PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : geplanter Wechsel von F717 zur 10D - Mithilfe!!!



DotSlash
10.06.2003, 10:19
Hallo lieber EOS-D-User,

ich möchte nun den Schritt zur richtigen Fotografie wagen und meine Sony F717 gegen eine 10D in Rente schicken. Mal abgesehen davon , dass da erhebliche Ausgaben auf mich zukommen, muss ich mich jetzt mit der Frage beschäftigen welches das 'richtige' Einstiegsobjektiv ist. Dass ich im WW drastisch verliere, ohne eine Vermögen auszugeben, nehme ich (leider) als gegeben hin.
Ich liebäugel mit dem 28-135 IS. Hoffe das ist eine gute Vorauswahl. Anregungen was ich noch zu beachten habe sind sehr erwünscht.
Kann mir sagen welche CF Karte am schnellsten, besten mit der 10D zusammen arbeitet? Wie ist eure Meinung zum Microdrive?

Fragen über Fragen, aber bei so einer Anfangsinvestition tut das Not ;-) Ich für mich plausibilisiere den Kauf, indem ich mir sage, bisher hast du immer die Kamera und das gesamte Zubehör gewechselt, jetzt wechselst du in Zukunft 'nur' noch den Body und kaufst dir nach und nach eine gute Ausrüstung.

Gruß
Jens

Daxwolf
10.06.2003, 10:24
Zum Microdrive: Ist sicherlich eine gute Investition. Du musst bei dem nur aufpassen, denn wenn du ihn öfters aus der Kamera draußen hast, besteht die Gefahr, dass er dir mal runterfällt und das tut ihm gar nicht gut. Von daher ist die CF sicherlich besser, da da nichts mechanisches drin ist. MD ist aber derzeit noch billiger. Bekommst du für etwa 160 € derzeit.

Zu dem Objetkiv kann ich nichts sagen. Aber ist sicherlich für den Anfang mal ein Brennweitenbereich, der einen Großteil des gewünschten abdeckt.

marc-r
10.06.2003, 10:49
Microdrive: wäre für mich heute kein thema mehr, da der preisvorteil nur noch maginal ist (als ich es angeschafft habe, hat eine vergleichbare CF noch das dreifache gekostet, da gab es für mich keine überlegung 300€ gegen 900€)....das Microdrive ist schon sehr gut...doch, die CF hat ein paar Vorteile, wie z.B. keine beweglichen Teile, geringeren Stromverbrauch usw....hol dir also eine CF, am besten 2x 512 MB....

Objektive: ich würde dir eingentlich das Sigma 24-70/2.8 DG empfehlen....habe das letzte Woche bei einem anderen auch gemacht....er hat es gekauft und prompt funktioniert das ding nicht richtig....waren wirklich unscharf die bilder und er ist kein anfänger, der weiß schon, wie man fotografiert, seine beiden anderen Canon´s war knackscharf.....alles auf einmal und neu gekauft, die 10D und die Objektive....jetzt tauscht er das Sigma wieder um...irgendwie scheint die 10D mit Fremdobjektiven mehr Porbleme zu haben, als frühere/andere Kameras....bei mir funktionieren sie alle....komisch, aber so ist es eben....
das 28-135 ist ein klasse objektiv, allerdings keien blende 2.8, was für potraits sehr nützlich ist, ansonsten ist das ding über jeden zweifel erhaben.....für mich wäre das EF 24-85 noch sehr interessant - hast damit noch ein paar sehr nützliche weitwinkelmillimeter mehr....mit festbrennweiten kann man für weniger geld spitzenoptiken kaufen, man muß es aber mögen, damit zu arbeiten.....denk zumindest mal drüber nach....vielleicht versuchst du deine fragen etwas einzugrenzen bzw. eindeutiger in eine richtung zu gehen, dann ist es einfacher, darauf zu antworten, da man deine motive und gewohnheiten nicht kennt.....:-)))))

gruß marc

DotSlash
10.06.2003, 10:52
<a href='http://fotocommunity.de/pc/pc/mypics/28013' target='_blank'>Hier ein Link zu meinen bevorzugten Motiven....</a>

marc-r
10.06.2003, 10:57
wenn ich deine bilder sehe, dann würde ich dir spontan das canon EF 24-85 empfehlen, denn es darf bei dir schon etwas weitwinklig sein....ist ein guter solider einstieg, der auch finanziell nicht allzugroß ist....bei ebay gehen die dinger gebraucht für 220 - 270 € weg....dazu evtl. ein 100/2,8 L USM, um etwas in die ferne zu kommen....

gruß marc

Dieter Schweiss
10.06.2003, 11:00
... dann mach ich mal:

Also das 28-135 IS ist sicher nicht die schlechteste Wahl, aber ich würde es nicht nochmal kaufen (im Besonderen für die 10D). Am wenigsten gefiel mir das 'Schlabberfeeling' des Objektivs, es hat mich schon manchmal genervt, dass der Tubus von allein rausrutscht, wenn man das Objektiv neigt. Den IS braucht man (vor allem an der 10D) nicht wirklich, denn hier kann man schön mit höherer Empfindlichkeit ausgleichen. Ersetzt habe ich das 28-135 durch das Sigma EX 24-70 und bin sehr zufrieden.

Microdrive ... ich weiss nicht. Meine persönliche Meinung: lieber mehrerer kleine Karten, als eine große. Außerdem braucht das Microdrive mehr Strom als eine CF und ist empfindlicher.

Grüße
Dieter

marc-r
10.06.2003, 11:01

Dieter Schweiss
10.06.2003, 11:03
... so ist das Leben, habe die letzte Woche auch vom 28-135 zu dem von dir genannten Sigma gewechselt und würde das jetzt auch anderen empfehlen. Liest man deine Ausführungen, kann ich wohl von Glück reden, dass es an meiner 10D sehr gute Ergebnisse liefert. Nochmal vor der Entscheidung, würde ich es wieder machen.

Dieter

Dieter Schweiss
10.06.2003, 11:04

marc-r
10.06.2003, 11:21
seine bilder waren definitiv unscharf....da er kein anfänger ist und mit stativ gearbeitet hat, lege ich mal zugrunde, daß menschliches versagen auszuschließen ist.....es gibt also probleme mit SEINER 10D und dem Sigma....im gegenzug funktionieren die beiden Canons 50/1.8 und 100/2.8 einwandfrei.....mir fällt dazu volgenede theorie ein

für eine kamera gibt es eine optimale referenzeinstellung, die zu 100% passt....nun werden mit sicherheit nicht alle kameras diese einstellung haben und in die eine oder andere richtiung abweichungen aufweisen...ohne, daß man das sofort als fehler bezeichnen würde, weil man evtl. gar nicht sieht.....canonobjektive kommen nun länger/besser mit diesen abweichungen klar und objektive von fremdherstellern stoßen da früher an ihre grenzen....vielleicht können die techniker hier im forum mal was dazu sagen, ob meine theorie stimmen kann....
wie gesagt, ich hatte eine D60 mit Sigma....hat alles einwanfrei funktioniert.....jetzt habe ich eine 10D und es funktioniert auch alles einwandfrei.....wahrscheinlich bin ich halt ein glückskind....

gruß marc

marc-r
10.06.2003, 11:23
ich finde, daß die kompakten -ich bin selbst mir einer kompakten in die digitale welt eingestigen und war nur am akku wechseln - von haus aus mehr probleme mit dem stromverbrauch haben...dazu kommt noch, daß man mit den kameras meist mit dem monitor als sucher fotografiert und der ist ja bekanntlich der teil, der kamera, der am meisten strom frisst....bei einer D60/10D vergiss das stromproblem ganz einfach....erst recht mit handgriff und zweitem akku....

gruß marc

usul
10.06.2003, 13:39
Der Preisvorteil ist einfach zu gering. Hab meins auch gekauft als 1 GB Compactflash unbezahlbar war und es hat den Geist vor 2 Monaten aufgegeben. Früher war es sicher eine gute Investition heute würde ich für 20% mehr lieber auf Nummer sicher gehen und eine normale CF kaufen.

ehemaliger Benutzer
10.06.2003, 22:17
>Objektive: ich würde dir eingentlich das Sigma 24-70/2.8 DG empfehlen....habe das letzte Woche bei einem anderen auch gemacht....er hat es gekauft und prompt funktioniert das ding nicht richtig....waren wirklich unscharf die bilder und er ist kein anfänger, der weiß schon, wie man fotografiert, seine beiden anderen Canon´s war knackscharf.....alles auf einmal und neu gekauft, die 10D und die Objektive....jetzt tauscht er das Sigma wieder um...irgendwie scheint die 10D mit Fremdobjektiven mehr Porbleme zu haben, als frühere/andere Kameras....bei mir funktionieren sie alle....komisch, aber so ist<

Vergiss nicht die Tatsache, das auch Original Objektive von Canon von diesem Problem betroffen sind. Letztens war es erst Wolfermann´s 24-70L das nicht mit (je)der 10D (..die er jetzt im übrigen wieder verkaufen will) zu harmonieren scheint. Ich selbst habe das besagte SIGMA 2.8/24-70, bin damit zufrieden und es funktioniert auch. Und für einen Preis von unter 500 EURO bei EBAY <Neu> muss ich es deshalb auch empfehlen.

Grüsse Heinz