Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Brennweiten für Mexikoreise

  1. #11
    Free-Member
    Registriert seit
    17.05.2005
    Beiträge
    129

    Standard AW: Brennweiten für Mexikoreise

    Hallo,

    bei 4 Wochen würde ich noch ein Zoom vergleichbar dem 70-700 DO mitnehmen. Das Objektiv passt immer noch irgendwie in den Rucksack, wenn das 70-200 zu groß ist.
    Zur Sicherheitslage. Im Spiegel war gerade ein Artikel über die Präsidentschaftswahl mit der Bilanz von Präsident Nieto. Hier gab es in demnach in den letzten 5 Jahren 100.000 Tote und das sind nicht Verkehrsunfälle, sondern Morde. (http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1190337.html). Verkehrsunfälle etc. kommen dann noch hinzu, denn hier kauft man sich den Führerschein. Eine Fahrprüfung gibt es faktisch nicht. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten, wenn man selbst fährt.
    Normalerweise sind Ausländer von der organisierten Kriminalität nicht betroffen aber man kann natürlich auch zwischen die Fronten der Narcos geraten oder aber von Kleinkriminellen überfallen werden, die oft auch Schusswaffen haben. Daher sollte man folgende Regeln (aus mehrtätigem Sicherheitstraining) grundsätzlich befolgen:
    1. Nicht nachts fahren, insbesondere nicht zwischen 23 und 6 Uhr unterwegs sein (ausgehen). Teilwiese sind die Straßen auch so schlecht, dass es allein dadurch schon richtig gefährlich wird.
    2. Grundsätzlich bei einem Überfall keinen Widerstand leisten.
    3. Die Geheimzahlen der mitgeführten EC und Kreditkarten kennen, falls man beim Express Kidnapping diese beim Geldautomaten braucht. Bei manchen Karten kann man die Tageslimits heruntersetzen lassen.
    4. Geld möglichst vom Automaten an sicheren Stellen abheben, im Einkaufszentrum oder in der Bank, nicht an einem Automaten in einer dunklen Ecke.
    5. Beim car-napping, wenn man angehalten wird und das Auto geklaut wird, keine hastigen Bewegungen machen, das Auto übergeben, Kinder auf der Rücksitzbank nicht vergessen und diese auf der Gehwegseite aussteigen lassen.
    6. Keine Taxis von der Straße anhalten, sondern immer im Hotel etc. bestellen. Das gilt auch für Taxistände. Es fahren genügend gefälscht Taxis rum. Uber ist sicher, aber da muss man dann auf die Taxifahrer aufpassen, denn die mögen die überhaupt nicht und werden dann auch mal handgreiflich.

    Das klingt jetzt erst einmal abschreckend. Wir haben uns aber daran gewöhnt und darauf eingestellt. Mittlerweile bewegen wir uns relativ unbeschwert und setzen uns manchmal auch über die Regeln hinweg. Sehr viele Mexikaner sind grundehrlich und mir wurden schon mehrfach Dinge nachgetragen, die ich vergessen hatte. Andererseits muss man wissen, dass viele Arbeiter auf dem Bau wahrscheinlich am Tag keine 10€ verdienen und dann doch zu den Drogenmafias gehen oder "selbständige Kriminelle" werden.

    DSLRs sind hier nicht sonderlich häufig anzutreffen, die die Mexikaner normalerweise nur mit den Handys Selfies machen. Oft denke ich, die wissen überhaupt nicht, was so eine Fotoausrüstung wert ist. Aber ich wäre trotzdem vorsichtig, insbesondere, wenn ich allein unterwegs bin.

    Viele Spaß denn es gibt viel zu sehen, z.B. auch in Chiapas und Oaxaca, was von Yucatán nicht so weit weg ist (relativ gesehen).
    Claus

  2. #12
    Free-Member
    Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    5

    Standard AW: Brennweiten für Mexikoreise
    Thread-Eröffner

    Vielen Dank für deine ausführliche Schilderung. Es mag vielleicht seltsam klingen, aber du entschärfst meine Sorgen damit ein wenig. Für jedes Land gibt es seine dos and dont's, von dem her sehe ich das alles relativ entspannt. Wir reisen ja nicht völlig uninformiert nach Mexiko. Einerseits besuchen wir eine Freundin in Oaxaca (dessen korrekte Schreibweise wir nach ihrer Audionachricht erst mal raus finden müssten ) die nass 45KG auf die Wage bringt und bis jetzt noch nichts negatives zu berichten hatte. Ganz im Gegenteil sogar. Andererseits sind wir auch über die problematische Lage im Kampf gegen die Drogenkartelle ein wenig im Bilde. Zumindest so viel, wie es die Medien hierzulande zulassen. Da die betroffenen Gebiete ohnehin nicht auf der Reiseagenda stehen, wird das heißeste Pflaster wohl Mexiko City vorm Antritt zur Heimreise werden. Soweit ist diesbezüglich jetzt hoffentlich alles im grünen Bereich.

    Aber zurück zur eigentlichen Problematik . Ich spiele mittlerweile mit dem Gedanken mir das 135L plus 1.4 III Extender zuzulegen und das obwohl ich mich sonst eigentlich nicht von solchen Lösungen angesprochen fühle. Hatte damals den Vorgänger auf meinem alten 70-200 L (ohne IS) kurzzeitig im Einsatz und war davon eigentlich alles andere als begeistert. Laut the digital picture scheint es jedoch bei 189mm, abgeblendet auf f/4.0 bessere Resultate als bei Offenblende ohne Extender zu liefern (zum Vergleich). Das sind Werte mit denen ich mich durchaus anfreunden kann. Damit wäre dann mein 70-200 II überflüssig und ich spare an Gewicht und Platz im Rucksack. Auch wenn ich nach der Anschaffung des 16-35 III eigentlich bis auf weiters nichts neues zukaufen wollte, so scheint es mir doch als ob diese Variante eine Überlegung Wert zu sein scheint.

    LG, Robert

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •