PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lichtstärke um jeden Preis?



Wolfermann
09.06.2003, 08:43
Ich habe soeben im Forum von dpreview die folgende Bildserie gefunden. Sie zeigt die Schärfe des EF 50 f/1,0 L USM in Abhängigkeit zur Blende.

Wenn ich dass so sehe frage ich mich, wer sich so einen mist denn überhaupt kauft. Da ist man mit jedem EF 50 f/1,8 besser bedient. Naja, wer’s braucht ;-)


<a href='http://sajiki.pe.kr/gallery/20030530_50F1/50F1.jpg' target='_blank'>dpreview</a>

FX
09.06.2003, 08:57

KHD
09.06.2003, 09:04
Lichtstärke ist nicht alles wenn die Bildqualität darunter leidet. Denke das viele Linsen die beste Qualität liefern wenn man etwas abblendet.

gruss Karl-Heinz

Jürgen Karl (Karlos)
09.06.2003, 09:10
Hallo Bernd

wie Du schon sagtest 'Wer es braucht ...'

Die Bilder sind schon sehr Aussagekräftig, allerdings habe ich schon Bilder mit dem 1.0 gesehen die bei offener Blende doch etwas besser waren, allerdings sehr weich im Kontrast. Ein Problem bei offener Blende ist die geringe Tiefenschärfe. Wenn ich Dich nur an die Probleme beim 24-70 erinnern kann. Wo legt die Kamera den Schärfepunkt. Beim 50mm/1.0 und offener Blende hat man bei 1m Abstand nur ca. 2-3 cm Tiefenschärfe, bei 3m Abstand sind es dann immerhin schon 20 cm.
Was ich damit sagen will ist daß Schärfe von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden kann.
Aber für die 10D/D60 User die bedenkenlos die ISO Einstellungen auf 400 oder höher nutzen können ist das 50/1.0 Geldverschwendung ....
Edelamateure die soetwas kaufen, die alles kaufen was der Hersteller anzubieten hat, wird es immer geben.

Gruß ... Jürgen

.
09.06.2003, 09:30
Ich mache über Pfingsten eine grosse Reportage über die Pfadfinder in Kriens, welche dieses Jahr das 70jährige Jubiläum feiern. Zum Einsatz kommen das 2.8/28-70L und das neue 4.0/17-40L. Gestern Abend war es hauptsächlich an der Cam, ein absolutes Superobjektiv, scharf, treffsichererer und sauschneller AF. Dass ich ' nur ' Blende 4.0 zur Verfügung hatte merkete ich gar nicht, Cam auf M Blende 5.6 Verschlusszeit auf 1/60', 400 ASA und alles war Paletti.
Es geht also auch mit weniger Lichtstärke und das vor allem an der 10D.

Tilo
09.06.2003, 10:12
zum einen als Canon-Prestige-Objektiv und zum anderen als Available-light Scherbe in Zeiten, als noch mehr dazu gehörte als mal eben an der ISO-Einstellung 3200 einzustellen. Stichwort: Pushen

Es soll damals auch um Fotos gegangen sein und nicht um 200% Ausschnitte aus plakatgroßen Digifiles. ;o)

Ich selber halte es für nicht mehr nötig, aber es ist immer noch ein Stück optischer Meisterleistung. Wenn es nach Abbildungs-Qualität bei Offenblende geht, hat selbst das 1.4/50 keine Berechtigung.

Gruß
Tilo

B&B
09.06.2003, 12:48
das ist doch nichts neues, ich glaube selbst du hattest dieses Objektiv und hattest vor kurzer Zeit geschrieben, daß es nicht der bringer war mit geöffneter Blende, und du froh warst, als du es verkauft hattest da man wegen dem Prestige kein Objektiv braucht.
Gruß Bernd

jar
09.06.2003, 12:54
das 50 1,4 und dann aber nur als einzigstes objektiv.

erinnert mich daran wie ich angefangen habe , ohne zoom ohne blitz, nur mit einem blaufilter dazu, wegen daylight filme bei kunstlicht.

war auch nicht schlecht sich mit den technischen möglichkeiten zu arangieren, man ist echt gezwungen nachzudenken und bewusst zu fotografieren, also im vorfeld zu überlegen ob ein brauchbares bild rauskommt oder nicht.

gruss
jar

marc-r
09.06.2003, 12:57
wenn man mal ehrlich ist, dann macht doch alles unter blende 1.8 fototechnisch gar keinen sinn mehr....wie groß ist die tiefenschärfe denn bei 1.0 - 1.2 oder 1.4 noch....wenige millimeter.....wo setzt man das denn ein.....ich wüßte es jetzt gar nicht....

gruß marc

B&B
09.06.2003, 15:57
Hallo Jar,
hier gebe ich dir zum Teil recht. Meine besten Ergebnisse habe ich bis jetzt mit meiner Olympus gemacht. Über Objektive gab es keine Überlegungen, da es nicht wechselbar ist. Es gab einen Blitz und fertig. Zum Teil macht uns die Industrie auch verrückt. Dies müßte man noch haben, mit jenem Teil würde dies und das besser gehen. Am meisten beschäftigt habe ich mich aber damit, als ich immer versuchte mit meiner Oly das beste aus dem rauszuholen was halt rauszuholen war, obwohl sie an die heutige 10D eigentlich nicht tippen konnte.
Gruß Bernd

HKO
09.06.2003, 22:24
Das 1.0 war eine Extremkonstruktion, die Korrektur solcher Optiken ist sicher genauso exotisch wie die Lichtstärke, ein gewisses Prestigedenken mag bei der Entwicklung auch eine Rolle gespielt haben.
Andererseits zeigen gerade z.B. die hochlichtstarken Optiken der Leica M-Serie, was tatsächlich möglich ist mit traumhafter Qualität. Andererseits kalng ga schon in anderen Postings an, daß gerade unsere Digis mit den erweiterten ASA-Einstellungen (bei Top-Qualität) hier vieles kompensieren können, so daß auch darüber extreme Lichtstärken vielleicht Bedeutung verlieren werden.
Im Kompromiß schneiden im Bereich zwischen 50 und 100 mm die 1.8er wohl am Besten ab, wobei allerdings Nikon mit dem 1.4/85 einen echten Traum zu bieten hat.

PitWi
10.06.2003, 13:32
Die Frage ist, wie aussagekräftig diese Fotos überhaupt sind, schließlich handelt es sich um ein 'bewegtes' Objekt im 'Nahbereich'. Sie zeigen zwar den zu erwartenden Schärfeanstieg bis 8.0 und danach wieder einen Abfall aber bei Schärfetests traue ich nur Architekturfotos vom Stativ.