Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Objektiv zur Hundefotografie

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    20.03.2011
    Beiträge
    8

    Standard Objektiv zur Hundefotografie
    Thread-Eröffner

    Moin,
    nachdem ich eine Weile nicht fotografiert habe, bin ich jetzt wieder etwas angefixt.
    Früher hatte ich hatte eine ganze Weile die gute alte Eos 5 Mk1, da die aber für schnelle Aufnahmen nicht wirklich taugt, habe ich mir jetzt eine gebrauchte Mk3 in gutem Zustand zugelegt.
    Der eigentliche Grund wieder anzufangen ist, dass ich meine Hunde, die ich jetzt habe, beim Spielen fotografieren will.
    Dafür fehlt mir jetzt noch ein Glas im mittleren Brennweitenbereich, da bei meinem 50mm 1,4 irgendwie auf der Hälfte der Fokusierung der AF klemmt. Das 50er habe ich damals noch auf einer Analogen gehabt, es ist also 20 Jahre alt und ich kann ihm da keinen Vorwurf machen.

    Sonst hab ich noch ein 16-35 1:2,8 II und ein 70-200 1:4 im Köcher. Würde das 50er noch laufen wär ich eigentlich zufrieden.

    Nun also die Frage. Welches Objektiv würdet ihr empfehlen. L Serie wäre schon fein. Mir ist ein schneller Autofokus wichtig. Zunächst dachte ich ans 50mm 1:1,2 aber das ist in dem Bereich wohl kein Überflieger. Oder doch eher ein "immerdrauf" wie das 24-70mm. Wenn das, welche Version? Lohnt der Aufpreis von I zu II. Oder eher das mit der geringeren Lichtstärke und dafür mit IS? oder kann ich mein altes 50er doch noch retten? Hat da jmd Erfahrung? Vielleicht habt ihr ja andere Ideen.

    Freue mich auf Antworten.

  2. #2

    Standard AW: Objektiv zur Hundefotografie

    Mir wäre das 50er für Hundefotografie etwas zu kurz, zumindest bei meinem Hund, der immer große Wege geht. Das 70-200 wäre für mich die Wahl. Wenn Du gerne ein 50er haben möchtest, ziehe ggf. auch die ART-Serie von Sigma in Betracht. Oder halt, um flexibler zu sein, das 24-70 II von Canon. Das hat eine sehr gute Qualität, ist aber auch nicht ganz günstig. Die Variante mit Blende 4 ist günstiger und soll auch sehr gut sein.
    Beim 50/1.4 gab es, so meine ich, immer mal Probleme mit einem Flachbandkabel. Evtl. kann Dein Problem so behoben werden. Ich kann aber mangels eigener Erfahrung nicht viel mehr dazu sagen.
    Viele Grüße Erik
    -----------------------------------------------
    Man sollte die Meinung der anderen respektieren, auch wenn sie nicht mit der eigenen übereinstimmt ...
    Hier gibt es mehr von mir zu sehen. Und hier findet Ihr meine meine Tischtennisfotos.

  3. #3
    Free-Member
    Registriert seit
    08.12.2014
    Beiträge
    367

    Standard AW: Objektiv zur Hundefotografie

    Leider schreibt der Diskussionsstarter nicht, um welche Hunderasse es sich handelt bzw. ob die Hunde große Wege, wie das bei erthos Hund der Fall ist. Grundsätzlich schließe ich mich dem Hinweis mit der Art-Serie von Sigma an, aber ich denke, dass in diesem Fall das 24-70 mm f2.8 von der Flexibilität her die bessere Wahl wäre.

  4. #4
    Free-Member
    Registriert seit
    20.03.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: Objektiv zur Hundefotografie
    Thread-Eröffner

    Sind kleine Hunde. Französische Bulldoggen. Hat jmd Erfahrung mit Unterschieden vom 24-70 I zum II. Der Preisunterschied ist schon ordentlich.

  5. #5
    Free-Member
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    943

    Standard AW: Objektiv zur Hundefotografie

    Nimm lieber die zweite Version. Die erste Version ist für die ältere Kamerageneration konstruiert, und daher nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Ob der Aufpreis wirklich wert ist, kann nur du entscheiden.

    Wo möchtest du die Hunde fotografieren? Im Freien oder im Haus mit wenig Licht? Welche Art von Bildern stellst Du Dir vor? Paar Links mit Beispielbildern sind hilfreich für die Beratung.

  6. #6
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    6.656

    Standard AW: Objektiv zur Hundefotografie

    Das 70-200/4 ist doch gar nicht schlecht, ein (100er) USM Makro wäre auch eine Überlegung wert. Das 50/1.2 passt IMO weniger, ein 24-70mm schon eher, es würde auch gut das 70-200 ergänzen (und nicht nur für Hundefotografie). 24/28-70mm sind aber nicht meine Welt weswegen ich keines aus diesem Brennweitenbereich kenne. Hat mir zu wenig WW und zuviel Normalbrennweite.

    Ich schlage deswegen ein USM Makro vor.
    Moin

  7. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    26.08.2014
    Beiträge
    144

    Standard AW: Objektiv zur Hundefotografie

    Ein 50 ger für Hunde ist zu kurz. Ein 24-70 auch. 70-200 ist klasse. Oder das 2,8 200 . Spitzenqualität zum guten Preis.

  8. #8
    Free-Member
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    775

    Standard AW: Objektiv zur Hundefotografie

    Für meine Cairn Terrier in Bewegung nehme ich (für VF) das 70-200. Bei kürzeren Brennweiten hast du ein „Irgendwo ist auch der Hund drauf“ Motiv, es sei denn der Hund bleibt sitzen und wartet bis du mit dem Fotografieren fertig bist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •