PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : starker Staubbefall im 70-300L



Deuti
30.01.2019, 20:31
Mit Schrecken habe ich jetzt zufällig einen monströsen Staubbefall in meinem 70-300L entdeckt. Dafür, dass das Objektiv abgedichtet sein soll und ich es immer mit Schutzfilter benutzt habe und beim Wechsel draussen peinlichst auf kurze Wechselzeiten geachtet habe und es immer im Rucksack gelagert wird, wenn es nicht verwendet wird, bin ich ziemlich fassungslos über die Menge an "Müll", der sich innerhalb des Objektivs befindet und auch gleichzeitig sehr verärgert. Das Teil hat ja auch nicht eben mal wenig gekostet.

Staub hinter der Frontlinse:

194159

Staub auf den inneren Linsen:

194160

Habt ihr auch diese Erfahrung machen müssen? Und: Lohnt sich da bei diesem Ausmaß überhaupt noch eine Reinigung-eine Zerlegung und wieder Justierung sprengt doch jeglichen Rahmen, oder? Hat jemand einen Preis zur Hand?

Gruß an alle, Henning

Reiner Jacobs
30.01.2019, 22:57
Hallo Henning,

das konnte ich bei meinem 70-300 L nicht feststellen, obwohl ich es über 2 Jahre in der Naturfotografie regelmäßig genutzt habe.

Da scheint mir ein besonderer Umstand schuld zu sein.

Viele Grüße
Reiner

Thomas Madel
31.01.2019, 09:17
Dein Schutzfilter hilft gegen Staub im inneren sicher schon mal gar nichts. Die Telezooms sind bauartbedingt ziemlich Luftpumpen. Beim zoomen in Richtung Tele muss zwingend Luft angesaugt werden, sonst würde sich der Tubus kaum ausfahren lasse. Ganz dicht kann es also nicht sein, wobei des was man auf dem Bild sieht nicht normal ist. Ich hatte viele Jahre in 35-350 L, das hatte auch mehr Staubeinschlüsse als eine Festbrennweite, aber wirklich krass war die Menge an Partikeln nicht.

Deuti
31.01.2019, 10:20
Das weiß ich, aber so kann ich eigentlich einen Eintritt von vorne weitgehend ausschließen. Wenn ich mit der 10-fach-Lupe gucke, möchte ich eigentlich auch einen Pilzbefall ausschließen, es sei denn, der Pilz wäre so klein, dass man ihn für Staubkörner hält. Mich macht die schiere Menge fassungslos, weil ich das Objektiv echt immer möglichst geschützt gelagert, transportiert und verwendet habe. Bei dem Befall reinigt das doch kein Mensch mehr, wird viel zu aufwändig und teuer. Das Teil kann ich dann in die Tonne kloppen.

Thomas Madel
31.01.2019, 10:34
Das weiß ich, aber so kann ich eigentlich einen Eintritt von vorne weitgehend ausschließen.

Ich habe noch nie irgendwelche Schutzfilter verwendet und bislang nie mehr als ein paar einzelne Partikel in Objektiven gehabt. Einzige Ausnahme war meine letztes 1,8/85, welches ich kaum benutzt habe und eigentlich auch fast nur im Schrank hatte. Das hatte, als ich es verkauft habe mehr Staubpartikel im Inneren gehabt, als ich bislang bei meinen Objektiven gekannt habe. Aber das waren vielleicht 20 oder 30 Partikel und nicht mit deinem Objektiv zu vergleichen.

Die Frage ist, was man damit macht. Im Zweifelsfall sollte Canon durchaus mit dem Zustand konfrontiert werden, vielleicht gab es da ja tatsächliche ein Problem. Ich würde anrufen und Nachfragen, welche Möglichkeiten es gibt. Bist du CPS Mitglied? Das würde zumindest die Kontaktaufnahme etwas erleichtern.

Deuti
31.01.2019, 13:30
Ne, ich bin nicht im Club. Ich habe schon versucht, einen Kontakt herzustellen, aber außer dem Formular gibts da nichts und du kannst noch nicht mal die Fotos anhängen, damit die sich ein Bild machen können, von was wir hier reden. Ein Telefongespräch war auch null hilfreich, nur Aussagen wie "kein Objektiv ist richtig abgedichtet" und "das muss man sich mal anschauen" bis hin zu dem Hinweis, dass man von einer Komplettzerlegung aus Kostengründen eigentlich nicht macht wegen der umfangreichen Neujustierung. deshalb wollte ich die Bilder mitschicken, damit ich nicht die Optik für dumme Nüsse durch die Republik schicken muss. Ich habe mal im Zuge des Formulars nach einer email-Adresse gefragt, wo ich die Bilder hinschicken kann. Denn anhand dieser könnten die bestimmt sagen, ob das noch normal sein kann, bevor ich das Teil verschicke-was ich mir sparen kann, wenn im Vorfeld schon ersichtlich wird, das der Aufwand zu hoch wird. Also ein Stück weit hat mich das schon verärgert...

h3
31.01.2019, 13:37
deshalb wollte ich die Bilder mitschicken
Das Tolle am Netz ist die Vernetzung ;)

Pack die Bilder zu einem Imagehoster oder auf die eigene Website und kopier den Link ins Kontaktformular oder verlinkte direkt diesen Thread. Daran sollte es nicht scheitern, auch wenn Deine zweimalige Erwähnung das suggeriert.

sting_
31.01.2019, 14:33
Bei dem Befall reinigt das doch kein Mensch mehr, wird viel zu aufwändig und teuer. Das Teil kann ich dann in die Tonne kloppen.

Ich würde vorerst einmal den User Nightshot (hier oder als Mod im blauen Forum) anschreiben,
eventuell ist eine Reinigung durch Abnahme der Frontlinse (durch ihn) einfacher und günstiger als befürchtet.
Er kann sicher auch die Ursache eingrenzen oder gar finden (Dichtung defekt etc.).

Reiner Jacobs
31.01.2019, 20:29
Ich würde vorerst einmal den User Nightshot (hier oder als Mod im blauen Forum) anschreiben,
eventuell ist eine Reinigung durch Abnahme der Frontlinse (durch ihn) einfacher und günstiger als befürchtet.
Er kann sicher auch die Ursache eingrenzen oder gar finden (Dichtung defekt etc.).

So sehe ich das auch, ich meine in Erinnerung zu haben, dass man die Frontlinse relativ einfach ausbauen kann und damit eine Reinigung auch nicht so aufwändig wäre.

Gruß Reiner