PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reisezoom



nico s.
24.07.2017, 22:01
Hey Leute,
wir wollen dieses Jahr für 5 Wochen mit dem Rucksack durch Thailand. Dieses mal soll die 6D mit, doch habe ich keine Lust 3 Objektive mit mir rumzutragen. Daher habe ich gedacht ein Reisezoom ist da sicher ne gute Wahl. Sicher habe ich da nicht die BQ die ich sonst gewohnt bin aber damit komme ich klar. Kann mir einer eines empfehlen, das vllt auch nicht 600 Euro kostet. Würde es eigentlich nur für die Reise brauchen...

Besten Dank
Nico

Eric D.
24.07.2017, 22:35
Problem Kleinbild (hier) und welchen Brennweitenbereich willst Du abdecken ??

Ich habe hier ein 18-200Contempary Sigma , das ist wahrlich nicht schlecht.. (nur etwas kontrastarm oben), aber eben für crop gedacht.

Früher hatte ich mal das Tamron 28-300VC (1.Version) für die 5D II angeschafft.. aber nee das kann ich nicht empfehlen.

nico s.
24.07.2017, 23:31
Würde schon gern 16-300 oder 18-250, oder sowas. Ich weis das ich da Abstriche machen muss, aber für mein Vorhaben wohl die beste Wahl

Eric D.
24.07.2017, 23:46
Das macht aber wenig Sinn an Deiner 6D ??

bis ca. 27mm haettest Du extreme Vignettierung mit so einer "DX Linse"
Canon hat keinen "eingebauen" Cropmodus wie Nikon :biggrinbounce:

Jörx
25.07.2017, 00:27
Diese Superzoomobjektive von Weitwinkel bis in den langen Telebereich sind von der Qualität zumeist eher dürftig und kaum zufriedenstellend. Auch ist die Lichtstärke im Telebereich so schwach, dass der Einsatzbereich doch arg eingeschränkt ist. Warum dann so einen Kompromiss eingehen?
Ich würde eher ein leichtes 24-105 mm nehmen mit akzeptabler Bildqualität. Bei den Monsterzooms ist es kaum zu rechtfertigen, eine gute Kamera hinten drauf zu setzen. Einzige Ausnahme ist wohl das 28-300 mm von Canon, welches aber auch erst mal geschleppt werden will.

biwak
25.07.2017, 00:38
Wie mein Vorredner schon schreibt: 24-105 f4 ist eine sehr gute Universallinse. Wenn nur eine Linse mitdarf, dann wäre das meine Wahl.

Lg,Franz

Artefakt
25.07.2017, 11:31
Wenn es um eine Rucksackreise geht, würde ich (obwohl Vollformat und L-Optiken im Schrank) eine Crop-Kamera mit Universaloptik oder eine gute Bridge-Kamera mitnehmen - klein, leicht, und nicht zu wertvoll :-) ...

Empfehlen (weil ich die selber nutze) kann ich die Canon 100D mit dem 18-135 STM oder 18-135 Nano-USM ... diese Kombination kostet rund 800 Euro. Zweiter Akku dazu und fertig. Ein 18-135 ist für mich am Crop das Limit an Brennweite, wenn die Qualität noch akzeptabel sein soll. 18-200 oder gar (wie bei Fremdhersteller-Rekorden) 18-270 oder 18-300 sind qualitativ unbrauchbar!

Eine schöne Alternative für die Reise mit wenig Gepäck ist sogar noch günstiger: z.B. die Bridge-Kamera Panasonic FZ1000 (lichtstarkes 16-faches Zoom und 1-Zoll-Chip für gute Qualität) - die gibt's für knapp unter 600 Euro.

Wenn es doch Vollformat sein soll, scheint das Tamron 28-300 Di VC RZD (für rund 700 Euro) überraschend gut zu sein (laut Digital Picture-Diagramm).

Gruß, Dietmar

nico s.
25.07.2017, 13:32
Hmmm das klingt ja alles nicht so super... das 24-105 f4 L hatte ich mal... muss mal sehen wie ich es mache... es kommt ja noch nen Panasonic tz 101 mit, die macht auch gute bilder, aber eben keine dslr

sting_
25.07.2017, 13:40
Mit Rucksack würde ich es auch bei der Panasonic tz 101 belassen, ein "Superzoom" an der 6D würde wahrscheinlich keine besseren Möglichkeiten bieten, aber deutlich mehr Platz einnehmen.

