PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung - Supertele (das beste Kompromis)



RobiWan
17.01.2019, 18:43
Hallo,

z.Z habe ich noch das EF 600/4 IS L (steht zum Verkauf). Mit der Optik bin ich bestens zufrieden. Der einige Grund warum ich die Linse ersetzen will ist Gewicht :(. Ab gewissen alter wird es plötzlich ganz wichtiger Faktor.

Die Frage ist aber wodurch ich die Linse wirklich Sinnvoll ersetzen soll/ kann (Geld ist wichtig sogar sehr wichtig aber nicht das einzige Kriterium!!!)

Zur Auswahl stehen 4 Linsen

1. Sigma 500/4 Sport
2. Canon 500/4 IS II L
3. Canon 600/4 IS II L
4. Canon 600/4 IS III L

Vom Gewicht ist die 4-te Variante wohl die Beste. Ich hatte nie ein 500/4 von daher bin ich auf Meinungen von Leuten angewiesen die mit beiden Brennweiten gearbeitet haben. Überwiegend fotografiere ich Vögel - klein bis groß.
Noch aus alten Zeiten kenne ich den Spruch - "ein 500 hat jemand der sich kein 600 leisten konnte" ;). Heute wird wohl oft 500 als universeller bezeichnet.

Wie sind denn Eure Meinungen?

Holger Leyrer
17.01.2019, 18:55
Für Vögel und bei der Auswahl würde ich immer auf 600mm gehen.
Hatte mal ein 500er und da war der 1.4x Konverter festgeschweißt.

Radomir Jakubowski
17.01.2019, 21:36
Für Vögel und bei der Auswahl würde ich immer auf 600mm gehen.
Hatte mal ein 500er und da war der 1.4x Konverter festgeschweißt.

Das sehe ich auch so beim Fokus auf Vögeln.

Eric D.
17.01.2019, 21:52
Kommt darauf an, wie und wo Du "vögelst". :biggrinbounce:

Ich habe neuerdings ein 400/2.8 (bei Canon hatte ich das 500/4 V1 und das 600/4 II L IS USM, jetzt bei Nikon bin ich vom 500/4VR zum 400/2.8 FL).
Gerade aber auch deswegen, weil ich weniger herumfahre und knipsen will, sondern versuche zielgerichtet mich vorzubereiten.
Das mag am Ansitz, im Ausland oder halt mit Vorbereitung zu einer bestimmten Art sein. Zudem geht es mir dann um die Flexibilität, denn auch 800/5.6 sind ja noch gut nutzbar.. und 2.8 sind einfach eine Macht.

Wenn es Dir ums Gewicht geht und das Geld eine Rolle spielt, dürfte das 500/4 II der beste Kompromiss sein, zu Deinem 600/4 (Version 1) ist es ein Ultraleichtgewicht und auch durchaus mal gebraucht gut zu bekommen.
Das 500/4 II ist top scharf (mit 1.4 TK super nutzbar) und eben nur 3KG beim "moderaten" Preis, zudem deutlich handlicher als der 600mm Trümmer .

Machst Du eh nur vom Stativ aus aufnahmen, wäre ein gebrauchtes 600/4 II auch eine gute Alternative.


(Für fliegende Vögel gilt eh anderes, brauchst Du da mehr als ein 600er bist Du definitiv noch zu weit weg. ;)
Und ganz ehrlich, ich habe jahrelang mit einem 600/4 II auf dem Boot oder vom Ufer aus auf die Greife oder Reiher gehalten.. freihand, da war dann das 400/4 DO II ein Segen, jetzt hab ich ein Nikkor 500/5.6 mit 1.4KG dafür.
Etwas abblenden macht man sowieso, daher gleich 5.6) ist aber anderes Thema... und sowieso alles sehr subjektiv ;)

JensLPZ
17.01.2019, 22:41
Tja, Robert, mir war das 600 II zu sperrig, daher verkaufte ich das wieder. Leider leider hat das neue 600 III exakt dieselben riesigen Ausmaße, weswegen ich die Bestellung beim Händler meines Vertrauens wieder stornierte. Und dann wieder zum 500 Il zurückkehrte. Ich croppe da lieber, als das nochmal deutlich größere 600 (egal, ob II oder III) zu nutzen.

Alle Hoffnungen liegen) ruhen auf einem richtig kleinen 600 DO, denn insgeheim ist mein 400 DO II die Lieblingslinse.

Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

Johannes Melchers
17.01.2019, 23:00
Ich habe das 500 II, und bin mit meiner Linse vom Handling her sehr zufrieden. Ich mache alles Freihand, fliege regelmäßig mit dem Objektiv in ferne Länder und habe es auch schon auf die Berge des Kaukasus geschleppt, was ich mit dem größeren 600er nicht geschafft hätte. Daher ist das 500 II für mich ein guter Kompromiss; die geringere Größe und das geringere Gewicht sind für meine Zwecke wichtiger, als die höhere Brennweite des 600ers. Um in lokalen Naturschutzgebieten vom Stativ aus zu fotografieren, hätte ich lieber das 600er, weil das 500er schon etwas wenig Brennweite hat. Selbst 700mm sind am Vollformat nicht viel. An der 7D Mark II sind 700mm OK, während ich das 500er an der 5d Mark IV für kleine Singvögel eigentlich immer mit 2x Konverter verwende, was in meinem Fall nach gründlicher Justage erstaunlich gut funktioniert, abgesehen davon, dass der AF natürlich recht langsam ist bei 1000 mm f8.

fbee
17.01.2019, 23:20
Lohnt sich ein 400DO ii mit TK zusätzlich zum 100-400 ii oder wartet man besser auf ein leichtes 500er? Zeit hätte es noch.
VG

Eric D.
18.01.2019, 08:23
Lohnt sich ein 400DO ii mit TK zusätzlich zum 100-400 ii oder wartet man besser auf ein leichtes 500er? Zeit hätte es noch.
VG

Klar kann sich das lohnen... aber was das 500er angeht.. angeblich gibt es 2019 keine neuen EF Linsen und meine Glaskugel ist auch kaputt. :doof:

Thomas Madel
18.01.2019, 09:27
... und meine Glaskugel ist auch kaputt. :doof:

Ist deine Glaskugel auch von Nikon? :bounce:

RobiWan
18.01.2019, 11:41
Danke fr die Antworten.
Entschieden habe ich mich noch nicht. Je nach dem wann mein "I" verkauft wird, tendiere ich zum 600/4 III. Händler meinte, dass man da auch ggf. Teststellung für mehrere Tage organisieren kann.

JensLPZ
18.01.2019, 16:35
Lohnt sich ein 400DO ii mit TK zusätzlich zum 100-400 ii

Das hab ich eigentlich am häufigsten im Einsatz. Der 1,4er Ext. III funktioniert bestens und ohne jede Einschränkungen (okay, Blende 5,6 anstatt 4) in der Bildqualität und AF mit dem 400 DO II. Es MUSS aber die Mark II sein, das 400 DO kam da bei weitem nicht mit.

RobiWan
11.02.2019, 22:36
Hallo,

ich hole es hier noch mal raus, mit etwas anderem Fokus.
Sieht so aus, dass mein altes 600 neuen Besitzer "gefunden hat" und damit bleibt die Frage 600/4 II oder doch III

Also so fern unsere Admins nichts dagegen haben - etwas aus der Reihe "hätte hätte Fahrradkette" :)
Mein Gedankengang um möglichst wenig Geld auszugeben und trotzdem "nicht bereuen" nicht das beste (für den Moment) gekauft zu haben. Ich rechne um ganz optimistisch zu sein, dass ich noch 20 Jahre fotografieren kann (Gesundheit usw. muss passen - deswegen das optimistisch). Heute sind mir die 5,5 KG doch inzwischen zu viel. Damit könnte ich mit dem "II" schon 1,5 KG sparren. Diesen würde ich dann auch gebraucht kaufen und musste in etwa 4000 EUR aus der Erlöse für mein "I" dazulegen. "Wenn" ich etwa 8 Jahren wieder ein Nachfolger von dem "III" kommt, werden die "II" wider für etwa 4000 zu haben sein und die "III" für ~8000 EUR. Also hätte ich jetzt 4000 EUR ausgeben müssen und in 6-8 Jahren wider 4000 EUR.
Wenn ich jetzt den "III" kaufe sind es 8000 EUR die ich jetzt ausgeben muss. Ich habe dann 2,5 KG weniger und Nagelneues Objektiv. Ob ich damit die angedachte 20 Jahre auskommen kann ist natürlich unklar. Ob ich mit 4 KG die nächste 6-8 Jahre auskomme oder die doch zu viel werden ist natürlich auch ungewiss.

Nach dem was ich so bis jetzt gelesen habe gibt es keinen/ oder nicht sichtbaren Qualitätsunterschied zwischen "II" und "III". Damit bleibt das Gewicht und ggf. AF Geschwindigkeit. Abdichtung halte ich für mich für irrelevant da ich selbst bei meinem nie damit irgendwelche Probleme hatte. IS 5 Stufen - hier weiß ich im Moment nicht so recht welche Relevanz es wirklich haben kann bei Ansitzfotografie (was anderes mache ich eh nicht damit).

Ideen/ Vorschläge für so viele "wenns und aber"? Mir erscheint eben der größte Knackpunkt und Vorteil das Gewicht oder ich übersehe etwas was die neue Technik hat und in der Vorserie noch nicht gegeben war.

ehemaliger Benutzer
11.02.2019, 23:09
Bei reiner Ansitzfotografie würd ich Version II nehmen und das Geld in andere Dinge investieren

Markus Lenzen
12.02.2019, 09:23
...oder ich übersehe etwas was die neue Technik hat und in der Vorserie noch nicht gegeben war.

Eventuell die bessere Kompatibilität mit der zukünftigen Spiegellos Generation bei der Ver. III


IS 5 Stufen - hier weiß ich im Moment nicht so recht welche Relevanz es wirklich haben kann bei Ansitzfotografie (was anderes mache ich eh nicht damit).


Ja das hatte ich auch schon einmal geschrieben. Ich sehe die Gewichtseinsparniss in Kombination mit dem besseren IS beim 400er III als viel interessanter. Hingegen 600mm nutzt man schon wieder eher vom Stativ beim Ansitz.

Radomir Jakubowski
12.02.2019, 10:28
Hi Robert,

wenn ich das lese würde ich die Version III kaufen. Warum?

Weil du selbst schreibst, du kaufst Version II, verkaufst sie in 7-8 Jahren und kaufst Version III. Beide Male rechnest du mit 4000 EUR Aufpreis oder eben direkt 8000 EUR Aufpreis. Bei aktuell 0% Zinsen, würde ich die Version III nehmen, wenn dich die Verlagerung von Barvermögen in Anlagevermögen nicht weiter stört.
Warum das? Weil du tatsächlich die ersten 7-8 Jahre bereits vom geringeren Gewicht und den anderen Vorteilen profitierst UND du musst nicht zwischendrin ein Objektiv verkaufen und ein neues suchen.

Eric D.
12.02.2019, 13:02
Ich stimme Radomir zu. Wenn es also nicht weh tut, kauf das Beste und Erfreue Dich daran schon jetzt.
Wer weiss, was in 4/5 Jahren ist. :cool:

GerdW
12.02.2019, 13:22
Radomirs Argument kann ich gut nachvollziehen. Da Du offensichtlich langfristig orientiert bist, solltest Du ruhig zum neuen 600er greifen.
Der eine oder andere Händler hier im Forum wird auch bestimmt noch mit sich handeln lassen :bounce:

Lg, Gerd

RobiWan
12.02.2019, 14:51
Der eine oder andere Händler hier im Forum wird auch bestimmt noch mit sich handeln lassen :bounce:


An sich war es so weit, dass das ganze jetzt am Fr. erledigt sein soll. Tja und dann hat der Händler den ich mir dafür ausgesucht habe, wegen Fehler bei Canon, nicht den "III" sondern "II" bekommen und "III" sind nicht lieferbar :bigcrying:

Wenn jetzt noch der Käufer meiner Linse abspringt, wird die Begeisterung perfekt sein :(

GerdW
12.02.2019, 15:34
Das verlängert doch nur die Vorfreude! :bounce:

Maik Fietko
14.02.2019, 09:00
Ich frage mich ernsthaft warum es noch kein 5,6/500 oder 600 gibt. Das dürfte den Preis, und das Gewicht, locker halbieren. Kann mir keiner erzählen das er dann trotzdem die f4 Version kaufen würde. Siehe Nikon 5,6/500 PF. Das kostet nur 4000€, und wiegt nur 1,5kg. Selbst wenn man noch eine D7500 dazu kauft, spart man spart immer noch massiv Geld.

RobiWan
15.02.2019, 19:22
Vermutlich, weil die letzte Jahre Canon gerade was die Qualität und Möglichkeiten der Cameras angeht stark gegenüber Nikon nachgelassen haben. Und "plötzlich" im Rucksack 2 verschiedene Systeme zu haben, kommt für mich nicht in Frage, ein Systemwechsel bei den ganzen Linsen die (ich) habe auch nicht wirklich.

cemetery
22.02.2019, 19:33
Gerade was den Punkt Preis/Leistung angeht frage ich mich ja die ganze Zeit ob sich der Aufpreis von mehreren tausend Euro für eine Canon Optik wirklich lohnt. Ein neues Sigma 500mm f4 bekommt man zum Beispiel schon für unter 5000€ (kein Grauimport). Das sind immerhin fast 4000€ weniger als für ein Canon 500mm II.

Holger Leyrer
22.02.2019, 20:19
Gerade was den Punkt Preis/Leistung angeht frage ich mich ja die ganze Zeit ob sich der Aufpreis von mehreren tausend Euro für eine Canon Optik wirklich lohnt. Ein neues Sigma 500mm f4 bekommt man zum Beispiel schon für unter 5000€ (kein Grauimport). Das sind immerhin fast 4000€ weniger als für ein Canon 500mm II.

Ich würde mir in der Preisklasse niemals ein Sigma kaufen.
Dann lieber ein gebrauchtes Canon. Das funktioniert tadellos an jeder Canon-Kamera und ich kann es zur Justage, Reparatur, etc.. zu Canon schicken.
Dann noch ein Canon-Konverter und alles passt.

P.S.
Die mit der Nikon-Brille auf der Nase dürfen natürlich das Wort Canon durch Nikon ersetzen.

Frank Schauf
22.02.2019, 21:43
Ich frage mich immer wo die ganzen Sigma Supertelebilder so sind, wenn es denn so einfach ist für viel weniger € fast identische Leistung zu bekommen. Zooms sind ja viele unterwegs aber die Festbrennweiten?

Bei Canon sind die großen teilweise nicht lieferbar, so wenig werden sie verkauft.

RobiWan
23.02.2019, 00:11
Gerade was den Punkt Preis/Leistung angeht frage ich mich ja die ganze Zeit ob sich der Aufpreis von mehreren tausend Euro für eine Canon Optik wirklich lohnt.

Tja um das wirklich beantworten zu können, musste man beide Objektive über mehrere Tage testen können und das geht schlicht nicht. Sigma ist für mich keine Option - optische Qualität wird sicherlich sehr gut sein. Was ist aber mit dem AF? Ist der schnell genug, ist der AF sicher genug. Da brauche ich bei so viel Geld keine extra Risikofaktoren.

Übrigens wegen einem Fehler bei Canon - hat Achatzi das 600/4 III nicht bekommen und so ...... überlege ich ernsthaft das komplette System zu wechseln ;). Wenn mein Test nicht erfolgreich wird, werde ich die Linse kaufen.

Holger Leyrer
23.02.2019, 10:04
Da brauche ich bei so viel Geld keine extra Risikofaktoren.
Und verkauf mal ein Sigma Objektiv in der Preisklasse wieder.
Da passt der Spruch: "Eine Anschaffung für's Leben." :biggrinning:

cemetery
23.02.2019, 11:36
Das Sigma 500mm f4 habe ich jetzt noch nie gebraucht gesehen. Aber wenn ich mir den Wertverlust bei den 500mm Canon Linsen anschaue denke ich dass es beim Sigma zwar prozentual etwas mehr ist aber in Summe dann doch sogar wieder weniger.

Marcel Denkhaus
23.02.2019, 11:58
Naja, bleiben wir mal ehrlich: Einen schmerzhaften Wertverlust hat man hier immer, ganz gleich ob Sigma, Canon oder Nikon.

Und zumindest das alte Sigma 4,5/500 HSM, das ich über einige Jahre hatte, war qualitativ gut und zuverlässig. Und bei 2.500 Euro für eine super erhaltene Gebrauchtoptik konnte ich auch über das Preis-/Leistungsverhältnis nicht meckern. Verkauft bekommen habe ich es seinerzeit ohne Wertverlust. Verkauft habe ich es

a) weil zu der damaligen Zeit bei Konvertereinsatz die f4,5 des Sigma im Vergleich zu den f4,0 des Canon einen signifkanten Nachteil nach sich zogen, da der AF der meisten Kameras auf f5,6 begrenzt war (von außermittigen Feldern ganz zu schweigen), sodass hier nur der "Schummel-Kenko" in Frage kam. Heute ist das weder seitens des Sigma 4/500er noch seitens der heutigen Kameras, zumindest ab 5D aufwärts, noch ein Thema.
b) Und weil zu der Zeit die Problematik der Inkompatibilität von Canon DSLR und alten Optiken von Sigma noch ein echtes Thema war (hat sich heute Dank FW-Update per USB-Dock und auswechselbaren Systemanschlüssen m.E. weitestgehend erledigt) und
c) weil ich dem ständigen Forengesummse (zu viel) Glauben beigemessen habe.

Das dafür mit erheblichem Aufpreis angeschaffte (und ebenso erheblichen Verlusten später wieder verkaufte) EF 4/500er (v1) - eines der letzten, die in Deutschland neu über den Ladentisch gegangen sind - war "solo" in optischer Hinsicht nicht nennenswert besser, die Unterschiede zu Gunsten des Canon zeigten sich primär beim Konvertereinsatz und bei Aufnahmen auf wirklich lange Distanz. Aber auch hier rede ich nicht über Welten, sondern über Nuancen. Dafür war das Sigma signifikant leichter (in etwa wie das 500er vII) und damit als Pirschlinse deutlich attraktiver. Ich hab' s mir das Sigma in schwierigem Gelände manches Mal zurück gewünscht. Auch der HSM-AF war schnell, leise wie USM und zuverlässig.

Von daher - ohne das aktuelle Sigma zu kennen - kann ich nur empfehlen sich gut zu überlegen, welches Budget und welche Ansprüche man hat. Wer stets nur das Optimum als ausreichend ansieht und es sich leisten kann, nun denn, der muss nicht lange überlegen. Wer aber ausprobieren will, ob der Umgang mit Supertelelinsen (neben den Folgekosten wie Stativ und Stativkopf, Tasche) überhaupt etwas für ihn/sie darstellt, der sollte m.E. vielleicht mal schauen, ob nicht irgendwo ein gebrauchtes Sigma (das man vor dem Kauf an der eigenen Cam testen kann!!!) erhältlich ist. Oder aber den Leihservice einmal näher in Betracht ziehen.

Brummel
23.02.2019, 12:45
Ich frage mich immer wo die ganzen Sigma Supertelebilder so sind, wenn es denn so einfach ist für viel weniger € fast identische Leistung zu bekommen. Zooms sind ja viele unterwegs aber die Festbrennweiten?

Bei Canon sind die großen teilweise nicht lieferbar, so wenig werden sie verkauft.

Da hast du zwei... ;)

https://farm8.staticflickr.com/7828/33237169468_653e149719_b.jpg (https://flic.kr/p/SD4bw1)
Graureiher (Ardea cinerea) (https://flic.kr/p/SD4bw1) by Wolfram Eigenbrodt (https://www.flickr.com/photos/brummel2010/), auf Flickr

https://farm8.staticflickr.com/7913/33246444568_968de66f81_b.jpg (https://flic.kr/p/SDSHFw)
Graureiher (Ardea cinerea) (https://flic.kr/p/SDSHFw) by Wolfram Eigenbrodt (https://www.flickr.com/photos/brummel2010/), auf Flickr

Beide mit der Sony A7R III, das Portrait mit dem Sigma TC-1401.

Mir blieb ja nichts anderes übrig, als das Sigma 500/4 anzuschaffen. Für Sony gibt es halt nix anderes.
Ach ja.. ich habe 4.8k (Aktion) dafür bezahlt. Neu und deutsche Ware. Zusammen mit dem MC-11 Adapter liege ich also bei ziemlich genau 5k.

Taugts was?
Bezüglich Bildschärfe und Bokeh auf jeden fall. Da erkenne ich keine Unterschiede zum EF500/4 II oder AF-S 500/4 FL.
Reicht die AF-Geschwindigkeit? Ohne TC glaube ich schon. Mit TC-1401 lässt es nach, der Canon 2.0 III Extender ist schnarchlangsam daran.

Am 18.03.19 geht es zwei Wochen nach Florida mit der Ausrüstung.
Ich bin gespannt, wie sich das Geraffel im Vergleich zu Canon und Nikon schlägt. Damit war ich jeweils die letzten vier Jahre dort.

Holger Leyrer
23.02.2019, 15:59
Am 18.03.19 geht es zwei Wochen nach Florida mit der Ausrüstung.
Ich bin gespannt, wie sich das Geraffel im Vergleich zu Canon und Nikon schlägt. Damit war ich jeweils die letzten vier Jahre dort.

Da bin ich auf Fotos gespannt. Nicht weil es Sigma ist (ok, bisschen schon) sondern weil ich Fotos aus Florida gerne anschaue.
Wünsche Die viel Spaß, gutes Licht und eine Million Hammer-Fotos

Frank Schauf
23.02.2019, 16:16
Wolfram, viel Spaß in Florida und lass mir noch etwas übrig. ;)

Brummel
23.02.2019, 16:46
Da bin ich auf Fotos gespannt. Nicht weil es Sigma ist (ok, bisschen schon) sondern weil ich Fotos aus Florida gerne anschaue.
Wünsche Die viel Spaß, gutes Licht und eine Million Hammer-Fotos


Wolfram, viel Spaß in Florida und lass mir noch etwas übrig. ;)

Danke euch beiden :)

Frank, sehen wir uns da? :D

Ich werde auf jeden Fall berichten, ob sich das Sony Zeug bewährt und natürlich auch ein paar Bilder zeigen.

Eric D.
23.02.2019, 19:18
Da bin ich auf Fotos gespannt. Nicht weil es Sigma ist (ok, bisschen schon) sondern weil ich Fotos aus Florida gerne anschaue.
Wünsche Die viel Spaß, gutes Licht und eine Million Hammer-Fotos

Da schliesse ich mich SOFORT an..
und immer gutes Licht.. mein Neid folgt euch beiden (Frank und Wolfram) nach Florida...
aber 2020 ist bei mir auch wieder gesetzt, Frau schon in Kenntnis gesetzt :cool:

beatsteak
01.03.2019, 12:28
Hallo,

wenn Interesse besteht...ich hätte auch ein paar Beispielbilder von dem Sigma 500 f4 an der 7D II


Grüße, Andy

beatsteak
12.03.2019, 08:09
Hallo Robert,

hier mal ein paar Bilder:

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2017/06/O4A3170.jpg

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2017/06/O4A4394.jpg

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2018/07/O4A0221.jpg

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2018/07/O4A0286.jpg

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2018/09/O4A8619.jpg

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2018/03/O4A2179.jpg

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2018/02/O4A0324.jpg

Grüße, Andy

Eric D.
12.03.2019, 09:11
Klasse !!!

RobiWan
12.03.2019, 10:07
Ja das sieht wirklich sehr gut aus.

Holger Leyrer
12.03.2019, 10:09
Ja das sieht wirklich sehr gut aus.

Das ist wahr.
Würde aber trotzdem kein Sigma in der Preisklasse kaufen.

RobiWan
12.03.2019, 10:28
Würde aber trotzdem kein Sigma in der Preisklasse kaufen.

Ich habe mich für erstes von Canon verabschiedet und hole mir Camera und 2 Linsen von Olympus. Ist mir halt mit den DSLM und EF-Bajonett zu unsicher geworden und Geld zu verschenken habe ich auch nicht. Sollte Canon in 2 Jahren plötzlich ein 600/4 für RF bringen, dann hätte ich für das aktuelle Verlust ohne Ende.
Von den Alternativen am Markt sehe ich persönlich nur Olympus, auch wenn das Sortiment an Objektiven nur fast komplett ist.

Brummel
12.03.2019, 18:08
Hallo Robert,

hier mal ein paar Bilder:

...

Grüße, Andy

Ein beeindruckendes Statement :)

Eric D.
12.03.2019, 22:31
Ein beeindruckendes Statement :)

stimmt absolut.. Das sind aber sicher auch sehr gut bearbeitete Bilder und auf das Licht ist hier auch professionell geachtet worden.
Ausserdem warum soll das Sigma 500/4 nicht gut sein..

Robi: stichwort olympus: klar geht da auch was mit.. würde es ein 100-300/4 IS Pro geben, haette ich die Oly E-M1.2 damals glatt behalten. :sabber:

hier war es dann halt das Oly 300/3 IS Pro morgens um 6.23h in McPom nahe Teterow
https://farm8.staticflickr.com/7833/47309355532_5e5da9bca5_o.jpg (https://flic.kr/p/2f5yPaE)


Osprey with Prey early in the morning , 6.23h am

RobiWan
13.03.2019, 07:40
Robi: stichwort olympus: klar geht da auch was mit.. würde es ein 100-300/4 IS Pro geben, haette ich die Oly E-M1.2 damals glatt behalten.

Eric: Wie ich schon in Sony Forum geschrieben habe, ob ich die Oly behalte oder doch nach 2-3 Monaten feststelle, dass ich zwar leicht und unheimlich schnell bin und trotzdem die Bilder mir nicht zusagen oder was weiß ich... und dann doch das 600/4 von Canon kaufe steht alles noch in Sternen. Sony ist für mich auf Grund der fehlenden Linsen absolut keine Option und das auch egal wie oft und wie viele der Jungs behaupten - es gäbe alles da :)

Und eben als C User vergleiche ich nur das was ich selbst habe und nicht mit Bildern die jemand gemacht hat. 5DIV ist nun mal langsamer als Deine D850 und die 7DII - ja vielleicht ist wie Du es formulierst hast der Frust, der das Ende von Canon bei mir eingeleitet hat. Die 1DXII ist sicherlich tolle Kamera nur ich werde nie für eine Digitale Kamera so viel Geld ausgeben.

Frank Schauf
13.03.2019, 13:21
...Die 1DXII ist sicherlich tolle Kamera nur ich werde nie für eine Digitale Kamera so viel Geld ausgeben.

Das ganze Hin und Her verbrennt kein Geld? :biggrinbounce:

RobiWan
13.03.2019, 13:35
Das ganze Hin und Her verbrennt kein Geld? :biggrinbounce:

Nö. Ich habe noch kein Cent ausgegeben, das passiert erst morgen :D
Und wenn mir Olympus doch zusagt, dann so wie so nicht. Wie immer ist es wohl/ vermutlich einfach ungünstiger Zeitpunkt in dem ich mein 6004 verkauft habe. Es zeigt aber auch, dass ich selbst zu dem Zeitpunkt nicht alles bedacht habe. Bei den bestellten Olympus Sachen habe ich so ein Angebot bekommen, dass ich es in 2-3 Monaten sollte es notwendig sein Verlustfrei oder mit kaum Verlust verkaufen kann. Bis dahin wird sich bei Canon nichts verändert haben aber vielleicht (auch wenn ich es nicht glaube) bei Sony.

beatsteak
13.03.2019, 13:37
Vielen Dank @ all


stimmt absolut.. Das sind aber sicher auch sehr gut bearbeitete Bilder und auf das Licht ist hier auch professionell geachtet worden.
Ausserdem warum soll das Sigma 500/4 nicht gut sein..

Geht auch mit weniger Licht (ISO 2500):

http://as-fokus.de/wp-content/uploads/2019/02/5O4A9710.jpg

Ich wollte mit den Bildern auch nur auf die Frage von Frank Schauf eingehen.
Ich habe allerdings auch keinen Vergleich zu den Objektiven von Canon.
Aber einen Grund zur Klage habe ich nicht. Ganz im Gegenteil...


Grüße, Andy

Frank Schauf
13.03.2019, 14:06
Danke Andy, für das Zeigen deiner Bilder.

Marcel Denkhaus
13.03.2019, 14:37
Ist mir halt mit den DSLM und EF-Bajonett zu unsicher geworden und Geld zu verschenken habe ich auch nicht. Sollte Canon in 2 Jahren plötzlich ein 600/4 für RF bringen, dann hätte ich für das aktuelle Verlust ohne Ende.

Am langen Ende muss jeder für sich selbst wissen, wie er/sie sein/ihr Geld verbrennt. Ich für meinen Teil finde die ganze Diskussion um "was wird aus EF", die nun durch das Engagement von Canon im Bereich DSLM ausgelöst wird, zumindest fragwürdig. Die (technische) Entwicklung geht immer weiter, da ist es aus meiner Sicht belanglos, ob man auf Marke X oder Y oder System X oder Y setzt.

Wer Stand heute in ein Superteleobjektiv investieren will, der sollte es auch heute tun und nicht ständig darauf schielen, bzw. sich damit verrückt machen, dass ja schon nächstes Jahr etwas neueres, besseres auf den Markt kommen könnte. Das passiert so oder so und wenn man Glück hat stellt man fest, dass die Neuerung für einen selbst überhaupt keinen Reiz hat. So wie bei mir das 600er III keinen Kaufreiz auslöst, da ich subjektiv keine Verbesserung zu erkennen vermag, ebenso wie DSLM aus meiner Sicht heute (!) noch nicht in der Lage sind, einer DSLR aus dem Profisegment in meinem bevorzugten Einsatzgebiet der Tierfotografe den Rang abzulaufen.

Daher mein Tipp: Wenn Du ein Tipp-Topp 600mm-Supertele brauchst / willst, kauf Dir ein (gebrauchtes) 600er II und dazu eine Dir passende DSLR. Mit der Kombi kannst Du aller Lebenserfahrung nach auch dann noch beeindruckende Aufnahmen in Referenzqualität machen, wenn Canon in 5 Jahren ein 600mm RF II rausbringt oder eine neue Sau durch das technische Dorf getrieben wird. Denn DAS wird so schnell nicht aufhören...

JensLPZ
13.03.2019, 15:52
... finde die ganze Diskussion um "was wird aus EF", die nun durch das Engagement von Canon im Bereich DSLM ausgelöst wird, zumindest fragwürdig. Die (technische) Entwicklung geht immer weiter, da ist es aus meiner Sicht belanglos, ob man auf Marke X oder Y oder System X oder Y setzt. ...

Denn DAS wird so schnell nicht aufhören...

DAS wird NIE aufhören. :D


Mal hat der Eine einen Vorsprung, mal der Andere. Und jedes Pferd springt so hoch, wie es springen muss. Wenn ich mir die meisten der wirklich tollen Bilder anschaue, sieht man da - außer bei wirklich hervorragenden Makros - kaum mal was von Olympus. Das gäbe mir wiederum zu denken.

Aber klar, jeder hat seine Meinung hier, ist alt genug, um selber zu entscheiden. :)

RobiWan
13.03.2019, 18:16
Mal hat der Eine einen Vorsprung, mal der Andere.
...
...kaum mal was von Olympus. Das gäbe mir wiederum zu denken.


Vorsprung hat mich nie interessiert und genau deswegen habe ich Jahrelang an Minolta und Anfangs Sony festgehalten und wollte einfach nicht "wahr" haben, dass Canon und Nikon vieles deutlich besser machten.
Nur durch den Verkauf von meinem 600/4 habe ich den ganzen Rad gedreht - und sorry auf veraltete Technik (Bajonett in erster Linie bezogen) setze ich gerne aber keine 12000 EUR.

Das Canon und Nikon auch Jahrelang den Wildfile Segment dominiert haben ist unbestritten - ich wusste jetzt einige Bilder mit Olympus aber sicherlich nicht in der Masse, dafür aber keine von Sony, Fuji und wie die alle Firmen noch heißen. Das heißt erst mal was? Nichts - es heißt erst mal, dass es wenig/ weniger Leute nutzen als das andere System. Grunde kann es dafür sehr viele geben.

Ich will Olympus & co. gar nicht verteidigen, weil warum auch. Nur solche "Seitenhiebe" können wir uns auch sparen, weil die auch nichts bringen außer ..... hochschaukeln und schlechter Stimmung, daher erspare ich mir mein Seitenhieb :D :P
Und wie gesagt in wenigen Monaten weiß ich einfach mehr :top:

JensLPZ
13.03.2019, 21:16
Ach Robert, keine Bange, auf Deinen Schlips will ich Dir nicht treten. Dafür kennen wir uns zu gut. ;)

Wenn ich mir aber den Titel Deines Threads anschaue, hat denn tatsächlich jemand Olympus empfohlen?

Als wir in Ungarn bei Bence waren, hatte jeder Canon. (Ich war da noch mit Abstand der Unerfahrenste...) Und auch einer meiner Mitstreiter, der normalerweise Wildlife mit einer 1er Olympus und dem 300er aufnimmt, kam mit einer 1er Canon. Ihm war Bange, dass seine Olympus bei wenig Licht (das hatten wir dort öfter) einfach nicht stabil genug funktioniert und zu viel rauschen könnte.
Alle waren zufrieden mit ihren mit Canon aufgenommenen Bildern. (Einer belegte damit sogar im vergangenen Jahr den zweiten Platz bei National Geographic.)

Warum ich diese Episode jetzt erzähle? In gewisser Weise staune ich über Deinen Mut, auf ein in diesem Bereich recht selten eingesetzte Technik zu setzen.

Nun bin ich gespannt auf Deine Erfahrungen. Berichte hier ruhig weiter. :)

RobiWan
13.03.2019, 21:49
@Jens

weiß ich :D

Nun, nein Olympus hat niemand empfohlen und es wäre ja verwunderlich. Meistens wird das System doch mit schiefen Lächeln "kommentiert".
Ich glaube so jetzt aus der Perspektive von einigen Wochen wo ich den Entschluss gefasst habe mein altes 600/4 zu verkaufen und alles was so danach bzw. dazwischen passiert ist, ist einfach eine Summe von vielen Faktoren die dazu geführt haben, dass ich mir selbst eingestehen musste bei Canon nicht mehr "gewünscht zu sein". Ja die Wortwahl ist ganz bewusst so gewählt. Ich hatte schon immer 2 Bodys. In erster Linie als Backup, falls das eine irgendwo auf Reise plötzlich doch versagt, aber auch wegen Geschwindigkeit und Crop. Nur mit der 7DII war ich nie wirklich glücklich. Ja von der Kamera habe ich auch sehr schöne Fotos - nur das X-Fache an Ausschuss wie bei einer 5-er (bis vor einigen Monaten 5DIII jetzt 5DIV). Dafür aber war schon das eine oder andere Mal die 5D zu langsam. Beides zusammen also Geschwindigkeit und sehr guten treffsicheren AF hat die 1DXII nur ich bin nicht bereit für eine Kamera mehr als 3500 auszugeben. Weiter zumindest meine Meinung und auch Erfahrung mit der 7DII habe ich keine Bilder höher als ISO 3200 gemacht, das hat schon mein Wochentest mit der E-M1X gezeigt, dass sie das auch kann und dabei deutlich mehr Dynamik mitbringt als die 7D.
Das es Situationen gibt/ geben wird wo ich mir doe die Canon Technik wünschen werde? Mit 100% Sicherheit. Aber - als ich die Oly zum Testen hatte war ich bei Han in Holland. Da stand plötzlich 2 Sec eine witzige Waldmaus vor der Linse so ca. 1.5m. Das Foto hätte ich mit keinem 600/4 egal wie gut der ist nie machen können. Mit Olympus aber schon :P
Ich gebe auch sofort zu, dass mit Oly zu fotografieren was ganz anderes ist als mit Canon (zumindest mit DSLR Canon). Und ich gebe auch zu, wenn mir Oly doch am Ende zu viele Baustellen machen wird habe ich irgendwie doch ein "Problem" ;). Und eine Baustelle kenne ich bereits - die hatte Radomir in einem Nebensatz in einem Thread erwähnt. Mein TS 24/3.5 - kann ich da durch nichts ersetzen ;(. Daher habe ich schon irgendwo zur Anfang gesagt Canon/ Nikon sind die einzige Firmen die wirklich komplett rundes System haben. Danach kommt eben zumindest meiner Meinung nach Olympus und erst dann der ganze Rest.

Nächste Woche kann ich schon mal anfangen zu Üben mit Dankbaren Vögeln :D (Möwen an der Ostsee)

JensLPZ
14.03.2019, 10:39
Ich drück Dir vor allem für gutes Wetter die Daumen, Robert - Motive gibts an der See genug :)

Und bin natürlich gespannt auf Deine Erfahrungen. (Aber keine Bange, ich bleibe bei Canon, bin - bis aufs immense Gewicht - zufrieden. :D Natürlich gibts immer irgendwas, was besser sein könnte, das wird dann sicherlich die Profi "R" können.)




...Da stand plötzlich 2 Sec eine witzige Waldmaus vor der Linse so ca. 1.5m. Das Foto hätte ich mit keinem 600/4 egal wie gut der ist nie machen können. Mit Olympus aber schon :P

Klar, bei >4m Naheinstellgrenze. ;)
Ich denke, Canons 300er L als f/4 könnte das auch. ;) DAs wäre ja nun der direkte Vergleich zu Olympus' 300 f/4. Selbst vom Gewicht her nehmen sich die beiden nix.

cemetery
14.03.2019, 17:10
Wenn ich mir die meisten der wirklich tollen Bilder anschaue, sieht man da - außer bei wirklich hervorragenden Makros - kaum mal was von Olympus. Das gäbe mir wiederum zu denken.

Ging mir auch so bis ich mal zufällig auf der Seite der britischen Fotografin Sue MacCallum-Stewart (https://www.suemaccallumstewart.com) (500px (https://500px.com/2snippet) / flickr (https://www.flickr.com/photos/98283828@N07/albums)) gelandet bin.

DB-Fotografie
14.03.2019, 18:13
Mh, also ohne unken zu wollen.. aber von der technischen Seite her überzeugen mich die Bilder nicht wirklich. Mir fehlen vor allem Feindetails bei Fell, Gefieder usw..

Eric D.
14.03.2019, 19:17
stimmt, sie hat einen (meine ich) tollen Blick fürs Bild und fürs Licht, sprich die meisten Motive finde ich echt toll;
aber rein technisch sieht es eher mau aus.. gut es sind kleine bilder im web...aber wenn das dann schon so aussieht. :cry:

Andererseits, ist die Technik naja das eine.. wenn man die schwere kiste (die alternative) gar nicht mitnimmt, hat man ja gar nix im Kasten, so gesehen 100% besser :bounce:

cemetery
14.03.2019, 19:56
Natürlich ist da technisch noch viel Luft nach oben aber wenn ich sie nicht auf dem Monitor sondern auf meinem alten 42" HD Fernseher bei 2m Abstand anschaue sind die Bilder einwandfrei. Ich erfreue mich am Bildschirm auch oft an jedem kleinen Detail. Aber oft ärgere ich mich auch über "verhunzte" Bilder und wenn ich sie dann drucken lasse fällt mir erst auf dass die Qualität mehr als ausreichend ist. Es sei denn ich möchte eine Tapete drucken oder wirklich ganz nah ran gehen.

dillem
14.03.2019, 22:12
Natürlich gibts immer irgendwas, was besser sein könnte, das wird dann sicherlich die Profi "R" können.)
Nein, wird sie nicht.

Holger Leyrer
14.03.2019, 22:27
Natürlich gibts immer irgendwas, was besser sein könnte, das wird dann sicherlich die Profi "R" können.)
Wahrscheinlich nur mit Scheuklappen die einem den Blick nach links und rechts versperren :biggrinning:
Bin aber auf die "Profi R" auch mal gespannt.

Eric D.
14.03.2019, 23:48
Natürlich gibts immer irgendwas, was besser sein könnte, das wird dann sicherlich die Profi "R" können.)


DAs wäre ja nun der direkte Vergleich zu Olympus' 300 f/4. Selbst vom Gewicht her nehmen sich die beiden nix.

Profi R nee da ist canon noch weit weg von..

aber der Vergleich EF 300/4 zu Oly 300/4 ist ja nicht ganz weit hergeholt... es steht ja auch nicht umsonst 300/4 an der Oly Linse
würde man per adapter das Canon ef 300/4 am Olympusbody betreiben, hätte man " auch ein 600/4 ", gut nicht so modern und fix evtl. ist das oly 300/4 auch optisch besser , aber im prinzip dasselbe.
und sogar eben mit demselben gewicht, simple physik halt. es ist eben nur ein kleinerer sensor (ausschnitt=crop) dichtgepackt mit Megapixeln :biggrinbounce:

würde man das Nikkor 300/4 PF VR mit adpater anbringen an die oly, haette man sogar noch gewicht gespart. also sind olympus linsen zu schwer :doof:

JensLPZ
15.03.2019, 07:15
Nein, wird sie nicht.
Muhaha, du kannst also im Kaffeesatz lesen.:bounce:

Brummel
15.03.2019, 11:21
Muhaha, du kannst also im Kaffeesatz lesen.:bounce:

Naja Jens... wenn man mal schaut, was Canon in den letzen Jahren herausgebracht hat fällt es schwer zu glauben, dass da in nächster Zeit etwas sehr innovatives kommen wird.
Alles ist aufgewärmter Kaffeesatz den Canon da gebracht hat, ausnahmslos.

Von daher kann ich Robert durchaus verstehen, dass er keine Lust hat auf ein "totes" System zu setzen, bei den Investitionen die er tätigen will.

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab."

Holger Leyrer
15.03.2019, 12:35
Alles ist aufgewärmter Kaffeesatz den Canon da gebracht hat, ausnahmslos.
Sehe ich ähnlich. An RobiWan's stelle würde ich auch erst mal in andere Richtungen schauen.
Ich persöhnlich investiere aktuell keinen Cent mehr in Canon. Das 2.8 100 Macro IS in der Weihnachtsaktion war mein letzter invest.
Warte ganz entspannt ab.

Horst E.
15.03.2019, 15:24
Dito. Bin vom totem Pferd ja auch schon abgestiegen. Haut mich nicht vom Hocker was die da von Canon im DSLM Segment auf den Markt gebracht haben. So bald die von Sony im Telebereich um 500mm was auf dem Markt bringen geht mein 500er L IS II auch über den Jordan.

Aber ich sag immer: Jeder so wie er möchte ;-)

RobiWan
15.03.2019, 16:09
Da sag ich doch glatt Danke für Verständnis :D
Ich hatte auch zwar ohne Tests mir lange Sony überlegt und am Ende es doch gestrichen aus meiner Liste. Ich habe mehrere Jahre damals an Minolta später Sony festgehalten und immer gehofft "jetzt kommt doch was" und es kam einfach nichts. Ich wie weit das alle Händler betrifft kann ich nicht sagen - wenn mir aber 2 Händler sagen - das 400/2.8 ist Lieferzeit ca. 8 Monate, dann heißt es für mich - es wird auf Bestellung gebaut und auch der Grund für den Preis. Irgendwelche Adapter (wie das MC-11 von Sigma) kämen für mich eh nicht in Frage.

Brummel
15.03.2019, 16:53
... Irgendwelche Adapter (wie das MC-11 von Sigma) kämen für mich eh nicht in Frage.

Da habe ich ähnlich gedacht.
Wenn der Adapter aber recht gut funktioniert, lasse ich mich gern überzeugen.

Am Montag gehts los nach Miami. Dann werde ich sehen, ob das mit Adapter, Sigma 500/4 und Sony A7R3 gut funktioniert.
Wenn nicht, warte ich halt auf das Sony 500/4. Ein Patent hat Sony ja bereits registriert.

Bei mir war Gewichtsersparnis die höchste Prämisse. Das habe ich mit Sony absolut erreicht (die A6400 am 100-400GM ist geradezu winzig).
Und nein... Olympus war bei mir halt keine Option.
Ein 300mm f/4 Objektiv bleibt ein 300mm Objektiv und wird kein 600mm Objektiv. Egal wie schön man sich den Cropfaktor des Sensors reden will ;)

RobiWan
15.03.2019, 17:17
Am Montag gehts los nach Miami. Dann werde ich sehen, ob das mit Adapter, Sigma 500/4 und Sony A7R3 gut funktioniert.


Auf Deine Erfahrung bin ich sehr gespannt.



Und nein... Olympus war bei mir halt keine Option.


Ist ja auch legitim



Ein 300mm f/4 Objektiv bleibt ein 300mm Objektiv und wird kein 600mm Objektiv. Egal wie schön man sich den Cropfaktor des Sensors reden will ;)

Natürlich bleibt ein 300mm Objektiv immer 300mm Objektiv egal an welcher Kamera man es anschließt. Was sich ändert ist die Bildwirkung - nicht mehr nicht weniger.

cemetery
15.03.2019, 19:35
Da habe ich ähnlich gedacht.
Wenn der Adapter aber recht gut funktioniert, lasse ich mich gern überzeugen.

Am Montag gehts los nach Miami. Dann werde ich sehen, ob das mit Adapter, Sigma 500/4 und Sony A7R3 gut funktioniert.
Wenn nicht, warte ich halt auf das Sony 500/4. Ein Patent hat Sony ja bereits registriert.

Bei mir war Gewichtsersparnis die höchste Prämisse. Das habe ich mit Sony absolut erreicht (die A6400 am 100-400GM ist geradezu winzig).
Und nein... Olympus war bei mir halt keine Option.
Ein 300mm f/4 Objektiv bleibt ein 300mm Objektiv und wird kein 600mm Objektiv. Egal wie schön man sich den Cropfaktor des Sensors reden will ;)

Also ich war echt angenehm überrascht wie gut meine Canon Objektive mit dem MC11 an der A7R2 funktionieren. Sigma EF Objektive sollen mit dem MC11 ja die selbe Performance bringen wie Sigma Objektive mit FE Mount. Mangels Sigma Objektiven konnte ich das bis jetzt aber noch nicht selbst testen.

Da mir aktuell auch noch ein Supertele fehlt bin ich sehr auf deinen Erfahrungsbericht gespannt. Es fällt mir auch schwer zum jetzigen Zeitpunkt noch eine mittlere vierstellige Summer für ein gebrauchtes 500mm f4 II bei Canon zu investieren in der Hoffnung dass die doch noch die Kurve bekommen. Das Sigma 500mm f4 wäre deshalb für mich echt eine Alternative.

Bei einem möglichen Wechsel zu Sony wäre ein Sony FE 500mm f4 für mich vermutlich eh nicht mehr realisierbar. Ich bezweifle nämlich dass ein Sony 500mm f4 mit FE Mount weniger kosten wird als die aktuelle Version mit A-Mount und bei den Preisen fängt mein Auge immer so komisch an zu zucken. Wenn dann aber das 500mm f4 am MC11 problemlos funktioniert könnte ich damit gut leben.

JensLPZ
15.03.2019, 20:41
Thema "totes Pferd":

Ihr meint wirklich, dass Sony ein gutes, bezahlbare 500er (oder gar noch mehr) vorstellt? DAS wäre ein Knaller, der aber vermutlich nie zünden wird. Weil solch ein Teil exorbitant viel kosten und sich nämlich bloß eine Handvoll Leute auch sowas teures leisten können würden.
Und dass Olympus (was schon bei nicht allzuviel ISO mächtig rauscht) noch deutlich mehr als die 300mm vorstellt?

Was bleibt dann noch, da es Nikon wie Canon geht? Ich denke, die beiden haben für ihre ersten Versuche schon einiges richtig gemacht.
Schaut euch mal das Drumherum die beiden Großen an. Ein Kamerasystem besteht nun mal aus mehr als aus eine guten Kamera.

RobiWan
15.03.2019, 21:17
Jens,

jetzt schreibe ich doch eine Antwort.



Ihr meint wirklich, dass Sony ein gutes, bezahlbare 500er (oder gar noch mehr) vorstellt?


Ich persönlich glaube es nicht, weil ich schon von damals meine Erfahrung habe. Es ist aber nun mal so, dass jetzt etwas andere Situation herrscht - es gibt viele vermutlich sehr viele Leute die gemerkt haben was für Mist Canikon machen - in Bezug auf die Zukunft die gestern angefangen hat also DSLM Technik.
Und ja vielleicht wird Canikon irgendwann in dem bereich was brauchbares bringen - nur die Zeit die sie Verschlaffen haben, werden sie nicht aufholen können. Die technische Welt besteht heute nur noch aus Patenten



Und dass Olympus (was schon bei nicht allzuviel ISO mächtig rauscht) noch deutlich mehr als die 300mm vorstellt?


Zum einem braucht man in etwas 1/4 der Zeit wie bei DSLR ergo deutlich niedrigere ISO.
Zum anderen aber für nächstes Jahr ist schon das 150-400/4.5 angekündigt und kommen wird es Frühjahr



Ein Kamerasystem besteht nun mal aus mehr als aus eine guten Kamera.

Richtig und ein gutes Objektiv braucht eine gute Kamera. Wegen dem Henne/ Ei Problem habe ich mich eben für Olympus entschieden :P

Jetzt mache ich mir eigene Erfahrung bzgl. Olympus und warte was Wolfram bzgl. MC-11 von Sigma nach Miami Ausflug berichten wird, vielleicht ist es doch eine Möglichkeit.

Brummel
15.03.2019, 22:31
Thema "totes Pferd":

Ihr meint wirklich, dass Sony ein gutes, bezahlbare 500er (oder gar noch mehr) vorstellt? DAS wäre ein Knaller, der aber vermutlich nie zünden wird. Weil solch ein Teil exorbitant viel kosten und sich nämlich bloß eine Handvoll Leute auch sowas teures leisten können würden.
...

Das Sony FE 400/2.8 kostet 12k, das Canon EF 400/2.8 III liegt bei 13k.
Warum sollte ein Sony FE 500/4 da teurer werden als ein EF 500/4 III ?

cemetery
15.03.2019, 22:53
Das Sony 500mm A Mount ist schon fast 2t€ im Preis gesunken und kostet aktuell immer noch 12t€. Ich kann mir gerade nicht vorstellen dass ein FE Mount dann wirklich günstiger wird. Ist halt jetzt die Frage wie viel das EF 500mm f4 III kosten wird (wenn es denn eines geben wird)

Matthias L
15.03.2019, 23:57
Ich bin auf euere Erfahrungen "über dem Tellerrand hinaus" auch gespannt und würde mich freuen, wenn ihr sie mit uns teilt. Ich kann derzeit jeden unzufrieden Canon User versehen der sich zweimal überlegt, ob er überhaupt nochmals eine große Summe in das System Investieren will. Im Bezug auf die Kamera Technik sehe ich auch seit Jahren wenig Innovatives, sondern eher eine wachsend Anzahl von Defizit im Vergleich zu der Konkurrenz (Dynamik Range / AF tracking / Geschwindigkeit / stabilisiert Sensor jetzt bei der R). Die minimalistische Aufwertung der neuen Modellreihen, über jähre hinweg, löscht mich einfach ab. IMO stehen diese in keiner Relation zum Produktpreis der Kameras. Die Hoffnung das sich das in naher Zukunft mäh wieder zum Gunsten des Users ändert, habe ich verloren. Dar sich so einiges über die Jahre gesammelt hat, war seit längeren dem System treu. Aber ob das in Zukunft weiteren der Fall sein wird, bezweifle ich auch derzeit.

Natürlich kann man mit der aktuellen Technik wunderbare Fotos machen, dazu reichte und reicht auch immer noch die Technik von vor vielen jähren. Etliche User beweisen dies täglich. Natürlich kann ein Könner nach viel Übung und Erfahrung einige Defizite durch sein können ausgleichen, das ist aber hier nicht mein Punkt.

JensLPZ
16.03.2019, 11:23
Das Sony FE 400/2.8 kostet 12k, das Canon EF 400/2.8 III liegt bei 13k.
Warum sollte ein Sony FE 500/4 da teurer werden als ein EF 500/4 III ?

Weil der Canon Markt - und gerade in diesem Brennweitenbereich - einfach viel viel größer als der von Sony ist. Und demzufolge schon alleine die Anzahl der potentiellen Käufer erheblich größer ist. Jede Wette, dass Sony aus genau diesem Grund bisher nichts auf dem Markt hat. (Dass sie es sicherlich könnten, ist eine ganz andere Frage.)

Die neuen Canon Super Teles haben haben nur einen großen Vorteil zu ihren Vorgängern: Sie sind erheblich leichter. Wer diesen Vorteil nutzen kann, wird einen ein Umstieg auf die Mark III schon ins Auge fassen.

Ich hatte das 600 II. Das war mir zu sperrig und im längeren Einsatz zu schwer. Daher ging es wieder, da ich auf das IIIer spekulierte. Das ist zwar deutlich leichter, aber genauso sperrig. Daher wurde es bei mir dann doch (wieder) ein 500 II. Und wenn ein IIIer deutlich leichter werden würde, käme das in die engste Auswahl. Weil bis dahin auch Canon eine richtig gute Spiegellose auf dem Markt hat. Selbst die beiden aktuellen R und RP und natürlich auch Nikons Z haben ganz sicher Sonys Verkäufe nicht wenig gedrückt.


@Robert
Auf Deine ersten Ergebnisse bin ich gespannt und drück Dir die Daumen. :)

RobiWan
16.03.2019, 11:51
Weil der Canon Markt - und gerade in diesem Brennweitenbereich - einfach viel viel größer als der von Sony ist. Und demzufolge schon alleine die Anzahl der potentiellen Käufer erheblich größer ist. Jede Wette, dass Sony aus genau diesem Grund bisher nichts auf dem Markt hat. (Dass sie es sicherlich könnten, ist eine ganz andere Frage.)


Da gehe ich zu 100% mit. Sicherlich auch ein Grund warum Sigma sowohl für das A-Bajonett wie auch FE nichts in dem Bereich hat. Der potentielle Markt zu klein.
Und das ist sicherlich ein "Problem" bei/ für Sony. Um den Markt wirklich zu kriegen, müssten die meiner Meinung nach die Linsen auf den Markt bringen und zu gleichen oder etwas kleineren Preis als Canikon. Alles andere wird kaum funktionieren (zumindest meiner Meinung nach). Hätte ich eine 1DXII würde ich keine Zeit für Gedanken über Wechsel nachdenken. Eine Gebrauchte Kamera kam für mich nie in Frage und Neu finde ich sie überteuert.




Und wenn ein IIIer deutlich leichter werden würde, käme das in die engste Auswahl. Weil bis dahin auch Canon eine richtig gute Spiegellose auf dem Markt hat.


Das glaube ich allerdings nicht - denn dann musste es direkt als RF kommen und als Besitzer eines 400 oder 600 III wäre ich richtig sauer und erst recht umsteigen.



Selbst die beiden aktuellen R und RP und natürlich auch Nikons Z haben ganz sicher Sonys Verkäufe nicht wenig gedrückt.


Das glaube ich auch nicht so recht zumindest nicht in dem Preissegment.



@Robert
Auf Deine ersten Ergebnisse bin ich gespannt und drück Dir die Daumen. :)

Danke. Ich auch - eins kann ich jetzt schon sagen/ schreiben - von den Einstellungsmöglichkeiten wird man erschlagen und das sehe ich im Moment als allergrößte Problem um gelungene Bilder zu bekommen. Alleine für den AF gingt es so vieles was man einstellen kann, dass man wohl dafür kompletten Semester belegen könnte. Nicht ohne Grund hat das HB fast 700 Seiten.
Weiter muss man sich auch umstellen was das Abblenden angeht ;)

Und ich hoffe das Wetter wird besser als hier die letzten 14 Tage, langsam werde ich depressiv :mad:

mmhuber
16.03.2019, 11:54
Ich kann die Diskussion teilweise nicht verstehen. Ich bin mit Minolta (vor allem analog, Dynax9) groß geworden und habe immer auf eine lange Brennweite gewartet. Ich kann mich gut erinnern, wie auf einer Photokina, dann endlich ein Prototyp vorgestellt wurde. Ich habe dann in die digitale Minolta/Sony Welt investiert. Das 400er blieb dann lange nur am Horizont als Prototyp und Ankündigung vorhanden. Die anderen Zeiss-Objektive hatten eine hervorragende Qualität. Dann habe ich einen heftigen Sturzschaden gehabt und habe dann leider erleben müssen, daß der Service mehr als bescheiden war.
Minolta war damals auch immer einer der innovativen Firmen, aber hat es nie richtig geschafft den professionellen Bereich zu unterstützen. Deshalb war für mich dann irgendwann klar, daß ich leider zu einer der beiden großen Firmen wechseln muß.
Wenn ich die jetzige Diskussion mir anschaue, dann ist die Situation genauso: Es gibt Anbieter, die hervorragende Einzelteile haben, aber ein komplettes System, wie es leider bis heute nur die beiden Platzhirsche haben, kann keiner anbieten. Es ist doch genauso, wie bei der Software. Adobe hat das beste Komplettpaket, aber andere Anbieter haben in Bereichen deutliche stärke Ware, aber halt nicht komplett, so daß ich dann auf verschiedene wechseln müßte.
Also bin ich persönlich der Meinung, man muß für sich entscheiden, was einem am wichtigsten ist: Komplettanbieter mit keinen Problemen an den Schnittstellen oder eben von verschiedenen Anbietern jeweils Teillösungen mit entsprechenden Schnittstellen(Problemen).
Ich muß aber sagen, daß ich es diese Diskussion sehr gerne verfolge, da sie mal sachlich bleibt!

Eric D.
16.03.2019, 12:26
Ja immer nur warten bringt nur Frust und dass das Sony 400/2.8 8 Monate Wartezeit hat höre ich hier zum ersten Mal. Gibt es da ne Quelle ? :confused:
Sollte jemals ein weiteres Supertele herauskommen, dürfte auch das dann wohl lange auf sich warten lassen.

Schade finde ich schon, dass Sigma bislang es nicht schafft , Ihr 500/4 auf Sony E (oder gar Olympus) zu adaptieren. Entweder ist es zu kostspielig wegen eben zu kleinem Markt
(trotz doch angeblich offenem Sony Bajonett) oder Sigma will sich jetzt auf Ihre Leica/Panasonic L Mount Allianz konzentrieren, wer weiss.

Da ist es ja fast wahrscheinlicher, dass Canon oder Nikon doch noch eine zur A7R3 oder gar A9 oder technisch Oly E.M1.2/X konkurrenzfähige DSLM Variante herausbringt. :sabber:

Also heisst es doch weiter warten, zumindest wenn man etwas sporttaugliches im DSLM Bereich von den beiden grossen Canonikon (also 1DX/D5 äquivalent) haben will oder gar ein D850 Äquivalent mit A9 speed/af ... träum

Die Canonsuperteles in der variante III finde ich genial, was Handling und Gewicht angeht (kenne praktisch nur das 400 III) , da bleibt eigentlich kein Wunsch (gut bis auf ein 2,3kg 500/4 III lol) offen,
nur der DSLM Kram ist (gehe ich von sport/wildllife aus) Müll bislang und eine RP macht die Sache nur schlimmer .. (gut etwas provokant, aber stimmt doch, auf die spitze getrieben.
just my 2cents

cemetery
16.03.2019, 14:09
Schade finde ich schon, dass Sigma bislang es nicht schafft , Ihr 500/4 auf Sony E (oder gar Olympus) zu adaptieren. Entweder ist es zu kostspielig wegen eben zu kleinem Markt

Für den Fall das es so ist wie Sigma sagt und das 500mm f4 EF mit dem MC11 genauso gut funktioniert wie eine native FE Linse dann kann ich sie verstehen dass sie da keine Notwendigkeit sehen. Wenn man nur eine einzige Linse mit Adapter hat und der dann praktisch dauerhaft montiert ist sehe ich da jetzt keinen Nachteil der in der Praxis wirklich relevant wäre. Bei den 4000€ Ersparnis im Vergleich zum Canon tun die 200€ für den Adapter auch nicht wirklich weh.


...nur der DSLM Kram ist (gehe ich von sport/wildllife aus) Müll bislang und eine RP macht die Sache nur schlimmer .. (gut etwas provokant, aber stimmt doch, auf die spitze getrieben.
just my 2cents


Also wenn Canon eine DSLM für Action liefert dann bin ich mir sehr sicher dass es 2020 zu den olympischen Spielen in Tokyo sein wird. Aus dem Bauch heraus könnte ich mir auch gut vorstellen dass es dann noch das eine oder andere neue Tele dazu geben wird.

Eric D.
16.03.2019, 14:40
Moin,

ein User (THORSTEN?!) der Kombi Sigma 500/4 und A9 sagte mir, dass die Kombi nicht mit dem Sony 100-400 beim AF mitkommt für BiF eher subotpimal wäre.. und das WÄRE DOOF
Ja 2020 Olympia scheint ein guter Zeitpunkt zu sein, aber was heisst das.. dort -heimlich- getestet, dort offen vorgestellt.. oder auch gleich lieferbar... sonst würden wir von eher Winter 2020 reden...

JensLPZ
16.03.2019, 16:52
F...das 500mm f4 EF mit dem MC11 genauso gut funktioniert wie eine native FE Linse...

Ich kenne keine Linse, die ohne jegliche Einschränkungen per Adapter an einem anderen Kamerasystem funktioniert. Nichts gegen das Sigma 500mm f/4. Das hat jedoch schon im Canon Lager nur sehr sehr wenige Anwender. Über die Gründe dafür möchte ich nicht mutmaßen.

Dass aber eine Canon Drittanbieter-Linse per Adapter an einem SONY System genauso gut arbeitet wie an Canon direkt, ist aus meiner Sicht noch viel unwahrscheinlicher als ein EF 500 II per Adapter an Sony. (Die Leute, die das machen (Canon ef 500 II an SONY), die filmen damit und sind sehr zufrieden. Da geht es aber nicht um den AF, den bedienen sie dort lieber manuell.)

Brummel
16.03.2019, 17:34
Moin,

ein User (THORSTEN?!) der Kombi Sigma 500/4 und A9 sagte mir, dass die Kombi nicht mit dem Sony 100-400 beim AF mitkommt für BiF eher subotpimal wäre.. und das WÄRE DOOF
J...

Mir fehlt ja noch die Erfahrung mit dem Sigma, ich werde ab Montag reichlich damit haben... ;)
Aber... dass BiF damit nicht gehen sollte glaube ich (noch) nicht.
Ich habe "nur" die A7R III und A6400. Bei beiden fokussiert das Sigma 500/4 ohne TK auch nicht langsamer als eine D500 oder D850 mit dem 500/4 FL.

Ich habe gestern noch einen TC-2001 erhalten. Der funktioniert im Gegensatz zum EF 2.0 III Extender in der Wohung sehr flott. ISO 3200 und 1/25 sek werden mit der A6400 sofort gefunden, die A7R3 ist einen Tick langsamer.
Das mag im Freien vlt wieder anders aussehen, indoor ist es auf jeden Fall schneller als die Canon-Variante (mit 5DIV) und auch Nikon (D850) mit entsprechendem 500/4.

Viel hängt an den Sony von den gewählten Parametern ab. Ich habe auf dem Flug zehn Stunden Zeit mir die Anleitung (2 x 250MB ebook for free) von Mark Galer durchzuarbeiten ;)

Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass die Kombi funktioniert.

Eric D.
16.03.2019, 18:18
und ich bin gespannt auf Deine Erfahrungenn.. Hey guten Flug und viel spass drüben....


Mein Neid ist mit Dir ;)

cemetery
16.03.2019, 21:42
Dass aber eine Canon Drittanbieter-Linse per Adapter an einem SONY System genauso gut arbeitet wie an Canon direkt, ist aus meiner Sicht noch viel unwahrscheinlicher als ein EF 500 II per Adapter an Sony.

Wenn eine Canon Linse per Adapter an einen Sony Body angeschlossen wird muss der Adapter ja zwangsweise von Canon zu Sony übersetzen. Wird aber ein unterstütztes Sigma Objektiv an den MC11 angeschlossen erkennt dass der Adapter. Soweit ich mich erinnern kann habe ich irgendwo mal gelesen dass Objektiv und Adapter dann anders kommunizieren so das nicht erst noch von Canon zu Sony übersetzt werden muss. Ich könnte mir vorstellen dass die Sigma EF Objektive die vom MC11 voll unterstützt werden vereinfacht gesagt zweisprachig sind und der Adapter dem Objektiv mitteilt dass es jetzt an einem Sony Body hängt.

RobiWan
16.03.2019, 22:28
Ja immer nur warten bringt nur Frust und dass das Sony 400/2.8 8 Monate Wartezeit hat höre ich hier zum ersten Mal. Gibt es da ne Quelle ? :confused:

Ich hatte bei Foto Rutten in Wuppertal und FotoKoch in D-Dorf gefragt


Schade finde ich schon, dass Sigma bislang es nicht schafft , Ihr 500/4 auf Sony E (oder gar Olympus) zu adaptieren. Entweder ist es zu kostspielig wegen eben zu kleinem Markt

Auch hier hatte ich bei Support gefragt - es ist keine E-Mount Variante geplant. Die haben ganz andere Probleme wenn man sich mit den Leuten von Sigma unterhält und auch den Markt der Spiegellosen.
- alle Spiegellosen bis auf Canon nutzen Kontrast AF (außer bei C-AF da gibt es entweder Phasen oder Kombi). Das Objektiv muss also für Kontrast-AF erwickelt sein (Antrieb/ Steuerung).
- E-Mount zählt bei Sigma zu Crop und nicht KB. (Wenn man sich auf der Sigma Seite wegen Bajonett-Wechsel es anschaut fällt sofort auf wie die Aufteilung ist)

Damit war die Aussage - sollte Sigma je einen 500/4 für FE Bajonett rausbringen, wird es nicht möglich sein die EF Varianten umbauen lassen.




Also wenn Canon eine DSLM für Action liefert dann bin ich mir sehr sicher dass es 2020 zu den olympischen Spielen in Tokyo sein wird. Aus dem Bauch heraus könnte ich mir auch gut vorstellen dass es dann noch das eine oder andere neue Tele dazu geben wird.

Das ist durchaus denkbar - deswegen kommt von Olympus der 150-400/4.5 zu den Spielen raus, weil Olympus da erste Mal "mitmischen" will. (Was das im Detail heißt und was daraus wirklich wird bleibt abzuwarten)




ein User (THORSTEN?!) der Kombi Sigma 500/4 und A9 sagte mir, dass die Kombi nicht mit dem Sony 100-400 beim AF mitkommt für BiF eher subotpimal wäre.. und das WÄRE DOOF


chickenhead oder so ähnlich :D.
Daher bin ich gespannt was Wolfram sagt ;)

Brummel
16.03.2019, 23:00
...

Auch hier hatte ich bei Support gefragt - es ist keine E-Mount Variante geplant. Die haben ganz andere Probleme wenn man sich mit den Leuten von Sigma unterhält und auch den Markt der Spiegellosen.
- alle Spiegellosen bis auf Canon nutzen Kontrast AF (außer bei C-AF da gibt es entweder Phasen oder Kombi). Das Objektiv muss also für Kontrast-AF erwickelt sein (Antrieb/ Steuerung).
- E-Mount zählt bei Sigma zu Crop und nicht KB. (Wenn man sich auf der Sigma Seite wegen Bajonett-Wechsel es anschaut fällt sofort auf wie die Aufteilung ist)

Damit war die Aussage - sollte Sigma je einen 500/4 für FE Bajonett rausbringen, wird es nicht möglich sein die EF Varianten umbauen lassen.


...

So etwas ähnliches hast du an anderer Stelle schon mal erwähnt.

Ich kann die Aussage jedoch nicht nachvollziehen.

Sigma unterscheidet sehr wohl zwischen KB und APS-C Format.

Kann man hier in der Tabell e zum MC-11 Mountkonverter sehr gut sehen:
https://www.sigma-foto.de/objektive/mount-converter-mc-11/uebersicht/

Und da wird das 500/4 OS ganz klar als Vollformat gelistet.

Vielleicht kommt die Irritation daher, dass gelegentlich AP-C als E-Mount und Vollformat als FE-Mount bezeichnet wird.

RobiWan
16.03.2019, 23:22
Ich kann die Aussage jedoch nicht nachvollziehen.


Die Aussage basiert auf dem was mir der Support gesagt hat und:



Wechselobjektive für SLR-/DSLR-Kameras (DC-/DG-Objektive) können für die folgenden Anschlusssysteme umgebaut werden: SIGMA, SONY, NIKON, PENTAX, CANON.
Wechselobjektive für spiegellose Kameras (DN-Objektive) können in die folgenden Anschlusssysteme umgebaut werden: MICRO FOUR THIRDS, SONY E-Mount.

Damit so der Support und meine obere Aussage ein Wechsel von Linsen mit Phasen-AF auf Kontrast-AF nicht möglich ist

Brummel
16.03.2019, 23:28
Wechselobjektive für spiegellose Kameras (DN-Objektive)
Ein DN-Objektiv ist ein Sigma APS-C Objektiv für spiegellose Kameras.
Es ist klar, dass so ein Objektiv mit Canonmount nur auf Sonymount mit Cropformat umgebaut werden kann.

Das 500/4 OS ist ein DG-Objektiv.

Somit gilt folgende Aussage:

Wechselobjektive für SLR-/DSLR-Kameras (DC-/DG-Objektive) können für die folgenden Anschlusssysteme umgebaut werden: SIGMA, SONY, NIKON, PENTAX, CANON.

RobiWan
17.03.2019, 00:08
Somit gilt folgende Aussage:

Es gilt eher abwarten. Ich habe dazu mit dem Support gesprochen. Jemand anders hatte dazu andere Aussage bekommen.
Ich persönlich bin da eher skeptisch - aber es mag am Ende natürlich ganz anders kommen.

Chickenhead
17.03.2019, 13:35
Für den Fall das es so ist wie Sigma sagt und das 500mm f4 EF mit dem MC11 genauso gut funktioniert wie eine native FE Linse dann kann ich sie verstehen dass sie da keine Notwendigkeit sehen.
Das tut es aber nicht. Es funktioniert wirklich sehr gut, aber eben nicht wie nativ. Und das liegt an der Konvertiertung des AF Signals. Der MC-11 ist ein Konverter, kein Adapter wie es bei Canon und der R für EF Linsen ist. Der Konverter muss das Steuersignal der Sony Kamera auf das EF Protokoll im Objektiv konvertieren. Und das braucht eine bestimmte Zeit. Wenn du nun ein Motiv hast, das sich schnell, frontal auf dicj (bzw die kamera) zubewegt, dann dauert diese Umsetzung zu lange. Ergo, der Schärfepunkt liegt immer etwas hinter dem Kopf (bei Vögeln oder Hunden z.B). Je weiter das Motiv vom Objektiv weg ist, desto geringer wird das Problem. Daher ist ein Flugzeug beim Start z.B kein Problem, ein Greifvogel aber schon. Bewegt sich das Motiv seitlich zur Kamera, ist es ebenfalls kein Problem.



Dass aber eine Canon Drittanbieter-Linse per Adapter an einem SONY System genauso gut arbeitet wie an Canon direkt, ist aus meiner Sicht noch viel unwahrscheinlicher als ein EF 500 II per Adapter an Sony.Und das ist ein Trugschluss. Mit dem Sigma 500/4 und dem MC-11 habe ich beim AF alle Unterstützung die es bei der Kamera gibt. Also alle AF Modi, die AF Feld Abdeckung geht bis zum äußersten Rand usw. Das hat man bei Canon Supertele nicht. Haben wir ja selber bei dir zuhause gesehen. Von daher ist das Sigma 500/4 derzeit die beste Adapterlösung in diesem Brennweitenbereich. Aber es hat eben dennoch Einschränkungen beim Tracken. Am Ansitz usw ist es aber völlig Problemlos nutzbar und ist bezüglich AF besser als ein Canon an der Canon DSLR.



- alle Spiegellosen bis auf Canon nutzen Kontrast AF (außer bei C-AF da gibt es entweder Phasen oder Kombi). Das Objektiv muss also für Kontrast-AF erwickelt sein (Antrieb/ Steuerung).Verstehe ich nicht. Wieso sollte das beim 500er anders sein als bei den anderen Sigma DSLR Linsen die auf E-Mount umgerüstet wurden? Ich kann nicht sagen warum Sigma die Zooms und eben das 500er nicht umrüstet. Aber das es am Kontrast AF liegt, glaube ich nicht. Und wieso haben alle Spiegellosen Kontrast AF? Canon hat Phasen AF, Nikon, Fuji und Sony haben Hybrid Systeme. Einzig Panasonic kommt jetzt mit den KB DSLM S1 und S1R mit reinem Kontrast AF.



- E-Mount zählt bei Sigma zu Crop und nicht KB. (Wenn man sich auf der Sigma Seite wegen Bajonett-Wechsel es anschaut fällt sofort auf wie die Aufteilung ist)Auch das kann ich nicht nachvollziehen. Wieso kann ich ein 135/1,8 umbauen lassen und ein ein 500er aufgrund deiner Aussage nicht?


Damit war die Aussage - sollte Sigma je einen 500/4 für FE Bajonett rausbringen, wird es nicht möglich sein die EF Varianten umbauen lassen.
Ich verstehe die Argumentation wirklich nicht. Vielleicht kannst du es nochmal genauer erklären.

JensLPZ
17.03.2019, 17:53
...Und das ist ein Trugschluss. Mit dem Sigma 500/4 und dem MC-11 habe ich beim AF alle Unterstützung die es bei der Kamera gibt. Also alle AF Modi, die AF Feld Abdeckung geht bis zum äußersten Rand usw. Das hat man bei Canon Supertele nicht. Haben wir ja selber bei dir zuhause gesehen. Von daher ist das Sigma 500/4 derzeit die beste Adapterlösung in diesem Brennweitenbereich. Aber es hat eben dennoch Einschränkungen beim Tracken. Am Ansitz usw ist es aber völlig Problemlos nutzbar......

Ich sage jetzt statt "Trugschluss" mal missverständliche Formulierung meinerseits. ;)

Mit voller Unterstützung meine ich natürlich nicht nur die Verfüg- und Nutzbarkeit aller AF-Felder, sondern auch eine gleiche, wie von einer Canon Kamera gewohnten AF-Zuverlässigkeit. Du bestätigst das ja auch und irgendwie ist das auch völlig logisch. Einen schönen Sonntag Dir noch, Thorsten. :)




......Am Ansitz usw ist es aber völlig Problemlos nutzbar und ist bezüglich AF besser als ein Canon an der Canon DSLR...

Also mit Verlaub Thorsten: Vielleicht hätten wir bei mir noch mein EF 500 II an der 5D IV oder meiner 1er testen sollen. ;)
Das EF 500 II trifft. Immer. Und das ist vermutlich auch ein Grund für die enorme Beliebtheit dieser Linse.

Brummel
17.03.2019, 18:05
Das Problem ist weniger das EF 500/4 II, mehr die 5DIV ;)

Und an einer Sony Kamera ists nun mal so, dass das Sigma 500/4 mit dem MC-11 Adapter recht gut läuft, das EF 500/4L IS II nicht.

Ob das 500/4L II mit nem Metabones Adapter ähnlich gut wie die Sigma Komi funktioniert, habe ich nicht getestet.

Chickenhead
17.03.2019, 18:20
Mit voller Unterstützung meine ich natürlich nicht nur die Verfüg- und Nutzbarkeit aller AF-Felder, sondern auch eine gleiche, wie von einer Canon Kamera gewohnten AF-Zuverlässigkeit. Du bestätigst das ja auch und irgendwie ist das auch völlig logisch. Nein, das bestätige ich überhaupt nicht. Es ging bei meiner Aussage nur darum das man ein Canon 500 IS II nicht so gut an der Sony adaptieren kann wie das Sigma 500/4. Egal mit welchem Konverter/Adapter.



Also mit Verlaub Thorsten: Vielleicht hätten wir bei mir noch mein EF 500 II an der 5D IV oder meiner 1er testen sollen. ;)
Das EF 500 II trifft. Immer. Und das ist vermutlich auch ein Grund für die enorme Beliebtheit dieser Linse.Ich hatte das 300/2,8 IS II wie du weißt. Ich würde mal behaupten das es in Sachen AF Genauigkeit und Zuverlässigkeit dem 500 IS II in nichts nachsteht. Und es liegt in der Natur der Sache (hier im Funktionsprinzip des AF zwischen DSLM und DSLR) das die DSLM weniger Ausschuss produziert. Hast du laut deiner Aussagen ja selber schon mit anderen Objektiven festgestellt. Und so ist es eben auch mit dem Sigma 500/4 adaptiert an der A9. Bei Motiven am Ansitz ist der AF nicht schlechter als es jedes Supertele an der DSLR ist, eher sogar besser. Das ist einfach so und für mich der Hauptgrund überhaupt eine DSLM einzusetzen. Das es eine Sony ist, liegt schlichtweg daran das es keine Canon DSLM gibt,mit der ich zufrieden wäre. Der im Sommer per FW von Sony kommende Eye AF für Tiere verbessert die Chance für Canon da nicht wirklich.

JensLPZ
17.03.2019, 18:57
Na wir sind uns doch wieder einig, sagen ja eigentlich dasselbe, Thorsten. :)

Inwiefern ein Augen AF für Tiere wirklich richtig gut funktioniert, berichtest Du dann bestimmt. Irgendwie ist es schon Mist, dass die beiden "big Player" des mit riesigem Abstand größten Angebot an Linsen und jeglichem Zubehör (wie Blitze usw) der Konkurrenz mit deutlich weniger verfügbarer Technik - jedoch aber zum moderneren Kameras, hinterherhinken. Noch ist aus Canikons Sicht nichts verloren - die meisten Anwender schmeißen ihr Zubehör nicht einfach weg. Klar, dass immer welche wechseln - auch zu Canikon. ;)

Holger Leyrer
17.03.2019, 19:10
Der im Sommer per FW von Sony kommende Eye AF für Tiere verbessert die Chance für Canon da nicht wirklich.
Bin echt gespannt wie gut das funktioniert.
Stelle mir gerade vor ich verfolge einen fliegenden Reiher im Flug und das AF-Feld bleibt immer auf dem Auge. Oder ein Fischadler der sich ins Wasser stürzt.

Chickenhead
17.03.2019, 19:14
Inwiefern ein Augen AF für Tiere wirklich richtig gut funktioniert, berichtest Du dann bestimmt. Ja, wenn er auf dem Niveau des Eye AF für Menschen ist (https://www.youtube.com/watch?v=ww8HT_FbL1g&t=2s), dann ist er in Verbindung mit dem Realt Time Tracking wohl das Non Plus Ultra.

JensLPZ
17.03.2019, 19:52
Bin echt gespannt wie gut das funktioniert.
Stelle mir gerade vor ich verfolge einen fliegenden Reiher im Flug und das AF-Feld bleibt immer auf dem Auge. Oder ein Fischadler der sich ins Wasser stürzt.

Dazu brauchst du aber auch ein passendes Objektiv - da hat nun wieder Sony ein Problem...


@ Thorsten
Auch wenn ich jetzt wie ein Pessimist klingte (was ich nie bin - auch nicht in Bezug auf Canon ): DAS kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen dass das (halbwegs) universell funktioniert. Verschiedene Menschenköpfe gibt's Milliarden - jedoch mit Ähnlichkeiten, die moderne Software erkennen und differenzieren kann - schon weil die Größenunterschiede im Vergleich zu Tierköpfen marginal sind. Der Kopf einer Meise im Vergleich zu dem eines Nashorn - der Mensch erkennt das. Aber bis das Software zuverlässig erkennen kann, vergeht ganz sicher noch der eine und andere Winter. :)

Holger Leyrer
17.03.2019, 20:33
Dazu brauchst du aber auch ein passendes Objektiv - da hat nun wieder Sony ein Problem...
Sony hat kein Objektiv womit man einen Reiher fotografieren kann ? Machen die nur Weitwinkel und Potrait-Linsen ?

Ich möchte nur wissen wie gut es funktioniert.

JensLPZ
17.03.2019, 21:26
Sony hat kein Objektiv womit man einen Reiher fotografieren kann ? Machen die nur Weitwinkel und Potrait-Linsen ?

Die meisten Bilder der scheuen Reiher entstehen doch eher mit Brennweiten jenseits der 400mm. Daran hapert es halt im Sony Lager.

Aber mir geht's wir Dir, Holger: Gespannt bin ich auch. :)

RobiWan
17.03.2019, 21:39
Auch das kann ich nicht nachvollziehen. Wieso kann ich ein 135/1,8 umbauen lassen und ein ein 500er aufgrund deiner Aussage nicht?

Ich verstehe die Argumentation wirklich nicht. Vielleicht kannst du es nochmal genauer erklären.

Ich kann es nicht erklären. Ich kann nur das wiedergeben was mir der Support gesagt hat. Die einzige Erklärung warum ein 135 sich umbauen lässt, dass es es anderen Antrieb hat als das 500/4 und am Ende der AF nicht so schnell sein muss wie bei dem 500/4.
Sicherlich hätte man mehr und womöglich genauere Aussagen von Support Japan bekommen, da habe ich so Schwierigkeiten mit der Sprache :D

Fakt ist - sollte Sigma das 500/4 doch für e-Mount oder sogar mFt rausbringen, würde es wieder ein Stück den Markt beleben und Canikon wären wieder "genötigt" etwas tun.

Chickenhead
17.03.2019, 22:17
Ich kenne bis dato keinerlei Aussagen dazu. Habe auch schon mit Sigma darüber gesprochen. Die einzige Aussage war das sie nicht wüssten wann das 500/4 für FE käme.

Was der Eye AF für Tiere tatsächlich leisten wird, zeigt sich ab Sommer (bzw in A7III und ARIII schon etwas früher). Bisher ist auch nur von Hunden, Katzen usw die Rede. Vögel sind wohl derzeit noch nicht mit drin. Ich fotografiere aber auch viel Hunde im Lauf usw. Das ist ein sehr schweres Motiv für den AF, da man faktisch nie das Auge im AF Feld halten kann. Sehr schnell springt der AF dann auf die Nase, weil diese oftmals mehr Kontrast bietet. Mit der A9 habe ich schon deutlich mehr Treffer (Prozentual, nicht nur Absolut durch die 20fps) als mit Canon 1Dx und 5DIV). Wenn Sony es nun hinbeommt das der AF wirklich auf dem Auge bleibt wie es aktuell beim Menschen möglich ist, dann wäre das für mich alleine schon ein Grund eine Sony zu wählen.

Und ja, bei Sony gibt es noch Defizite im Telebereich, keine Frage. Aber mit dem 100-400 und dem 400/2,8 ist schon ein Teilbereich abgedeckt. Und wenn ich mir ansehe, was Alex Phan, Mark Smith oder Christopher Dodds mit dem Sony Equipment für BiF Bilder raushauen, dann fällt es mir schwer zu sagen das es mit Sony nicht geht.

Holger Leyrer
17.03.2019, 23:25
Bisher ist auch nur von Hunden, Katzen usw die Rede. Vögel sind wohl derzeit noch nicht mit drin.
Das heißt wohl der AF funktioniert nur dann wenn die Augen wie beim Menschen vorne sitzen.

Eric D.
18.03.2019, 00:57
naja klappt dann evtl. bei den eulen auch..lol

Chickenhead
18.03.2019, 10:16
Keine Ahnung auf was der Algorithmus basiert. Wir werden es bald wissen. Zunächst mal kommt aber in den nächsten Tagen das Real Time Tracking, das nach bisherigen Berichten, ebenfalls nochmal eine merkliche Steigerung verspricht.

DB-Fotografie
18.03.2019, 16:54
Eine Frage rein aus der Praxis, da ich auch öfter mal Freihandaufnahmen mache.. wie kommt Ihr (die mit DSLM und Supertele) denn mit der Balance der Kombi klar?
Ich habe das nur einmal kurz mit der EOS R testen können, der Body lag mir gut in der Hand, aber die Gesamtkombination war absolut unbalanciert. Sehr frontlastig und der Schwerpunkt war ungünstig weit vorne, sodass ich damit nicht lang Freihand arbeiten könnte.
Bei einer Sony stelle ich es mir noch schlimmer vor, da diese - zumindest mir - überhaupt nicht gut in der Hand liegt.

ertho
18.03.2019, 17:26
Eine Frage rein aus der Praxis, da ich auch öfter mal Freihandaufnahmen mache.. wie kommt Ihr (die mit DSLM und Supertele) denn mit der Balance der Kombi klar?
Ich habe das nur einmal kurz mit der EOS R testen können, der Body lag mir gut in der Hand, aber die Gesamtkombination war absolut unbalanciert. Sehr frontlastig und der Schwerpunkt war ungünstig weit vorne, sodass ich damit nicht lang Freihand arbeiten könnte.
Bei einer Sony stelle ich es mir noch schlimmer vor, da diese - zumindest mir - überhaupt nicht gut in der Hand liegt.

Ich bin mit der EOS R eigentlich nur mit zusätzlichem Batteriegriff unterwegs. Da ist das System in sich wieder recht stimmig ausbalanciert. Meine M5 hatte ich ab und an mal am Sigma 150-600 C, was vom Handling in meinen Augen tatsächlich eher suboptimal war.

Eric D.
18.03.2019, 18:00
ich hab kein supertele an der a9 (400/2.8 irgendwie nicht lieferbar), ich hatte aber mal kurz einen adapter für mein nikon 400/2.8, abgesehen davon, dass die kombi nicht sinnvoll funktionierte, war es (mit BG dran) kein problem. aber ja, die D850 mit Bg ist da schon stimmiger dran..
wobei das 400/2.8 noch knappe 4kg wiegt, bei einer anders tarierten telelinse (sony 400 oder das neue canon IIIer) sollte das auch wohl anders sein, VERMUTE ich.


abseits davon, also keine echten supertele;
die kombi a9 mit bg und einem FE 100-400 ( entspricht fast genau dem canon 100-400 II, vermute dann auch mit einem 150-600) ist es sehr ausgewogen und stellt überhaupt kein problem dar; ohne bg gehts bis dahin auch noch gut.
auch ein 70-200/2.8 ist damit sehr gut zu bewegen, gut ist ja auch in der 100-400 klasse

Chickenhead
18.03.2019, 18:26
Ich nutze das 500er eigentlich nie Freihand. Da ist zumindest ein Einbein drunter. Meine A9 hat aber auch den BG fest verbaut. Ohne käme ich wohl auf Dauer nicht damit zurecht. Da greift der kleine Finger immer ins leere. Aber mit BG habe ich beim 70-200/2,8 und anderen schweren Linsen keinen Nachteil zu 5DIV festgestellt.

Bei den Sony muss man generell etwas aufpassen. Der Platz zwischen Objektiv und Griff ist recht knapp. Ich habe keine Riesenpranken, daher habe ich auch kein Problem damit. Menschen mit großen Händen können da aber durchaus Probleme haben.

JensLPZ
18.03.2019, 20:05
...Ich habe das nur einmal kurz mit der EOS R testen können, der Body lag mir gut in der Hand, aber die Gesamtkombination war absolut unbalanciert. Sehr frontlastig und der Schwerpunkt war ungünstig weit vorne, sodass ich damit nicht lang Freihand arbeiten könnte...

Mir gehts wie Erik, auch ich hab an der EOS R den BG immer dran. Auch wenn die Akkus gefühlt ähnlich lange halten und die EOS R auch alleine wirklich prima in der Hand liegt, ist bei längeren Teles der BG die vermutlich beste Methode, das System auszubalancieren.

Und bei langen Teles mache ich es wie Thorsten: Immer mit, nie ohne. :D
Ich meine das Einbeinstativ. :biggrinbounce: