Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Free-Member Avatar von gnmpf
    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    509

    Standard Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen
    Thread-Eröffner

    Hi,

    hoffe die Kategorie ist die richtige. Habe nicht so viel Zeit, sitzte im Jasper NP. Vorgestern ist beim Fotografieren ein Bein meines Stativs (Manfrotto 055ProB) aus der Halterung gebrochen (weiss der Geier, wie das passieren konnte!!) und die Kamera (400D) samt 4/17-40mm ins Wassser gefallen (hatte einen Wasserfall fotografiert). Hab zwar alles sofort aus dem Wasser gefischt, Akkus, Speicherkarte rausgeholt und jede "Luke" geoeffnet, aber die Kamera war beim Reinfallen eingeschaltet. Ich mache mir also nicht allzu viele Hoffnungen. Lasse die jetzt seit zwei Tagen austrocknen, habe auch vorsichtig mit einer elektrischen Luftpumpe nachgeholfen, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen (nur ganz sanft). Werde die Kamera nicht anschalten, solange ich im Sucher/Display noch Kondenzwasser sehe.

    Habe ich in euren Augen alles Machbare getan und sollte jetzt nur noch warten (bitte vergesst nicht: ich bin gerade in den Rockys!!)? Das Objektiv sollte prinzipiell besser davon gekommen sein, als die Kamera - nur leider trocknet das kaum aus. Ich haette eventuell jemanden, der sich zutraut das Objektiv aufzuschrauben (dem ich vertraue), Garantie habe ich eh keine mehr dadrauf...?

    Kennt jemand zufaellig einen vergleichbaren Fall und kann mir realistische Chancen einraeumen, von Manfrotto ein Entgegenkommen zu erwarten (falls es die Kamera nicht mehr tun sollte)? Um den Bruch im Stativbein hinzubekommen, muesste ich eigentlich schon massiv Gewalt anwenden. Kann mir den Vorfall nicht erklaeren.

    Besten Dank schonmal!!

    Gruss,
    Robin

  2. #2

    Standard AW: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen

    Zitat Bezug auf die Nachricht von gnmpf
    Hi,

    hoffe die Kategorie ist die richtige. Habe nicht so viel Zeit, sitzte im Jasper NP. Vorgestern ist beim Fotografieren ein Bein meines Stativs (Manfrotto 055ProB) aus der Halterung gebrochen (weiss der Geier, wie das passieren konnte!!) und die Kamera (400D) samt 4/17-40mm ins Wassser gefallen (hatte einen Wasserfall fotografiert). Hab zwar alles sofort aus dem Wasser gefischt, Akkus, Speicherkarte rausgeholt und jede "Luke" geoeffnet, aber die Kamera war beim Reinfallen eingeschaltet. Ich mache mir also nicht allzu viele Hoffnungen. Lasse die jetzt seit zwei Tagen austrocknen, habe auch vorsichtig mit einer elektrischen Luftpumpe nachgeholfen, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen (nur ganz sanft). Werde die Kamera nicht anschalten, solange ich im Sucher/Display noch Kondenzwasser sehe.

    Habe ich in euren Augen alles Machbare getan und sollte jetzt nur noch warten (bitte vergesst nicht: ich bin gerade in den Rockys!!)? Das Objektiv sollte prinzipiell besser davon gekommen sein, als die Kamera - nur leider trocknet das kaum aus. Ich haette eventuell jemanden, der sich zutraut das Objektiv aufzuschrauben (dem ich vertraue), Garantie habe ich eh keine mehr dadrauf...?

    Kennt jemand zufaellig einen vergleichbaren Fall und kann mir realistische Chancen einraeumen, von Manfrotto ein Entgegenkommen zu erwarten (falls es die Kamera nicht mehr tun sollte)? Um den Bruch im Stativbein hinzubekommen, muesste ich eigentlich schon massiv Gewalt anwenden. Kann mir den Vorfall nicht erklaeren.

    Besten Dank schonmal!!

    Gruss,
    Robin
    also meine 10D war totalschaden danach

  3. #3
    ehemaliger Benutzer
    Gast

    Standard AW: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen

    Wenn Du eins hast und damit umgehen kannst, versuch doch mal, mit einem Strommessgerät herauszufinden, ob der Akku einen Kurzschluss hatte.

    Wenn der noch normalen Surchgang hat, könnte es auch die Kamera überlebt haben ...

  4. #4
    Benutzer
    Gast

    Standard AW: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen

    Sofern Strom vorhanden (Berghotel?) probiers mit Fönen: Objektiv ab, und im geeigneten Abstand in das Gehäuse blasen (niedrigste Stufe). Darf nicht über 35 Grad warm werden. Das ganze in Intervallen über 1 - 2 Tage. Vielleicht hilfts. Viel Glück.

    Jörg

  5. #5

    Standard AW: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen

    Hast Du auch die kleine Speicherbatterie rausgenommen? Solltest Du in jedem Fall tun.
    Zunächst mal ist es ja ein Vorteil, dass die Kamera in Süßwasser gefallen ist und das Wasser vermutlich auch sehr sauber war, d.h. wenig leitfähig. Hattest Du den internen Blitz geladen? Durch den Blitzelko ist dort die maximale Spannung und selbst Leitungswasser kann da leicht zu Kurzschlüssen mit u.U. schlimmen Folgen führen.
    Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück. Aber auch wenn die kamera nach dem Einschalten funktionieren sollte würde ich sie möglichst lange trocknen lassen (Heizung??).
    alex

  6. #6
    Free-Member Avatar von gnmpf
    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    509

    Standard AW: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    vielen Dank fuer die Tipps! Habe es leider nicht mehr ins Internet geschafft. Wir campen, habe aber eine elektrische Luftpumpe von einem "Nachbarn" bekommen, die man an den Zigarettenanzuender im Auto anschliessen kann. Nach fuenf Tagen habe ich mich getraut - und sie funtkioniert!! Ich folge Alex' Rat und lasse sie nach wie vor trocknen.

    Das Objektiv scheint zwar auch recht zuegig zu trocknen, leider bilden sich aber einige "Schlieren" im Inneren. Schaetze da muss der Canon Service dran.



    Immerhin noch Glueck im Unglueck gehabt. Danke nochmal und noch einen schoenen August.

  7. #7
    Free-Member Avatar von Jens Hartkopf
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    2.371

    Standard AW: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen

    Zitat Bezug auf die Nachricht von gnmpf
    Hallo,

    vielen Dank fuer die Tipps! Habe es leider nicht mehr ins Internet geschafft. Wir campen, habe aber eine elektrische Luftpumpe von einem "Nachbarn" bekommen, die man an den Zigarettenanzuender im Auto anschliessen kann. Nach fuenf Tagen habe ich mich getraut - und sie funtkioniert!! Ich folge Alex' Rat und lasse sie nach wie vor trocknen.

    Das Objektiv scheint zwar auch recht zuegig zu trocknen, leider bilden sich aber einige "Schlieren" im Inneren. Schaetze da muss der Canon Service dran.



    Immerhin noch Glueck im Unglueck gehabt. Danke nochmal und noch einen schoenen August.
    Super! Freut micht, da hast du aber echt noch mal "Ferkel" gehabt. Wenn beim Objektiv der AF noch funzt dürfte der "Schaden" überschaubar sein. Eine Reinigung beim Service kostet da nicht die Welt... mal abgesehen davon, Scharfe Bilder bekommt man auch mit Schlieren, nur der Kontrast leidet halt, EBV kann da aber vieles richten.

    Noch ein Tipp:

    besorg Dir eine neue Speicherbatterie. Die alte dürfte im Wasser viel von ihrer Ladung verlohren haben, und daher möglicherweise dennächst "den Geist aufgeben". Aber keine Sorge, von den gespeicherten Fotos in deiner Kam gehen daduch keine verlohren, und nach Ersatz der Batterie kann man munter weiterfotografieren... in USA kosten die so 2-3 Dollar, also auch Finanziell überschaubar.

  8. #8
    Free-Member
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    490

    Standard AW: Brauche Rat: Kamera ins Wasser gefallen

    Wow, was für ein Glück!
    Freut mich für dich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •