Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Fallschaden

  1. #1

    Frage Fallschaden
    Thread-Eröffner

    Hallo in die Runde,

    mir ist am Dienstag bei der Ausübung meines Hobbies als Konzertfotograf das 70-200 f2.8 IS II aus 1,30m Höhe auf den Boden gefallen. Mist, Mist, Mist. Technisch scheint alles noch einwandfrei zu sein, nur vorne am schwarzen Kunststoff, wo entweder der Objektivdeckel oder die Geli befestigt sind, ist es verzogen. Deckel bzw. Geli passen zwar noch irgendwie drauf, aber halt nicht mehr fest.

    Nun habe ich gehört, dass so ein Objektiv immer von HINTEN geöffnet wird. Wenn ich also Canon in Willich den Auftrag gebe, das Objektiv ganz vorne wieder zu fixen, dann muss der Techniker quasi das ganze Objektiv zerlegen, um ganz am Ende das Kunststoffelement zu tauschen? Und das wäre letzten Ende so teuer, dass das quasi schon einem Totalschaden gleich kommt?

    Habt jemand Euch hier schon mal ähnliche Erfahrungen mit einem Fallschaden gemacht bzw. kann den zweiten Absatz bestätigen oder korrigieren?

    Vielen Dank im voraus!

    PS:
    Diese Fotos enstanden nach dem Sturz. Bin erstmal happy, dass sie generell noch funktioniert.
    https://www.flickr.com/photos/tribal...57699148808421

  2. #2
    Full-Member Avatar von Matthias Veit
    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    106

    Standard AW: Fallschaden

    Die Frontlinse mit dem dieser Plasikring verpresst ist kann, bzw. muss von vorne entnommen werden.
    Sollte also nicht so teuer werden.
    Ein Kompletter Frontlinsentausch mit Plastikring kostet allerdings ca. 250-300,- €

    Gruß
    Matthias

  3. #3

    Standard AW: Fallschaden

    Ich würde mir keinerlei Gedanken machen, wie oder von welcher Seite ein Canon Techniker ein Objektiv repariert.

    Einschicken und einen Kostenvoranschlag machen lassen, ist bei einem Objektiv mit diesem Wert sicher die sinnvollste wenn nicht gar die einzige Alternative. Das ganze würde ich persönlich auch zeitnah machen, da möglicherweise nicht völlig auszuschließen ist, dass durch so einen Schaden eine Öffnung entstanden ist, durch die Staub oder Dreck eindringen kann. Der Kostenvoranschlag kostet zwar ein paar Euro, wenn man die Reparatur nicht machen lässt, aber das Risiko ist sehr überschaubar.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  4. #4

    Standard AW: Fallschaden
    Thread-Eröffner

    Danke Euch für das schnelle Feedback. Ja, das Objektiv geht auf jeden Fall nächste Woche Richtung Willich. Da kennt es sich schon gut aus, war da 8 Wochen noch zum Check&Clean.

  5. #5
    Full-Member
    Registriert seit
    25.11.2015
    Beiträge
    1.606

    Standard AW: Fallschaden

    Für diese Fälle (ähnliches passierte mir auch schon mal > Rucksackreißverschluss nicht zu, beim kräftigen Schwenken des Rucksacks auf den Rücken, flogen Kamera + Objektiv runter > auch da funtze alles noch, aber der Zoom lief dann sehr schwergängig) hab ich eine spezielle Fotografenversicherung. Auch bei mir ist es bloß Hobby, wenn auch mein teuerstes.

    Kurze Erfahrung zur Versicherung: Die hat (abzgl der Selbstbeteiligung) alles anstandslos übernommen. Während der 4 Wochen Reparatur hatte ich von Canon per CPS für beides ein kostenloses Ersatzgerät zur Verfügung.
    Beste Grüße, Jens

    bei Flickr und die Flickr-Alben
    Meine aktuelle Ausrüstung findet man in meinem Profil.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •