Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

  1. #1

    Standard Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Hallo in die Runde!

    Eine Verständnisfrage: Kann man beim Filmen die Blende frei wählen? Wenn ja: Bedeutet das, dass ich mit Arbeitsblende filmen muss? Das kann ja sehr finster sein, sodass man das Motiv u.U. gar nicht mehr gut erkennt, geschweige denn noch die Schärfe nachführen kann.

    Bei Fotografieren wird ja die Springblende erst im Moment der Auslösung geschlossen und dann gleich wieder geöffnet. Beim Filmen öffnet und schließt sich ja nicht 25 oder gar 50 oder 60x pro Sekunde der Verschluss, sonders es werden die Daten vom Chip entsprechend oft ausgelesen - bei offenem Verschluss. Und da ist die logische Konsequenz, dass die Blende auf den vorgewählten Wert geschlossen sein muss.

    Ist diese Überlegung richtig? Das würde ja eine deutliche Komfort-Einschränkung bedeuten: Entweder alles mit (fast) Offenblende filmen oder zappenduster bei Abblendung.

    Diese Frage stelle ich deshalb, weil ich überlege, so eine Kamera zu kaufen, aber keine Antwort auf die vielleicht seltsame Frage gefunden habe.

    Danke für Erhellendes.

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  2. #2

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Artefakt Beitrag anzeigen
    Kann man beim Filmen die Blende frei wählen?
    Ja, in M.

    Wenn du richtig belichtest ist es egal bei welcher Blende nicht dunkel auf dem Display und du kannst das Motiv erkennen und die Schärfe nachführen.
    (Das du nicht durch den Sucher blicken kannst sollte klar sein..)

    Normaler Weise ist beim Filmen aber auch die Belichtungszeit fest [http://blog.tylerginter.com/?p=385] (Blende sowieso) und es bleibt nur die ISO oder aber ein (variabler) ND-Filter zur Belichtungssteuerung.
    Geändert von ähM_Key (08.02.2011 um 22:35 Uhr)

  3. #3

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Danke für die Erklärung. D.h. das Display hellt quasi die abgeblendete Aufnahme künstlich auf. Das Objektiv muss ja definitiv auf den gewünschten Wert geschlossen sein.

    Danke auf jeden Fall.

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  4. #4

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Artefakt Beitrag anzeigen
    D.h. das Display hellt quasi die abgeblendete Aufnahme künstlich auf.
    Oder dunkelt ab - je nach Einstellung. Das macht aber nicht das Diplay sondern ergibt sich aus der Belichtungszeit und dem eingestellten ISO-Wert.

  5. #5

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Du kannst das Display im LiveView-Modus so einstellen, dass es immer "optimal" ist. Selbst bei einer Unterbelichtung. Würde ich aber nicht machen. Denn Du brauchst ja eine Kontrolle, was da auf dem "Film" ankommt. Deshalb ist es besser, das Display real anzeigen zu lassen.

    Bei (leider) fest vorgebenen Belichtungszeiten entsprechend der Framezahlzahl/s und einer gwünschten Arbeitsblende (also in M) kann man die Grundbelichtung nur über ISO hoch (wenn es sonst zu dunkel wird) oder durch den Einsatz eines Graufilters (wenn es sonst zu hell wird) in den Griff bekommen. Wer also beispielsweise mit einer 1/50s und Blende 1.2 draußen am hellichten Tage filmen will, kann sich gegen die drohende Überbelichtung nur mit einem Graufilter (am besten stufenlos regelbar) behelfen.

  6. #6

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Danke für die ausführlichen und für mich nun verständlichen Erklärungen.

    Es unterscheidet sich die Filmerei mit einer DSLR also doch im Handling noch ganz ordentlich von einer "normalen" Filmkamera, also einem Camcorder. Es wird sich vielleicht nie ganz angleichen, weil es vom Konzept her einfach ganz unterschiedliche Dinge sind.

    Hauptvorteil der DSLR ist halt die Einsetzbarkeit aller EF-Objektive, ohne einen Profi-Camcorder kaufen zu müssen ...

    Danke auf jeden Fall.

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  7. #7

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Artefakt Beitrag anzeigen
    Danke für die ausführlichen und für mich nun verständlichen Erklärungen.
    Dann sollte ich wohl an meiner Sprache arbeiten, wenn du Dirk besser verstehst, obwohl er das gleiche schreibt.

    Ja, im LiveView-Modus kann man einstellen ob die Belichtung angepasst werden soll oder nicht (nennt sich Belichtungssimulation), hier ging es aber um den Film-Modus und dort geht das nicht.

  8. #8

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Ihr habt mir natürlich beide geholfen!

    Und das "nun" habe ich nicht hervorgehoben, das hat "Ähm_key" so hören wollen! War auch gar nicht so gemeint. Ich habe erst reingeschaut, als die beiden letzten Nachrichten da waren. Ich bitte um Vergebung ...

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  9. #9

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Live bei nem Bier wär das sicher nicht passiert

  10. #10
    ehemaliger Benutzer
    Gast

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Artefakt Beitrag anzeigen
    Es unterscheidet sich die Filmerei mit einer DSLR also doch im Handling noch ganz ordentlich von einer "normalen" Filmkamera, also einem Camcorder. Es wird sich vielleicht nie ganz angleichen, weil es vom Konzept her einfach ganz unterschiedliche Dinge sind.
    Wieso unterschiedlich. Es gibt die Zeit, die Blende und die ISO. Das ist doch immer gleich. Letzten endes landet ein korrekt belichtetes Bild (mit den gleichen Daten, als wenn du ein einzelnes foto machen würdest) auf dem sensor ... beispielsweise 1/50s, f5.6 bei ISO400. Das macht ein Camcorder doch nicht anders. Video ist halt immer bei arbeitsblende, macht ja auch anders keinen sinn. Vielleicht liegt es daran, dass man bei camcordern nicht so "Bewusst" mit blende und zeit arbeitet, wie mit einer DSLR.

    Richtig brauchbar wirds übrigens mit (alten) manuellen Optiken, die zum einen einen netten Flair in die Filme zaubern und einen richtigen Blende und Fokusring haben. entfernt man die "rastkugel" im blendenring, kann man sogar stufenlos abblenden beim filmen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Filmen und Mode-rad notwendig 5DMKII
    Von tursiops im Forum DSLR: HD- und 4K-Video
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 13:26
  2. Bauernregel für richtige Blende gesucht!
    Von Michi82wien im Forum Aufnahmetechniken
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 06.12.2009, 12:06
  3. Blende abhängig vom Cropfaktor errechnen
    Von Dr.Kralle im Forum Anfängerfragen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 23:50
  4. blitzlichtbilder unterbelichtet
    Von marcel stiegemann im Forum Canon EOS D30, D60, 10D, 20D, 30D, 40D, 50D, 60D(a) 70D, 77D, 80D und 90D
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 21:23
  5. 50mm f:1,8 erst ab Blende 5,6 nutzbar
    Von Mediasnoopy im Forum Objektive und Objektivzubehör
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.03.2005, 20:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •