Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Glas Fotto

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    04.11.2016
    Beiträge
    2

    Beitrag Glas Fotto
    Thread-Eröffner

    Hallo Forum-Mitglieder,

    ich hab ein kleines Problem, möchte ein Produktbild erstellen das Problem ist das der untere Teil heller abstrahlt siehe Foto. Zum eigentlichen das Produkt befindet sich auf ein Drehteller & ich hiervon 24 Bilder anfertigen muss, so wie ich das sehe kommt das von dem Weißen Bodenbild1.jpg gibt es eine Möglichkeit das hin zu bekommen der Boden ist ja auch nicht ganz weiß

    MfG

  2. #2

    Standard AW: Glas Fotto

    Du möchtest vermutlich eine 3D-Aufnahme machen. Da sollte sich der Aufwand dann schon in Grenzen halten.

    Ich würde als alles erstes versuchen, den Bereich zwischen Drehteller und Kamera mit weißen Karton auszulegen. Den Karton kannst gebogen bis zum Objektiv hoch anbringen oder vielleicht sogar noch höher und dann ein Loch für das Objektiv hineinschneiden. Das sollte eigentlich das Ergebnis schon verbessern. Viel mehr Aufwand wird sich für solche Aufnahmen, ich nehme an, da werden viele Objekte auf gleiche Weise fotografiert, nicht lohnen.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  3. #3
    Full-Member Avatar von f:11
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    811

    Standard AW: Glas Fotto

    Ja, da spiegelt der Boden im Glas. Und für jede Spiegelung gilt:

    Einfallswinkel = Ausfallswinkel

    Du hast aber noch ein paar weitere Problemzonen, die du ebenfalls adressieren solltest: Oben auf der Schulter spiegelt sich die Lichtquelle und um die Kanten "kriecht" das Weiß des Hintergrunds. Das gesamte Setup führt also am Thema vorbei, da kann man alles besser machen. Es kommt darauf an, ob du dieses Objekt auch oben (Deckel) zeigen musst/sollst, oder ob die "Seitenansicht" reicht. Wenn letzteres: lange Brennweite, Kamera auf Niveau des Bodens. Dann darf der Boden schwarz sein und spiegelt sich nicht ein. Für "nette" Spiegelungen kann man ime rnoch graue und weiße Kartonstreifen davor legen …

    In einem solchen Setup darf auch der Hintergrund weiter weg und somit unabhängig vom Objekt beleuchtet werden. Glas, Lack, Metall, Keramik -- alles was spiegelt, wird nie direkt mit einer (relativ) kleinen Lichtquelle beleuchtet. Ich würde hier eher zwei Sobo links und rechts, sehr nahe und zur Kamera näher, stellen. Dann kannst du die Belichtung auf den "true Value" des Inhalts ausrichten und hast links und rechts einen schönen und exakten Lichtrand im reinen Weiß. Den Hintergrund kannst du dann 1/3 Blende (reflexiv) dunkler oder heller nehmen -- ersteres, wenn du nicht freistellen willst, letzteres wenn doch.

    setup.png

  4. #4
    Full-Member Avatar von f:11
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    811

    Standard AW: Glas Fotto

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Das sollte eigentlich das Ergebnis schon verbessern. Viel mehr Aufwand wird sich für solche Aufnahmen, ich nehme an, da werden viele Objekte auf gleiche Weise
    fotografiert, nicht lohnen.
    In mir regt sich Widerspruch: Rotierende Objekte muss man nur sehr sorgfältig hinstellen und einleuchten, dann sind die 24 Aufnahmen für die Drehung ein Klacks. Dann das Objekt raus und das nächste, etwa gleich große, an den selben Ort und geht schon weiter … Erst, wenn sich die Größe massiv ändert, muss man das Setup adaptieren.

    Die Idee mit dem "Karton zur Kamera" scheitert, wenn die Abstände zu groß werden: von oben spiegelt sich immer das (dunkle) Studio ein, meist auch von den Seiten. Und die Röhre behindert auch den Umbau der Objekte… Es ist sicher zuerst eine elende Frickelei, aber wenn man es einmal hat, ist der Rest monotone Wiederholung

  5. #5

    Standard AW: Glas Fotto

    Zitat Bezug auf die Nachricht von f:11 Beitrag anzeigen
    In mir regt sich Widerspruch: Rotierende Objekte muss man nur sehr sorgfältig hinstellen und einleuchten, dann sind die 24 Aufnahmen für die Drehung ein Klacks.
    Ich meinte nicht die 24 Aufnahmen von dem einen Objekt. Wenn sich die weiteren Objekte kräftig unterscheiden (z. B. Flasche, doppelt so groß oder glänzendes Objekt, welches ich noch oben verjüngt...) wird es mühsellig, jedes mal den Aufbau entsprechend zu ändern. Es ist immer die Frage welchen Aufwand man betreiben möchte oder kann.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von f:11 Beitrag anzeigen
    Die Idee mit dem "Karton zur Kamera" scheitert, wenn die Abstände zu groß werden...
    Das ist richtig, wenn die Kamera 5 Meter vom Objekt weg ist, wird es schwierig.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  6. #6
    Full-Member Avatar von f:11
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    811

    Standard AW: Glas Fotto

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Es ist immer die Frage welchen Aufwand man betreiben möchte oder kann.
    Wenn man's kann, ist der Umbau eine Sache von 10 Minuten (längstens) und die Nachbearbeitung reduziert sich auf Beschnitt, Ausrichtung und die Anwendung eines Standard-Satzes für Farbe und Bildeinstellung -- der auch schon beim Import angewendet werden kann. Man kann auch im Nachhinein 10 Minuten pro Bild herumfrickeln, das sind dann aber 240 Minuten für ein Objekt

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Das ist richtig, wenn die Kamera 5 Meter vom Objekt weg ist, wird es schwierig.
    Es geht nicht um die Entfernung in Metern, sondern in Vielfachen der Brennweite.

  7. #7
    Free-Member
    Registriert seit
    04.11.2016
    Beiträge
    2

    Standard AW: Glas Fotto
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    DANKE für die Informationen ich werde es gleich mal Morgen versuchen. DANKE nochmal

    Gruß

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •