Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 85

Thema: Welches NAS System?

  1. #1

    Standard Welches NAS System?
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    dann frage ich mal auch nach einem NAS System/ Gehäuse.
    Ich überlege mir zwar ob ich nicht besser selbst Hand anlegen soll, aber .... man wird halt bequemer

    Also ich habe mir 2 Varianten ausgesucht.

    1. QNAP TS-469L
    2. Synology DiskStation DS413

    Von der Ausstattung tun sich die beide nicht viel. Vom Preis auch nicht. Die Frage wäre also nach Support, Problemen, Kompatibilität usw.

    So vom hören-sagen - Synology billiger (Homeoffice orientiert), QNAP etwas "professioneller"
    Grüße aus Münsterland
    Robert


    http://www.momentsoftime.org

  2. #2
    Free-Member
    Registriert seit
    25.03.2007
    Beiträge
    160

    Standard AW: Welches NAS System?

    Hi,

    ich hab ein Qnap aus der KMU Reihe in Verwendung - das TS-239 Pro Turbo und eines aus der SOHO Reihe - das TS-212. Verarbeitung ist Top und Bedienung ziemlich leicht. Selbst wenn du dich per MAC Restriction irrtürmlich vom NAS aussperrst, kannst du über den Reset Knopf nur die Netzwerkeinstellungen auf Default zurücksetzen und noch immer mit den Werksdaten einloggen, ohne dass was an der restlichen Konfiguration geändert wird. Geschwindigkeit dank Intel Atom (KMU) sehr flott und auch der interne Lüfter kann auf ruhigen Betrieb konfiguriert werden bzw. mit zwei Kommandozeilenbefehlen individuell konfiguriert werden.

    Support musste ich noch nie an Anspruch nehmen, Updates liefen bis jetzt immer problemlos - ganz ohne neues Formatieren der Platten. Kompatibilitätslisten gibts von Qnap auf der Homepage - ich hab das NAS in Betrieb mit den WD Red Platten speziell für NAS. Etwas teurer, dafür auf der sicheren Seite und verlängerte Garantie.

    Summa sumarum - ich würde die beiden Geräte jederzeit wieder kaufen.

    LG, Michael

  3. #3
    Full-Member Avatar von -ug-
    Registriert seit
    19.04.2004
    Beiträge
    1.091

    Standard AW: Welches NAS System?

    Ich habe auch ein System von der QNAP SOHO Serie im Einsatz (TS-412).
    Schnell, zuverlässig, leise. Würde ich jeder Zeit wieder kaufen.

    Gruß
    Uwe

  4. #4

    Daumen hoch AW: Welches NAS System?

    Ich habe 2 Synology Server: 212 und 1512, bin sehr zufrieden.

    Grüße

  5. #5

    Standard AW: Welches NAS System?

    qnap 809-urp hängt hier.
    mit der ersten serie gabs bei den motherboardsteckern etwas theater, aber nach optimierung alles gut und die 8 4tb-platten rennen wie im fieber. ohne aes256 100mb/sekunde. mit aes256 so um die 60mb/sekunde.

    keine ahnung, ob bei neueren eine verschlüsselung hardwareseitig unterstützt wird, spätestens bei den 10gbit varianten sollte das aber nötig sein.

  6. #6
    Free-Member
    Registriert seit
    05.04.2007
    Beiträge
    390

    Standard AW: Welches NAS System?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von RobiWan Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dann frage ich mal auch nach einem NAS System/ Gehäuse.
    Ich überlege mir zwar ob ich nicht besser selbst Hand anlegen soll, aber .... man wird halt bequemer
    Hmm, ich weiß nicht, ob Bequemlichkeit hier nicht falsch am Platz ist... Ich kenne keine Fertiglösung unterhalb Enterprise Klasse, die ZFS verwendet. Das will ich für ein Datengrab, wie ein NAS-System, auf jeden Fall haben.

    Natürlich auch KEIN Ersatz für eine Backup-Lösung, da aber kein HD Hersteller die Zuverlässigkeit (Bitfehler) nach oben geschraubt hat, sondern nur die Kapazität immer weiter erhöht wird, finde ich ein Dateisystem, welches den Massenspeichern grundlegendes Misstrauen entgegenbringt und mit Checksumming und integrierter Redundanz kompensiert, sehr gut.

    So lange man mit Boot-CD noch an ein ext3/ext4 einer QNAP herankommt, ist das im Falle eines Hardware Defekts sicher noch handhabbar, ganz übel finde ich die zu unrecht beliebten DROBO Boxen, alles hoch proprietär, wenns denn mal wirklich brennt und man die Platten auslesen möchte, siehts ganz dunkel aus...

    Wer die Möglichkeit (Fachkenntnis) hat sich eine Box nach Anforderung zusammen zu stellen, sollte sich die Lösung auf den eigenen Bedarf maß schneidern. Ich glaube, der Aufwand ist da gut investiert.

    Und wers nicht selber kann, vor allem wenn man vitale Daten im gewerblichen Umfeld vorhält, es gibt durchaus Dienstleister, die in diesem Umfeld Know-How vorhalten und nicht nur Fertigprodukte in Stückzahlen absetzen wollen und eine genau passende Lösung anbieten können...

    Wenn ich dran denke, welche Dramen ich bei Datenverlust schon miterleben musste... Wenn man erst hinterher gefragt wird, ist es eben meist zu spät.

  7. #7
    Free-Member
    Registriert seit
    25.03.2007
    Beiträge
    160

    Standard AW: Welches NAS System?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von netoholic Beitrag anzeigen
    Natürlich auch KEIN Ersatz für eine Backup-Lösung, da aber kein HD Hersteller die Zuverlässigkeit (Bitfehler) nach oben geschraubt hat, sondern nur die Kapazität immer weiter erhöht wird, finde ich ein Dateisystem, welches den Massenspeichern grundlegendes Misstrauen entgegenbringt und mit Checksumming und integrierter Redundanz kompensiert, sehr gut.
    Das ist vollkommen korrekt, nur leider im SOHO-Bereich so gut wie nicht zu finden ... deswegen finde ich die immer öfter implementierte Option der zusätzlichen, externen USB Platte für sehr sinnvoll und einfach auch für den Laien zu verwenden. Die Daten werden am NAS gesichert und zusätzlich (über One-Click Backup zu konfigurieren und mit einem Knopf auf der Vorderseite des NAS zu starten) auf einer externen HDD (FAT32, NTFS) gespeichert, die man abstecken kann und abseits vom NAS lagern kann. Das geht dann schon in die Backup-Richtung ... und ist meines Erachtens nach eine noch relativ kostengünstige Lösung auch im Privat- oder Einzelunternehmergebrauch eine erste Datensicherung parat zu haben.

    LG, Michael

  8. #8

    Standard AW: Welches NAS System?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von netoholic Beitrag anzeigen
    Hmm, ich weiß nicht, ob Bequemlichkeit hier nicht falsch am Platz ist... Ich kenne keine Fertiglösung unterhalb Enterprise Klasse, die ZFS verwendet. Das will ich für ein Datengrab, wie ein NAS-System, auf jeden Fall haben.
    Ganz genau so sehe ich das auch!
    Wenn also das Selbstkonfigurieren in Frage kommt, würde ich mal einen Blick auf diese Serie von HP werfen:
    http://www.amazon.de/MicroServer-Tur...d+micro+server (nur als Bsp. es gibt sehr viele Varianten aus dieser Serie)
    und dort ein FreeNAS selbst installieren.
    Damit hat man dann auch ZFS zur Verfügung, worauf ich nicht mehr verzichten wollte.

    Harry

  9. #9

    Standard AW: Welches NAS System?

    Hi Robert,
    die QNAP TS-469L habe ich seit einiger Zeit im Einsatz und kann wirklich nichts (!) Negatives berichten. Zuvor hatte ich ein ReadyNAS - gut verarbeitet, leider (noch) auf 2TB beschränkt und mit einem meine Ansprüche zu lauter Lüfter.
    Um das 2TB-Problem zu lösen habe ich - als der Speicher drohte voll zu werden - mir dann auf Empfehlung eines Bekannten ein HP Proliant N36L Microserver gekauft. Im Grunde kann ich über das Gerät auch nicht Negatives schreiben. Das Preis-Leistungsverhältnis ist super (man bezahlt eben die ganze dezidierte Software nicht mit, die andere "Plug'nPlay"-Lösung von Hause aus mitbringen).
    Das (subjektive) Problem war jedoch das OS. Mit Blick auf die Möglichkeit, ZFS als Dateisystem zu wählen habe ich zunächst FreeNAS verwendet (reine Katastrophe) und dann auf Empfehlung Nexenta. Damit bin ich aber schlussendlich nicht warm geworden.
    Da ich bereits für Musik ein QNAP-NAS hatte, das absolut zu meiner Zufriedenheit lief (und läuft), habe ich in den sauren Apfel gebissen und mr auch für die Bilder ein QNAP NAS geleistet. Und würde es nach den bisherigen Erfahrungen immer wieder so machen.
    Beste Grüße,
    Marcel

    - aka 'Spacehead' -

    www.wildlifefotografie.net

  10. #10

    Standard AW: Welches NAS System?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Spacehead Beitrag anzeigen
    Mit Blick auf die Möglichkeit, ZFS als Dateisystem zu wählen habe ich zunächst FreeNAS verwendet (reine Katastrophe)
    Wo war dein Problem?
    Natürlich ist das nicht ganz so trivial, wie ein QNAP zum laufen zu bringen.
    Aber "Katastrophe"?

    Das kann ich gar nicht nachvollziehen!
    Ich hab mir auch alle möglichen freien NAS-Systeme angeschaut, bevor ich mich für FreeNAS entschieden habe, und ich habe nichts gefunden, was auch nur ansatzweise an die Leistungsfähigkeit von FreeNAS heranreicht. (die kleinen QNAP-Systeme schon mal gar nicht)

    Harry

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •