Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Spielereien mit polarisiertem Licht

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    26.12.2018
    Beiträge
    9

    Standard Spielereien mit polarisiertem Licht
    Thread-Eröffner

    Liebe Fotofreunde, ich bin nicht so ganz sicher, ob dieser Beitrag in dieses Forum passt. Aber vielleicht bringt er einige Anregungen zum ausprobieren und experimentieren. Und es ist eine interessante Beschäftigung an „Schlecht-Wetter-Abenden“.
    Falls der Beitrag hier nicht passt, so lösche ich ihn gerne wieder.

    LCD-Monitore (Computerbildschirme) senden polarisiertes Licht aus. Wird mit einem Grafikprogramm ein weißes Bild geladen, oder öffnet man im Textprogramm eine leere weiße Seite hat man die gesamte Monitoroberfläche als große Lichtquelle, die weißes, polarisiertes Licht abstrahlt.
    Setzt man vor das Objektiv des Fotoapparates ein lineares Polfilter, so kann man durch verdrehen des Filters –fast- alles Licht sperren. Im theoretischen Idealfall wäre es dann im Sucher total schwarz. Im Realfall hat man meist ein sehr dunkles Grau.
    Bringt man nun zwischen Monitor und Kamera und Polfilter ein Stück Hartplastik, so wird –je nach inneren Spannungen im Plastik- die Polarisationsrichtung des einfallenden Lichtes mehr oder weniger gedreht und kann nun den Polfilter vor der Kamera passieren. Je schlechter die Qualität des Plastikmaterials ist, desto größer sind die inneren Spannungen, also umso intensiver sind die Farbeffekte.
    Ein paar Beispiele aus dem Haushalt:

    Ein altes Dreieck (eine Ecke fehlt schon)


    Tesa-Abroller

    Mein Zahnputzbecher mal ganz anders


    Zerknüllte (harte) Folie von einer Müslipackung

    Glas lässt sich relativ reflexionsfrei ablichten



    Meßbecher


    Viel Freude beim Spielen wünscht euch
    Otto

  2. #2

    Standard AW: Spielereien mit polarisiertem Licht

    Die Anregung gefällt mir! Ich habe sofort mal ein Polfilter in die Hand genommen und damit gespielt - also es muß wohl nur ein Polfilter sein, ob linear oder circular scheint gleichgültig zu sein.
    Bei meinem Bildbearbeitungs-Monitor kann ich tatsächlich die Helligkeit einer weißen Fläche dramatisch abdunkeln. Der gleiche Versuch bei einem IPad Pro war wenig erfolgreich. Schade! Polarisiertes Licht aus so einem handlichen Ding wie einem IPad wäre wirklich nett gewesen...

  3. #3

    Standard AW: Spielereien mit polarisiertem Licht

    Du kannst dir mit ein paar Euro Einsatz auch mit einer Polfilterfolie deine polarisiertes Licht mit den verschiedensten Lichtquellen selbst machen.

    Ohne es genau zu wissen, bin ich auch der Meinung, dass es keine Rolle spielt, ob der Polfilter linear oder circular ist. Vor vielen Jahren habe ich mit einem Freund Experimente gemacht, da haben wir Polfilterfolien und Polfilter verwendet. Die Folien waren ziemlich sicher linear, der Polfilter sollte circular gewesen sein. Da ich ihn nicht mehr habe, kann ich es aber nicht genau sagen.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  4. #4

    Standard AW: Spielereien mit polarisiertem Licht

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Du kannst dir mit ein paar Euro Einsatz auch mit einer Polfilterfolie deine polarisiertes Licht mit den verschiedensten Lichtquellen selbst machen.
    Ja und Nein. Prinzipiell ja. Praktischerweise wird es schwierig, wenn die Lichtquelle eine größere Fläche haben soll. Dann ist die Polfilterfolie schnell ein heftiger Kostenfaktor. 50x50cm kosten nach meiner Recherche über 100 Euro - und die würde nicht für eine Lichtquelle der Größe meines Bildschirms ausreichen (wo man sie nicht braucht - hier nur zum Vergleich, weil im Ausgangs-Posting Bildschirme genannt wurden). Nutzt man die Filterfolie nur vor einem kleinen Blitz - dann geht das. Steckt man diesen filter-folierten Blitz jedoch in eine Softbox, dann ist es an der reflktierenden Fläche oder an Diffusor-Flächen aus mit der Polarisierung. Das ist gerade das besondere am Hinweis von Otto_3: Keine teure Polfilterfolie für größere Lichtquellen nötig. Kein Extra-Getüddel mit Folien.

  5. #5

    Standard AW: Spielereien mit polarisiertem Licht

    Zitat Bezug auf die Nachricht von hank Beitrag anzeigen
    Das ist gerade das besondere am Hinweis von Otto_3: Keine teure Polfilterfolie für größere Lichtquellen nötig. Kein Extra-Getüddel mit Folien.
    Den Aspekt habe ich natürlich unterschlagen. Zum Experimentieren ohne Geld auszugeben ist der Vorschlag bestens geeignet. Da man solche Experimente sicher nicht oft macht, ist die LowBudget-Lösung ein wirklich guter Tip!

    Ich habe hier an meinem Rechner zwei 27'' Monitore, einen kalibrierbaren BENQ für die Bildbearbeitung und einen HP Outlook und Menüs. Die Farben welche sich mit Polfilter ergeben, sind völlig anders.


    Zitat Bezug auf die Nachricht von hank Beitrag anzeigen
    ...ist die Polfilterfolie schnell ein heftiger Kostenfaktor. 50x50cm kosten nach meiner Recherche über 100 Euro...
    Ja, billig ist Polfilterfolie nicht, aber bei halbwegs sachgemäßer Nutzung ist sie eine Anschaffung fürs Fotografenleben. Mit den Folien ist man natürlich auch flexibler, den Monitor kann man nicht überall als Lichtquelle verwenden.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  6. #6
    Free-Member Avatar von ggoebel
    Registriert seit
    11.11.2008
    Beiträge
    29

    Standard AW: Spielereien mit polarisiertem Licht

    Ist nicht neu und in der Industrie oft angewendet. Gibt nette optische Effekte.

    Siehe auch https://de.m.wikipedia.org/wiki/Spannungsoptik

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •