Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

  1. #11

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Stoecky Beitrag anzeigen
    Wieso unterschiedlich. Es gibt die Zeit, die Blende und die ISO. Das ist doch immer gleich. Letzten endes landet ein korrekt belichtetes Bild (mit den gleichen Daten, als wenn du ein einzelnes foto machen würdest) auf dem sensor ... beispielsweise 1/50s, f5.6 bei ISO400. Das macht ein Camcorder doch nicht anders. Video ist halt immer bei arbeitsblende, macht ja auch anders keinen sinn. Vielleicht liegt es daran, dass man bei camcordern nicht so "Bewusst" mit blende und zeit arbeitet, wie mit einer DSLR.

    Richtig brauchbar wirds übrigens mit (alten) manuellen Optiken, die zum einen einen netten Flair in die Filme zaubern und einen richtigen Blende und Fokusring haben. entfernt man die "rastkugel" im blendenring, kann man sogar stufenlos abblenden beim filmen.
    Irgendwie kapiere ich das noch immer nicht ganz. Wie funktioniert denn der Shutter bei einem normalen digitalen Camcorder? Bleibt da auch der Verschluss offen? Oder funktioniert das so wie früher bei den Super-8-Kameras, bei denen es immer ordentlich gerattert hat, weil da irgendwie der Verschluss "gearbeitet" hat, vielleicht mittels Kreisscheibe mit Löchern drin? Ich habe nie so eine Kamera zerlegt ...

    Bei der DSLR bleibt ja beim Filmen der Verschluss offen (der kann ja nicht 50x in der Sekunde auf und zu gehen :-) und das Bild wird z.B. mit 1/50 Sek. ausgelesen aus dem Chip.

    Beim Fotografieren geht ja der Verschluss richtig auf und zu. Da gibt es auch bei Blitzsynchronzeiten die bekannten Limitierungen. Warum kann der Verschluss da nicht auch einfach offen bleiben und die Aufnahme aus dem Chip ausgelesen?

    Danke für Aufklärung - schön, dass der Thread nochmal ans Tageslicht gekommen ist ...

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  2. #12

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Ich versteh dein Problem nicht ganz.

    Du schaust ja nicht durch den Sucher (dann würd ich das Argument verstehen, dass das Bild dunkler würde beim Abblenden), sondern auf das Display. Und wie hell das Bild dort ist (bzw. das finale Videomaterial) hängt NUR davon ab was du einstellst (Blende, Belichtungszeit, ISO). Insofern hast du doch die VOLLE Kontrolle darüber wie das Material belichtet wird und siehst das Ergebnis direkt während dem Filmen.

    Die Blende bleibt natürlich die ganze Zeit über auf den Wert eingestellt den du eben eingestellt hast. Und den wählst du je nach kreativem Hintergedanken bzw. in Hinblick auf die gewünschte Belichtung.


    Also ich kapier immer noch nicht wo du jetzt das Problem siehst im Hinblick auf den Aufnahmevorgang :P

  3. #13

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Gerade habe ich diese Erklärung für die analoge Filmkamera gefunden:

    http://www.wissen.de/wde/generator/w...e=2470886.html

    Das erklärt den ersten Punkt meiner Fragestunde :-) Ich nehme an, dass ein digitaler Camcorder nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert, nämlich mit einem rotierenden Verschluss. Eine DSLR hat aber keinen Rotationsverschluss, sondern einen für's Fotografieren konzipierten Schlitzverschluss. Es kann also nie genauso gefilmt werden wie mit einem Camcorder. Oder hat ein digitaler Camcorder auch einen offenen Verschluss und wird über den Chip ausgelesen?

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  4. #14

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    ALso ich weiß es nicht (!) aber ich gehe schwer davon aus dass normale Consumer Camcorder keinen mechanischen Verschluss haben. Die besitzen meines Wissens CCD Sensoren, die mittels elektronischem Verschluss arbeiten.

    Jedenfalls hätt ich noch nie einen Camcorder wie eine Filmkamera rattern gehört, hehe

  5. #15
    ehemaliger Benutzer
    Gast

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    ich schliesse mich cauchy's ausführen komplett an.

    der hauptunterschied von videocam und VDSLR ist der autofokus und der (meist deutlich kleinere sensor), sowie die ergonomie, und auch die ausstattung für den ton.

    genau aus den gründen wird eine VDSLR dann mit followfokus, externer tonaufnahme und einem rig ausgestattet, das es benutzbar wird. der "kern" also cam/sensor kann man zusammen mit einer manuellen billiglinse nicht einfacher haben, als mit einer VDSLR

  6. #16

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Ja, jetzt ist es klar. Camcorder lesen elektronisch aus. Somit ist das vergleichbar mit den DSLRs. Danke für die Geduld. Ich wollte es nur verstehen. Ich konnte mir partout nicht vorstellen, wie mit einem Schlitzverschluss die ganze Sache funktionieren sollte ...

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  7. #17

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Ich glaub vieles wird dir eventuell auch klarer wenn du einfach mal mit einer DSLR (und/oder mit einem Camcorder) herumfilmst

  8. #18

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von cauchy Beitrag anzeigen
    Ich glaub vieles wird dir eventuell auch klarer wenn du einfach mal mit einer DSLR (und/oder mit einem Camcorder) herumfilmst
    Ja, ich bin ja am Überlegen ... 60D oder als "neue" Hauptkamera zur 40D doch auf eine 7DII warten, die dann hoffentlich Klappdisplay und manuelle Tonaussteuerung hat (neben ihren bewährten anderen Eigenschaften).

    Zu früh zuzuschlagen heißt ja leider oft, sich an den Entwicklungskosten zu beteiligen, weil beim nächsten Modell einige Dinge perfektioniert (oder erst tauglich gemacht) werden. Und die will man dann auch wieder haben ... :-)

    Gruß, Dietmar

    www.abcdesign.at

  9. #19

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    Sei dir jedenfalls auch bewusst dass da nochmal viel Kohle draufgehen kann, je nachdem wie schwer man vom "Film-Virus" infiziert wird: Stabilisierung, Follow Focus, Monitor, Mikro, externe Audio-Hardware, Schulter-Rig, ...

  10. #20
    ehemaliger Benutzer
    Gast

    Standard AW: Wie ist das mit der Blende beim Filmen?

    in der tat .... der body ist beim filmen fast nebnsächlich.

    ton sollte man eh besser extern aufzeichnen, nen followfokus muß man sich auch anschaffen (ich machs über manuelle optiken, das klappt ganz gut) dann kommen noch slider, massig speicherkarten und vor allem eine menge übung.

    auf nen klappdisplay oder ne tonaussteuerung zu warten, halte ich für sinnfrei, das mag "nett" sein, aber nicht existenziell. wenn du es ernsthaft machst, kommt eh ein externer moni über HDMI oder zumindest ein notebook per USB-liveview dran um manuell sauber scharfzustellen. der kleine tascam an der tonangel kommt dann über kurz oder lang eh hinzu. dazu dann noch die probleme bei drehbuch und schnitt, da machste dir übers klappdisplay keine gedanken mehr.

    ich halte die 7D als videocam und backupbody für fotografieren geradezu ideal.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Filmen und Mode-rad notwendig 5DMKII
    Von tursiops im Forum DSLR: HD- und 4K-Video
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 13:26
  2. Bauernregel für richtige Blende gesucht!
    Von Michi82wien im Forum Aufnahmetechniken
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 06.12.2009, 12:06
  3. Blende abhängig vom Cropfaktor errechnen
    Von Dr.Kralle im Forum Anfängerfragen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 23:50
  4. blitzlichtbilder unterbelichtet
    Von marcel stiegemann im Forum Canon EOS D30, D60, 10D, 20D, 30D, 40D, 50D, 60D(a) 70D, 77D, 80D und 90D
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 21:23
  5. 50mm f:1,8 erst ab Blende 5,6 nutzbar
    Von Mediasnoopy im Forum Objektive und Objektivzubehör
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.03.2005, 20:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •