PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 17-40 ?



krenm
10.06.2003, 10:19
Hallo zusammen

seit längerer Zeit verfolge ich das Forum interessiert, weil ich mir in Kürze eine 10D zulegen möchte. Ich bin Architekturstudent und brauche die Cam haptsächlich, um Architektur zu fotografieren -also meistens in Innenräumen. Nun hat sich die Frage des (1.) Objektives auch mir gestellt und ich bin im Glaube mit dem 17-40 er keine schlechte Wahl getroffen zu haben.

Mit einer Brennweitenverlängerung von 1.6 komme ich auf 27 - 64 mm. Diese 27mm denke ich jedoch, sind für mich nicht genung. Bis jetzt hatte ich nur eine IXUS v3. Auf der steht, dass sie bei 28mm beginnt und das reicht mir bei weitem nicht --> dieser 1mm macht den Bildausschnitt nicht grösser.

1.
Denkt Ihr, dass ich die Bildausschnitte von einer IXUS v3 mit 28mm mit einer 10D mit 17-40mm (bei 17mm) vergleichen kann, oder haben die Kompaktkameras einen anderen Umrechnungsfaktor?
Welche Objektive wären für mich das richtige?

2.
Die Fischaugen sind für mich auch keine Alternative, da alle Stürzenden Linien zu stark gekrümmt werden. Gibt es gute und günstige(re) Tilt-Shift Objektive als die von Canon?

3.
Auf welche Bereiche des Bildes bezieht sich die Lichtstärke des 17-40ers? Gibt es auch einen Umrechnungsfaktor um die Vignette bei einem gecroppten Bild zugunsten einer grösseren Lichtstärke umzurechnen?

Vieleicht mögen die Fragen etwas diletantisch klingen, doch ich bin ein blutiger Anfänger in Fototechnik - habe mich bisher nur mit der ästhetischen Seite von Fotografie auseinandergesetzt!!!

Gruss Michael

Stefan
10.06.2003, 10:29
Hallo Michael!

> Denkt Ihr, dass ich die Bildausschnitte von einer IXUS v3 mit
> 28mm mit einer 10D mit 17-40mm (bei 17mm) vergleichen kann, oder haben die Kompaktkameras
> einen anderen Umrechnungsfaktor?

Nein, die 28mm sind bereits umgerechnet (sind es aber nicht 35 bei der IXUS V3?).

> Die Fischaugen sind für mich auch keine Alternative, da alle Stürzenden Linien
> zu stark gekrümmt werden. Gibt es gute und günstige(re) Tilt-Shift Objektive als
> die von Canon?

Es gibt beim Brenner Fotoversand russische Fisheyes, die wesentlich günstiger sind als die Canon. Zur optischen Qualität kann ich aber nichts sagen. Allerdings sind Tilt- und Shiftobjektive bei Digitalbildern eher überflüssig. Es sei den Du möchtest die Schärfenebene nach Scheimflug neigen. Die stürzenden Linien kann man genauso gut in Photoshop zurechtbiegen.
Alternativ solltest Du Dir mal das Sigma 15-30 oder besser noch (wegen der geringeren Verzeichnung) das Sigma 3,5/14 bzw. 2,8/14 ansehen. Die gibt es gebraucht für etwa 350 bzw. 550 Euro.

> Auf welche Bereiche des Bildes bezieht sich die Lichtstärke
> des 17-40ers? Gibt es auch einen Umrechnungsfaktor um die Vignette bei einem gecroppten

Die Lichtstärke bezieht sich auf alle Bereiche des Bildes bei der Entfernungseinstellung unendlich.

> Bild zugunsten einer grösseren Lichtstärke umzurechnen?

Nein.

Gruß,
Stefan

ehemaliger Benutzer
10.06.2003, 13:03
Ist die 10D für deine Anwendung wirklich die richtige Kamera???

Drei Gedanken schwirren mir da durch den Kopf, aber wahrscheinlich für dich nicht neu:

- Sensor im Kleinbildformat - 1DS - Nachteil: Hohe Kosten
- Fixobjektiv 14mm - Nachteil: Hohe Kosten für trotz >22mm
- Analoge Kamera mit 17-40 - Nachteil: halt wieder entwickeln

jar
10.06.2003, 13:10
ist das einzige welches ich mir am cropfaktor 1,6 an der digi als ersatz für mein 28-80 vorstellen kann,
innen und bei gebäuden wird es trotzdem knapp, da half früher das sehr gute 24mm, aber dazu braucht es teure 15mm oder billige schlechte 15mm.

also entweder eine 1D, eher erschwinglich als 1Ds oder warten auf eine neue mit cropfaktor 1 bis 1,3 vielleicht eine 3D (fantasie) ?

gruss
jar

usul
10.06.2003, 14:02
> 1.
> Denkt Ihr, dass ich die Bildausschnitte von einer IXUS v3 mit
> 28mm mit einer 10D mit 17-40mm (bei 17mm) vergleichen kann, oder haben die Kompaktkameras
> einen anderen Umrechnungsfaktor?
> Welche Objektive wären für mich das richtige?

Ist vergleichbar.

> 2.
> Die Fischaugen sind für mich auch keine Alternative, da alle Stürzenden Linien
> zu stark gekrümmt werden. Gibt es gute und günstige(re) Tilt-Shift Objektive als
> die von Canon?

Gibt es, aber die ganze T&S fangen i.allg. bei 35mm an (ob die Russendinger gut sind,
weiss ich nicht).
Die Krümmung der Linien kann man aber nachträglich mit Software wieder rausrechnen
lassen.

Alternativ wäre für Architektur der Einsatz eines Stativs und das nachträgliche Aneinandersetzen (Stitching) von mehreren Einzelaufnahmen möglich. Klappt allerdings
nur bei menschenleeren Räumen und erfordert einigen Aufwand und einige Einarbeitung.

Meine Traumkamera für solche Sachen: Contax G2 oder G3 mit Carl-Zeiss 8.0/16. Leider
nur Film und auch nicht billig. Aber schärfetechnisch wohl kaum zu schlagen. Aber dafür
muss ich auch noch etwas sparen ;-)

Ansonsten: Hast du eigentlich schon eine 10D? Ich mach mich jetzt mal unbeliebt ;-)
Nikon hat ein 12-?? Objektiv für Digitalkameras mit 1.6er Crop (D100, S2Pro) im
Angebot, was schon deutlich mehr Bildwinkel bringen dürfte. Ob Canon mit
so etwas kommen wird? Keine Ahnung. Bisher ist zumindest nichts angekündigt.

Für Architekturfotografie dürfte es recht belanglos sein, ob nun Nikon oder Canon. Die Vorteile
von Canon liegen hauptsächlich bei der IS-Technologie bei den langen Brennweiten.

ehemaliger Benutzer
10.06.2003, 14:53
Verwende das 17-40 seit einigen Wochen. Es ist ein hervorragendes Objektiv, v.a. bezüglich AF und Schärfe.
Die IXUS v3 hat als kürzeste Brennweite 35mm KB, das 17-40 27mm KB. 35mm entspricht einem Bildwinkel von 63°, 27mm entspricht 77°, das 17-40 bietet also etwa 14° Bildwinkel mehr, das ist schon ein grosser Unterschied.
Auch bei dem 17-40 ist eine tonnenförmige Verzeichnung deutlich sichtbar vorhanden. Diese muss, gerade für Architekturaufnahmen, nachträglich per EBV korrigiert werden. Die Verzeichnung ist natürlich nicht annähernd so stark wie bei einem Fisheye.
Die Lichtstärke gibt einfach die grösste Blende an, also beim 17-40 f4. Da die 10D auch bei ISO400 sehr gute Bilder macht, reicht das m.E. aus.

VG Torsten

krenm
10.06.2003, 20:27
erst mal danke für euere beiträge!

das mit der ixus war mein fehler, geb ich zu - 35mm.

eine 1d hat für mich einfach nicht die richtige auflösung und die 1ds ist mir (als student!) doch ein kleines bischen ;) zu teuer.

nikon ist mir einfach nicht sympatisch... weiss nicht wieso - aber ich kaufe mir keine kamera für 2600 Fr., die mich nicht auf Anhieb überzeugt --> logisch oder?

bleibt mir also nichts anderes übrig als auf die 3d zu warten, aber kann mir vieleicht jemand sagen, wann die denn kommt? - blöde frage, ich weiss.

also dann danke nochmals und wahrscheinlich wirds dann eben doch die 10d und ein gutes stitching programm!

usul
10.06.2003, 20:54
> nikon ist mir
> einfach nicht sympatisch... weiss nicht wieso - aber ich kaufe mir keine kamera für
> 2600 Fr., die mich nicht auf Anhieb überzeugt --> logisch oder?

Na dann nimm doch die Fuji S2Pro. Bis auf die komische Stromversorgung für mich die
bessere Alternative zur D100.

> bleibt mir also
> nichts anderes übrig als auf die 3d zu warten, aber kann mir vieleicht jemand sagen,
> wann die denn kommt? - blöde frage, ich weiss.

Was erwartest du von der, was die D10 nicht kann? Für Architektur dürfte ein 45 Punkt
AF recht sinnlos sein. Und was sonst so drin sein könnte und wann das Ding kommt ist
reine Spekulation (auch wenn einige Leute es zu wissen scheinen ;-)

Lucas
10.06.2003, 22:13
Hi!

Ich denke, dass Du mit dem aneinanderfügen von mehreren Aufnahmen sicher die einfachste Lösung hast (wichtig ist ein Stativ und verzeichnungsarmes Objektiv). Wenn Du wirklich wert auf Qualität legst, solltest Du Dich nach einer gebrauchten Fachkamera umsehen.


Gruß

Lucas

HKO
10.06.2003, 23:27
Die Verzeichnung der Perspektive ist bei jedem WW deutlich, man kann sie bei sonstiger Verzeichnungsarmut via EBV gerade 'bügeln'. Um sie zu verhindern, brauchast DU ein TS-Objektiv, für Innenräume ist am Ehesten das 24er TS zu gebrauchen (mit dem Haklen des Crop-Faktors, der daraus ein 38er macht). Alle anderen Lösungen haben zumindest die perspektifische Verzeichnung.
Als WW für Innenräume bietet sich sonst ein 15er oder 14er an (immer alles mal 1,6 !). Besser bedient wirst Du bei Nikon dank des neuen 12-24 WW.
Hervorragende Bildqualität und wirkliches WW-Feeling liefert bei Canon nur das 2.8/15 (180° Bildwinkel!) Fisheye, was aber noch stärkeren EBV-Einsatz erfordert.

HKO
10.06.2003, 23:32
Ich versuch mal auf ein Suchergebnis zu linken, ein altes Posting von mir:

<a href='http://www.digitale-slr.net/foren/canon/s_session_index.php?action=search' target='_blank'>Beispiel mit 15-30 / Architektur innen-außen</a>

HKO
10.06.2003, 23:34
Empfehle daher Suche nach Syros !