PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Introducing the “bokeh master” Sigma 105 1,4



Motivklingel
30.05.2018, 14:46
https://www.sigma-global.com/en/lenses/cas/product/art/a_105_14/

Ist der Filterduchmesser die Brennweite oder umgekehrt?

Thomas Madel
30.05.2018, 15:22
Das ist Ding ist für 105 mm schon ein ganz ordentlicher Prügel. Der Preis (Calumet hat es mit 1499 € gelistet) hat mich posititiv überrascht - da hätte ich eher 2000 € oder gar etwas mehr erwartet. Wenn ich nicht schon das herausragend gute 1,8/135 Art hätte, würde ich mir das 105er sehr ernsthaft interessieren. Aber der Unterschied zwischen 105 und 135 ist mir zu gering um dafür 2 Objektive zu haben.

Der Hammer beim 135er ist neben der optischen Qualität der AF, denn der ist absolut auf Augenhöhe mit den besten Canon Objektiven.

PSNet
30.05.2018, 15:50
Die ideale Mitte zwischen 85 und 135 und das mit 1,4... Coole Sache!

Motivklingel
30.05.2018, 19:51
Die ideale Mitte zwischen 85 und 135 und das mit 1,4... Coole Sache!

Aber wenn du die 1,645g länger tragen musst wirst du wohl nicht mehr so cool bleiben.

:-)

Bei den ganzen Diskussionen über ein schönes Bokeh, besonders im asiatischen Markt, hat sich Sigma wohl entschieden so ein Klopper zu entwickeln.

Und nach dem Referenzbild wird der Hintergrund auch schön weich dargestellt. Da es aber viele gute 100 mm Objektive gibt ist das trotzdem ein spezielles Teil.

Chickenhead
01.06.2018, 09:25
Für Canon gibt es im Bereich 100mm sehr wenig.

Das Sigma hat schon einen Reiz und ist auch preislich attraktiv. Aber das Gewicht ist schon heftig. Da muss es optisch perfekt sein. Wenn es "nur" auf dem Niveau der anderen Arts liegt, könnte das zu wenig sein.

Bei Canon gibt es keine Alternative, Nikon hat aber ein eigenes 105/1,4 welches optisch schon wirklich gut ist.

Thomas Madel
01.06.2018, 11:00
Wenn es "nur" auf dem Niveau der anderen Arts liegt, könnte das zu wenig sein.

Warum sollte das zu wenig sein? Das 1,8/135 Art kostet ca. 1300 €, das 1,4/105 Art kostet ca. 1500 € - in der Preisrange bei Sigma ordnet es sich logisch ein. Wenn es so gut ist wie das 135er Art, wovon ich ausgehe, hat Sigma alles richtig gemacht. Lichtstärke kostet Geld und wiegt, das war schon immer so und wird vermutlich auch so bleiben. Das die Verkaufszahlen für solche Exoten nicht extrem hoch sind, dürfte klar sein. Immerhin hat Sigma da den Vorteil, dass mit einer modifierten Konstruktion mehrere Kameramarken bedient werden können.

Fabian Spillner
01.06.2018, 11:08
Ich finde die Optik sehr spannend - ob sie mein altes 1,2/85er II ablösen wird ... auch ist sie m.E. nach für Pflanzenfotografie sehr interessant. Mal schauen, was die Testberichte erzählen werden.

Chickenhead
01.06.2018, 12:01
Warum sollte das zu wenig sein?Weil es so extrem schwer und groß ist. Mit einem 135/1,8 bekomme ich in etwa die gleiche Freistellung. Es ist aber leichter, kleiner und preiswerter. Warum sollte ich da das 105/1,4 kaufen? Die kürzere Verschlusszeit wird es nur selten sein. Ebenso das es genau 105mm sein müssen. Und Sigma bewirbt es ja eben selber als Bokeh Master. Auch wenn die bisherigen Arts ein gutes Bokeh haben, mehr geht da in jedem Fall noch.


Lichtstärke kostet Geld und wiegt, das war schon immer so und wird vermutlich auch so bleiben.Nikon bekommt das 105/1,4 aber deutlich kleiner und leichter hin.

werner.bennek
01.06.2018, 23:02
Nikon bekommt das 105/1,4 aber deutlich kleiner und leichter hin.

Sicher ist das Nikon auch sehr interessant. Erst recht, wenn man eine oder mehr Nikon Kameras hat.... :-)
Sollte man aber ausschliesslich mit Canon-Kameras arbeiten, was hier in diesem Forum vereinzelt vorkommen kann,
so ist das Sigma einem Nikon vorzuziehen.

Auch bleibt im Moment für mich die Frage offen, wie stark die einzelnen Objektive vignettieren.
Sollte ich beide Varianten in die Finger bekommen, um Vergleiche anzustellen, so werde ich berichten.

Chickenhead
02.06.2018, 11:20
Es ging doch einfach nur um die aussage das Lichtstärke Gewicht bedeutet. Das ist zwar generell nicht falsch, aber wenn ein Mitbewerber ein Objektiv mit den gleichen Eckdaten (Blende und Brennweite) deutlich leichter bauen kann, dann ist das Argument nunmal nicht mehr so eindeutig. Daher meine Meinung das durch das deutlich höhere Gewicht gegenüber einem vergleichbaren Produkt (egal ob es an Canon passt oder nicht) auch das Bokeh entsprechend perfekt sein sollte.

Motivklingel
02.06.2018, 22:51
Es ging doch einfach nur um die aussage das Lichtstärke Gewicht bedeutet. Das ist zwar generell nicht falsch, aber wenn ein Mitbewerber ein Objektiv mit den gleichen Eckdaten (Blende und Brennweite) deutlich leichter bauen kann, dann ist das Argument nunmal nicht mehr so eindeutig. Daher meine Meinung das durch das deutlich höhere Gewicht gegenüber einem vergleichbaren Produkt (egal ob es an Canon passt oder nicht) auch das Bokeh entsprechend perfekt sein sollte.

Und genau so steht es auch auf der Seite des Herstellers:

"Die effektivste Methode, für eine große Lichtausbeute zu sorgen, ist es, den Durchmesser des ersten Elements des optischen Systems zu maximieren. Mit seinem großen Filterdurchmesser von 105mm liefert das SIGMA 105mm F1.4 DG HSM | Art ein erheblich größeres Volumen an Randstrahlen als andere Objektive seiner Klasse. Dieses Objektiv minimiert die Vignettierung und bietet gleichzeitig ein schönes Bokeh, was es zum idealen Objektiv für die Protraitfotografie macht."
https://www.sigma-foto.de/objektive/105mm-f14-dg-hsm-art/uebersicht/

Also man hat wohl extra viel schweres Glas und ein großes Frontelement verbaut mit dem Ziel, die Vignettierung und das Bokeh zu verbessern.

Chickenhead
03.06.2018, 14:59
Ja, das haben sie sicher. Haben sie beim 85er auch schon gemacht. Dennoch ist das Bokeh nicht perfekt. Vignette und die schön runden Unschärkreise sind Super. Deswegen habe ich es auch. Leider sind in den Bokehkreise Zwiebelringe die es bei anderen Linsen nicht gibt. Wenn sie das im 105er auch noch hinbekommen und zudem kein swirl zu sehen ist, ist das 105er eine echte Option für mich.

TXLRudi
07.06.2018, 23:28
Hi,

ich hab das Sigma 35 1,4 ART und bin hin und weg, was Sigma da für eine Linse zusammengeschraubt hat. Echt Wahnsinn, bislang war ich von Sigma eher etwas distanziert.

Bei mir stand das Canon 35 L und das Sigma in der Auswahl, nach allem was ich so gehört hatte, hab ich mir gedacht: Probiers. Und ich bin wirklich völlig von den Socken. Messerscharf auch bei Offenblende, das mitbestellte USB-Dock hab ich nicht gebraucht. Das Objektiv gebe ich nie wieder her und deswegen warte ich echt gespannt auf das 105'er. Gerade für Hochzeiten eine echte Überlegung. Ich wollte eigentlich mein altes Sigma 85 1,4 ersetzen mit dem Art, jetzt würde ich eher das 105'er nehmen. Wenn denn alle Lobeshymnen gerechtfertigt sind.

Da kann Canon nicht gegen anstinken und das habe ich bei einem Gespräch kürzlich bei Calumet in Berlin mit dem Canon-Menschen auch so zum Ausdruck gebracht. Weniger als die Hälfte des Canon 35 L bei der Leistung, da ist mir auch die L-Abdichtung egal.

Viele Grüße

Rudi

Freedreeh
09.06.2018, 22:01
Nikon bekommt das 105/1,4 aber deutlich kleiner und leichter hin.
Ja, aber auch deutlich teurer. Das Sigma ist für die Brennweite und Lichtstärke recht günstig. Ich würde es bei ähnlicher Bildqualität dem Nikon vorziehen. Und bei Canon ist es eh egal, da es kein ähnliches Objektiv gibt.

Chickenhead
10.06.2018, 20:19
Klar, bei Canon ist es eh egal . Da muss man sich eher überlegen ob 105/1,4 mit 1600g oder 135/1,8 mit 1100g. Die Freistellung wird ziemlich ähnlich sein.

Thomas Madel
10.06.2018, 21:15
Ich habe derzeit keine Pixel-Monster Kamera im Einsatz, mit meinen Kameras ist das Sigma 1,8/135 Art das schärfste Objektiv, das ich habe.

Chickenhead
11.06.2018, 15:35
Unbestritten. Das 85 Art ist auch das scharf. Aber die beiden haben eben noch kleinere Mängel beim Bokeh. Ich hoffe das diese beim 105er weg fallen.

Freedreeh
16.06.2018, 21:32
Klar, bei Canon ist es eh egal . Da muss man sich eher überlegen ob 105/1,4 mit 1600g oder 135/1,8 mit 1100g. Die Freistellung wird ziemlich ähnlich sein.

Auch bei einem Portraitobjektiv ist die Freistellung nicht das einzige Kriterium das zählt. Der Unterschied in Sachen Brennweite spielt ebenfalls eine Rolle. Sicherlich gibt es Fotografen, die das 135mm für zu lang halten.


Unbestritten. Das 85 Art ist auch das scharf. Aber die beiden haben eben noch kleinere Mängel beim Bokeh. Ich hoffe das diese beim 105er weg fallen.

Welche sind das? Ich weiß dass du viele Objektive testest und besitzt, weswegen mich deine Einschätzung interessieren würde.

schmedu
21.06.2018, 19:17
Bis anhin fotografierte ich mit dem Canon 85/1.2II, wobei das Objektiv leider zu oft in der Tasche blieb, weil es eine zickende Diva ist und bei mir trotz grösster Vorsicht beim Fotografieren und Fokussieren überdurchschnittlich viele unscharfe Bilder bei Offenblende ablieferte. Auch die chromatischen Aberrationen sind teils haarsträubend. Bei einem Portraitjob mit wenig Zeit ist/war das 85/1.2II bei mir immer ein Risikofaktor und nicht zuverlässig, weshalb ich mich oft für das 70-200 oder ähnliches entschied. In den letzten Monaten interessierte ich mich daher immer mehr für das neue Canon 85/1.4L und als ich kurz vor dem Kauf stand, kündigte Sigma das 105mm an. Bis anhin hatte ich keine Sigma Objektive, habe von der Art-Serie aber nur Gutes gelesen, weswegen ich mir Anfang Woche spontan das 105/1.4 von Sigma anstatt des neuen Canon 85/1.4L gekauft habe. Fazit nach einigen Portraitjobs mit dem Sigma 105mm: Unfassbar gut, bin echt begeistert. Kein Vergleich zum 85/1.2II. Die Bilder sind scharf und für mich noch wichtiger: Die Optik hat eine extrem hohe Zuverlässigkeit. Die Schärfe passt direkt beim ersten Fokussieren. Absolut stressfreies arbeiten bei Offenblende, das kannte ich vom 85/1.2II überhaupt nicht. Geschätzt sind 90-95% aller Aufnahmen korrekt fokussiert. Weil es Auftragsarbeiten für Kunden waren kann ich hier aktuell keine Bilder davon zeigen, aber vielleicht hilft mein erster Eindruck trotzdem jemandem hier im Forum bei der Entscheidungsfindung. Verwendet habe ich das Sigma 105mm übrigens an einer 1DX II und 5DsR.

Chickenhead
21.06.2018, 19:29
Auch bei einem Portraitobjektiv ist die Freistellung nicht das einzige Kriterium das zählt. Der Unterschied in Sachen Brennweite spielt ebenfalls eine Rolle. Sicherlich gibt es Fotografen, die das 135mm für zu lang halten. Sicher, unbestritten. Aber ich halte den Unterschied in der Bildwirkung zwischen 105 und 135mm für nicht so ausgeprägt wie z.B zwischen 35mm und 50mm.

Aber ich bin auch so einer, dem 135mm zu lang sind. Die 105mm könnten dahingehend noch ausreichend sein. Aber da smüsste ich erstmal ausprobieren.




Welche sind das? Ich weiß dass du viele Objektive testest und besitzt, weswegen mich deine Einschätzung interessieren würde.
Das 85er swirlt ein wenig und es hat Zwiebelringe in den Unschärfekreisen. Das bekommt z.B das 85/14, IS besser hin.

Thomas Madel
21.06.2018, 19:52
Fazit nach einigen Portraitjobs mit dem Sigma 105mm: Unfassbar gut, bin echt begeistert.

Genauso ist es mir mit dem 1,8/135 Art gegangen. Das 135er ist in Sachen AF-Präzision und Geschwindigkeit absolut auf Augenhöhe mit den in dieser Hinsicht besten Canon Linsen.

Wie beurteilst du die Schärfe des Objektivs? Ich habe keinerlei Tests gemacht, in der praktischen Anwendung würde ich behaupten wollen, dass das 135er an meinen 1DX Bodies das schärfste Objektiv ist, welches ich habe. Die 105 mm sind ein bisschen zu nah an den 135 mm, sonst würde ich vermutlich sehr schnell schwach werden...

schmedu
21.06.2018, 21:04
Wie beurteilst du die Schärfe des Objektivs?Die Schärfe ist sehr gut, konnte im praktischen Einsatz bis jetzt keine Schwächen feststellen.

Thomas Madel
21.06.2018, 21:34
Die Schärfe ist sehr gut, konnte im praktischen Einsatz bis jetzt keine Schwächen feststellen.

Ich hätte etwas mehr Euphorie erwartet! :cool: Das 135er ist bei Blende 2,0 schärfer als mein 2,8/70-200 L IS II bei Offenblende. Ich kann nur diese beiden Objektive in der Praxis bewerten, weil ich nur damit unter vergleichbaren Bedingungen (Handball) fotografiert und jeweils tausende Bilder damit gesehen habe. Deshalb hätte ich nicht unbedingt den Satz "bis jetzt keine Schwächen feststellen" erwartet.

Der AF der aktuellen Sigma Objektiven mit der neuen Motorengeneration ist jedenfalls top. Geschwindigkeit und Präzision sind wirklich annähernd perfekt. Mein 1,2/85 hat an der 5D MKIII so etwas von gestreut, damit hätte ich kein Aufträge fotografieren wollen. Ich hatte bis zur Ankündigung dse 1,4/105 das Sigma 1,4/85 im Visier, aber mittlerweile tendiere ich dann doch eher zum 1,4/105, falls ich in dem Brennweitenbereich etwas anschaffe.

Freedreeh
25.06.2018, 00:11
Sicher, unbestritten. Aber ich halte den Unterschied in der Bildwirkung zwischen 105 und 135mm für nicht so ausgeprägt wie z.B zwischen 35mm und 50mm.Nicht nur du. Ich glaube das es daran liegt, dass sich im Tele-Bereich die Brennweiten stärker unterscheiden müssen, ehe man einen Unterschied in der Bildwirkung feststellen kann.


Aber ich bin auch so einer, dem 135mm zu lang sind. Die 105mm könnten dahingehend noch ausreichend sein. Aber da smüsste ich erstmal ausprobieren.
Das meinte ich. Es ist womöglich grenzwertig oder schlicht zu lang. Je länger die Brennweite, umso flacher wirken die Fotos. Flacher in dem Sinne, dass ihnen die Tiefe fehlt. Wenn man Menschen fotografiert, sehen diese so aus, als hätten sie keine Seele. Ich weiß nicht, wie ich es anders beschreibe soll.




Das 85er swirlt ein wenig und es hat Zwiebelringe in den Unschärfekreisen. Das bekommt z.B das 85/14, IS besser hin.
Ach den Swirl meinst du. Dieser ist m.M.n. nicht besonders stark ausgeprägt, wobei es natürlich perfekt wäre, wenn er gar nicht vorhanden wäre. An Zwiebelringe in den Unschärfekreisen erinnere ich mich jetzt aber nicht. Hast du Fotos oder Links parat? Das 85/1.4 IS sollte diese Feinheiten auch besser hinbekommen. Es kostet ja viel mehr.

Chickenhead
25.06.2018, 09:00
UVP des Sigma 85 waren 1300€. Das Canon liegt bei 1600€ UVP. Bedenkt man den Namen und die Mehrausstattung würde ich das 85IS nun nicht deutlich über dem Sigma ansiedeln.

Bilder habe ich gerade keine Parat. Bin beruflich in München und habe derzeit keinen Zugriff darauf.

Der Swirl ist nicht ausgeprägt, aber hin und wieder schon sichtbar und mitunter etwas störend. Wäre einfach schön, wenn diese kleinen Mankos beim 105er nicht mehr aufträten. Die ersten Exemplare sind ja im Umlauf, daher werden wir sicher bald schlauer sein.