Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    02.01.2015
    Beiträge
    31

    Standard Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    für Landschaftsaufnahmen verwende ich sehr häufig folgende Einstellungen: Blende 8, Zeitautomatik (AV), sofern möglich: ISO 100 (ggf. auch mit Stativ).

    Nun habe ich mir das Canon 100 – 400 mm II neu zugelegt, das ich an der 7DII insbesondere für Tieraufnahmen verwenden möchte (geplant ist in einigen Monaten eine Reise ins südliche Afrika).

    Gerade bei Freihand-Aufnahmen erscheint mir der Modus AV nicht geeignet, weil die Gefahr besteht, dass die Belichtungszeit zu lange ausfällt und das Foto verwackelt ist.

    Bei einem Crop-Faktor von 1,6 hat das o.g. Objektiv einen effektiven Brennweitenbereich von 160 – 640 mm. Für die Belichtungszeit gibt es die Faustregel 1/(effektive) Brennweite. Am langen Ende müsste die Belichtungszeit also max. 1/640 Sek. betragen.

    Welche Kameraeinstellung verwendet Ihr? Belichtungszeit 1/640, Blendenautomatik (TV) und ISO Auto wäre so meine Idee.

    Viele Grüße Zonix

  2. #2

    Standard AW: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Zonix Beitrag anzeigen
    Für die Belichtungszeit gibt es die Faustregel 1/(effektive) Brennweite. Am langen Ende müsste die Belichtungszeit also max. 1/640 Sek. betragen.
    Du hast den Cropfaktor vergessen! Die Faustregel stammt aus Zeiten der Kleinbildfilme und der Auflösung. Also bei Freihand-Aufnahmen auch die Zeit mal 1,6 rechnen - dann landest Du schon einmal bei 1/1000 s.

    Bei der 1 DX mit dem 2,8/400 verwende ich bei Sport beispielsweise die Blendenvorwahl (Blende auf maximal 4,0) und begrenze die Zeit auf 1/1250 (längstmögliche Zeit) und Auto-ISO. Das sollte mit der 7D MKII auch gehen, einzig die Belichtungskorrktur dürfte Dir fehlen, die geht bei Auto-ISO nur mit den 1 Modellen. Damit haben ich dann Blende 4,0 (und bei Bedarf offener, aber wegen der Freistellung nie weiter geschlossen) mindestens 1/1250 s und komme damit von strahlendem Sonnenschein bis zu den übelsten Lichtverhältnissen zurecht.
    Grüße Thomas

    thomasmadel.de

    500px

  3. #3
    Free-Member
    Registriert seit
    02.01.2015
    Beiträge
    31

    Standard AW: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    verstehe ich nicht:

    Bei Vollformat würde ich den Kehrwert der Brennweiten nehmen; bei 400 mm also: 1/400
    Und bei einem Crop-Faktor von 1,6 würde ich den Kehrwert der "verlängerten" Brennweite: also 1/(400 x 1,6) = 1/640

    Wieso eine Belichtungszeit von 1/1000? Das wäre dann die Berechnungsformel: 1 / Brennweite x Crop-Faktor x Crop-Faktor? Wäre der Crop-Faktor dann nicht doppelt berücksichtigt?

    Gruß Zonix

  4. #4

    Standard AW: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?

    Probier es einfach aus!

    Du wirst es nicht schaffen, bei 640 mm Brennweite mit 1/640 an einer 20 MP Kamera ohne Bildstabilisator zuverlässig richtig scharfe Bilder zu machen. Die Pixeldichte bei den Cropkameras ist so hoch, dass schon geringste Verwacklungen sichtbar werden. Mit Bildstabilisator und/oder Einbeinstativ geht es schon, aber tatsächlich Freihand geht es meiner Meinung nach nicht.
    Grüße Thomas

    thomasmadel.de

    500px

  5. #5

    Standard AW: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?

    Da hat er recht, natuerlich klappt es auch mal, aber wenn sich Tier bewegt brauchst Du eh schnelle Zeiten.

    Möglich sind alle Modi, ob M oder Av oder tv je nach gusto. Die 7d2 kann auch über und unterbelichtung bei autoiso.

    Ich würde av, autoiso bis schmerzgrenze (1600) dazu eine mindestverschlusszeit oder autoverschlusszeit mit etwas schnellerer grundeinstellung wählen. Dann geht die 7 d2 schon selber in die richtung 1/1000sec.

    Gruss Eric !

    PS: Konstruktive Kritik erhalte ich immer gerne !
    Eric bei Flickr

  6. #6
    Free-Member
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    702

    Standard AW: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Zonix Beitrag anzeigen
    Wäre der Crop-Faktor dann nicht doppelt berücksichtigt?
    Vergiss den Cropfaktor, vergiss die Faustregel. Schau Dir die beiden Pixelbilder auf dieser Seite an: http://blog.krolop-gerst.com/technik...nzahl-groesse/

    Da das 100-400II über einen sehr guten IS verfügt, könnte die Anschlussfrage lauten: Bringt der IS auch bei den genannten kurzen Belichtungszeiten (1/640 etc.) etwas?

  7. #7

    Standard AW: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von h3 Beitrag anzeigen
    Vergiss den Cropfaktor, vergiss die Faustregel. Schau Dir die beiden Pixelbilder auf dieser Seite an: http://blog.krolop-gerst.com/technik...nzahl-groesse/
    Ich bin mit dem Beitrag nicht so ganz einverstanden. Man muss unterscheiden zwischen "Verwackeln" und "Bewegungsunschärfe", der Beitrag wirft beides in einen Topf. Verwackeln ist eigentlich immer unerwünscht, Bewegungsunschärfe kann auch ein bewusstes, d.h. gewünschtes Element der Bildgestaltung sein.

    Persönlich halte ich mich an die Faustregel: Belichtungszeit nicht grösser als Kehrwert der Brennweite. Den Crop-Faktor ignoriere ich - genau wie den Bildstabilisator, das gleicht sich (hoffentlich) ungefähr aus.
    Mach' dir weniger Gedanken wie: "Soll ich jetzt bei einer Brennweite von 270mm und einer Belichtungszeit von 1/250 sek. den Auslöser drücken?" - Mach' das Foto und schau das Ergebnis am Computer an.

    Geh zum üben in den nächsten Zoo und probiere es aus. Zwei bis drei Zoobesuche sind deutlich günstiger als die Reise nach Afrika. Und ich empfehle dir dringend ein Einbein-Stativ.

    Ich habe die gleiche Kombination und fliege im September auch nach Botswana

    Gruss

  8. #8
    Free-Member
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    702

    Standard AW: Welche Kameraeinstellung für Tieraufnahmen?

    ^^ Ich habe den Beitrag nicht ausgewählt, weil er mir sonderlich fundiert erschiene (das könnte ich nicht beurteilen), sondern allein, weil ich ihn schnell ergooglen konnte und mir die Grafik mit den Pixeln und dem Bewegungspfeil so wunderbar simpel einleuchtend erschien. Bevor ich diese Seite fand, überflog ich zig Threads in verschiedenen Fotoforen (den, den usw.), in denen alles behauptet wird und das Gegenteil: Cropfaktor wichtig, Cropfaktor unwichtig (freilich inklusive Diskussion, ob es den Cropfaktor überhaupt gebe und nicht bloß Beschnitt, und der Frage, was an Vollformat eigentlich voll sei), Betrachtungsabstand wichtig oder irrelevant, Vergrößerungsfaktor wichtig oder irrelevant, Fähigkeit des Fotografen, die Kamera ruhig zu halten ...

    Mir gefällt der verlinkte Beitrag, der ignoriert das alles, hat eine ungemein klare Grafik, lässt sich zudem auf einen Satz runterbrechen: "Je mehr Pixel das Bild ausfüllen, umso aggressiver stellt sich die Bewegung dar."

    Das gilt fürs händische Verwackeln genauso wie für Bewegungsunschärfe. Es gilt bei der Wahl der Belichtungszeit wie bei der Planung eines Mitziehers.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Wernfried Beitrag anzeigen
    und probiere es aus.
    Genau. Zumal die Toleranzen höchst unterschiedlich sind. Ein Pressefoto geht selbst mit einiger Unschärfe noch okay, die Qualität darf mit der Bedeutung des abgebildeten sinken. Bei Sachfotografie sind Verwackler absolut indiskutabel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •