Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55

Thema: ETTL-Blitzen mit der EOS R

  1. #21

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Wenn man zur Steuerung der Yongnuos einen YN-622C-TX nimmt, kann man meines Wissens auch die Auslöseverzögerung im Millisekundenbereich verstellen. Ich habe das noch nie gebraucht, meine aber, im Menü etwas entsprechendes gesehen zu haben. Ohne einen YN-622C-T geht es wohl nicht, weil dann die Eingabemöglichkeit fehlt. Aber die Investition in einen YN-622C-T ist ja äußerst überschaubar.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  2. #22

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Mark_T Beitrag anzeigen
    Mit meinen 5D MK 2-4 und meiner 1DX kann ich mit einer schenlleren Belichtungszeit wie 1/160 und Offenblendig blitzen. Bei der Eos R feht gerade mal 1/125 und ansonsten sieht man den Verschluss im Bild.
    Die ist deutlich sichtbar durch einen dunklen Rand entweder oben(Querformat) oder Links(Hochformat) der immer ausgeprägter wird je schneller die Belichtungszeit ist.
    Ist von euch das auch, schon aufgefallen ? Ich hatte bis jetzt keine Zeit das genauer zu untersuchen auch einTest mit meinem Profoto Porty steht noch aus.
    Ich bin von der Kamera echt angetan aber das schmälert gerade den Spaß etwas..
    Mal im Ernst, zwischen 1/160s und 1/125s liegt gerade mal 1/3 EV...
    Ausserdem bestimmt bei der Verwendung von Studioblitzen OHNE Ergänzung durch irgendwelches Dauerlicht (wie es im Studio eigentlich üblich ist) nur die Leistungseinstellung der Studioblitze die Bildhelligkeit, aber nicht die eingestellte Belichtungszeit an der Kamera.
    Bei einer Studioblitzaufnahme ohne weitere Dauerlichtquellen wird das Bild also bei 1/125s genau so hell wie bei 1/160s.

  3. #23
    Free-Member Avatar von Hans Harms
    Registriert seit
    01.02.2005
    Beiträge
    1.181

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von AlexKowalski Beitrag anzeigen
    Mal im Ernst, zwischen 1/160s und 1/125s liegt gerade mal 1/3 EV...
    Ausserdem bestimmt bei der Verwendung von Studioblitzen OHNE Ergänzung durch irgendwelches Dauerlicht (wie es im Studio eigentlich üblich ist) nur die Leistungseinstellung der Studioblitze die Bildhelligkeit, aber nicht die eingestellte Belichtungszeit an der Kamera.
    Bei einer Studioblitzaufnahme ohne weitere Dauerlichtquellen wird das Bild also bei 1/125s genau so hell wie bei 1/160s.
    Moin!
    Vom Blatt weg, ist die R bis ≤ 1/200 synchronisiert.
    Also sollte es bei langsameren Zeiten doch eigentlich keinen Streifen geben!

    Die korrekte Belichtung wird natürlich über die Blitzleistung und über die Blende gesteuert.

    mfg hans

  4. #24

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Hans Harms Beitrag anzeigen
    Moin!
    Vom Blatt weg, ist die R bis ≤ 1/200 synchronisiert.
    Also sollte es bei langsameren Zeiten doch eigentlich keinen Streifen geben!

    Die korrekte Belichtung wird natürlich über die Blitzleistung und über die Blende gesteuert.

    mfg hans
    Die angegebene X-Sync-Zeit von 1/200sec bezieht sich (wie bei allen Kameras ) nur auf die Synchronisation von Aufsteckblitzen!

    Bis zu welcher Verschlusszeit sich Studioblitze synchronisieren lassen, kann man daraus nicht schließen!

  5. #25

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von AlexKowalski Beitrag anzeigen
    Die angegebene X-Sync-Zeit von 1/200sec bezieht sich (wie bei allen Kameras ) nur auf die Synchronisation von Aufsteckblitzen!

    Bis zu welcher Verschlusszeit sich Studioblitze synchronisieren lassen, kann man daraus nicht schließen!
    Was für ein Unsinn. Die X-Sync-Zeit gilt für alle Blitze und gibt genau das an: Was als kürzeste Synchronzeit möglich ist. Es funktioniert mit Studio-Blitzen immer mit Kabel. Das eventuell keine passenden Funk-Lösungen zur Verfügung stehen hat nichts mit der X-Synchronzeit zu tun.

    Probleme gibt es eventuell bei Verwendung von E-TTL/E-TTL II - aber die X-Synchronzeit gab es schon vor E-TTL und Probleme mit E-TTL habe nichts damit zu tun. Also für manuell eingestellte Leistungsstufen der Blitze läßt sich die X-Synchrohzeit immer erreichen.
    Geändert von hank (04.12.2018 um 07:46 Uhr)

  6. #26
    Free-Member
    Registriert seit
    25.09.2016
    Beiträge
    61

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von AlexKowalski Beitrag anzeigen
    Die angegebene X-Sync-Zeit von 1/200sec bezieht sich (wie bei allen Kameras ) nur auf die Synchronisation von Aufsteckblitzen!

    Bis zu welcher Verschlusszeit sich Studioblitze synchronisieren lassen, kann man daraus nicht schließen!
    Yep, so ist es.

  7. #27
    Free-Member Avatar von Hans Harms
    Registriert seit
    01.02.2005
    Beiträge
    1.181

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Olaf1966 Beitrag anzeigen
    Yep, so ist es.
    Moin!
    So ist es eben nicht!

    Ich habe u.a. noch einen alten Multiblitz Ministudio 202, den ich über kabel und über einen einfach Funkauslöser
    an meinen Kameras verwende.

    Synchronisiert ist er nur bis zur der für die jeweilige Kamera angegebene Synchronisationszeit!
    Für z.B. die 7DII ist es 1/250; für die 5DIII 1/200 und die 645D sind das nur 1/125.
    Blitze ich mit einer kürzeren Zeit, habe ich mindestens Streifen!

    Übrigens, die SL66 von Rollei z.B. konnte seinerzeit nur 1/30!

    Will ich etwas anders, brauche ich Zentralverschluß, oder ich muß einen HSS fähigen Blitz, mit entsprechendem Auslöser haben!
    Ich habe da, ganz flexibel, zwei 430EXIII-Rt und einen ST-E3-RT.

    mfg hans

  8. #28
    Free-Member Avatar von Hans Harms
    Registriert seit
    01.02.2005
    Beiträge
    1.181

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von hank Beitrag anzeigen
    Was für ein Unsinn.
    Die X-Sync-Zeit gilt für alle Blitze und gibt genau das an: Was als kürzeste Synchronzeit möglich ist.
    Es funktioniert mit Studio-Blitzen immer mit Kabel.
    Das eventuell keine passenden Funk-Lösungen zur Verfügung stehen hat nichts mit der X-Synchronzeit zu tun.

    Probleme gibt es eventuell bei Verwendung von E-TTL/E-TTL II - aber die X-Synchronzeit gab es schon vor E-TTL und Probleme mit E-TTL habe nichts damit zu tun.
    Also für manuell eingestellte Leistungsstufen der Blitze läßt sich die X-Synchrohzeit immer erreichen.
    Moin!
    Meine Canon-Blitzer verwende ich auch über Cactus V6II auf der Pentax 645D.
    Jetzt geht zwar HSS, aber E-TTL geht mit/in dieser Kombination nicht.

    Die Belichtung/Blende muss ich hier von Hand messen [Sixtomat flash von Gossen], oder ich verwende das Histogramm.

    mfg hans

  9. #29

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von hank Beitrag anzeigen
    Was für ein Unsinn. Die X-Sync-Zeit gilt für alle Blitze und gibt genau das an: Was als kürzeste Synchronzeit möglich ist. Es funktioniert mit Studio-Blitzen immer mit Kabel. Das eventuell keine passenden Funk-Lösungen zur Verfügung stehen hat nichts mit der X-Synchronzeit zu tun.
    Natürlich kann die X-Sync-Zeit bei Studioblitzen bei der Verwendung eines Synchronkabels erreicht werden.
    Nur verwendet heute kein Mensch mehr freiwillig Synchronkabel im Studio.

    Bei Verwendung von Funk-Systemen hingegen wird die minimale X-Sync-Zeit fast NIE erreicht, da schon winzigste Verzögerungen von z.B. 2ms ausreichen, um bei der angegebenen X-Sync-Zeit schwarze Balken durch den Verschlussablauf zu erzeugen!

  10. #30

    Standard AW: ETTL-Blitzen mit der EOS R

    Zitat Bezug auf die Nachricht von hank Beitrag anzeigen
    Was für ein Unsinn. Die X-Sync-Zeit gilt für alle Blitze und gibt genau das an: Was als kürzeste Synchronzeit möglich ist. Es funktioniert mit Studio-Blitzen immer mit Kabel. Das eventuell keine passenden Funk-Lösungen zur Verfügung stehen hat nichts mit der X-Synchronzeit zu tun.
    Und selbst bei der Verwendung von Sync-Kabeln ist zu beachten, dass die gesamte Leuchtkurve eines Blitzes bei hoher Leistungseinstellung so lang sein kann, dass am Ende bereits ein Teil der Kurve abgeschnitten wird, wenn mit der scheinbar funktionierenden X-Sync-Zeit im Studio gearbeitet wird!



    Ich empfehle z.B. diesen gut geschriebenen Artikel, um sich hierzu zu informieren:
    http://http://www.radeldudel.de/blog/1111/X-Sync.html
    Geändert von AlexKowalski (04.12.2018 um 10:39 Uhr)

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •