PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sigma 35er ART vs. 40er ART



Thorsten020
11.12.2018, 01:03
Hallo

Kurze Frage: Wodrin unterscheiden sich diese beiden Festbrenner? 5mm Brennweitenunterschied sind ja vernachlässigbar.

Gruss,
Thorsten

Thomas Madel
11.12.2018, 09:45
Im Weitwinkelbereich sind 5 mm Brennweitenunterschied alles andere als vernachlässigbar.

Ansonsten kann du hier (https://www.sigma-foto.de/objektive/40mm-f14-dg-hsm-art/uebersicht/) nachlesen, dass das 40er als Cine-Objektiv entwickelt wurde. Preislich das der 40er deutlich höher angesiedelt, als das 35er.

Ich habe das 1,4/35er Art und bin sehr zufrieden damit. Mein Entscheidung für das Sigma hat sich damals nur im Preis begründet. Das 35er setze ich nicht sehr häufig ein, deshalb ist mir das Canon 1,4/35 L II für meinen Nutzungsgrad einfach zu teuer gewesen. Die 750 € für das Sigma habe ich gesetzt und es nicht bereut.

Wenn es beim 40er in die Richtung geht, die das 1,8/135 und das 1,4/85 vorgegeben haben, könnte der Mehrpreis eine gute Investition sein, wenn man denn mit den 40 mm Brennweite klar kommt. Optisch sind das 85er und das 135er auch an 50 MP absolut erste Sahne!

Chickenhead
11.12.2018, 10:09
Hallo

Kurze Frage: Wodrin unterscheiden sich diese beiden Festbrenner? 5mm Brennweitenunterschied sind ja vernachlässigbar.

Gruss,
Thorsten

Wie stark sich die beiden in der Abbildungsleistung unterscheiden werden sicher bald einige Vergleiche zeigen. Aufgrund der Ausmaße und des Gewichts, sollte es aber sichtbare Unterschiede geben. Das 35er ist gut, aber eben auch nicht perfekt. Luft nach oben ist in jedem Fall da. Ob das 40er genau da ansetzt wird sich zeigen.

Dietrich Löbner
11.12.2018, 11:41
Die MTF-Kurven des 40/1.4 (https://www.sigma-global.com/en/lenses/cas/product/art/a_40_14/data/) sind unglaublich gut und deutlich besser als die des 35/1.4 (https://www.sigma-global.com/en/lenses/cas/product/art/a_35_14/data/). Das könnte insbesondere für kaum Coma und gutes Bokeh sprechen. Dafür muss man aber nicht nur viel Geld auf den Tisch legen sondern auch mit heftiger Größe und Gewicht (fast das doppelte!) leben. Dürfte dennoch ein bemerkenswertes Objektiv werden, ich bin gespannt.

Thomas Madel
11.12.2018, 12:14
Das 1,8/135 und vor allem das 1,4/85 sind auch mächtig große und schwere Objektive, das 85er ist sogar größer und schwerer als das 135er. Dafür bekommt man allerdings eine hervorragende optische Qualität und auch einen schnell und präzise funktionierenden AF. Speziell das 135er ist das auf Augenhöhte mit den Canon 2,8/70-200 L IS II.

Allerdings sollte man das Sigma-Dock beim Kauf gleich mit einkalkulieren und am besten auch gleich mitkaufen. Ich habe es nur beim 135er nicht gebraucht, das 35er und das 85er musste ich mit dem Dock justieren.

Für das 40er könnte ich mich auch bei überragenden optischen Leistungen nicht begeistern, die Brennweite ist für mich uninteressant.

h3
11.12.2018, 14:32
Im Weitwinkelbereich sind 5 mm Brennweitenunterschied alles andere als vernachlässigbar.

Was allerdings für Canons EF 40/2.8 nicht stimmt. Das liefert den gleichen Bildausschnitt wie das 16-35/4 bei 35mm.

Thomas Madel
11.12.2018, 14:45
Wenn nicht das drin ist, was drauf steht, wird es natürlich schwierig! ;)

Welche Angabe ist denn falsch? Die 40 mm auf dem 40er oder die 35 mm auf dem 16-35?

h3
11.12.2018, 15:11
^^ Meine Physikkenntnisse und mein Wissensdurst reichen nicht, um das zu beantworten. Ich vermute, dass beide Angaben korrekt sind, aber sich 40mm bei einer Pancakekonstruktion nicht ohne weiteres mit anderen Objektiven vergleichen lassen.

Thomas Madel
11.12.2018, 17:31
Meine Physikkenntnisse sind auch "begrenzt".

Trotzdem sollten 40 mm Brennweite unabhängig vom Objektivtyp und dessen Konstruktion 40 mm sein. :cool: Vermutlich hat kein Objektiv wirklich exakt auf den Millimeter genau die angegebene Brennweite, aber 5 mm Abweichung im Weitwinkelbereich wäre dann doch schon ziemlich viel.

Man stelle sich vor, man kauft einen Haufen Geld ein 14 mm Weitwinkel und hätte dann weniger auf dem Bild wie mit einem 16-35 Zoom bei 35 mm.

Trotzdem sind für mich 40 mm Brennweite nicht sehr reizvoll, ein Sigma 1,4/35 mm mit den Leistungen und dem Preis des 40er wäre da für mich eher reizvoll, auch wenn es doppelt so groß und schwer wäre.

Chickenhead
11.12.2018, 18:33
Trotzdem sollten 40 mm Brennweite unabhängig vom Objektivtyp und dessen Konstruktion 40 mm sein. :cool: Vermutlich hat kein Objektiv wirklich exakt auf den Millimeter genau die angegebene Brennweite, aber 5 mm Abweichung im Weitwinkelbereich wäre dann doch schon ziemlich viel.

Eine gewisse Toleranz gibt es immer. Das sieht man bei den angemeldeten Patenten, da steht immer die genaue Brennweite drin. Aber 5mm sind das natürlich bei 40mm Brennweite nicht. Die Brennweitenangabe bezieht sich immer auf den unendlich Bereich. Da muss/sollte es stimmen.

h3
11.12.2018, 19:09
Man stelle sich vor, man kauft einen Haufen Geld ein 14 mm Weitwinkel und hätte dann weniger auf dem Bild wie mit einem 16-35 Zoom bei 35 mm.

Bei 16mm, wolltest Du schreiben, vermute ich. Als ich mein verhasstes 17-85 gegen ein 15-85 getauscht habe, war ich beeindruckt, wie viel diese 2mm ausmachen. Beim 16-35/4 und dem 40/2.8 verhält es sich jedoch so:

193142

Kamera auf dem Stativ, links das 16-35/4 bei 35mm, rechts das 40/2.8. Ungecropt.

Das wird gewiss nicht auf Sigma 35 und 40 übertragbar sein, soll bloß zeigen: Der Unterschied kann tatsächlich vernachlässigbar sein.

TommiP
11.12.2018, 19:33
Die Brennweiten Angabe gilt für unendlich, im Nahbereich gibt es Abweichungen...
Das gilt insbesondere im MAKRO Bereich, da weicht die Brennweite bei Zooms oft erheblich ab.

sting_
11.12.2018, 19:35
Das wird gewiss nicht auf Sigma 35 und 40 übertragbar sein, soll bloß zeigen: Der Unterschied kann tatsächlich vernachlässigbar sein.

Mit Fokusstellung im Nahbereich würde ich diese Vergleich nicht zu ernst nehmen, einige Objektive verändern den Bildwinkel sehr deutlich im Vergleich zum Fernbereich.
Auf eine weitere Distanz fokussiert kann es gleich wieder ganz anders aussehen.

Edit: TommiP war schneller.

h3
11.12.2018, 21:00
^^ Okay, ich kenne mich da echt nicht aus. Überdies geht für mich Weitwinkel mit Fernbereich nicht zusammen.

Dietrich Löbner
11.12.2018, 23:27
Das 40er ist länger und schwerer als das 85er und das 135er Art, das ist schon eine Ansage.

Ich finde überragende Optiken auch dann interessant, wenn sie für mich persönlich nicht besonders relevant sind.

Thomas Madel
12.12.2018, 11:22
^^ Okay, ich kenne mich da echt nicht aus. Überdies geht für mich Weitwinkel mit Fernbereich nicht zusammen.

Es geht um die Naheinstellgrenze und Unendlich - das kann auch ein Weitwinkel. ;)

h3
12.12.2018, 11:44
Es geht um die Naheinstellgrenze und Unendlich - das kann auch ein Weitwinkel. ;)

Ich habe nichts anders behauptet. Ohnehin ging es nur um den Unterschied zwischen 35 und 40mm. Der ist auch bei Fokussierung auf Unendlich dermaßen gering, dass vernachlässigbar die angemessene Vokabel ist. Um ihn zu überwinden, muss man nicht mal einen Schritt zurück treten, sich etwas nach hinten zu beugen, reicht (wobei man dennoch ein anderes Bild erhält, klar).

Wahrmut
12.12.2018, 19:53
https://www.youtube.com/watch?v=y2no07hCGpU

Freedreeh
22.12.2018, 19:35
Hallo

Kurze Frage: Wodrin unterscheiden sich diese beiden Festbrenner? 5mm Brennweitenunterschied sind ja vernachlässigbar.

Gruss,
Thorsten

Wie einige Vorredner bereits erklärt haben, die 5mm an Brennweitenunterschied sind alles andere als vernachlässigbar. Eigentlich sind 42mm die "Normalbrennweite", denn genau diese Brennweite hat das menschliche Auge. 35mm sind ein leichter Weitwinkel und haben einen anderen Bildlook.

Was die zwei Objektive unterscheidet, dürfte neben der Brennweite auch die Bildqualität sein. in einem Interview meinte der CEO/Eigentümer von Sigma, dass man mit dem 40mm f1.4 Art zeigen möchte, wie gut ein Objektiv abbildungstechnisch sein kann, wenn man bei der Entwicklung keine bzw kaum Kompromisse eingeht. Das 40mm dürfte deswegen um einiges besser als das 35mm sein.

whitecreek
23.12.2018, 10:32
Eigentlich sind 42mm die "Normalbrennweite", denn genau diese Brennweite hat das menschliche Auge.

Diese Aussage kursiert hier immer wieder, ist aber falsch. Das menschliche Auge ist ein komplexes optisches System. Vereinfacht dargestellt wird es als "reduziertes Auge" beschrieben (sollte man einfach mal googlen). Die Brennweite dieses Auges beträgt ca. 17mm.
Normalobjektive sollen also in erster Linie einen ähnlichen Bildwinkel darstellen wie das menschliche Gehirn die optischen Informationen des Auges interpretiert (es soll NICHT die selbe Brennweite haben).
Auf Grund dieser hoch komplexen Zusammenhänge der menschlichen Wahrnehmung kann man aber keine exakte Brennweite für ein Normalobjektiv angeben.
Ferner wissen wir Fotografen auch, dass sich der Bildwinkel eines Kamera/Objektivsystems bei konstanter Brennweite mit der Entfernung des Fokuspunktes ändert.

Chickenhead
23.12.2018, 16:18
Den Unterschied am Rand finde ich schon beachtlich.

Thomas Madel
23.12.2018, 16:49
Von der Leistung ist das Objektiv wohl wirklich sehr interessant, von der Brennweite für mich allerding eher weniger.