PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lange Brennweite für Landschaft?



sascha78
17.09.2017, 13:28
Ich muss noch mal Fragen weil ich es nicht verstehe, bzw kann ich es mir nicht erklären. Warum kann man bessere Schärfentiefe mit einer langen Brennweite erziehlen ( 70-200mm)?? Schärfentiefe durch die länge der Brennweite? Weil die Brennweite durchgängig scharf Abbildet? oder warum?

Dachte in der Landschaftsphotographie werden eher Weitwinkelobjektive genommen, da sie mehr Abbilden können. Was ich schon oft gemacht habe, Weitwinkel Hochkant und dann Panoramabilder gemacht ( Bilderserie). Heute lese ich in einer Photozeitschrift am besten für Landschaftsbilder wären 50 mm? Da frag ich mich was ich jetzt mit meinem 17-40mm soll:D.? Auch hier stellt sich mir die Frage.. Mach ich dann was falsch?

Evtl kann mich jemand Aufklären was diese Sache betrifft?
Vielen Dank schon ein mal..
Schönen Sonntag..Sascha

Jörx
17.09.2017, 14:00
Für Landschaftsaufnahmen können sowohl lange Brennweiten als auch Weitwinkel verwendet werden. Das Tele verdichtet die Perspektive und zeigt ganz schön einen Tiefenverlauf. Dabei ist die Tiefenschärfe geringer. Das Weitwinkel betont den Vordergrund und dramatisiert die Landschaft. Eine allgemeingültige Aussage, welches Objektiv besser sei, halte ich für nicht zielführend. Es kommt viel mehr darauf an, was man ausdrücken möchte.

Teleaufnahme einer Straße im südlichen Namibia (http://www.derphotograph.de/namibia/05reisetag/05namibia05.jpg)
Weitwinkelaufnahme mit Betonung des Vordergrundes. (http://www.derphotograph.de/namibia/15reisetag/15namibia04.jpg)

hanibal49
17.09.2017, 14:17
Du schneidest mehrere Punkte an:

Schärfentiefe: Kauf dir doch auf dein Handy eine Schärfentiefen-App. Das ist hie und da nützlich. Es git aber, dass eine lange Brennweite auf die selbe Distanz eine viel geringere Schärfentiefe hat als ein 28mm Weitwinkel, das für Lansdchaften sehr oft verwendet wird (die meisten Handies haben 28mm). Oft siehst du, dass Landschaftsbilder noch einen Vordergund zeigen. Soll der auch scharf sein, dann geht das mit 200mm kaum. Und dass das Ganze noch auf die Blende ankommt, weisst du wohl.

Idealbrennweite 50mm für Landschaften. Das machen ganz viele Fotografen ganz anders. Probier es einfach aus. Dein 17-40mm ist doch ideal. Und dass du Panoramen machst ist doch auch toll.

Ich denke, du solltest die richtigen Zeitschriften lesen :p

sascha78
17.09.2017, 17:42
Das stand in der Canon Zeitschrift:biggrinbounce:
aber Danke schon mal für den Tipp. App ist immer gut

sascha78
17.09.2017, 17:43
Danke für Deine Beispielbilder Jörx. Somit kann ich es mir schon vorstellen was gemeint ist. Wenn Vordergrund dabei sein soll Weitwinkel. Wenn man Tiefe haben will Tele. Richtig?

ehemaliger Benutzer
17.09.2017, 21:46
Der Vorteil langer Brennweiten liegt darin, dass weit entferntes nah ins Bild kommt.
Beispiel mit dem 100 mm Macro, 165 Bilder mit 100mm, ca, 220 Grad Weitwinkel.

Gruss Ralph

http://welling.ch/B/HP-Zoom/Zug-1gb-pixel/Zug-1gb-pixel.html

Motivklingel
17.09.2017, 23:16
Ich muss noch mal Fragen weil ich es nicht verstehe, bzw kann ich es mir nicht erklären. Warum kann man bessere Schärfentiefe mit einer langen Brennweite erziehlen ( 70-200mm)?? Schärfentiefe durch die länge der Brennweite? Weil die Brennweite durchgängig scharf Abbildet? oder warum?

Dachte in der Landschaftsphotographie werden eher Weitwinkelobjektive genommen, da sie mehr Abbilden können. Was ich schon oft gemacht habe, Weitwinkel Hochkant und dann Panoramabilder gemacht ( Bilderserie). Heute lese ich in einer Photozeitschrift am besten für Landschaftsbilder wären 50 mm? Da frag ich mich was ich jetzt mit meinem 17-40mm soll:D.? Auch hier stellt sich mir die Frage.. Mach ich dann was falsch?

Evtl kann mich jemand Aufklären was diese Sache betrifft?
Vielen Dank schon ein mal..
Schönen Sonntag..Sascha

Hallo Sascha,

oh je, da geht ja vieles durcheinander.


Wenn man eine möglichst geringe Schärfentiefe (also Vorder- und/oder Hintergrund unscharf, Hauptmotiv scharf) haben möchte ist eine lichtstarke längere Brennweite sinnvoll.

Für Landschaftsmotive werden zwar oft Weitwinkelobjektive empfohlen, aber nach meiner Meinung hängt es von der Bildidee ab welche Brennweite man nehmen muss um seine Bildvorstellung zu verwirklichen. Es werden auch sehr viele schöne Landschaftsmotive mit Teleobjektiven fotografiert.

sascha78
17.09.2017, 23:34
okay danke Dir. Glaub langsam komm ich schon dahinter..

graviton
22.09.2017, 07:57
Schau Dir mal die Abbildungen zur Schärfentiefe auf den folgenden Seiten an:

https://www.foto-kurs.com/schaerfentiefe-in-der-fotografie.htm
http://www.tamron.eu/de/magazin/blog/detail/327/

graviton

Chickenhead
22.09.2017, 11:32
Warum kann man bessere Schärfentiefe...

Heute lese ich in einer Photozeitschrift am besten für Landschaftsbilder wären 50 mm? Was meinst du denn mit "bessere Schärfentiefe"? Die Tiefenschärfe ist nicht gut oder schlecht, sondern groß oder klein.

Und wenn in der Zeitschrift 50mm als beste Brennweite angibt, dann wird sie das doch hoffentlich auch begründen.

Artefakt
22.09.2017, 14:41
Wenn es wirklich so in einer Fotozeitschrift steht, dass 50mm die beste Brennweite für Landschaften ist, dann ist das entweder falsch oder aus dem Zusammenhang gerissen.

50mm (am Vollformat, nicht am Crop!) ist die Brennweite, die dem natürlichen Eindruck des Auges am ehesten entspricht. Vielleicht war das gemeint.

Man kann aber ganz legitim auch viele andere Brennweiten für die Landschaftsfotografie einsetzen. Wenn man zum Beispiel aus Bodennähe den Strand fotografieren möchte und den Vordergrund mit Steinen, Sand, Wellen betonen und scharf abbilden möchte, wird man zum (Ultra-)Weitwinkel greifen. Wenn man einen bewaldeten Berggrat mit Mond hinter den Bäumen in großer Entfernung fotografieren und noch dazu die Größe des Mondes im Bild betonen möchte, dann wird man ein langes Tele verwenden. Wenn man (aus welchen Gründen auch immer) die Landschaft möglichst naturgetreu (z.B. als Malvorlage) fotografieren möchte, muss man das halt mit einer mittleren Brennweite (vielleicht 35 bis 70mm) machen ...

Ein (starkes) Weitwinkelobjektiv ist nicht nur dazu da, z.B. den hohen Kirchturm ganz aufs Bild zu bekommen, sondern auch, um den Vordergrund größer und wichtiger im Vergleich zu Hintergrund zu machen, als er natürlicherweise ist. Die Tiefe einer Landschaft wird mit einem Weitwinkel betont. Mit einem Tele dagegen wird sie sozusagen gestaucht, d.h. Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund werden tiefenmäßig zusammengedrängt, dass man dazwischen keinen Abstand mehr wahrnimmt.

Dazu kommt, dass mit einem Teleobjektiv bei stark tiefengestaffelter Landschaft nicht alles scharf werden wird. Das mag auch oft Absicht sein, wenn man Pflanzen o.ä. scharf vor einem schon mehr oder weniger unscharfen Hintergrund optisch abheben will.

Übrigens ist die Schärfentiefe eine Art Illusion: Wenn ich von einem fixen Standpunkt aus eine Landschaft z.B. mit 16mm (Ultra-Weitwinkel) fotografiere und dann mit 200mm (Tele), dann habe ich zwei Aufnahmen mit extrem unterschiedlicher Anmutung. Wenn ich nun aus der Weitwinkelaufnahme genau den gleichen Ausschnitt wie die gemachte 200mm-Tele-Aufnahme herausnehme, hat dieser Ausschnitt die gleiche Tiefenstaffelung wie die 200-mm-Tele-Aufnahme. Es ändert sich also bei gleichem Standpunkt die Perspektive nicht. Nur ist beim Tele ein viel engerer Bildausschnitt schon beim Fotografieren entstanden. Was man durch Tele gewinnt, ist natürlich Bildqualität, weil der enge Bildwinkel den kompletten Chip nutzt. Beim oben beschriebenen testweisen Ausschnitt der Weitwinkelaufnahme bleibt ja nur ein Bruchteil der Chip-Information übrig und damit Pixel-Rauschen usw.

Zu empfehlen ist ein ausgiebiges Testen mit verschiedenen Brennweiten in der Landschaft, dass man ein Gefühl für die unterschiedlichen Wirkungen von Brennweiten bekommt. Es ist auch nicht immer sinnvoll, den Bildausschnitt nur mit dem Zoomring (statt mit den Beinen!) festzulegen - die Wirkung wird eine andere!

Gruß, Dietmar

sascha78
25.09.2017, 19:56
Danke für Deine Antwort Dietmar..
Auch das war sehr hilfreich für mich.. wie gesagt..langsam denke ich steig ich dahinter..
Danke..:D