedenfalls ungewohnt schnell. Der wesentliche Unterschied zu den älteren Modellen ist, dass die neuen bei mir den Fokus in einem Schritt auf den Punkt hin fahren (so wie die neueren Canon Linsen), während meine älteren Art Modelle (35, 50, 24-105) das komischerweise immer in jeweils 2 Schritten machen, und das Nachstellen im zweiten Schritt kostet merkbar Zeit und beim schnellen Schuss ohne Vorlaufzeit auch Ausschuss. Da dürfte etwas am Algorithmus verändert worden sein, die reine Zustellgeschwindigkeit des Motors ist offensichtlich nicht das Problem.

pskp
29.08.2017, 21:41
Hab vorhin nochmal bisschen ausprobiert mit dem 135 und der 1Dc(x). In einem Schritt von unendlich auf Naheinstellung und weit unter 1 Sekunde. Finde das genügt für die meisten Fälle völlig aus. Bei Neuanschaffung würde ich mir das Sigma übellegen aber ein Umstieg ist mE nicht erforderlich. So viel besser ist das Sigma sicher nicht.

sting_
29.08.2017, 22:02
So viel besser ist das Sigma sicher nicht.

Du hast das 135L probiert und schließt damit auf das Sigma? :biggrinbounce:

pskp
29.08.2017, 22:28
Du hast das 135L probiert und schließt damit auf das Sigma? :biggrinbounce:

Ja klar. Es kann gar nicht so viel besser sein dass es mir den Aufpreis, das Gewicht und die Größe rechtfertigen würde im Vergleich zu meinem 135er CANON.