Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Thema: Mut zur Lücke?

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    17.10.2003
    Beiträge
    54

    Standard Mut zur Lücke?
    Thread-Eröffner

    Momentan deutet für mich alles darauf hin, daß man - wenn qualitativ gute Bilder (nicht inhaltlich) entstehen sollen - auch die 'Richtigen' Objektive braucht...
    Kommt man im 'normalen' Leben mit 17-40 und 70-200 hin oder ist die Lücke im Bereich 40 - 70 wirklich eine Einschränkung? Was sagen die Experten. Ich bin KEIN Profi, nur so für den Hausgebrauch, aber dann eben auch Qualität. Danke Olaf.

  2. #2

    Standard Meistens kommt man gut hin

    Du hast mit der Schärfe des 17-40 soviel Bilddetails, daß man durchaus noch ein wenig ausschneiden kann, um kleinere Ausschnitte hinzubekommen.

    Ein 28-70/75 ist dann interessant, wenn man merkt, daß man ganz gezielt diesen Bereich öfters braucht. Ich hab's mir jetzt nach fast einem Jahr nachgekauft - mehr aus Spieltrieb als aus tatsächlichem Bedürfnis, wenn ich ehrlich bin. :-) Eine Alternative wäre sonst noch, ein 50/1,8 zu nehmen, das kostet im Vergleich zu den restlichen Objektiven sehr wenig Geld, man hat für available light noch Reserven und die Differenz zu 70 läßt sich mit 2 Schritten vorwärts erledigen.

    Ciao,

    Detlev

  3. #3

    Standard Ich hatte nur Lücken...

    ...mit Festbrennweiten, aber ich hatte Füsse und meist Schuhwerk ;-)
    Ob du den Bereich wirklich brauchst, hängt von deinen Motiven ab.
    WW und Tele sind meine bevorzugten Bereiche - dazwischen habe ich ein Tamron 28-75, dass ich eigentlich recht wenig nutze - am Wochenende beim Knipsen von neugierigen Hengstfohlen war es aber recht brauchbar...die Viecher sind so quirrlig, dass sie für WW zu neugierig sind und für Tele grundsätzlich zu nahe dran ;-)

    Andreas



  4. #4
    Free-Member
    Registriert seit
    18.10.2003
    Beiträge
    314

    Standard 'Mut zur Lücke' lautet der 1. Hauptsatz der Kreativität! (n/t)


  5. #5
    Free-Member Avatar von Peter Brust
    Registriert seit
    28.12.2003
    Beiträge
    4.759

    Standard also die berühmten 'Turnschuhzooms'??

    das ist genau der Grund, warum ich Zoomobjektive vorziehe. Nicht, dass ich lauffaul wäre, aber wie oft kannst du eben nicht näher ran oder weiter weg gehen, um den Ausschnitt besser zu kontrollieren! Da mögen Festbrennweiten noch ein bisschen mehr an Qualität bringen, aber ist es wirklich soooo viel mehr?

  6. #6

    Standard Zooms verleiten dazu...

    ...faul an einer Stelle zu stehen und sich die Motive durch den Sucher zurechtzubiegen.
    Festbrennweiten erfordern mehr Einsatz und führen so auch zu interessanteren Aufnahmepositionen. Ich selbst habe aber auch nur noch 4 spezielle Festbrennweiten (Macros, Teles) und ansonsten Zooms...das Alter (sigh!) ;-))

    Es ging mir aber in erster Linie darum, dass diese 'Ich will keine Lücken'-Manie absolut schwachsinnig ist. Wenn man den Brennweitenbereich selten nutzt, dann kann man sich für das Seltene auch zu Fuss das Foto erarbeiten.


    Andreas


  7. #7
    Free-Member Avatar von Peter Brust
    Registriert seit
    28.12.2003
    Beiträge
    4.759

    Standard dem letzten Satz kann ich absolut zustimmen! (n/t)


  8. #8

    Standard Re: Mut zur Lücke?

    >...
    > Kommt man im 'normalen' Leben mit 17-40 und 70-200 hin
    >...

    Ich hab mir nach langem überlegen (und sparen) auch genau diese Kombi bestellt, wird aber erst geliefert, sodass ich noch nichts aus der Praxis dazu sagen kann.
    Bisher hatte ich 19-35, 28-80 und 100-300 und ich wollte bessere Qualität und vor allem nur 2 Optiken. Die Lücke 80 - 100 ist absolut vernachlässigbar (Faktor 1,25). Bei 40 - 70 ist es aber schon fast Faktor 2.
    Aber darum geht es im Grunde auch nicht, denn ideal wären ja überlappende Bereiche, damit man 'Reserven' hat.
    Die Begründung man könne die Lücke mit ein paar Schritten füllen ist allerdings auch zweifelhaft, denn oft kann man den Standort gar nicht verlassen, weil sonst die angepeilte Perspektive nicht mehr stimmt.
    Jedenfalls halte ich die Kombi 17-40 und 70-200 für sehr gut und praxisgerecht. Erweitern mit 50 (1.8, 1.4 oder Macro) oder Zoom und nach oben mit Konverter oder 300er/400er kann man immer noch.

  9. #9
    Free-Member
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    182

    Standard Re: Zooms verleiten dazu...

    [Es ging mir aber in erster Linie darum, dass diese 'Ich will keine Lücken'-Manie absolut schwachsinnig ist. Wenn man den Brennweitenbereich selten nutzt, dann kann man sich für das Seltene auch zu Fuss das Foto erarbeiten.]

    meine Lücke beginnt ab 1000mm Brennweite; am Liebsten wäre mir ein fettes 1m Teleskop - aber leider kann ich mir das 'Seltene' nicht zu Fuss erarbeiten ;-)

    SCNR

    Zum ersten Teil geb ich Dir voll und beim zweiten Teil überwiegend Recht

    Gruß
    Chris

  10. #10

    Standard Re: Mut zur Lücke?

    > Die Begründung
    > man könne die Lücke mit ein paar Schritten füllen ist allerdings auch zweifelhaft,
    > denn oft kann man den Standort gar nicht verlassen, weil sonst die angepeilte
    > Perspektive nicht mehr stimmt.

    Eine typische Ausrede...ob man mit 50mm oder mit 100mm vor einem Motiv steht, macht sich in erster Linie im Abstand bemerkbar und mir kann KEINER erzählen, dass er explizit 63,26mm braucht, weil sonst die Perpektive nicht stimmt...

    Erzaehl das mal den Fotografen des vergangenen Jahrtausends ;-)
    aber ich schrieb ja - ich hab auch fast nur noch Zooms und man wird fauler...mein Versuch hier mal ein Turnschuhzoomtreffen zu veranstalten scheiterte ja leider - daraus wurde dann das erste DFORUM Treffen der Geschichte (Celle)...auch schon wieder ein Jahr her...

    Andreas

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •