PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 100-400 II Sand im Getriebe...



whitecreek
26.05.2019, 12:38
Hallo, ich habe recht günstig gebraucht das o. g. Objektiv gekauft. Es muss mal mit feinem Sand in Berührung gekommen sein.
Man hört ein leises Knirschen, wenn man den Fokusring, die Stativschelle oder den Ring für die Vorspannung des Zooms bewegt. Nicht wirklich schlimm, alle Funktionen sind ansonsten einwandfrei gegeben.
Nun meine Frage:
Sollte ich es reinigen lassen um Langzeitschäden zu vermeiden, oder sind die nicht zu erwarten?
Was wird so eine Reinigung wohl kosten?

Gruß, Michael

f9
26.05.2019, 12:46
Oje, mein Beileid zum Kauf.

Ich jetzt kein Experte oder Ingenieur, aber Sand wo kein Sand sein sollte, muss meiner Meinung nach raus da.
Die meisten Sandarten sind nichts anderes als Quarz und der ist nunmal sehr hart und wird garantiert alles kaputtschleifen mit dem er über längere Zeit reibend in Berührung ist. (Ein Kollege hat mal in der Sahara [Ausgrabung, keine Foto-Tour] einen Metallkanister draußen vergessen und Nachts gab es ein bisschen Wind, nicht mal einen echten Sandsturm: Am nächsten Tag war der Kanister frei von jeder Lackierung.)

Günstig dürfte das beim CPS jedenfalls nicht werden, da man das Ding wahrscheinlich komplett zerlegen muss, um alles heraus zu bekommen. Da kommt mit Sicherheit etwas an Stundenlohn zusammen. Ich habe so etwas aber auch noch nie machen lassen. Ggf. eine KVA machen lassen.
Vielleicht hast Du aber auch Glück und es sitzt nur zwischen den Gummiringen und den Drehbaren Teilen? Das müsste leichter zu reinigen sein.

whitecreek
26.05.2019, 14:19
Hallo,
ich habe den Sand bereits beimKauf festgestellt, und sein Vorhandensein billigend in kauf genommen. Grund:
MF benutze ich fast nie
Stativschelle verstelle ich ebenfalls kaum, daich meist im Querformat fotografiere.
Bei dem Vorspannungsring (kannte ich bislang nicht von meinen Objektiven) werd ich jedoch öfter mal drehen.
Erstaunlicher weise kann ich keine Sandkörnchen in der Zoom-Mechanik featstellen

TommiP
26.05.2019, 19:23
Bist du sicher dass es Sand ist?
Hatte mal denselben Fall, hat geknirscht, es war ein Kleber der sich aufgelöst hat und kam von einer unsachgemäßen Reparatur durch eine große professionelle Werkstatt, Ursache war ein alter Fallschaden.

Würde erklären dass du keinen Sand siehst....

Thomas Madel
26.05.2019, 20:04
Bei dem Vorspannungsring (kannte ich bislang nicht von meinen Objektiven) werd ich jedoch öfter mal drehen.
Erstaunlicher weise kann ich keine Sandkörnchen in der Zoom-Mechanik featstellen

Ohne den Ring zum Anpassen des Verstellwiderstands ist das Objektiv ja kaum zu gebrauchen. Wenn der Ring "offen" ist, fährt das Objektiv jeden Mal, wenn es nach unten hängt aus. Wenn es dumm läuft, knallt es jedes Mal gegen den Endpunkt.

Abgesehen davon würde ich ein solch aktuelles und hochwertiges Objektiv nicht mit einem Schaden haben wollen. Ich würde es nach Willich schicken. Es muss nicht zwingenderweise ein (großer) Schaden sein. Ich hatte ein 1,2/85 L, das plötzlich beim Fokussieren furchtbare Geräusche gemacht hat. Vom Canon Techniker kam dann der Anruf, das er Abrieb oder Partikel im Ultraschallmotor gefunden und beseitig hat. Er meinte, ob er gleich den Motor tauschen soll, weil der es so eh nicht mehr lange machen würde. Ich habe den Motor nicht tauschen lassen und gar nichts bezahlt, weil das damals noch unter Check & Clean gefallen ist. Das Objektiv habe ich noch 10 Jahre benutzt und der nächste Besitzer hat es vermutlich noch heute im Einsatz...

whitecreek
26.05.2019, 21:46
Ich hab den Fuß der Stativschelle abgeschraubt. Da waren einige sehr feine Sandkörnchen zu sehen

whitecreek
26.05.2019, 21:50
Ich glaub mittlerweile, dass der "Schaden" äußerst gering ist. Nachdem ich den Vorspannring einige Male von Anschlag zu Anschlag bewegt habe, läuft er mittlerweile recht flüssig.
Ich werd dennoch mal in Willich nach einem Kostenvoranschlag fragen.
Sicher ist sicher