Cani68
25.07.2017, 14:07
Moin,
der Gedanke an die 1 Zoll FZ1000 ist IMHO nicht so verkehrt.
Ich habe diese auch auf Touren (Fuss / Fahrrad) dabei, die bietet einiges und hat wie ich finde eine gute BQ.

Ansonsten das 24-105 einpacken.

nico s.
25.07.2017, 14:26
Wie wäre das ef 24-105mm f/3.5-5.6 is stm, das ist etwas leichter und für die Vollformat gerechnet... auch günstiger als die L version. Klar nich f4 aber naja

kalli1
25.07.2017, 15:05
So sehe ich das auch,

Ich habe eine 6d mit guten Objektiven und habe mir jetzt für das leichte Gepäck ( z.B. Motorradtouren ) die Panasonic FZ1000 gekauft - sie ist überraschend gut.

Gruss

Kalli

Ewald Müller
01.08.2017, 23:40
Ich habe auch als Alternative zu meinen tw. sehr schweren Canonen die FZ1000 seit ca. 2 Jahren in Verwendung, wenn es wirklich leicht sein soll, und die Ergebnisse sind in Ordnung.
Abstriche sind in erster Linie beim Rauschen im höheren ISO Bereich zu machen, aber auch bei ( aliqoten ) 400mm sind die Bilder noch scharf, eine ruhige Hand oder Stativ vorausgesetzt.
RAW ist sicherlich von Vorteil, aber Aufnahmen mit 1600mm ( funktioniert nur bei jpg ) haben nur noch dokumentarischen Charakter ( ich habe gestern Vormittag von der Bergstation des Pfänder aus die Hafenzeile in Lindau formatfüllend fotografiert, naja erkennen kann man die Häuser schon, aber ein Foto für den Wettbewerb ist es in der Tat nicht - Wärmeturbulenzen mit inbegriffen ).
Was aber wirklich zählt bei der FZ1000 sind geringe Masse, großer Brennweitenbereich und eigentlich sehr gute Bildqualität mit RAW von 28-400mm .

LG Ewald

IR. Gendwer
03.08.2017, 17:07
Die FZ 2000 hätte praktischere 24mm.

kalli1
03.08.2017, 23:38
Die FZ 1000 hat 25mm - den einen MM kann man verschmerzen. Laut den Tests, die ich gelesen habe, ist die 1000er fürs fotographieren aber eher besser - die 2000er beim Filmen . Für mich die richtige Wahl - vom Preis mal ganz abgesehen.

Gruss

Kalli

Ewald Müller
04.08.2017, 11:04
...stimmt: 25-400mm!
...dann sind die Bildergebnisse in den untersten 3mm allerdings ebenfalls in Ordnung...:)

LG Ewald

nico s.
04.08.2017, 16:17
Ich habe schon eine Panasonic, die zu 101, da ist die tz1000 keine Alternative für mich. Ich will, wenn schon eine größere, auf jeden Fall die 6D nehmen. Vllt schau ich mal nach den ef 24-105 ohne L, ist leichter und danach geht es sicher wieder weg. Man könnte es auch als Herausforderung sehen eine 5 wöchigen Urlaub mit nur einer Linse zu machen. Wäre sicher interessant. Und bei Tieren, sofern man welche sieht, muss man halt anders ran gehen... na mal schauen

Dirk Wächter
05.08.2017, 09:15
Hey Leute,
wir wollen dieses Jahr für 5 Wochen mit dem Rucksack durch Thailand. Dieses mal soll die 6D mit, doch habe ich keine Lust 3 Objektive mit mir rumzutragen. Daher habe ich gedacht ein Reisezoom ist da sicher ne gute Wahl. Sicher habe ich da nicht die BQ die ich sonst gewohnt bin aber damit komme ich klar. Kann mir einer eines empfehlen, das vllt auch nicht 600 Euro kostet. Würde es eigentlich nur für die Reise brauchen...

Besten Dank
Nico

Hallo Nico, ich stehe auch vor dem "Kompakt-Reisebesteck-Qualitäts-vs.-Gewichts-Problem", denn ich werde Ende September an einer 10 tägigen geologischen Exkursion in Island teilnehmen. Nicht nur, dass ich entgegen meiner Gewohnheit, den Kombi bis unters Dach vollzuknacken, durch Fluggepäck arg eingeschränkt bin, nein, ich muss mich auch noch darauf einstellen, viel Krimskrams vor Ort durchs Gelände zu schleppen. Da heißt es glasklar: GEWICHT reduzieren ... also das vom Gepäck, nicht das von mir. :-)

Als dritte Backup-Kamera hatte ich bislang eine 600D mit 18-55, die ich wirklich als letzten Notnagel vorhielt (man weiß ja nie) bzw. als "Spaziergang-Kamera" immer mal dabei hatte. Das Island-Vorhaben habe ich nun also als Argument genommen, die 600er mal zu tauschen, hab sie verkauft und mir eine EOS 800D geholt. Und als "Reisezoom" gleich das EF-S 18-200 IS und ein leichtes Manfrotto-Stativ dazu. Damit fotografiere ich jetzt schon ein paar Wochen und denke, dass das ein für mich ein guter Kompromiss ist. Gut, 18 mm beim 1,6er Sensor ist nicht gerade das, was ich vom 16-35 L an der Vollformat gewohnt bin. Aber bei 200 mm kommt man mit dem Crop und den verbleibenden 6.000 x 4.000 Pixeln ganz schon nah ran.

Na klar würde ich am liebsten mein volles Besteck (1DX II, einen Sack voller L-Linsen und meine Drohne) dabei haben. Aber es ist mir einfach zu riskant und natürlich zu schwer.

Andreas Koch
05.08.2017, 09:41
Hey Leute,
wir wollen dieses Jahr für 5 Wochen mit dem Rucksack durch Thailand. Dieses mal soll die 6D mit, doch habe ich keine Lust 3 Objektive mit mir rumzutragen. Daher habe ich gedacht ein Reisezoom ist da sicher ne gute Wahl. ... Würde es eigentlich nur für die Reise brauchen...

Hallo Nico,

aus eigener Erfahrung würde ich dir empfehlen, eine gebrauchte FZ1000 zu kaufen und nach der Reise wieder zu verkaufen. Damit kommst du preisgünstig weg, hast einen bekanntermaßen guten 1" Sensor + sehr gutes Objektiv mit 25-400mm in einem einzigen Gehäuse dabei, das noch nicht mal sehr schwer ist. Und einen leistungsfähigen AF inkl. AF-Servo hast du auch noch an Bord. Wenn du es ganz gut machen willst, noch einen kleinen Nissin i40 Blitz mitnehmen, damit bist du top ausgerüstet.

Ich habe mit dem Teil alleine eine komplette Irland-Reise bestritten und - wenn ich mal ganz ehrlich bin - ich habe letztlich nichts vermisst. Gut, bei extremen Anforderungen in Sachen Lowlight muss man Kompromisse eingehen (nicht, dass sie es nicht könnte, aber es bleibt halt ein Unterschied zum FF-Sensor der 6D, klar), aber als Reisekamera wirklich ideal geeignet, zumal bei den derzeitigen Gebrauchtpreisen.

hs
05.08.2017, 10:31
Mein Reisebesteck seit nun Jahrzehnten ;) sind zwei Linsen, das 20-35L und das 70-210/USM.

Es braucht einfach eine freie Brusttasche (m)einer Outdoorjacke für die zweite Linse. Beide Linsen haben eine recht kleine Geli, das Packmaß für FF ist somit gering. Ein 10x Superzoom habe ich nicht, würde ich auch nicht nehmen, das 24-105 (was ich habe) verwende ich selten.

Dirk Wächter
05.08.2017, 13:14
Mein Reisebesteck seit nun Jahrzehnten ;) sind zwei Linsen, das 20-35L und das 70-210/USM.

Es braucht einfach eine freie Brusttasche (m)einer Outdoorjacke für die zweite Linse. Beide Linsen haben eine recht kleine Geli, das Packmaß für FF ist somit gering. Ein 10x Superzoom habe ich nicht, würde ich auch nicht nehmen, das 24-105 (was ich habe) verwende ich selten.

Ich weiß natürlich auch und kann es ja direkt am Rechner sehen, dass das EF-S 18-200 IS nur ein Kompromiss sein kann. Aber die Linse ist nun mal sehr kompakt und leicht und wie gesagt, 200 mm an Faktor 1,6 bei 24 MP sind für Naturfotos nicht zu verachten. Wenn ich mir vorstelle, ich würde in Island in der Ferne einen Eisbär mit einem Pinguin kämpfen sehen und ich hätte nur das 24-70 dabei - na prost Mahlzeit! :-)))

ehemaliger Benutzer
05.08.2017, 13:27
24-105 f4 ist eine sehr gute Universallinse. Wenn nur eine Linse mitdarf, dann wäre das meine Wahl.Lg,Franz

.....und nicht mal die schlechteste. Ich habe das Tamron 18-200, aber die Lichtstärke lässt halt doch zu wünschen übrig, trotzdem ist es fast ein Immerdrauf an der M, doch für solch eine Reise würde ich diesen Kompromiss nicht eingehen und wenn doch, dann noch eine lichtstarke Festbrennweite. An das 24-105 hat man mit einem 1,4-Konverter immer noch durchgehend Blende 5.6 (falls ein solcher vorhanden ist) oder leichtes Croppen hinter her, wenn die Brennweite zu kurz gewesen sein sollte. Es ist wirklich ein gutes Universalobjektiv und besser als sein hie und da "schlechter" Ruf. 24mm ist noch 24mm an der 6d und damit ein guter Weitwinkel. Ich würde mir mal Bilder ansehen, gemacht mit diesem Objektiv
Ich habe nur mal einen Test her genommen und überflogen (Fazitseite):
http://lenstests.de/objektive/canon-ef-24-105mm-f4l-is-usm-seite-3
und hier Bildbeispiele:
http://de.pixelpeeper.com/lenses/?lens=29


Gebraucht ev. um die 400.-€

GerdW
05.08.2017, 13:28
Na klar würde ich am liebsten mein volles Besteck (1DX II, einen Sack voller L-Linsen und meine Drohne) dabei haben. Aber es ist mir einfach zu riskant und natürlich zu schwer.

Du willst aber nicht ernsthaft die 1er mit z.B. 24-70 und 100-400 plus 1.4x Konverter zuhause lassen????

Richard Fritz Braun
05.08.2017, 20:03
Reiseobjektive am FF, 1Ds III bei max. 2 Stück ist bei mir 16-35mm f2,8 L II und 28-300 mm L. Bei 2 Bodys 16-35mm an der FF und 28-300mm am Crop.
Wenn es um max. BQ geht muss eben mehr mit. Man ärgert sich wenn man weiß was man alles machen könnte aber das was man braucht zu Hause liegt. Wenn man das Equipment nicht hat kann man damit leben, aber es haben und dann nicht griffbereit ist ärgerlich.
Und bei einer Reise die man nicht so alle Tage macht (Wochenendausflug oder so) ist man nachehr mehr enttäuscht dass man das ein oder andere Zubehör doch nicht mitgenommen hat.
Trotzdem eine schöne Reise, gutes Licht und natürlich gute Fotos egal was du mit nimmst.
Wenn es klein sein soll dann eben Crop 80D mit EF S 10-18mm und EF S 18-135mm
Noch kleiner wäre dann 100D / 200D oder eine M mit genannten Objektiven.

Knipsbox
05.08.2017, 20:56
Meine Erfahrung zum Reiseobjektiv: Bin gerade von einer mehrwöchigen Norwegen-Tour zurück. Hatte Vollformat mit etlichen Objektiven, Filtern und sonstigem Geraffel dabei. (Man kann ja nie wissen ...) Fotografiert habe ich aber etwa zu 95% mit der 80D und dem 18-135 STM. Mehr nehme ich in Zukunft auch nicht mehr mit. Die 80D macht richtig Spaß (Klappdisplay, sehr gute Bildqualität, sehr wenig Rauschen bei hoher ISO u.s.w.) und die Brennweite (28 - 200 mm KB entspr.) reichen völlig aus. Und wenn man möchte, dann kann man von den Dateien auch A2 Bilder drucken / ausbelichten. Für mehr Weitwinkel oder Panorama gehen auch einige sich überlappende Hochformataufnahmen, die z.B. Photoshop sehr gut zusammenrechnet.
Vor einiger Zeit wurde mir hier im Forum nach meiner Frage zu einem guten Reiseobjektiv das 18-135 STM empfohlen. Ich habe es mir gekauft und bin sehr zufrieden. Auch ohne L :-)

Gruß Wilfried

nico s.
06.08.2017, 14:46
Hey, ja an einen kleineren Body mit 1,6 crop habe ich auch schon gedacht. Aber ich denke das wird mir dann alles zu teuer... da sollte man dann wieder ne aktuelle nehmen und die Kosten auch gleich wieder viele 100€. Ich werde mich nochmal nach ein paar objektiven umschauen und bis jetzt spiele ich mit dem 24-105 ohne L... da ich noch 77mm Filter habe und da würde ich ungern auch noch neue kaufen müssen

hs
06.08.2017, 15:50
... und bis jetzt spiele ich mit dem 24-105 ohne L... da ich noch 77mm Filter habe und da würde ich ungern auch noch neue kaufen müssen

Das 24-105 hat aber immer L und kostet gebraucht <= 600€. Es gibt noch ein 28-105 USM, dieses hat kein L aber auch nur 58mm Filterdurchmesser.

Das 24-105 L ist keine schlechte Linse, was mich an der Linse am meisten stört ist die doch große Geli. Auch sind 105mm recht kurz, ansonsten ist die Linse echt OK.

Peter Höbel
06.08.2017, 16:59
Auch wenn ich nur eine "klein Fritzchen" Ausrüstung habe, so bin ich doch ganz zufrieden. EF-S 10-18 is stm , EF-S 15-85 is usm , Tamron 70-300 Di VC USD. So waren alle im Einsatz bei einer Schiffsreise nach Spitzbergen. Gerade das Tamron mit VC bei 300mm hat Bilder erlaubt, welche sonst vom Schiff nicht möglich gewesen wären. Und 10mm in einem Schiff sind auch nicht schlecht.

Im Billefjorden
http://www.sonnen-filter.de/Filter-1/Spitz-9414.jpg

oder die Geisterstadt Pyramiden
http://www.sonnen-filter.de/Filter-1/Spitz-9532.jpg
Peter

nico s.
06.08.2017, 20:34
Das 24-105 hat aber immer L und kostet gebraucht <= 600€. Es gibt noch ein 28-105 USM, dieses hat kein L aber auch nur 58mm Filterdurchmesser.

Das 24-105 L ist keine schlechte Linse, was mich an der Linse am meisten stört ist die doch große Geli. Auch sind 105mm recht kurz, ansonsten ist die Linse echt OK.

das ist so nicht ganz richtig, es gibt das EF 24-105mm f/3.5-5.6 IS STM und das ist leichter, und ja nicht so lichtstark auf die L Version, aber das macht mir nichts.. Ich hatte das 24-105 L schon einige Jahre, deswegen wird es diese Linse auf keinen Fall. Die ist gut, ohne frage, aber eben schwerer...

wolfi
06.08.2017, 22:06
Na dann werfe ich mal das f3,5-5,6 IS USM 28-135mm in den virtuellen Raum für dich :-)
Das Teil begleitet mich schon seit vielen Jahren....hat seinen Dienst immer bestens vollzogen!

nico s.
07.08.2017, 00:01
Na dann werfe ich mal das f3,5-5,6 IS USM 28-135mm in den virtuellen Raum für dich :-)
Das Teil begleitet mich schon seit vielen Jahren....hat seinen Dienst immer bestens vollzogen!

Ah noch nie gehört, schau ich mir mal an... für FF geeignet

hs
08.08.2017, 11:07
Na dann werfe ich mal das f3,5-5,6 IS USM 28-135mm in den virtuellen Raum für dich :-)
Das Teil begleitet mich schon seit vielen Jahren....hat seinen Dienst immer bestens vollzogen!

Das 28-135 IS USM hatte ich nie, dafür das 28-105 USM (noch so eine alte Linse). Dieses habe ich damals an Analog SLRs sehr gerne verwendet, an der 5D ist es aber nicht angekommen. Zum einen waren mir 28mm zu wenig (20mm sind nett, 24mm ein Muss), den Bereich 35-70mm nutze ich zudem zu selten (weswegen ich die Kombi 20-35L & 70-210 USM als Urlaubsduo lieber verwende).

Wie gesagt, das 28-135 IS USM hatte ich nie, der Erinnerung nach (aus Fotoforen) soll es optisch dem 28-105 USM entsprechen, bzw. etwas schlechter sein. Keine Ahnung wie sich beide Linsen an >20 MPix schlagen, würde aber keine Wunder erwarten.

KonsiKleine
17.08.2017, 13:41
Hallo,

Ich gehöre ja eher zu denen, die die große Kamera überall hin mitschleppen. Meine 1DsIII war auch schon auf über 7000m und das 24-70 in gut 20 verschiedenen Ländern. Ich komme immer mehr dazu, zu überlegen, die langen Brennweiten zuhause zu lassen, wenn ich nicht auf Auftrag unterwegs bin oder Tierphotographie u.ä. vorhabe. Wie wäre es mit einem 17-40 1:4 und dazu evtl. eine kleine Festbrennweite mit 50 oder 85mm? Oder noch radikaler, eine 20 und eine 50mm Festbrennweite? Oder 24 und 85?

Viele Grüße aus der Schweiz

Konstantin

hs
17.08.2017, 17:59
Oder noch radikaler, eine 20 und eine 50mm Festbrennweite? Oder 24 und 85?


Da steht zwar was von Zoom, bei Street verwende ich gerne 35L und 135L ;)