Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516
Ergebnis 151 bis 158 von 158

Thema: Bildqualität EOS R

  1. #151
    Free-Member
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.172

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Da man als nicht Fachmann vermutlich nur selten einschätzen kann um welche Leuchtquelle es sich handelt, hilft eigentlich nur ausprobieren. Also ein Bild machen und entsprechend kontrollieren. Die Streifen siehst du dann auch bereits am Kameramonitor.

  2. #152
    Free-Member Avatar von Stereohans
    Registriert seit
    30.01.2007
    Beiträge
    819

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Mal kurz zurück zum ursprünglichen Post, danach kann ich auch noch was zum "Lautlos-Moiree" sagen. Wie manche hier wissen, bin ich schon vor ein paar Jahren auf Sony E als Zweitsystem umgestiegen. Als dann die Vollformater (ab A7II) allmählich tauglich für die professionelle Arbeit wurden, wuchs bei mir die Zahl der FE-Optiken, gerne mit dem Zeiss-Logo am Gehäuse. Auch eine APS-C-Maschine aus der A6000-Range ist immer dabei. Das ist ein Punkt, wo ich bei Canon ein wenig den Kopf schüttele, denn Sony leistet sich nicht den unsinnigen Schlenker mit zwei verschiedenen Spiegellos-Bajonetten für Voll- und Cropformat, da passt jede Optik an jede Kamera, notfalls wird der Bildkreis elektronisch korrigiert.
    Trotzdem: Wenn man so lange wie ich mit Canon fotografiert hat, bleibt ein Rest Sympathie und Faible für das System, in dem man mehrere Jahrzehnte zuhause war, immer erhalten. Deshalb nutzte ich auch die Gelegenheit, bei einer Händler-Aktion mit der EOS R zu spielen. Als Vergleich habe ich ein paar Hunderttausend Aufnahmen mit verschiedenen Alphas von Sony, aktuell mit einer A7rIII.

    Die EOS R fasst sich besser an als die für meine Pranken einen Hauch zu kleine Sony, ohne dass die EOS deswegen schon SLR-Dimensionen hätte. Der AF ist in Tempo und Treffsicherheit vergleichbar. Wirklich zu sabbern beginne ich als Sony-Benutzer aber erst bei den L-Objektiven, deren Meriten schon in der SLR-Epoche außerfrage standen. Ein 2,0/28-70 gibt es bei Sony bis dato ebenso wenig wie ein 50/1,2. Freilich, auch in der GM-Klasse sind schon ein paar schöne Gläser veröffentlicht worden - aber an solche lichtstarken Monster für die Sony glaube ich dennoch erst, wenn ich sie in Händen halte, denn ein Vergleich der Bajonettgrößen sagt mir, dass Canon da (wie schon seinerzeit beim Wechsel von FD auf EF) wohl das glücklichere Händchen beim Bajonettdesign hatte.

    Kurz: Ich war in den letzten Wochen und Monaten immer wieder kurz davor, mir trotz ihrer Einschränkungen (kein IBIS, Crop bei 4K Video) eine EOS R neben die Sony-Ausrüstung zu legen - und verkneife mir das jetzt erst einmal, weil das Problem mit den Streifen genau den Bereich tangiert, in dem ich beruflich meistens unterwegs bin. Wenn man Konzert fotografiert, dann hat man meistens mit Available Light und großen Kontrasten zu tun, von der Tendenz zu hohen ISO-Werten bei fast allen außer den ganz großen "Acts" mal ganz zu schweigen. Die Sony A7rIII packt das, tendiert freilich aufgrund ihrer Pixeldichte schon bei vergleichsweise niedrigen ISO-Zahlen zum Rauschen, das ich dann wieder herausrechnen muss. Für dunkle Jazzclubs wäre die Kombi von 30 Mpix mit lichtstarken Optiken also eigentlich eine sehr gute Alternative. Wenn ich jetzt aber diese fiesen Streifen sehe, dann verwerfe ich die Idee und warte darauf, dass entweder a) Canon das Problem in den Griff bekommt oder b) Sony mir ebenfalls einen schönen Strauß superlichtstarker Gläser beschert. Version b ist - schade für Canon - die wahrscheinlichere.

    Noch was zum Moire-Problem bei "lautlos". Das wurde hier in den Grundzügen schon richtig beschrieben. nachdem ich öfter einmal Klassik-Konzerte in dunklen Kirchen und anderen finsteren Locations ins Bild setzen muss (wo ein Klicken ein völliges No-Go ist), kann ich noch ein paar Erfahrungswerte beisteuern. LED-Beleuchtung ist besonders problematisch, Mischlicht auch nicht wirklich gut. Noch am einfachsten zu beherrschen sind Lichtsituationen mit konventionellen Leuchtmitteln, die aber schon der Stromersparnis halber und auch der entsprechenden EU-Vorgaben wegen schnell aussterben. Bei der Sony hat sich 1/100 s als praktikabler Wert heraus kristallisiert, bei dem sich in "lautlos" die Streifen noch nicht bemerkbar machen und man wenigstens einigermaßen schnell genug ist, um noch keine Verwacklungsunschärfen (über 42 Mpix sind heikel) zu bekommen. Wenn jemand den Wert der Auslesegeschwindigkeit bei der Sony findet, kann er zurückrechnen, welche Werte unkritisch sind.

    Den EOS-R-benutzern drücke ich an dieser Stelle die Daumen, dass sich die Probleme lösen lassen. Mich sieht die Firma erst dann (vielleicht) wieder, wenn sie ein zuverlässiges Spiegellos-Arbeitsschlachtross wie meine Alpha auf den Tisch legt.

    Gruß vom Hans

  3. #153
    Free-Member
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.172

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Es gibt kein Moire Problem bei der lautlösen Auslösung. Moire ist etwas ganz anderes und tritt meist bei Kameras ohne Tiefpassfilter auf. Die Streifen die hier beschrieben wurden sind Banding, wie sie jede Kamera mit elektronischem Verschluss früher oder später produziert. Das Problem wird Canon also erst dann in den Griff bekommen wenn es einen Global Shutter gibt.

    Es gibt zwar kein 50/1,2 bei Sony, aber immerhin das sehr gute Planar 50/1,4. Ich persönlich halte den Unterschied zwischen f1,2 und f1,4 für vernachlässigbar. Das RF 50 ist ein tolles Objektiv, aber mit 2500€ eben auch kein Schnapper. Das E-Bajonett von Sony würde übrigens auch ein f1,2 erlauben. Von Drittanbietern gibt es das ja bereits. Sogar ein 50/0,95.

  4. #154

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Ich will mir eigentlich am Mittwoch eine R kaufen. Da ich mit DPP in letzter Zeit auch mit der M5 Probleme hatte und DxO verwende musste ich warten bis ein anderer RAW Konverter CR3 unterstützt. Bei ON1 soll das jetzt der Fall sein, kann das jemand bestätigen. Aber bitte keine Diskussion man könnte Adobe nehmen. Ich habe schon länger Adobe verbannt aus diversen Gründen. Mit der M50 hat das Einlesen der CR3 Bilder in ON1 funktioniert.

  5. #155
    Free-Member
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    1.172

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Was ist denn ON1? Es gibt doch überall cr.3 der R zum Download. Probiere es halt aus. Ich bin aber auch sicher das man auf der Homepage bei der entsprechenden Version nachlesen kann, welche Kameras unterstützt werden.

  6. #156
    Free-Member
    Registriert seit
    02.02.2019
    Beiträge
    10

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Chickenhead Beitrag anzeigen
    Was ist denn ON1?
    Ich kannte es auch nicht... auf den ersten Blick eine interessante Alternative zu LR... und ohne Abo:
    https://www.on1.com/products/photo-raw/

  7. #157

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Chickenhead Beitrag anzeigen
    Ich bin aber auch sicher das man auf der Homepage bei der entsprechenden Version nachlesen kann, welche Kameras unterstützt werden.
    z.B. hier: https://on1help.zendesk.com/hc/en-us...Photo-RAW-2019 ;-)
    Viele Grüße,
    Michael

    www.michael-lauer.photography - Aktueller Blogeintrag: "Landschaftsfotografie mit der EOS R"

  8. #158
    Free-Member
    Registriert seit
    12.09.2007
    Beiträge
    9

    Standard AW: Bildqualität EOS R

    Hallo - mal eine Frage - geht bei euch das raw mit dualpixel auch nicht. Das normale raw geht bei mir.
    toqua

Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •