Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 34 von 34

Thema: Erfahrungen mit Canon imagePROGRAF PRO-1000?

  1. #31

    Standard AW: Erfahrungen mit Canon imagePROGRAF PRO-1000?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von chico11mbit Beitrag anzeigen
    Reicht eine Reinigung, oder muss auch in Intervallen nachlinearisiert und/oder neu profiliert werden? Ersteres würde mich Erstaunen.
    Wir haben eine GMG-Proofsysten, welches sich selbst nach den Vorgaben des PSO (Prozess Standard Offsettdruch) "kontrolliert". Jeder(!) Ausdruck hat einen "Medienkeil", also ein Messchart zur Kontrolle. Jeder einzelne Ausdruck wird im Drucker ausgemessen und gemäß den PSO-Richtlinien als gut oder schlecht beurteilt und entsprechend gekennzeichnet und die Messergebnisse aufgedruckt.

    Wenn wir länger nicht gedruckt haben, fallen die Ausdrucke nicht selten durch, weil die Messwerte aufgrund von unsauber druckenden Düsen außerhalb der Toleranzen sind. Dann reinigen wir und in der Regel reicht das. Das System hätte auch die Möglichkeit, sich selbst in einem zu definierenden Zeitraum (beispielsweise täglich) zu prüfen und auch die Linearisierung könnte regelmäßig und automatisch erfolgen. Diese Funktionen nutzen wir aber nicht, da wir damit unnötig viel Material verbraten würden.

    In der Regel machen wir es so, dass wir ein Proof ausdrucken lassen, um zu sehen, ob es o.k., erst danach drucken wir größere Mengen aus. Die PSO-Toleranzen sind meisten auch noch einen Papier- oder Tintenwechsel zu erreichen. Wenn nicht, starten wir einen Kalbrierung und die Kiste kalibriert selbstständig so lange, bis die Werte passen.
    Grüße Thomas

    thomasmadel.de

    500px

  2. #32

    Standard AW: Erfahrungen mit Canon imagePROGRAF PRO-1000?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von chico11mbit Beitrag anzeigen
    Mit welcher Software erzeugst du die Profile?
    Zitat Bezug auf die Nachricht von chico11mbit Beitrag anzeigen
    ... Und wenn es dann auf's Papier geht benutzt man Standardprofile der Druckerhersteller. ... Man kann sich die Profile auch bauen lassen, ... aber ... alleine beim Wechsel nur einer Tintenpatrone Farbdifferenzen bis dE 10 auftreten können. .... Man hat sich ein stetig sich änderndes System angeschafft, welches eigentlich alle 2 Wochen linearisiert werden muss.
    Wie gehst Du vor, welche "Werkzeuge" benutzt Du? Das scheint ein ziemlicher Aufwand zu sein.
    Grüße von Rolf
    www.bilderbank.de

  3. #33

    Standard AW: Erfahrungen mit Canon imagePROGRAF PRO-1000?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von bluefox Beitrag anzeigen
    Wie gehst Du vor, welche "Werkzeuge" benutzt Du? Das scheint ein ziemlicher Aufwand zu sein.
    Wir drucken für Kunden, da ist der Aufwand nie groß genug. :-)
    Das ganze Ausgabesystem ist eine Lösung von Efi und zwar Fiery XF. Wir erstellen genau wie Thomas' Firma neben FineArt Prints usw. auch FOGRA Proofs, hauptsächlich nach 39,47,51 und 52. Gemessen wird mit einem Messgerät von XRite.

  4. #34

    Standard AW: Erfahrungen mit Canon imagePROGRAF PRO-1000?
    Thread-Eröffner

    Hi,
    Zitat Bezug auf die Nachricht von chico11mbit Beitrag anzeigen
    Ein Wahnsinn. Da wird einem vom Hersteller suggeriert, wie einfach es ist immer und sofort seinen Print machen zu können und die Kostenexplosion umgerechnet auf den Druck beim Wenigdruck wird verschwiegen. Dazu noch das Papier, Fehldrucke und die nicht individuell linearisiert-profilierte Ausgabe.
    Man muss ein wahrer Enthusiast sein, sich das Anzutun. ;-)
    Naja, den PRO-1000 stellt sich nicht jeder einfach mal hin und für den Einen oder Anderen ist es ein Luxusproblem. Ich drucke zugegebenermassen zu wenig, bin allerdings immer wieder froh, daß ich einfach mal die Möglichkeit habe ein paar Drucke zu machen und zwar immer dann wenn ich will. Ich schaue einfach, daß ich regelmäßig ein, zwei Drucke mache.

    Gruß,
    Peter

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •