PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lichtstarkes Weitwinkelzoom für Vollformat gesucht



michaeloeser
22.08.2018, 14:21
Hallo zusammen,

ich teste gerade das Tamron 15 - 30mm f2.8 und eigentlich ist das genau das Objektiv, das ich gesucht habe mit der dummen Einschränkung, dass man darauf keinen Filter anbringen kann. Ich brauche aber zum Filmen häufig ND Filter. Kann mir jeman ne gute Alternative in ungefähr dem Brennweitenbereich und ungefähr dem Budget nennen, das filtertauglich ist?

Bei der Lichtstärke möchte ich nur im äußersten Notfall Abstriche machen.

Oder kennt jemand ne Möglichkeit doch irgendwie einen ND Filter drauf zu bekommen?

Vielen Dank und Gruß
Michael

ertho
22.08.2018, 14:34
Es gibt beispielsweise von Nisi oder auch Rollei spezielle Filterhalter für das Tamron, die dann mit Rechteckfiltern bestückt werden. Diese Lösung ist allerdings nicht ganz günstig. Inwieweit das für Dich beim Filmen praktikabel ist, musst Du selbst beurteilen.

michaeloeser
22.08.2018, 15:38
Himmel, die Filter sind ja echt anständig hochpreisig. Das kommt eher nicht in Frage.

Dann muss ich echt mal über das ältere Canon 17-40mm/1:4,0 L USM nachdenken. Das hat zwar keinen Stabi und nur f4, aber evtl. tut´s das auch.

Oder hat nmoch jemand ne Idee?

MaFu
22.08.2018, 16:50
Warum nicht das 16-35/4 IS?
Hat Stabi und ist in allen Punkten einschließlich der Bildqualität besser als das 17-40. Ist auch sehr Gegenlichttauglich.

michaeloeser
22.08.2018, 16:52
Stimmt, das klingt auch gut und ist im Budget. Von der f2.8 werde ich mich halt verabschieden müssen.

Thomas Madel
22.08.2018, 19:44
Hat das Tamron hinten eventuell einen Halter für Folienfilter?
Das Canon 8-15 Fisheye Zoom beispielsweise hat so einen Halter oder auch die Irix Objektive. Dann könntest du dir mit ein günsten ND-Filterfolie behelfen.

Thomas Madel
22.08.2018, 21:35
Warum nicht das 16-35/4 IS?
Hat Stabi und ist in allen Punkten einschließlich der Bildqualität besser als das 17-40. Ist auch sehr Gegenlichttauglich.

Das 16-35/4 L IS ist vom Preis-/Leistungsverhältnis für mich das mit großem Abstand attraktivste Canon L-Objektiv! Es ist verhältnismäßig günstig und optisch absolut hervorragend. Auch an der 5DS R ist es wirklich klasse. Wenn du keine bewegten Motive fotografierst, gleicht der IS die eine Blende an Lichtstärke mehr als aus.

michaeloeser
23.08.2018, 09:01
Hey Thomas,

danke für Deine Tipps. Mir erscheint das Canon Objektiv hier auch eine sehr gute Wahl. Ich werde das einfach testen. Ich brauche es halt öfter in Lowlight Situationen (Eventfotografie, Immobilienfilme) und da wären die 2.8 schon nice, aber ich muss einfach mal testen, ob die eine Blende nicht über eine höhere ISO vertretbar auszugleichen ist.

Von diesen Folienfiltern hab ich noch nicht gehört. Hast Du da ne Quelle?

Daniel Bossy
23.08.2018, 10:20
Bei Irix heißen diese kleinen Folienfilter, Irix Edge Gelatin Filter, es gibt sie z.B. als ND 4, 8, und 16. Sie sind sehr preiswert, dafür aber fummelig. Sie werden am Objektiv hinten in die dafür vorgesehene Halterung geschoben. Man findet sie z.B. bei IRIX im Store. Bei Canon hatte das EF 17-40mm L USM auch so einen Folienfilterhalter, ich glaube aber die Canon Folienfilter gibt es gar nicht mehr?
Ob die vom Irix mit dem 17-40 kompatiebel sind hab ich noch nicht probiert.

Die meisten ziehen einen einfachen Aufschraubfilter allerdings vor, weil diese in der Anwendung robuster sind... .

ehemaliger Benutzer
23.08.2018, 10:44
...

FrankD
23.08.2018, 11:44
Das neue von Tamron angekündigte 17-35 f/2,8-4 könnte vielleicht interessant sein für Dich.

Musst Du halt noch das Erscheinen und erste Reviews abwarten.

https://www.tamron.eu/magazine/blog/detail/972/

michaeloeser
23.08.2018, 11:57
Ui...das ist wirklich interessant. Gibt´s irgendwelche Infos dazu, was das kosten wird?

Klingt auf jeden Fall so, also sollte ich etwas abwarten. Evtl. kann ich´s mir auf der Photokina anschauen

michaeloeser
23.08.2018, 12:01
Hab ne Preisinfo gefunden. Rund 600 USD soll es wohl kosten. Das ist natürlich ein guter Preis, aber es hat halt auch keine feste Blende und keinen Stabi. Naja, mal schauen. Ich hab es zum Glück nicht eilig damit.

Stefan Redel
23.08.2018, 12:39
Mal was anderes... Wenn es nicht absolut unbedingt ein Zoom sein muss - das Sigma 20/1,4 ist echt der Hammer. Sehr sehr gut. Und 1,4 ist 1,4.

Ansonsten würde ich wirklich nur das 16-35/2,8 L III empfehlen. Kostet aber natürlich auch dezent was... (Hatte erst das Ier. War ein gutes Exemplar. Dann das IIer. War doch merklich besser. Nach Reparatur dejustiert und CPS weigerte sich in mehreren Versuchen weil alles innerhalb der Toleranzen war, was es nicht war. Nun ist das IIIer da und ich könnte nicht glücklicher sein. Das ist wirklich ultimativ in fast jeder Hinsicht.)

michaeloeser
23.08.2018, 12:45
Ein Zoom sollte es schon sein, da ich gerade beim Filmen in dem unteren Bereich doch etwas Spielraum haben möchte, ohne ständig die Linse zu wechseln. Klar würde ich sofort das 16-35/2,8 L III nehmen, aber bei aller Flexibilität im Budget übersteigt das doch leider alles.

Ich schaue mir jetzt mal das 16-35/4 an und wenn mir das nicht reicht in Sachen Lichtstärke, dann überlege ich auch, ob ich nicht das Tamron 24-70/2.8 UND das Tokina 11-16/2.8 nehme. Das ist etwas mehr als ich eigentlich ausgeben wollte, aber deutlich weniger als das Canon 16-35/2,8 L III und ich bekomme natürlich sehr viel mehr Brennweite und damit Flexibilität.

Mann, haben wir Sorgen ;-)

Stefan Redel
23.08.2018, 12:48
Kannst Du das Geraffel nicht absetzen?

Das Wort "Budget" ist in Fotokreisen, wenn vom unbedarften Kunden kommend, ja immer *wäh*
Es tut halt nur einmal weh, aber danach freut man sich wie doof. Und zwar jedes einzelne Mal. Viele Jahre lang. :)

Tokina? Never ever. Entweder richtig oder zumindest einigermaßen richtig oder gar nicht.

michaeloeser
23.08.2018, 12:51
"Absetzen" kann ich es schon, aber bezahlen muss ich es erst mal trotzdem und ich hab gerade schon einen ziemlichen Batzen investiert. Irgendwann muss man sein gesetztes Budget eben auch einhalten. Nicht sexy, aber wirtschaftlich sinnvoll. ;-)

Was ist das Problem mit Tokina? Ich habe viel gutes vor allem von diesem Objektiv gehört. Speziell von Filmern.

Adele Timm
23.08.2018, 13:09
Tokina 11-16/2.8
Ich war bisher von Verwendung an einer KB-Kamera ausgegangen. Das Tokina 11-16 ist doch aber nur für APS-C.

michaeloeser
23.08.2018, 13:10
Das Tokina 11-16 ist doch aber nur für APS-C.

Echt? Da muss ich dann was übersehen haben. Dann kommt die Kombination natürlich gar nicht in Frage.

FrankD
23.08.2018, 14:13
Hab ne Preisinfo gefunden. Rund 600 USD soll es wohl kosten. Das ist natürlich ein guter Preis, aber es hat halt auch keine feste Blende und keinen Stabi. Naja, mal schauen. Ich hab es zum Glück nicht eilig damit.

Das was ich als Euro Preis gelesen habe, nämlich um die 1000€, relativiert den USD Preis doch einigermaßen. Dafür sollte es dann wirklich qualitativ gut bis sehr gut sein und an das 16-35/4 von Canon sehr nahe ran kommen.

michaeloeser
23.08.2018, 15:34
Ich hab heute übrigends das Tamron 15-30 f2.8 zum Testen bekommen. Ist schon ein Brett, sowohl in Qualität als auch im Gewicht ;-)

Aber was ich echt nicht verstehe: Warum hat man es nicht geschafft, einen einfachen und günstigen Filteradapter für ganz normale Schraubfilter zu produzieren, der im Grunde genauso funktioniert, wie der Objektivdeckel. Draufstecken und gut. Das kann technisch eigentlich keine Zauberei sein. Aber vermutlich liegt es auch an der mangelnden Anzahl von Schraubfiltern mit gut 100mm Durchmesser...

Nächste Woche teste ich das Canon 16-35 f4 und bin mal gespannt wie sich das so schlägt.

Maik Fietko
23.08.2018, 17:21
Das Canon 17-40 hat direkt an der Hinterlinse einen Filterhalter für Filterfolie. Diese Folie is sehr günstig, man braucht nur ca. 30x30mm, oder so ähnlich.

michaeloeser
24.08.2018, 15:57
Ich bin gerade soweit, dass ich mir überlege entweder das 16-35 f2.8 III für rund 1.600,- Euro zu kaufen, oder ich behalte das Tamron 15-30 f2.8 (für ca. 750,-) UND kaufe mir das 16-35 f4 für rund 700,- Euro dazu. Dann hab ich sogar etwas weniger bezahlt als für das Canon 16-35 f2.8 III, habe aber mit dem Tamron ein Hammer-Objektiv, das bis in die Ecken scharf und beinahe frei von Vignettierung ist. Das kann ich für Immobilienfilme und Eventshootings verwenden. Und für draußen Filmen (wenn ich einen ND Filter brauche) nehme ich halt das 16-36 f4.

Ausgebuffter Plan, was? ;-)

Stefan Redel
24.08.2018, 16:00
Ausgebuffter Plan, was? ;-)

Nö. Weil Du dann zwei Objektive hast und jonglieren musst. Und nicht immer braucht man 4 als Offenblende, sondern gleich 2,8 und weiss es vielleicht nicht vorher.
Also hat man IMMER EIN endgeiles Objektiv dabei und keine ZWEI KOMPROMISSE.

michaeloeser
24.08.2018, 16:03
Naja, die Anwendungen sind bei mir relativ klar getrennt. Filmen draußen mit dem f4 und für alles andere das f2.8 Von daher ist die Idee gar nicht so schlecht. Aber mal schauen.
Hast Du zufällig Beispielbilder vom 16-35 f2.8 III? Angeblich soll die Vignettierung recht deutlich sein bei 16mm und Offenblende. Das wäre im Immobilienbereich halt nicht so ideal.

Stefan Redel
24.08.2018, 16:09
Naja, halt alles Personenbilder und nicht planparallel fotografiertes Zeugs. Und obendrein gerade Bildbearbeitung und in 20 Minuten kommen die nächsten Kunden...

Vignettierung ist mir persönlich schnurz, aber die kann man doch mit einem einzigen Klick rausrechnen lassen.
Bei der Gelegenheit... Will man es schärfer und ohne Vignettierung, blendet man ab. Wenn es denn sein muss. :)

Wobei Immobilie - da würde ich halt auf die üblichen zwei oder drei TS-E setzen. 17er (endgeil) und vielleicht noch 45er oder 24er. Wobei das 45er ja noch nicht erneuert wurde. HAbe ich lange nicht mehr ausgepackt... Hmmm.

michaeloeser
24.08.2018, 16:11
Ich schau mir am Dienstag das f4 an und dann entscheide ich, was ich mache.

Dietrich Löbner
24.08.2018, 16:27
Feine Optik, wenn f/4 reicht.

@Stefan: Das TS-E 45/2.8 wurde durch das TS-E 50/2.8L Macro ersetzt.

JensLPZ
27.08.2018, 16:07
Warum nicht das 16-35/4 IS?
Hat Stabi und ist in allen Punkten einschließlich der Bildqualität besser als das 17-40. Ist auch sehr Gegenlichttauglich.

DAS wäre auch meine Empfehlung - dieses Objektiv ist technisch ein echtes Highlight - und leicht dazu.

michaeloeser
27.08.2018, 16:13
Das kommt morgen zum Testen an. Ist sicher sehr interessant, aber ich muss wirklich schauen, ob mir die f4 ausreicht. Wäre absolut froh darum, weniger als die Hälfte des f2.8er zu zahlen.

Warum hat das f4 eigentlich einen Stabi und das f2.8 nicht???

Thomas Madel
27.08.2018, 16:24
Wenn du keine bewegten Sachen fotografierst, macht der Stabi die eine Blende mehr als wett.

michaeloeser
27.08.2018, 16:26
Das ist klar, aber bei Events hilft er mir nur bedingt. Ich frage mich auch eher warum das 2.8 KEINEN IS hat.

Maik Fietko
27.08.2018, 18:08
Erstens braucht man einen IS bei f2.8 weniger als bei f4, zweitens erschwert ein Bildstabi die Konstruktion des Objektivs, es soll ja möglichst leicht und günstig sein.

Vergleiche mal die beiden :

https://global.canon/en/c-museum/product/ef325.html
https://global.canon/en/c-museum/product/ef365.html

michaeloeser
27.08.2018, 18:34
Ja, klar wird das Teil dann schwerer. Leicht und günstig ist so ein 70-200 f2.8 aus Deinem Vergleich sowieso nicht wirklich, aber das nur am Rande. Das 15-30 f2.8 von Tamron hat ja einen Stabi, wiegt aber auch rund 1,2 Kg was bei so einem Objektiv schon echt ne Nummer ist.

Ich bin auf der Zielgeraden, was meine Entscheidung angeht...

Maik Fietko
27.08.2018, 18:36
Es geht dabei um die Differenz von Gewicht/Preis von der IS zur Nicht IS Version. Hätte das 16-35 f2,8 IS wäre es schätzungsweise 10-20% schwerer und 10-20% teurer.

FrankD
27.08.2018, 21:22
Hallo zusammen,

ich teste gerade das Tamron 15 - 30mm f2.8 und eigentlich ist das genau das Objektiv, das ich gesucht habe mit der dummen Einschränkung, dass man darauf keinen Filter anbringen kann. Ich brauche aber zum Filmen häufig ND Filter. Kann mir jeman ne gute Alternative in ungefähr dem Brennweitenbereich und ungefähr dem Budget nennen, das filtertauglich ist?

Bei der Lichtstärke möchte ich nur im äußersten Notfall Abstriche machen.

Oder kennt jemand ne Möglichkeit doch irgendwie einen ND Filter drauf zu bekommen?

Vielen Dank und Gruß
Michael

Da ist wohl noch eine Neuankündigung von Tamron auf dem Weg, nämlich das 15-30mm f/2.8 Di VC USD G2. Für Canon Mount mit hinterem Filterhalter.

https://www.canonrumors.com/tamron-to-announce-a-15-30mm-f-2-8-di-vc-usd-g2/

Macht die Entscheidungsfindung für Dich sicher nicht leichter :-)

michaeloeser
28.08.2018, 09:33
Interessant. Ich werde das verfolgen.

michaeloeser
29.08.2018, 10:13
Ich hab jetzt seit gestern das 16-35 f4 im Test und bin sehr begeistert. Sehr geiles Objektiv und die eine fehlende Blendenstufe zum 2.8er ist im Wesentlichen nur in "Extemsituationen" relevant. Ich werde es in den nächsten Tagen noch ausgiebig in realen Situationen testen und dann weiter sehen. Die Option auch das Tamron 15-30 f2.8 zu behalten besteht aber nach wie vor, auch wenn jetzt einige vermutlich die Augen rollen werden. Nicht nur, dass beide Objektive zusammen noch nicht mal ganz das gleiche Kosten wie das 16-36 f2.8 von Canon, es würde mir ziemlich sicher bei dem Objektiv auch der Stabi fehlen, den ich in einigen Situationen beim Filmen brauchen werde.

Also es bleibt (für mich zumindest) spannend...

Synchro
29.08.2018, 10:42
Dem 2.8er von Canon brauchst du nicht "nachzutrauern", ich hatte es und tauschte es gegen das 4er aus. Die Randschärfe des 2.8er ist nicht das Gelbe vom Ei.

Tango
29.08.2018, 10:52
Kann das 16-35/2.8 III nur empfehlen. Es liefert an der 5DsR bis in den Randbereich scharfe Bilder. Einen Stabi habe ich bei diesen Brennweiten nie vermisst. Und wenn Canon demnächst KB-DSLM's auf den Markt bringt, werden die Sensoren sicherlich, wie bei der Konkurrenz, stabilisiert sein. Ein 16-35 IS hätte dann lediglich noch den Preisvorteil.

Synchro
29.08.2018, 11:03
Kann das 16-35/2.8 III nur empfehlen.

Ich hatte die Vorgänger-Version.

Weil die Zeit der Bearbeitung bald abläuft, habe ich mir das Video zuvor nicht angesehen, Vergleich der 4er mit dem 2.8er III:

https://www.traumflieger.de/reports/Objektiv-Tests/Canon-Objektive-am-Vollformat/Canon-EF-16-35mm-f-2-8L-III-USM-im-Test-Video-Teil-1::1277.html

michaeloeser
29.08.2018, 11:07
Kann das 16-35/2.8 III nur empfehlen. Es liefert an der 5DsR bis in den Randbereich scharfe Bilder. Einen Stabi habe ich bei diesen Brennweiten nie vermisst. Und wenn Canon demnächst KB-DSLM's auf den Markt bringt, werden die Sensoren sicherlich, wie bei der Konkurrenz, stabilisiert sein. Ein 16-35 IS hätte dann lediglich noch den Preisvorteil.

Ein Stabi ist beim Filmen (Vloggen) schon ziemlich wichtig und macht definitiv einen sichtbaren Unterschied. Klar kann ich die Kamera auch auf den Gimbal schnallen, aber dann ist noch mehr zu schleppen ;-) Im Lowlight Fotografieren ist der Stabi schon auch ziemlich krass hilfreich, solange es statische Motive sind logischerweise. Im "normalen" Gebrauch ist der Stabi sicher unnötig, da gebe ich Dir recht. DSLM ist für mich derzeit überhaupt keine Option, da ich gerade erst genug investiert habe (neue Kamera, neue Objektive etc.)

Wie wir sehen, kommt es sehr stark auf den individuellen Einsatzzweck an. Deshalb kann ich mir auch die Kombi Tamron 15-30 f2.8 (mit Stabi) und Canon 16-35 f4 sehr gut vorstellen. Es ist sozusagen das Beste aus beiden Welten.

Aber wie gesagt, werde ich noch einige "real world" Tests machen (Laborbedingungen interssieren mich nicht) und dann entscheiden, wohin die Reise geht.

Beim Kauf des 70-200 und der 85ers war es wesentlich einfacher zu entscheiden ;-)

Wahrmut
29.08.2018, 12:51
Ich empfinde den Vorteil des 16-35/2,8 III ggü. dem 16-35/4 als für mich zu vernachlässigen (Besitzer des IIIer werden das anders sehen - sie haben schließlich nen ordentlichen Batzen Geld dafür hingelegt :biggrinning:).
Das 2,8er vignettiert so stark, dass der Blendenvorteil quasi wieder aufgehoben wird.
Natürlich kann ich die Ecken mit einem Mausklick aufhellen, ich kann aber auch das Bild mit dem 16-36/4 eine Blendenstufe (bei gleicher Belichtungszeit oder ISO) unterbelichten und nachträglich hochziehen.
Der Unterschied dürfte (bei aktuellen Kameras) marginal sein.
Wenn man natürlich generell auf dunkle Ecken steht, ist das 2,8er ne klasse Linse. :rolleyes:

Synchro
29.08.2018, 12:58
Ich empfinde den Vorteil des 16-35/2,8 III ggü. dem 16-35/4 als für mich zu vernachlässigen (Besitzer des IIIer werden das anders sehen - sie haben schließlich nen ordentlichen Batzen Geld dafür hingelegt :biggrinning:).

Wenn man natürlich generell auf dunkle Ecken steht, ist das 2,8er ne klasse Linse. :rolleyes:

Mein 2.8er II war wirklich für den Preis qualitativ inakzeptabel. Ich hatte Randbereiche jedesmal abgeschnitten. Ich würde für den Preis das IIIer nicht kaufen. Im WW-Bereich 2.8 braucht man doch eigentlich selten. Kommt halt darauf an, welche Motive man bevorzugt. Ob man tatsächlich häufig in solche Lichtsituationen kommt, wo es auf diese Blende ankommt? Für Freistellungen braucht man ein WW ja nicht.

Wahrmut
29.08.2018, 13:03
Mein 2.8er II war wirklich für den Preis qualitativ inakzeptabel. Ich hatte Randbereiche jedesmal abgeschnitten.
Über das 2,8 II brauchen wir nicht zu diskutieren.
Ich hatte vor Jahren (noch bevor das 16-35/4 existierte) umfangreiche Tests mit verschiedenen Exemplaren im Vergleich zum 17-40 gemacht und bis auf den 1mm mehr nach unten keinen bildqualitativen Vorteil gefunden.
Die Ecken waren einfach nur grottig.

Synchro
29.08.2018, 13:08
Es gibt es aber immer noch zu kaufen und zum IIIer sind's ca. 700.- € Unterschied, der sich jedoch, wenn man das 2.8er haben möchte, lohnt. Weiß nicht, ob sich alle, die ein 2.8er meinen, haben zu müssen, sich über diesen Qualitätsunterschied klar sind. Ich meine schon, denn solche wissen, worauf es ankommt oder sie könnten meinen, so schlimm wird's schon nicht sein, damit könnte ich leben. Ja, sie waren/sind grottig.

michaeloeser
29.08.2018, 13:22
Im WW-Bereich 2.8 braucht man doch eigentlich selten.

Wenn man Events shootet, dann evtl. halt schon. Und das ist eben mein Einsatzbereich dafür ebenso wie Immobilienvideos, wo es durchaus auf Lichtstärke und WW ankommt.



Für Freistellungen braucht man ein WW ja nicht.

Im Videobereich durchaus schon ein bisschen.

Ob aber die beiden genannten Punkte den massiven Preisunterschied rechtfertigen, muss ich in ein paar Tagen entscheiden. Im Moment sehe ich das allerdings eher nicht.

Tango
29.08.2018, 16:59
Auf the-digital-picture (https://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=412&Camera=979&Sample=0&FLI=2&API=0&LensComp=1073&CameraComp=979&SampleComp=0&FLIComp=2&APIComp=0)kannst du mal die angesprochenen Linsen miteinander vergleichen. Das 16-35 III setzt Maßstäbe.

Freedreeh
30.08.2018, 14:32
Wie wichtig ist dir der Ultra-Weitwinkel-Bereich? Wenn du den Bereich unter 24mm kaum verwendest, könnte für dich auch das Sigma 24-35mm f/2.0 in Frage kommen. An einem Gimbal verwendet dürfte es die für Events interessanteste Linse sein.

michaeloeser
30.08.2018, 15:42
Das klingt schon recht interessant, wenn man anständig Lichtsärke haben will und eben den UWW Bereich nicht unbedingt braucht. Guter Preis. Noch ein Kandidat zum Testen, auch wenn ich ziemlich sicher bin, dass mir die 24 mm nicht reichen werden.