Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perfider

  1. #21
    Free-Member Avatar von Ivko2016
    Registriert seit
    16.12.2015
    Beiträge
    34

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Die Kopie eines Personal-Ausweises bedeutet auch keinerlei Sicherheit.
    Mir wurde schon eine solche als "Sicherheit" zugesandt. Ich habe den Typen gegoogelt. War nicht viel zu finden, vor allem nichts Beuruhigendes.
    Zudem der Link auf die Seiten einer "Speditions- und Überweisungs-Firma" die angeblich das Geld vom Käufer und die Ware vom Verkäufer entgegennimmt und erst dann beidseitig aushändigt, wenn beides vorhanden ist. Dort konnte ich meine Daten in die Masken eingeben und erkennen, dass die Ware anscheinend schon eingetroffen war.
    Misstrauisch hat mich - neben dem extrem geringen Preis für die 5DIII - vor allem dann der rumänisch klingende Name des Kontoinhabers gemacht, wo dochder sympatisch wirkende junge Mann auf dem Personalausweis so eine typisch skandinavische Physiognomie hatte ...

  2. #22
    Free-Member
    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    41

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Zitat Bezug auf die Nachricht von PSNet Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade etwas für 70 Euro bei ebay Kleinanzeigen verkauft. Da der Käufer sehr misstrauisch war, wollte er nur via PayPal bezahlen, aber nicht über "Geld an Freunde senden". Ich hab ihm die Kosten dafür aufgedrückt, er war damit einverstanden. Da ich ein ehrlicher Verkäufer bin, hab ich nichts zu befürchten. Wenn man also nicht sicher ist, nur PayPal mit Käuferschutz.
    Ist es nicht aber so, dass der Paypal-Käuferschutz bei Käufen über ebay-Kleinanzeigen eben gerade nicht greift??? Bei ebay ja, bei ebay-Kleinanzeigen nein. Oder irre ich da?

  3. #23
    Free-Member
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    675

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Zitat Bezug auf die Nachricht von KloBoBBerLe Beitrag anzeigen
    Ja, das Konto existiert unter diesem Namen!
    Hat sich da zwischenzeitlich etwas zu Deinen Gunsten bewegt? Du warst ja wirklich vorbildlich schnell.

  4. #24
    Free-Member
    Registriert seit
    13.06.2007
    Beiträge
    511

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Mir gings ähnlich allerdings in einem Forum, auch versucht abzusichern mit Ausweis Kopie und so weiter. Letzten Endes habe ich mein Geld nie wieder gesehen (800€). Anzeige usw, letzten Endes Verfahren eingestellt. Wieder was gelernt.
    Deswegen nur noch PayPal. Ich drücke dir die Daumen

  5. #25
    Full-Member
    Registriert seit
    12.10.2009
    Beiträge
    141

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Zitat Bezug auf die Nachricht von wutzel Beitrag anzeigen
    Deswegen nur noch PayPal. Ich drücke dir die Daumen
    Nein, Paypal ist auch unseriös. Ich mache nichts mehr mit Paypal. Dem OP empfehle ich eine Rechtschutzversicherung und alle Vertragseinzelheiten schriftlich klären (eMail oder Chats, wenn aufgezeichnet). Trägt definitiv zum eigenen Wohlbefinden bei. Für mich ist es kein Problem, bei einem Anzeigenportal Sachen zu kaufen, die etwas teurer sind weil ich weiss, im schlimmsten Fall kostet es den Selbstbehalt und der ist verkraftbar.

    Wenn ich als Verkäufer nach einem Ausweisscan gefragt würde, würde ich vermutlich auch ablehnen - aber aus Datenschutzgründen und dem irre Missbrauchspotential. Lieber komme ich dem Käufer im Sinne der Abholung entgegen.

  6. #26
    Free-Member
    Registriert seit
    28.12.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Zitat Bezug auf die Nachricht von KloBoBBerLe Beitrag anzeigen

    Er: Doch, mit einigen hatte ich schon Kontakt. Die wollten aber alle nur feilschen und haben mir 800,- bis 900,- EUR für die Kamera angeboten.
    Hier hätte man misstrauisch werden sollen.

    Falls es Dich tröstet: Die 5D Mark III ist meiner Meinung gar nicht so gut.

  7. #27
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    2.048

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thorsten020 Beitrag anzeigen
    Nein, Paypal ist auch unseriös. Ich mache nichts mehr mit Paypal. Dem OP empfehle ich eine Rechtschutzversicherung und alle Vertragseinzelheiten schriftlich klären (eMail oder Chats, wenn aufgezeichnet). Trägt definitiv zum eigenen Wohlbefinden bei. Für mich ist es kein Problem, bei einem Anzeigenportal Sachen zu kaufen, die etwas teurer sind weil ich weiss, im schlimmsten Fall kostet es den Selbstbehalt und der ist verkraftbar.
    Im Onlinehandel bringt dir die RS-Versicherung kaum was, weil Vorauskasse üblich ist.
    Da sollte man entweder bei Abholung/Test bezahlen oder die Zahlung treuhänderisch absichern, was Paypal in einem gewissen Ausmaß erledigt.
    Denn einen Betrüger mit falscher/unbekannter Identität kann man ehr nicht klagen, von der späteren Einbringlichkeit eingeklagter Ansprüche ganz abgesehen.

  8. #28
    Free-Member Avatar von TXLRudi
    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    536

    Standard AW: Erfahrungsbericht eines Online-Betruges (Kamerakauf) - Betrüger werden immer perf

    Hallo,

    ein Hinweis! Eine Ausweiskopie zu versenden, ist nicht nur sehr mißbrauchsanfällig - das nächste Konto zum Bescheissen läuft dann möglicherweise auf Euren Namen.

    Es nützt auch nichts. Die Banken prüfen bei Überweisungen nicht mehr den Kontoinhaber. Es wäre also z.B. möglich, eine IBAN anzugeben auf den Namen Fritz Meyer,
    zu der Euch auch jemand eine Perso-Kopie auf Fritz Meyer schickt. Der Kontoinhaber der IBAN heisst aber Sepp Müller. Das spielt aber gar keine Rolle, da die Banken
    dies -anders als früher- nicht mehr prüfen, ob der Name zum Kontoinhaber passt.

    Ich denke, dass man einfach niemandem, dem man nicht kennt und einschätzen kann, zuviel Geld überweisen sollte. Da hat jeder seine eigene Grenze, je
    nach Betuchtheit. Aber vor Jahren wäre wohl nie einer auf die Idee gekommen, irgend jemandem in der Ferne 2000 DM zu überweisen, der in einem Fünfspalter im
    Grevenbroicher Tageblatt eine Kamera inseriert hätte. Als Kleinanzeige.

    Es gibt keine Sicherheit und nichts, was man versuchen könnte, bringt einem den gewünschten Schutz vor Betrügern. Die sitzen leider am längeren Hebel und
    unser Rechtssystem unterstützt dies leider auch noch. Der Geschädigte ist bei uns immer zunächst der Dumme und die Wege zu seinem Recht sind steinig,
    lang und beschwerlich. Eine Reform ist leider nicht in den Sternen zu erkennen.

    Beste Grüße

    Rudi

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •