Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 38 von 38

Thema: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

  1. #31
    Free-Member Avatar von mstraeten
    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    7

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Ja, ist leider so, H264 ist zudem rechenintensiv und RAM sollte auch genug da sein, sonst bremst auch noch die Festplatte - Davinci ist allerdings auch für den Profibereich gedacht und da stehen dann leistungsstarke Rechencluster für das Rendering rum
    Wenn‘s schneller gehen soll mal Handbrake (https://handbrake.fr) ausprobieren - aber auch da wird‘s dauern.

  2. #32
    Free-Member Avatar von Markus9
    Registriert seit
    17.12.2009
    Beiträge
    93

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Know_Nothing Beitrag anzeigen
    was machen dann Leute die Videos drehen die 2-3 Stunden gehen... den ganzen Tag mit 100% Preozessor Auslastung rumrechnen?
    bei mir dauerte das jemals längste 4K Rendern 1,5 Tage...

  3. #33

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Hallo zusammen,

    selbst bei Full HD gehe ich zunächst her und wandele das Rohmaterial in einen anderen Codec (z.B. ProRes ).
    In meiner Videoschittsoftware arbeite ich grundsätzlich nur mit Proxy-Dateien. Erst beim finalen Ausgeben des geschnittenen Films wir dann auf die großen Dateien zurückgegriffen. Das finale Rendern starte ich dann Abends als letzten Job.

    Ich bin zur Zeit dabei mir einen Atomos Shogun für die Aufnahme mit meiner 5D Mark IV zu kaufen. Leider gibt Canon auf dem HDMI Port auch nur Full HD in 8 Bit aus aber der Qualitätsunterschied von intern aufgenommenen Material (schlecht) zu dem vom Shogun aufgenommenen (genial) ist derart, dass man Canon Böswilligkeit unterstellen muß. Sie wollen einfach nicht ein Gerät für alles verkaufen sondern mehrere ....
    Ein weiterer Vorteil vom Shogun ist die Tatsache das man nicht mehr an das 29:59 Minuten Limit gebunden ist. (Einfach StandBy der Canon ausschalten und nur auf dem Shogun aufnehmen) Und das man eine ganze Menge an zusätzlichen Feature bekommt wie z.B. Zebra, Wave-Monitor etc. die beim Filmen sehr hilfreich sein können.

    Das Gleiche gilt für den Ton - der übrigens bei Canongeräten noch nie ausreichend war. Für die Tonaufnahmen nehme ich einen externen Fieldrekorder. Selbst ein als sehr gut bewertetes Video Steromikrofon (Rode Video Min X) oder ein Shotgun liefert an der 5D direkt angeschlossen sehr viel Rauschen und am Fieldrekorder einen Glasklaren Klang. Vorteil: Man kann jedes Objektiv im AutoFocus nutzen und hat die störenden AF-Geräuche nicht im Audiomaterial.
    Ob die Aussage stimmt den man von professionellen Filmemachern immer wieder hört "das der Ton mindestens genau so wichtig ist wie das Bild" muß jeder für sich entscheiden, ich denke sogar das bei verschiedenen Genres der Sound wichtiger ist.

    Es läuft drauf hinaus das man eine Canon DSLR eigentlich nur für die Bilderzeugung nehmen kann - den Rest: Wie im richtigen Codec abspeichern oder den Ton muß man anderswo erledigen. Was immer noch gut ist da jeder eine ganze Menge von Wechselobjektiven hat.

    Auf die ursprüngliche Frage ob man 4K mit einer 5D Mark IV in Betracht ziehen kann wäre meine persönliche Antwort: "Bei Bildern möchte ich die meiner 5er nicht mehr missen aber fürs 4K Filmen auf keinen Fall da der verwendete Codec nicht für Video taugt. Ob der Log Codec den man für ca. 100€ von Canon aufspielen lassen kann was taugt kann ich nicht beurteilen"

    Wünsche allen ein entspanntes Wochenende
    So long

    Horst

  4. #34
    Free-Member
    Registriert seit
    17.05.2005
    Beiträge
    132

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Interessant. Aber das wäre mir alles etwas zu viel, denn beim Filmen aus der Hand fehlen mir dann mindestens zwei Hände. So benutze ich daher auch das DM-E1 als Mikro und bin damit recht zufrieden, auch im Vergleich mit einem Zoom H1. Es kommt halt immer darauf an, was man damit vorhat und wie flexibel man sein muss.
    Ich finde die Qualität direkt aus der Camera auch nicht wirklich schlecht. Mit C-Log wird sie noch besser. Hast Du dann auch das C-Log Upgrade gemacht hast, denn das fehlt dann noch in Deiner Auflistung?
    Gruß
    Claus

  5. #35

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Hallo Claus,

    ich meinte in meiner letzten Zeile als ich von LOG CODEC schrieb natürlich den CLog. Das C wurde mir von der Rechtschreibprüfung gestohlen
    Habe notgedrungen von 2 Wochen das Audio-Interface wechseln müssen und bin von Focusrite Saphire auf RME Fireface UC aufgestiegen.
    (RME hat bei dem Gerät völlig vergessen das Rauchen einzubauen )

    Bei meinem Fieldrecorder TASCAM DR-40 wird es auch passieren müssen. Da möchte ich auf einen Sound Devices Mixpre 6 wechseln. Wenn nur das liebe Geld nicht wäre ...


    Schönes Wochenende noch
    So long

    Horst

  6. #36

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Oller Thread, aber was aktuelleres ist mir hier im Forum dazu nicht untergekommen...

    Ich möchte das Thema 'Speichermedium für 4K' nochmals aufwärmen.
    Da sich vor kurzem eine Lexar 1066 (160MB/s) in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hat (nie mehr Lexar!), muss ich mir jetzt Ersatz besorgen.

    Eine no name (nennt sich offiziell 'SHARPEN') CF, die angeblich 120 MB/s schreiben soll, verweigert nach ca. 2 sec. die Arbeit.
    Eine SanDisk SD Extreme Pro (95 MB/s) hat gerade eben 5 Min. 4K locker weggesteckt.
    Ich will mir jetzt nicht unbedingt eine CF Karte zulegen, die für die 5DIV völlig oversized ist - 160MB sind also gar nicht nötig.

    Meine Frage:
    Mit welchen Mittelklasse Karten habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
    Hat jemand z.B. ne SanDisk Extreme 120 MB/s im Einsatz?
    Es kommt mir aber nicht nur auf's 4K filmen an, sondern auch darauf, die max. fps der 5DIV nicht allzu schnell auszubremsen.

    Gruß

    Wahrmut

  7. #37

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Wahrmut Beitrag anzeigen
    Oller Thread, aber was aktuelleres ist mir hier im Forum dazu nicht untergekommen...

    Ich möchte das Thema 'Speichermedium für 4K' nochmals aufwärmen.
    Da sich vor kurzem eine Lexar 1066 (160MB/s) in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hat (nie mehr Lexar!), muss ich mir jetzt Ersatz besorgen.

    Eine no name (nennt sich offiziell 'SHARPEN') CF, die angeblich 120 MB/s schreiben soll, verweigert nach ca. 2 sec. die Arbeit.
    Eine SanDisk SD Extreme Pro (95 MB/s) hat gerade eben 5 Min. 4K locker weggesteckt.
    Ich will mir jetzt nicht unbedingt eine CF Karte zulegen, die für die 5DIV völlig oversized ist - 160MB sind also gar nicht nötig.

    Meine Frage:
    Mit welchen Mittelklasse Karten habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
    Hat jemand z.B. ne SanDisk Extreme 120 MB/s im Einsatz?
    Es kommt mir aber nicht nur auf's 4K filmen an, sondern auch darauf, die max. fps der 5DIV nicht allzu schnell auszubremsen.

    Gruß

    Wahrmut
    Hallo Wahrmut,

    wenn du mit der 5D4 ernsthaft Videoaufnahmen machen willst empfehle ich auf jeden Fall das Upgrade mit dem Canon C-Log ausführen zulassen. Das reduziert nicht nur den Cropfaktor im 4K Segment von 1,72x auf 1,3x sondern erhöht auch die Möglichkeit der Nachbearbeitung mittels der Canon Luts (1) erheblich. Was mich nur gestört hat ist die Tatsache, dass man eigentlich keine Aufnahmen aus der Hand machen kann da der Kamera Screen die einzige Visuelle Kontrolle während der Aufnahme ist. Canon auch den Ausgang über HDMI zum externen Recorder z.B. über Atomos V nicht freigeschaltet. Daher hab ich die 5D4 abgegeben und bin auf die EOS R umgestiegen. Aber auch die EOS R hat im Video Bereich bei weitem nicht die Möglichkeiten wie die Pana GH5, welche im Videobereich weiterhin meine Hauptkamera bleibt.
    Gruß aus Zypern, Albert

    Mehr Infos über Zyperns Vogelwelt findet ihr auf meiner Homepage.
    http://www.nature-of-cyprus-photogra.../blog-deutsch/

  8. #38

    Standard AW: 4k filmen mit der Canon 5d m Mark IV: Erfahrungen?

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Alberto Beitrag anzeigen
    Hallo Wahrmut,

    wenn du mit der 5D4 ernsthaft Videoaufnahmen machen willst empfehle ich auf jeden Fall das Upgrade mit dem Canon C-Log ausführen zulassen. Das reduziert nicht nur den Cropfaktor im 4K Segment von 1,72x auf 1,3x sondern erhöht auch die Möglichkeit der Nachbearbeitung mittels der Canon Luts (1) erheblich. Was mich nur gestört hat ist die Tatsache, dass man eigentlich keine Aufnahmen aus der Hand machen kann da der Kamera Screen die einzige Visuelle Kontrolle während der Aufnahme ist. Canon auch den Ausgang über HDMI zum externen Recorder z.B. über Atomos V nicht freigeschaltet. Daher hab ich die 5D4 abgegeben und bin auf die EOS R umgestiegen. Aber auch die EOS R hat im Video Bereich bei weitem nicht die Möglichkeiten wie die Pana GH5, welche im Videobereich weiterhin meine Hauptkamera bleibt.
    Hallo Albert,

    besten Dank für diese interessanten Infos!
    Das mit dem reduzierten Crop auf 1,3x hat was mit dem C-Log zu tun?
    Ist ja'n Ding!

    Echt jetzt: Wenn ich 4K über externen HDMI Recorder aufnehme, habe ich nur das Display?
    Ist das wieder mal diese traditionelle Canon-Willkür? Unfassbar...
    Na ja, ich will ja (zumindest mittelfristig) eigentlich eh weg von Canon - hab mir vorgestern mal ein paar Konkurrenzprodukte angeschaut.

    Hat noch jemand Erfahrungen mit Speichermedien?

    Grüße

    Wahrmut

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •