PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kenko Konverter 1.4x für 5D Mark IV + EF 70-200 f4 IS USM



joko1960
14.10.2019, 09:57
Hallo dforum-Gemeinde,

bin neu hier im Forum, fotografiere aber schon eine Weile mit Canon-Kameras. Komme aus dem Bergischen Land und neben der Fotogrefie gehört reisen und motorradfahren zu meinen Hobbys.

Nun zu meiner Frage:
Möchte mir für meine kürzlich erworbene 5D Mark IV und dem EF 70-200 f4 IS USM einen 1.4er Konverter von Kenko zulegen, entweder den HD DGX 1.4x oder den HDpro DGX 1.4x.
Habe noch den "alten" Canon 1.4x (I) Konverter, bei dem ich aber nicht sicher bin, ob er noch "gut genug" ist, was Auflösung, Schärfe, etc. betrifft.

Von den neueren Kenko-Konvertern HD DGX 1.4x und HDpro DGX 1.4x, habe ich im Netz keine Tests gefunden, nur vom "älteren" MC4 DGX 1.4x, der bei "Traunflieger.de (https://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/telekonverter/overview.php)" recht gut abschneidet.
Vom HD DGX 1.4x gibt es auf folgender Seite einen "Test", der gar nicht so schlecht aussieht: https://www.ephotozine.com/article/kenko-teleplus-hd-dgx-1-4x-for-canon-eos-review-27958 (https://www.ephotozine.com/article/kenko-teleplus-hd-dgx-1-4x-for-canon-eos-review-27958)
Mich würde interessieren, ob der HD DGX 1.4x besser ist als das MC4 DGX 1.4x und der HDpro DGX 1.4x evtl. noch besser als das HD DGX 1.4x.
Habe hier im Forum auch schon gesucht, aber keine ausreichenden Infos gefunden. Technisch sollten beide eigentlich problemlos funktionieren, denke ich.

Hat jemand damit Erfahrungen, oder kennt Tests zum nachlesen bez. des Kenko HD DGX 1.4x und HDpro DGX 1.4x?

Gruß, Joachim

Charly1
14.10.2019, 17:07
Du hast viel Geld für eine super Kamera mit einem tollen Objektiv ausgegeben. Jetzt willst du ein paar Euro sparen und nicht den Canon Konverter kaufen?
Da springst du viel zu kurz.
Kauf dir den Canon Version III gebraucht und du wirst glücklich damit.

joko1960
14.10.2019, 22:05
Danke für die hilfreiche Antwort. Wie kommst Du darauf, dass ich einen "billigen" Konverter kaufen will? Habe ich so etwas mit irgendeiner Silbe erwähnt? Wenn man meinen Post ließt wird man feststellen, dass ich durchaus Wert auf Qualität lege und wenn man sich die Tests der "älteren" Canon und Kenko Konverter anschaut wird man feststellen, dass die von Canon nicht immer die besten sind und deshalb interessiert es mich, ob einer der neueren 1.4x Kenko Konverter vielleicht besser ist als der 1.4x Canon III. Jedenfalls ist der Kenko MC4 besser als der Canon II und dennoch günstiger, also warum sollte ich mehr als das doppelte für einen schlechteren Konverter ausgeben, nur weil er von Canon ist? Wenn sich auf Grund der Erfahrungen von Usern herausstellt, dass die neueren 1.4x Kenko Konverter schlechter sind als der 1.4x Canon III, werde ich keinen Kenko kaufen, aber dazu bedarf es sachlicher und objektiver Infos, anstatt Unterstellungen und Belehrungen.

GerdW
14.10.2019, 22:21
Hallo Joachim,
willkommen im Forum.
Du machst es den Lesern mit deinen Postings nicht gerade leicht. Das erste macht mich mit den vielen Farben ganz huschig und das zweite liest sich ohne jegliche Absätze auch nicht wirklich einfach.
Dazwischen findest du einen guten Hinweis auf den EF 1.4x III von Canon.
Lg, Gerd

Thomas Madel
14.10.2019, 22:28
Der Canon Extender 1.4x III ist optisch besser als seine Vorgänger. Außerdem besitzt er einen Chip, welcher die AF-Performance mit kompatiblen Objektiven verbessert. Ob deines dabei ist, weiß ich im Moment nicht, weil ich die Quelle nicht mehr finde. Das 2,8/70-200 L IS II gehört auf jeden Fall dazu und auch die Supertele ab der Version II. Ich hatte vor dem IIIer die erste Version, die war optisch schlechter und die Einbußen beim AF waren deutlich stärker als bei aktuellen Modell. Beim "Pro" von Kenko ist der Preisunterschied zu Canon nicht so riesig, zumal dann, wenn man einen gebrauchten in Betracht zieht.

Ich würde in jedem Fall auch das Original nehmen, unabhängig davon was Tests über den Kenko sagen. Aus rein praktischer Erfahrung kann ich jedenfalls sagen, dass der Canon 1,4 III optisch hevorragend ist. Ich verwende ihn regelmäßig mit einen 2,8/400 und gelegentlich mit dem 100-400 L II oder dem 2,8/70-200 L IS II. Dabei kann ich sowohl was die AF-Performance als auch die Bildqualität anbelangt sagen, dass ich keine für die Praxis relevanten Einbußen feststellen kann. Selbst das die Kombination 100-400 L II plus 1.4 III gibt an der 5DS R bei 50 MP noch eine gute Figur ab. Von daher fällt es mir schwer zu glauben, das Kenko das besser machen könnte. Außerdem gäbe es, falls notwendig, bei einem Canon Original noch die Möglichkeit der Justage bei Canon, falls es mit deinem Objektiv nicht passen sollte. Die Option fällt bei Kenko weg.

sting_
15.10.2019, 01:13
Habe noch den "alten" Canon 1.4x (I) Konverter, bei dem ich aber nicht sicher bin, ob er noch "gut genug" ist, was Auflösung, Schärfe, etc. betrifft.

Die Bildqualität kannst du leicht testen: mache ein Bild ohne Konverter und eines mit, dann beschneide das Bild ohne Konverter auf den selben Ausschnitt wie jenes mit.
Wenn das Bild mit Konverter sichtbar weicher ist als das ohne, dann würde ich besser auf diesen Konverter verzichten.

Ich habe das 70-200/4 IS schon relativ lange und kenne es wirklich gut, ebenso habe ich einen älteren Sigma 1,4x DG Konverter und den neuen Canon Extender 1,4 III.
Mit beiden sehe ich keinen relevanten Unterschied bezüglich der Bilddetails zwischen beschnittenem Bild und Bild mit Konverter. Auch die Freistellung ist gleich.

Ergo: wenn die Bildauflösung ausreicht, brauche ich mit diesem 70-200 gar keinen 1,4x Konverter, auch wenn er noch so gut ist und der AF kaum langsamer wird.
Und für den 2x Extender ist das 70-200/4 IS ganz klar zu lichtschwach.

joko1960
15.10.2019, 05:50
Vielen Dank für die sachlichen Antworten, @Thomas und @sting.
Ein 2x Konverter hatte ich sowieso nicht vor neu zu kaufen, da es bei Verwendung von 2x Konvertern i. d. R. schon zu Qualitätseinbußen kommt.
Beim 1.4x hoffe ich noch ein wenig mehr Infos über das Kenko HD DGX und das HDpro DGX zu erhalten, bevor ich mich zum Kauf entscheide.

Canon 1.4x II
197589

Canon 1.4x III
197590

Kenko 1.4x MC4 DGX
197591

JensLPZ
15.10.2019, 09:58
Auch von mir gibt's nur den Daumen für den 1,4er Extender III von Canon.

Den Kenko würde ich nur einsetzen, wenn es nicht anderes geht. Einige Canon Objektive sind auch mechanisch nicht für einen Canon Extender geeignet - DAS aber nur das wäre der einzige Grund, der für Kenko spricht. Solch ein Objektiv (das EF 70-300mm L zählt dazu) hast Du aber nicht.

Die meisten Kenkos "machen sich unsichtbar". Damit stimmen alle EXIFs nicht. Bei meinem damals (den hatte ich am o.g. Objektiv) war auch jedes Bild heftig überbelichtet. Das ließ sich zum Teil nicht richtig korrigieren...

wutzel
15.10.2019, 10:10
Die meisten Kenkos "machen sich unsichtbar". Damit stimmen alle EXIFs nicht. Bei meinem damals (den hatte ich am o.g. Objektiv) war auch jedes Bild heftig überbelichtet. Das ließ sich zum Teil nicht richtig korrigieren...

Die neuen 1.4er eher nicht, allerdings gibts Probleme mit der Kompatibilität bei neueren Kameras.
So funktioniert mein Kenko (1.4 HD DGX) z.B an der 6DII nicht mit meinem Tamron 90 Macro und meinen Sigma Linsen, an der M6 und 1DMKIV hingegen schon.

joko1960
15.10.2019, 11:46
Die neuen 1.4er eher nicht, allerdings gibts Probleme mit der Kompatibilität bei neueren Kameras.
So funktioniert mein Kenko (1.4 HD DGX) z.B an der 6DII nicht mit meinem Tamron 90 Macro und meinen Sigma Linsen, an der M6 und 1DMKIV hingegen schon.

Interessant! Hätte eigentlich erwartet, dass der Kenko 1.4x HD DGX mit dem Tamron an der 6DII funktioniert, aber es scheint, als würde tatsächlich nicht jede "Kenko-Kombi" funktioniert. Bei meiner Kombination bin ich nicht sicher, habe aber vllt. die Möglichkeit das mal mit dem Kenko 1.4x HD DGX vor dem Kauf zu testen, leider aber nicht mit dem neuen Kenko 1.4x HDpro DGX und dazu habe ich auch (noch) keine Infos zur Kompatibilität gefunden.
https://kenkoglobal.com/uploads/files/product/TELEPLUS/180424%20Canon_Newly%20tested%20camera%20lens%20te leplus%20combinations.pdf

Thomas Madel
15.10.2019, 12:07
https://kenkoglobal.com/uploads/files/product/TELEPLUS/180424%20Canon_Newly%20tested%20camera%20lens%20te leplus%20combinations.pdf[/URL]

Wenn ich mir die verlinkte Kompatibilitätsliste ansehe, würde ich persönlich jegliche Gedanken an den Kenko Konverter verwerfen. Es sind allerdings auch extremst sinnvolle Kombinationen in der Liste, wie beispielsweise ein 16-35.

Der Canon Konverter funktioniert mit den geeigneten Objektiven und er wird es auch beim Kauf einer neuen Kamera oder eines neuen Canon Objektivs tun. Das wäre für mich das Hauptargument neben der Tatsache, dass es im Problemfall auch Support geben würde. Selbst wenn ein (handverlesenes?) Exemplar des Kenko Konverters tatsächlich ein paar Linien mehr auflösen sollte, die Leistung des Canon 1.4x III ist sehr gut und wird dich nicht limitieren. Mir wäre die Sicherheit in Sachen Kompatibilität den Aufpreis wert, abgesehen davon ist der Wiederverkaufswert bei Canon Konvertern recht ordentlich und mit Sicherheit besser als der eines Kenko.

Alberto
15.10.2019, 12:28
Interessant! Hätte eigentlich erwartet, dass der Kenko 1.4x HD DGX mit dem Tamron an der 6DII funktioniert, aber es scheint, als würde tatsächlich nicht jede "Kenko-Kombi" funktioniert. Bei meiner Kombination bin ich nicht sicher, habe aber vllt. die Möglichkeit das mal mit dem Kenko 1.4x HD DGX vor dem Kauf zu testen, leider aber nicht mit dem neuen Kenko 1.4x HDpro DGX und dazu habe ich auch (noch) keine Infos zur Kompatibilität gefunden.
https://kenkoglobal.com/uploads/files/product/TELEPLUS/180424%20Canon_Newly%20tested%20camera%20lens%20te leplus%20combinations.pdf

Der Kenko DGX 1,4x war über viele Jahre mein zweiter Konverter neben dem Canon TC 1,4 II, später dann Canon TC1,4 III. Fast alle Kenko Konverter haben einen höheren Lichtdurchlass, was durchweg zu einer 2/3 Belichtungskorrektur erforderlich machte. Mit der EOS 5D3 kamen dann beim Kenko Konverter die ersten Probleme mit der Kompatibilität auf bei einigen Canon Kamera - Objektiv Kombinationen. Mit der 5D4 hat sich dieses Problem erweitert, kein Wunder wenn man weis, dass Fremdanbieter von Canon keine Protokolle für Objektive und Kamera Verbindungen weitergibt. Da dieses Verbindungsprobleme oft erst bei Aufnahmen selbst aufgetreten sind habe ich den Kenko aussortiert, zumal er auch nicht mehr an die Auflösungsqualität des neuen Canon TC 1,4 III herangekommen ist. Ich kann dir daher nur raten einen Canon 1,4x III in deinen Canon Kombinationen einzusetzen, das erspart Ärger und letztlich auch Geld, der Kenko lässt sich inzwischen am Gebrauchtmarkt nur mit hohen Abschlägen zu verkaufen.

Ein Wort noch zu den Test Dateien, das PDF wurde im April 2018 angefertigt und du siehst ja wie wenig Kameras und Objektive da noch nutzbar sind, das gleiche gilt für die Testcharts. Zudem, mit jedem Canon Firmware Update schwindet die Kompatibilität zu Geräten von Drittanbieter.

joko1960
15.10.2019, 12:36
Da gebe ich Dir vollkommen Recht, Thomas. Mit dem Canon 1.4 III würde ich sicher kaum was falsch machen, aber wie Du schon geschrieben hast, sind die Canon Konverter, bedingt durch die Bauart (vorstehender Tubus), nur für wenige Teleobjektive nutzbar, was im Grunde auch ausreicht. Mir geht es darum, dass ein Konverter mindestens so gut ist wie ein original Canon und kompatibel mit eigentlich nur meinem EF 70-200 f4 IS USM. Ein Bonus wäre, wenn man den Konverter auch mit den anderen, "kürzeren" Zoomobjektiven nutzen kann, wie dem Kenko. Der Konverter wird bei mir in der Fototasche "rumliegen" und im Grunde nur zum einsatz kommen, wenn die Brennweite mal nicht mehr ausreicht, er wird aber nicht im Dauereinsatz sein. Wenn ich solch einen gleichwertigen Konverter für 200,-€ anstatt 400,-€ bekommen kann, warum sollte ich dann 400,-€ ausgeben? Schauen wir mal, was ich noch so alles in Erfahrung bringen kann.

Habe jetzt mal Kenko angeschrieben, wie es mit der Kompatinilität des neuen 1.4x HDpro DGX, in Kombination mit meiner 5D Mark IV und dem EF 70-200 f4 IS USM aussieht. Bin mal gespannt, ob ich eine Antwort erhalte und wie die aussieht.

Habe mir übrigens mal einige Fotos auf Deiner Website angesehen, Thomas ... Respekt!

joko1960
15.10.2019, 12:45
Der Kenko DGX 1,4x war über viele Jahre mein zweiter Konverter neben dem Canon TC 1,4 II, später dann Canon TC1,4 III. Fast alle Kenko Konverter haben einen höheren Lichtdurchlass, was durchweg zu einer 2/3 Belichtungskorrektur erforderlich machte. Mit der EOS 5D3 kamen dann beim Kenko Konverter die ersten Probleme mit der Kompatibilität auf bei einigen Canon Kamera - Objektiv Kombinationen. Mit der 5D4 hat sich dieses Problem erweitert, kein Wunder wenn man weis, dass Fremdanbieter von Canon keine Protokolle für Objektive und Kamera Verbindungen weitergibt. Da dieses Verbindungsprobleme oft erst bei Aufnahmen selbst aufgetreten sind habe ich den Kenko aussortiert, zumal er auch nicht mehr an die Auflösungsqualität des neuen Canon TC 1,4 III herangekommen ist. Ich kann dir daher nur raten einen Canon 1,4x III in deinen Canon Kombinationen einzusetzen, das erspart Ärger und letztlich auch Geld, der Kenko lässt sich inzwischen am Gebrauchtmarkt nur mit hohen Abschlägen zu verkaufen.

Ein Wort noch zu den Test Dateien, das PDF wurde im April 2018 angefertigt und du siehst ja wie wenig Kameras und Objektive da noch nutzbar sind, das gleiche gilt für die Testcharts. Zudem, mit jedem Canon Firmware Update schwindet die Kompatibilität zu Geräten von Drittanbieter.

Danke! Das sind, wie ich finde, sehrt brauchbare Infos! Bringt mich dem Canon 1,4x III dann doch ein Stück näher.

Thomas Madel
15.10.2019, 13:12
Der Konverter wird bei mir in der Fototasche "rumliegen" und im Grunde nur zum einsatz kommen, wenn die Brennweite mal nicht mehr ausreicht, er wird aber nicht im Dauereinsatz sein.

Das ist bei mir und vermutlich vielen anderen Besitzern von Konvertern wahrscheinlich ähnlich. Wenn ich dann noch lese, dass mit dem Kenko auch noch Belichtungsprobleme dazukommen können, würde sich meine Fragestellung von Kenko oder Canon in Konverter oder nicht ändern. ;)



Habe mir übrigens mal einige Fotos auf Deiner Website angesehen, Thomas ... Respekt!

Danke! :)

wutzel
15.10.2019, 13:12
Unabhängig von Kenko interessiert mich das Thema aber auch, muss es denn unbedingt der 1.4III sein?
Für mich wäre es auch interessant für das 70-200/4L.

Thomas Madel
15.10.2019, 13:19
Unabhängig von Kenko interessiert mich das Thema aber auch, muss es denn unbedingt der 1.4III sein?
Für mich wäre es auch interessant für das 70-200/4L.

Der IIIer ist definitiv besser als der IIer und viel besser als die erste Version, weshalb ich persönlich heute nur noch den 1.4x III in Betracht ziehen würde. Mit ein bisschen Geduld sollte ein gebrauchter, neuwertiger 1.4x III für 300 € oder knapp darunter zu bekommen sein. Die ist auch definitiv wert, wenn man ihn denn braucht und einsetzt.

joko1960
15.10.2019, 14:01
Unabhängig von Kenko interessiert mich das Thema aber auch, muss es denn unbedingt der 1.4III sein?
Für mich wäre es auch interessant für das 70-200/4L.

Habe hier (https://www.dforum.net/showthread.php?673200-Kenko-Konverter-1-4x-f%FCr-5D-Mark-IV-EF-70-200-f4-IS-USM&p=2260244&viewfull=1#post2260244) schon mal etwas dazu gepostet und das zeigt einen klaren Unterschied zwischen dem 1.4 II und 1.4 III. Wenn, dann würde ich auch den Canon 1.4 III bevorzugen.
Mehr dazu hier: https://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/telekonverter/overview.php (https://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/telekonverter/overview.php)

joko1960
15.10.2019, 14:21
Habe bei meinen Recherchen nach Konvertern folgende Seite gefunden, mit einem "unschlagbaren" Angebot des 1.4x III Canon Konverters für 299,99€ Neupreis:
https://evokings.de/digitalkamera/objektiv/teleobjektiv/9019/canon-extender-ef-1.4x-iii-objektiv

Aber ACHTUNG!!! NICHT KAUFEN! Es scheint sich dabei um eine Betrugssteite zu handeln!:
https://www.auktionshilfe.info/thread/19855-fakeshop-evokings-de-e-mail-service-evokings-de-tel-01451823290/

Thomas Madel
15.10.2019, 14:47
Wenn's zu günstig wird, ist nicht selten etwas faul.

Mein Konverter stammt von Calumet in Stuttgart, dort habe ich ihn vor dem Laden kurz getestet und für gut befunden. Das ist die sichere Variante. Bei den Konvertern kann es mitunter auch etwas schräge Sachen geben. Mein 1.4x Konverter der ersten Generation hat mit meinem damaligen 2,8/300 gut funktioniert (Mikrojustage 2,8/300 alleine auf 0, 2,8/300+1,4x auch auf 0), bei der nächsten Kamera war das Objektiv alleine auch perfekt, mit dem Konverter hat die maximale Verstellmöglichkeit der Mikrojustage gerade noch so ausgereicht. Von daher ist ein Test mitunter ganz gut.

joko1960
15.10.2019, 18:19
Mit Calumet macht man nichts falsch. Habe meine EOS D5 Mark IV auch dort gekauft (Düsseldorf). Bin ja schon froh, dass Kameras heutzutage die Objektive "erkennt" und das eine AF-Microjustage möglich ist. Früher hats gepasst oder eben nicht.

Reiner Jacobs
15.10.2019, 21:23
Zu analogen Zeiten hatte der Konverter noch eine Berechtigung!
Wer wie viele heute überwiegend mit RAW / NEF fotografiert liegt meist mit einem entsprechenden croppen der Bilder besser bzw. genau sogut im Rennen.

Wer JPG unterwegs ist (Presse) und seine Bilder unverzüglich abliefern muss nimmt besser noch den Konverter, ansonsten würde ich croppen und das eingesparte Geld sinnvoller anlegen.

Gruß Reiner

Thomas Madel
16.10.2019, 16:49
Nachdem ich mich bei Aussagen Konverter vs. Crop mangels eigenen Tests und Erfahrungen zurückgehalten haben, habe ich heute mal einen kleinen Test gemacht. Ein Auto vom Balkon aus mit der 5DS R und dem EF 2,8/400 L IS fotografiert und danach dasselbe Motiv mit dem Canon 1,4x III.

Das Bild mit Konverter oben ist ein 100% Ausschnitt aus dem Gesamtbild (unten links). Das untere Bild ist das ohne Konverter mit 140% Darstellung, damit es dieselbe Größe hat. Auf meine Monitor in Photoshop bei 100% Darstellung gibt es einen ziemlich eindeutigen Sieger - das Bild mit Konverter.

Ich hoffe, dass der Unterschied auch hier in Forum in möglicherweise skalierter Darstellung gut zu sehen ist.

https://www.thomasmadel.de/Transfer/Konverter.jpg

Nur so zur Info: Beide Fotos wurden mit LiveView und Offenblende also 2,8 ohne bzw. 4.0 mit Konverter gemacht. Es sind bis auf den Beschnitt und die Skalierung des Bilds ohne Konverte unbearbeitete JPEGs "out of cam".

Ich fühle mich in dem bestätigt, was auch schon vor dem Test meine Meinung zu dem Thema war. Die Bildqualität mit Konverter ist besser als beim Croppen.

Reiner Jacobs
16.10.2019, 22:13
Hallo Thomas,

ich habe mich beim Thema croppen auf ein Ausgangsbild als RAW/NEF bezogen!

Zwar gibt es auch da einen minimalen Vorteil zu Gunsten des Konverters, der aber bei entsprechendem Workflow nicht mehr Praxix relevant ist.
Aus einem Stapel von jeweils 10 Konverter bzw. Cropbildern schafft Du es nicht sie nach Konv./JPG fehlerfrei zu sortieren.

Schönen Gruß
Reiner

Reiner Jacobs
16.10.2019, 22:30
Vielleicht noch eins dazu, da Du ja mit Konverter eine Blende verlierst hättest Du die ja bei dem Bild ohne Konverter dem Objektiv noch gönnen können, das hätte evtl. auch noch etwas den Crop verbessert.

Thomas Madel
17.10.2019, 10:30
...ich habe mich beim Thema croppen auf ein Ausgangsbild als RAW/NEF bezogen!

Ich habe mich ganz bewußt für JPEGs entschieden, weil ich die Bearbeitung bei dem Vergleich außen vor haben wollte. Außerdem sollte der Test natürlich auch für mich selbst sein und daher unter meinen Voraussetzungen stattfinden. Ich mache nun mal überwiegend JPEGs.


Vielleicht noch eins dazu, da Du ja mit Konverter eine Blende verlierst hättest Du die ja bei dem Bild ohne Konverter dem Objektiv noch gönnen können, das hätte evtl. auch noch etwas den Crop verbessert.

Ein Canon 2,8/400, auch wenn meines nicht das aktuellste ist, wird im Bereich der Bildmitte durch Abblenden nicht spürbar besser. Also sollten es in jedem Fall mit maximaler Öffnung die schwierigsten Bedingung sein.


So extrem sind die Unterschiede im Ergebnis nicht, man kann sicher mit beiden Ergebnissen leben. Wobei natürlich bei einem 50 MP Ausgangsbild auch in gecropptem Zustand noch ordentlich Megapixel übrig bleiben. Bei einen Sportfoto mit 19 MP bleibt nach dem croppen, je nach Verwendung des Bildes, möglicherweise schon zu wenig Bildmaterial übrig.

JensLPZ
17.10.2019, 14:20
Ich finde die Unterschiede schon deutlich sichtbar, Thomas, da bin ich ganz bei Dir.

sting_
17.10.2019, 16:11
In der 100% Ansicht muss bei sehr guten Optiken immer ein Unterschied zum Crop aufgrund des Pixelauflösungsverlusts sichtbar sein.
Bei schlechten Konverterkombinationen kann es aber durchaus auch umgekehrt sein.
Je größer die Ursprungsauflösung, desto höher die Ansprüche an die Optik.

Die wesentliche Frage ist meiner Meinung nach, ob es beim Ausgabeformat dann auch relevant ist.
Bei ausreichend hoher Ursprungsauflösung würde ich das eher nicht oder selten sehen, aber das kommt natürlich sehr auf die individuellen Bedürfnisse an.

Und eines ist klar, Croppen ist immer ein Kompromiss, spart aber den Konverter und lässt viel Reserve beim Beschnitt.

Thomas Madel
17.10.2019, 22:05
Bei ausreichend hoher Ursprungsauflösung würde ich das eher nicht oder selten sehen, aber das kommt natürlich sehr auf die individuellen Bedürfnisse an.

Ohne es explizit ausprobiert zu haben, bei 50 MP und moderaten ISO-Werten ist croppen sicher eine bessere Alternative als bei 19 MP und High-ISO. Es kommt auf die Bedürftnisse an.

kaktusheini
18.10.2019, 11:39
Die hier angesprochenen Kombinationen kenne ich nicht aus eigener Erfahrung, aber:
Ich hatte das erste 2,8/200, das 5,6/400, das 100-400 II, den 1,4x Extender (I) und den 1,4x III für ca. 1/2 Jahr gemeinsam. Mit den beiden Festbrennweiten habe ich keinen sichtbaren Unterschied zwischen den beiden Konvertern festgestellt. Das 100-400 II ist mit dem 1,4x III deutlich besser gewesen als mit dem ersten. Deshalb musste das 400/5,6 mit dem ersten Extender gehen, obwohl es optisch immer noch eine Winzigkeit besser war als das 100-400 II.

F1-Helmi
22.10.2019, 10:09
Ich habe den Kenko 300 Pro 1,4x und den 2X pro 300 DGX. An meiner 1Dx und dem 2,8 300mm L USM pumpt der Autofokus. Mit dem original 2x Extender läuft alles perfekt. An der 1D Mark IV funktioniert alles normal. Die 1Dx erkennt den Kenko 2x pro 300 dgx und will beim bearbeiten mit DPP in der Objektiv Korrektur wissen, ob es sich um einen Canon Extender I oder II handelt. Mein Kenko steht deshalb zum Verkauf.

kaktusheini
23.10.2019, 11:33
Da liege ich ganz auf deiner Linie. Nachdem ich schon früher über ähnliche Funktionsstörungen mit Kenko-Konvertern gelesen hatte, habe ich mir bereits in den 90-er Jahren die beiden Canon-Konverter der ersten Generation gekauft, die ich in den letzten Jahren gegen die III-er ausgetauscht habe. Die III-er sind zwar in allen Punkten überlegen (je nach Objektiv und Konverter kaum bis bemerkbar), aber Funktionsstörungen hat es auch mit den I-ern nie gegeben.

joko1960
25.10.2019, 12:49
Habe Kenko kürzlich angeschrieben und innerhalb weniger Stunden eine Antwort erhalten.
Laut Kenko ist der neue KENKO HD Pro DGX 1.4x - Konverter zu 100% kompatibel mit meiner Kamera-Objektiv-Kombination.
Tests zu dem HD Pro DGX 1.4x gibt es laut Kenko noch nicht, aber sie wollen mich informieren, sobald es einen Test gibt.

Ein Test hat gezeigt, dass die Kombination EF 70-200 f4L IS USM und Kenko MC4 DGX 1.4 in etwa gleich gut ist wie in Kombination mit dem Canon 1.4 III und besser als z. B. das EF 70-300 f4-5,6L IS USM ohne Konverter, also würde ein Umstieg auf das "nächst größere" Objektiv keinen Sinn machen, wie auch die Mehrausgabe für ein Canoon 1.4 III.

Habe mir mal den Kenko HD 1.4 DGX Konverter (ohne Pro) gekauft und getestet. Laut "Beschreibung" soll der noch etwas besser seiin, als der MC4. Er funktioniert mit all meinen Objektiven (EF 16-35 f4L IS USM, EF 24-105 f4L II IS USM, EF 70-200 f4L IS USM) und in Kombination mit dem EF 70-200 f4L IS USM, für die der Konverter vorgesehen ist, habe ich den Front- oder Backfokus getestet und keine Fehlfokusierung feststellen können. Alle Werte wie Blende,, Brennweite, Belichtung, ... sind in den Exif-Daten korrekter hinterlegt. Einzig bei der Kombinaltion EF 24-105 f4L II IS USM mit dem Kenko-Konverter funktioniert Live View nicht.

Aufnahme EF 70-200 f4L IS USM
+ Kenko HD 1.4 DGX
197672


Aufnahme EF 70-200 f4L IS USM
ohne Konverter
197673
(Mittlerer Ausschnitt auf die gleiche Größe
gezogen wie mit Konverter)

Auch die Bildränder sehen mit dem Kenko-Konverter ganz gut aus, im Vergleich zu ohne Konverter.