Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    26.08.2012
    Beiträge
    6

    Standard DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?
    Thread-Eröffner

    Liebes Forum,

    Ich möchte mir neues DSLR-Equipment zulegen für eine ordentliche Video oder Film-Produktion.
    Es wird also nur die Videofunktion benützt.
    Ich suche nach Kameras wie Canon 5D MII / 5D MIII / 1D X / 1D C.
    - Stimmt es, dass Sony bei den Videofunktionen besser ist und gibts bessere Kameras von Nikon?
    - Welche 3 Objektive würdet ihr empfehlen um grob alle Brennweiten abzudecken?
    Z.b. ein Weitwinkelzoom, normales Zoom und ein Telezoom.

    Preisvorstellung:
    • Ich möchte insgesamt 15.000 Euro ausgeben. 6.000 Euro für das Gehäuse. 6.000 Euro für Objektive. 3.000 Euro für Zubehör.
    • Bitte nur neuwertige Empfehlungen aussprechen!

    Das wäre mir wichtig
    • videofähig
    • Kamera wird nur zum filmen benützt
    • guter Ton, pegelbar, externes Mikro anschließbar
    • Vollformat-Kamera
    • für neutralen, möglichst sauberen Bild-Look (Werbung)
    • Lichtstärke
    • geringes Rauschen
    • Es wird eher innen gefilmt


    Vielen Dank für eure Zeit!!!! Respekt an dieses Forum!

  2. #2
    Free-Member
    Registriert seit
    02.05.2008
    Beiträge
    369

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

    Wenn Du mit der Kamera nur filmen möchtest, dann nimm doch so eine. Damit geht vieles einfacher, als mit einer DSLR.

    http://www.sony.de/product/cam-high-...ick/nex-vg900e

  3. #3
    Free-Member
    Registriert seit
    28.12.2007
    Beiträge
    2.377

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Knipsbox Beitrag anzeigen
    Wenn Du mit der Kamera nur filmen möchtest, dann nimm doch so eine. Damit geht vieles einfacher, als mit einer DSLR.

    http://www.sony.de/product/cam-high-...ick/nex-vg900e
    Dem würde ich mich anschließen. Habe mir die Kamera auf der Photokina angeschaut. Aber etwas anderes macht mir bei Deiner Frage Sorge:

    Zitat Bezug auf die Nachricht von steinerwin Beitrag anzeigen
    Preisvorstellung:
    • Ich möchte insgesamt 15.000 Euro ausgeben. 6.000 Euro für das Gehäuse. 6.000 Euro für Objektive. 3.000 Euro für Zubehör.
    • Bitte nur neuwertige Empfehlungen aussprechen!
    Das klingt so, als ob Du mit Videoproduktion noch ganz am Anfang stehst. Bevor Du gleich alles auf einmal kaufst, würde ich Dir raten, erst einmal mit gemieteter Ausrüstung Erfahrungen zu sammeln. Wenn Du Dir damit eine neue Existenz aufbauen willst, ist es auch betriebswirtschaftlich sinnvoll die technische Ausrüstung zu mieten. Denn diese braucht man nur bei den Dreharbeiten, also nur ganz kurz. Die meiste Arbeitszeit besteht aus der Kundenbesprechung sowie aus der Vor- und Nachbereitung. Hast Du überhaupt gelernt, wie man einen Film gestaltet?

  4. #4

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

    Wenn Du wirklich nur Filmen möchtest, tust Du Dir mit einer DSLR mit Sicherheit keinen Gefallen. Da sollte Dein Blick eher Richtung C300 oder C500 gehen, ebenfalls interessant ist die RED Epic, deutlich kostengünstiger die Blackmagic Cinema Camera. Ich würde für reines Filmen auch immer manuelle Objektive mit PL-Mount bevorzugen.

    Du formulierst Deine Anfrage hier allerdings so, als ob Du wirklich nicht viel Ahnung hast, was da auf Dich zukommt. In diesem Fall würde ich Dir dringend zu einem guten Consumer-Camcorder raten - bei allen oben genannten Lösungen brauchst Du Ahnung, Erfahrung und vor allem auch mindestens einen Assi (für die Schärfe) - sonst wird das nix und macht Dir nur Stress....

    Liebe Grüsse // Torsten

  5. #5
    Free-Member
    Registriert seit
    26.08.2012
    Beiträge
    6

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?
    Thread-Eröffner

    Danke für Eure super Infos. Ich weiß die Anfrage klingt etwas unbeholfen, ich komme von der filmakademie, ich habe mich dort in die kameratechnik eingearbeitet, wo der stand der technik noch etwas anderst war. da das budget zur verfügung ist, möchte ich natürlich nicht mehr auf hd-dv drehen sondern mit dem neustem stand der technik. habe eben letztens mit mark-II gedreht, wo mir die tiefenschärfe gut gefiel, deshalb kam ich auf DSLR Equipment. Jetzt wäre mehr Budget zur Verfügung, deshalb möchte ich was besseres kaufen.

    Sind die Vollformat Camcorder von der Tiefenschärfe her identisch mit den DSLR-Kameras? Kenne die nur mit schlechten Obtiken.

    Bin für jede Hilfe dankbar!

  6. #6
    Free-Member
    Registriert seit
    28.12.2007
    Beiträge
    2.377

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von steinerwin Beitrag anzeigen
    ich komme von der filmakademie,
    ...
    Jetzt wäre mehr Budget zur Verfügung, deshalb möchte ich was besseres kaufen.
    Ein paar Freunde von mir haben auch vor kurzem ihren Abschluss an der Filmakademie gemacht. Es ist für sie sehr schwer, eine Stelle in diesem Bereich zu finden bzw. genug und regelmäßig Aufträge zu bekommen, um sich selbstständig zu machen.

    Wenn das für Dich kein Problem ist, dann kannst Du natürlich in eine Grundausrüstung, die Du oft und regelmäßig braucht, investieren. Bei Geräten, die Du nicht so oft benötigst, ist es besser, diese zu leihen.

    Wobei ich eher dazu raten würde, zuerst in einen guten Schnitt-Computer (dieses Jahr soll ja noch ein neuer Mac-Pro herauskommen, siehe http://www.zdnet.de/88156965/neuer-m...stmoglichkeit/ ) zu investieren, weil man an diesem die meiste Zeit verbringt.

    Wenn Du (noch) keine verbindlichen Aufträge hast, für die Du das Material braucht, würde ich mit den Ausgaben etwas vorsichtiger sein. Wie schon geschrieben, im Filmbereich kann man sich alles mieten und das machen auch die meisten Produktionsfirmen.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von steinerwin Beitrag anzeigen
    Sind die Vollformat Camcorder von der Tiefenschärfe her identisch mit den DSLR-Kameras? Kenne die nur mit schlechten Obtiken.
    Ja, die Sony NEX-VG900E hat einen 35-mm-Vollformatsensor (35,8 x 23,9 mm, siehe http://www.sony.de/product/cam-high-...he-details#tab ) und Du kannst daran sehr viele Objektive (auch anderer Hersteller per Adapter) anschließen. Wenn Dir das AVCHD-Format reicht, ist das für den Anfang auf jeden Fall ein guter und sinnvoller Camcorder.

    Auf der Photokina wurde gesagt, dass es dazu noch ein Video-Vollformat-Zoomobjektiv für ca. 3000 Euro geben sollte. Bis heute kann ich jedoch keines finden. Weiß jemand mehr?

  7. #7
    Free-Member
    Registriert seit
    09.10.2012
    Beiträge
    126

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Motivklingel Beitrag anzeigen
    Dem würde ich mich anschließen. Habe mir die Kamera auf der Photokina angeschaut. Aber etwas anderes macht mir bei Deiner Frage Sorge:

    Das klingt so, als ob Du mit Videoproduktion noch ganz am Anfang stehst. Bevor Du gleich alles auf einmal kaufst, würde ich Dir raten, erst einmal mit gemieteter Ausrüstung Erfahrungen zu sammeln. Wenn Du Dir damit eine neue Existenz aufbauen willst, ist es auch betriebswirtschaftlich sinnvoll die technische Ausrüstung zu mieten. Denn diese braucht man nur bei den Dreharbeiten, also nur ganz kurz. Die meiste Arbeitszeit besteht aus der Kundenbesprechung sowie aus der Vor- und Nachbereitung. Hast Du überhaupt gelernt, wie man einen Film gestaltet?
    Obwohl ich Video nur zum Spaß mache und ein blutiger Anfänger bin, hatte ich den gleichen Gedanken als ich zur Aufteilung des Geldes in seinem Beitrag kam. Die Kamera macht sowohl in der Fotografie als auch im Video-Bereich nur einen kleinen Bruchteil der Kosten aus. Die Objektive sind es, die so richtig ins Geld gehen. Ferner würde ich auch dazu raten sich die Ausrüstung zu mieten statt zu kaufen. Die Aussicht direkt nach dem Abschluss an der Akademie mit Aufträgen überhäuft zu werden und die Dreh-Ausrüstung ständig zu brauchen ist mehr als illusorisch. Da sollte man das Budget eher dafür benutzen um über's Wasser zu bleiben, bis man zumindest in der Region einen Namen für sich gemacht hat.

  8. #8
    Free-Member
    Registriert seit
    26.08.2012
    Beiträge
    6

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Hobo Beitrag anzeigen
    Obwohl ich Video nur zum Spaß mache und ein blutiger Anfänger bin, hatte ich den gleichen Gedanken als ich zur Aufteilung des Geldes in seinem Beitrag kam. Die Kamera macht sowohl in der Fotografie als auch im Video-Bereich nur einen kleinen Bruchteil der Kosten aus. Die Objektive sind es, die so richtig ins Geld gehen. Ferner würde ich auch dazu raten sich die Ausrüstung zu mieten statt zu kaufen. Die Aussicht direkt nach dem Abschluss an der Akademie mit Aufträgen überhäuft zu werden und die Dreh-Ausrüstung ständig zu brauchen ist mehr als illusorisch. Da sollte man das Budget eher dafür benutzen um über's Wasser zu bleiben, bis man zumindest in der Region einen Namen für sich gemacht hat.
    Vielen Dank für den Rat, wie gesagt, bin schon länger aus der filmakademie raus, auftragslage und geldsparen sind kein thema. das budget und die projekte stehen, ich suche jetzt nach einem system welches ich die nächsten jahre gebrauchen kann. ich werde hier, nachdem ich eure vorschläge fertig recherchiert habe, ein ausführliches resümee schreiben, vergleiche momentan die mark III mit der blackmagic und der Gh3. alles hat seine vor und nachteile wie ihr wisst.
    - für die mark III spricht der look, wir drehen viel vom stativ (Schärfe kann eingerichtet werden, Autofokus und Zoom verwende ich im allgemeinen fast garnicht). die speicherkapazität macht mir sorgen (interviews), kann man das mit der ninja 2 lösen?
    - blackmagic ist noch recht neu auf dem markt, hat auch seine bugs, findet man leistbare objektive und zubehör?
    - Gh3: vermisse das freistellen (Tiefenunschärfe) etwas, ist einfach nicht das selbe wie bei einer DSLR.

    Canon 1D X und 1D C habe ich preislich schon ausgeschlossen, gebe lieber mehr geld für lichtstarke objektive aus. Ein gutes Sennheiser Richtmikrofon kostet auch gleichmal 1.500 EUR.

  9. #9
    Free-Member
    Registriert seit
    02.05.2008
    Beiträge
    369

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

    Es gibt eine hervorragende Zeitschrift. "Video Digital" Die wird von Leuten gemacht, die wirklich etwas davon verstehen. Kann ich nur empfehlen. Da wird man in dem Videogewusel echt schlauer.
    Außerdem haben die ein sehr gutes Forum. Vielleicht hilft Dir das ja auch weiter.

    http://www.videoaktiv.de/forum/

  10. #10

    Standard AW: DSLR-Kaufberatung - DSLR für High-End Video-Produktion?

    Guck mal hier - das ist das Mecca für DSLR-Filmer:
    www.planet5D.com
    Hieß früher cinema5D
    Da findest Du wirklich alles (im Forum), allerdings ausschließlich auf Englisch...

    Ich filme sehr viel, und inzwischen wirklich nur noch im Notfall (oder für Spezialfälle) mit DSLRs, die Kompression macht das Grading und sonstige Weiterbearbeitung in der Post schwierig, würde auf jeden Fall zusehen, dass ich ein unkomprimiertes Format od sogar RAW-Video bekomme. (5DMIII kann das inzwischen extern mit Ninja zb, RED Epic und BMCC auch und ohne externen Recorder, C300 und C500 auch nur extern soweit ich weiss.)

    Außerdem nicht zu verachten: Professionelle Anschlüsse, also kein HDMI, mini USB, mini-Klinke etc sondern eben Stecker, die auch die tägliche Belastung wirklich aushalten.

    Canon AF-Optiken kannst Du zum Filmen vergessen, der fehlende Anschlag an der Naheinstellgrenze und bei Unendlich und auch der kleine Verstellweg bringt einen oft zum Wahnsinn und ist nicht wirklich praxistauglich, besser Zeiss ZE oder sogar die CP2s (da kostet aber eine Optik schon um die 3K)

    Wenn Du ne Cam mit PL-Mount nimmst bist Du flexibler und kannst Dir auch mal ordentliche Optiken beim Filmverleih dazu mieten...

    Ene DSLR ist nicht wirklich professionell mit einem Cam-Support-System zu verbinden (die BMCC meines Wissens auch nicht), es gibt ganz gute Lösungen (zb von Zacuto oder auch von Arri) aber die sind auch nicht billig, der Mini Follow Focus von Arri zb liegt ungefähr bei 1.8K, und da ist noch keine Baseplate, kein Shoulder-Mount und kein Kompendium dabei...

    Das mal erste Anregungen zum Nachdenken...

    Liebe Grüsse // Torsten

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •