Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Die DSGVO und ihre Auswirkungen

  1. #1

    Standard Die DSGVO und ihre Auswirkungen
    Thread-Eröffner

    Tja, jetzt komen in Wien sogar die Namen von den Klingelschildern

    In Wien verlieren rund 220.000 Mieter die Namensschilder an ihren Türklingeln, weil ein Bewohner sich über mangelnden Datenschutz beschwert hat. Der Mann habe sich beschwert, weil sein Name mit seiner Wohnungsnummer in Verbindung gebracht werden konnte.


    https://www.focus.de/immobilien/wohn...ter_TOP_THEMEN

  2. #2
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    2.381

    Standard AW: Die DSGVO und ihre Auswirkungen

    Seriöse Wohnungsgenossenschaften und Hausverwaltungen haben das im städtischen Bereich schon lange so gemacht, dass primär Nummern im öffentlich zugänglichen Bereich verwendet werden.
    Nur im nicht öffentlich zugänglichen Bereich der Briefkästen werden primär die Namen verwendet.
    Es dient weniger dem eigentlichen Datenschutz als mehr der persönlichen Sicherheit.

    Nur auf Wunsch der Kunden werden normalerweise deren Namen auf die öffentlich zugänglichen Klingeltasten gedruckt oder graviert, entweder in deren Eigenverantwortung oder koordiniert (mit einem einheitlichen Aussehen) in deren Auftrag. Weil es einige anders gehandhabt haben, und das entgegen der Wünsche der Mieter/Eigentümer, wurde es nun von einem Betroffenen eingeklagt.

  3. #3
    Full-Member Avatar von f9
    Registriert seit
    26.11.2012
    Beiträge
    1.057

    Standard AW: Die DSGVO und ihre Auswirkungen

    Das sehe ich bei uns nur in den 'Besserverdienenden'-Stadtteilen, dass es keine Namen an Türen und Toren gibt.

    Das muss doch irre für die Post sein, wenn es nur Nummern gibt? Auf einem Brief stünde doch nur: "Hans Müller, Badenberg 12, PLZ". Angenommen an dem Haus Badenberg 12 ist der Herr Müller Nr.4, aber woher soll der Postbote das wissen? Oder muss dann 'intern' der Reinname existieren, sodass der Postbote dann erst in den Hausfluhr muss?
    Trotzdem: Woher weiß der Besuch wo er klingeln muss?

    Bei uns sind die Briefkästen jedenfalls von außen zugänglich und die Namen auf den Klingeln und Briefkästen...
    Ist meine Wohnungsgenossenschaften jetzt unseriös?
    Den allgemeinen Drang nach Privatsphäre kann man allerdings verstehen, in der heutigen Zeit in der mehr und mehr private Daten gesammelt und ausgewertet werden.

  4. #4
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    2.381

    Standard AW: Die DSGVO und ihre Auswirkungen

    Zitat Bezug auf die Nachricht von f9 Beitrag anzeigen
    Das muss doch irre für die Post sein, wenn es nur Nummern gibt? Auf einem Brief stünde doch nur: "Hans Müller, Badenberg 12, PLZ". Angenommen an dem Haus Badenberg 12 ist der Herr Müller Nr.4, aber woher soll der Postbote das wissen? Oder muss dann 'intern' der Reinname existieren, sodass der Postbote dann erst in den Hausfluhr muss?
    Die Postkästen sind bei Mehrparteienhäusern - zumindest in Österreich - bei Neubauten per Verordnung immer im nicht öffentlich zugänglichen Bereich.
    Dort sind in der Regel die Namen für den Postboten angeführt, entweder außen, oder erst im versperrten Bereich des Postkastens, der für den Postboten per Schlüssel zu öffnen ist.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von f9 Beitrag anzeigen
    Trotzdem: Woher weiß der Besuch wo er klingeln muss?
    Wenn man keinen Namen an der Türklingel hat, sondern "TOP4" oder "Stock 2/4", muss man das dem Besucher mitteilen.

    Wie vorher geschrieben, der Datenschutz ist dabei nur ein Randthema, der Sicherheitsaspekt steht im Vordergrund.
    Daher darf der Name nicht automatisch dort angebracht werden, sondern nur als "Opt-In" durch den Mieter oder Miteigentümer.

    Wenn der Name an der Klingelplatte steht, kann man leichter ins Haus rein, indem man behauptet, man müsse Hrn./Fr. XXX besuchen oder ein Paket zustellen.
    Dabei geht es um Einbrüche ebenso wie um gezielte Abzocke an der Haustüre, denn durch den bekannten Namen erschleicht man sich schneller das Vertrauen.
    Bei Haushalten mit älteren Personen oder Kindern, die alleine zu Hause sind, ist das besonders relevant.

  5. #5
    Full-Member Avatar von f9
    Registriert seit
    26.11.2012
    Beiträge
    1.057

    Standard AW: Die DSGVO und ihre Auswirkungen

    Zitat Bezug auf die Nachricht von sting_ Beitrag anzeigen
    Wenn der Name an der Klingelplatte steht, kann man leichter ins Haus rein, indem man behauptet, man müsse Hrn./Fr. XXX besuchen oder ein Paket zustellen. Dabei geht es um Einbrüche ebenso wie um gezielte Abzocke an der Haustüre, denn durch den bekannten Namen erschleicht man sich schneller das Vertrauen.Bei Haushalten mit älteren Personen oder Kindern, die alleine zu Hause sind, ist das besonders relevant.
    Klingt auf den ersten Blick etwas umständlich, ist bei Lichte besehen gar nicht so dumm.
    Gerade wegen des Parts im Zitat hat man gerne schon mal ungebetene Leute im Hausfluhr, wenn man nicht aufpasst. Traurig, dass so etwas gefühlt immer mehr und mehr wird.

  6. #6

    Standard AW: Die DSGVO und ihre Auswirkungen

    Zitat Bezug auf die Nachricht von sting_ Beitrag anzeigen

    Wenn der Name an der Klingelplatte steht, kann man leichter ins Haus rein, indem man behauptet, man müsse Hrn./Fr. XXX besuchen oder ein Paket zustellen.
    Dabei geht es um Einbrüche ebenso wie um gezielte Abzocke an der Haustüre, denn durch den bekannten Namen erschleicht man sich schneller das Vertrauen.
    Bei Haushalten mit älteren Personen oder Kindern, die alleine zu Hause sind, ist das besonders relevant.
    Wenn nur noch die Wohnungsnummer auf dem Klingelschild steht ist auch der Sicherheitsaspekt hinterfragbar. Dann koennte man ja klingeln, und wenn niemand antwortet mal einbrechen weil ja keiner da ist ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •