Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Atomkraft-Dokumentation

  1. #1
    Free-Member Avatar von incal
    Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    56

    Standard Atomkraft-Dokumentation
    Thread-Eröffner

    Nach langer Zeit mal wieder etwas von mir:

    Ich war sieben Jahre in der nuklearen Welt unterwegs, und machte grade meinen ersten Bildband:
    https://www.kickstarter.com/projects...=project_build

    Dabei ist Neutralität ein ziemlicher Balanceakt, das soll keine Verherrlichung und auch kein Plädoyer für neue AKWs sein. (Aber schon zeigen, was die Leute n den 50ern so begeistert hat, einschließlich Chronisten wie Radkau und Gegner wie Traube). Es ist jedenfalls krass, wie schnell die Leute, Akten, und teils auch Gebäude verschwinden, und wie in kürze iemand mehr richtig wissen wird, was genau wo war. Konnte das in den sieben Jahren oft feststellen. Das ganze ist auch als Bestandsaufnahme für später gedacht, wenn Atomkraft bei uns Geschichte ist...

    Kommentare willkommen

    ciao,
    Bernhard

  2. #2

    Standard AW: Atomkraft-Dokumentation

    Da hast du ja ganz schön Risiko auf dich genommen, wobei das kleinere das finanzielle sein dürfte, ich respektiere und bewundere deinen Mut, besonders was z.b. Dein Besuch in Tschernobyl und besonders dem Sarkophag angeht, das hätte ich definitiv nicht gemacht, gewollt oder gekonnt. Du musst ja Tonnen an Bildern haben... Ansonsten klingt die Beschreibung sehr interessant, besonders über die Einblicke die du bekommen konntest. Ich drück dir beide Daumen das zumindest dein finanzielles Risiko sich schnell in Gewinn umschlägt.

    Ich bin auch mit Concorde, Kernkraft, Transrapid und was weiß ich noch was es alles an geilen Kram gab, aber eine Zukunft ohne Atlmkraft sehe ich noch nicht, zumindest nicht für Süddeutsche. Ich bin auch ohne Windmühlen aufgewachsen, habe zu Beginn der WKA Zeit ziemlich viele davon Transportiert, sehe hier rund um mich herum täglich hunderte, eigentlich sehe ich die schon nicht mehr wirklich... Aber wir hier oben kommen leicht ohne Atomstrom aus... Aber woher soll der Strom künftig im Süden kommen? Ich vermute das wir schönen Atomstrom im Ausland dazukaufen werden...
    Das was mich am meisten an dem ganzen Atomkram stört ist, das wir immer noch keine Lösung gefunden haben was und wo wir mit dem Müll bleiben können.
    Das was mir Angst macht sind die Bilder wie wir diesen angeblich schwachen Müll in Fässern Kreuz und quer in das "Endlager" gekippt haben und jetzt einige Fässer durchgerostet sind um der Müll eigentlich geborgen werden müsste.
    Error 404

  3. #3
    Free-Member Avatar von incal
    Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    56

    Standard AW: Atomkraft-Dokumentation
    Thread-Eröffner

    Risiko habe ich sehr wenig auf mich genommen, verblüffenderweise nicht mal in Tschernobyl, wo ich es erwartet hätte. Aber ich war da auch nur in inzwischen gut abgeschirmten Bereichen. Aber tonnenweise Bilder habe ich tatsächlich :-)

    Der Müll ist das Hauptproblem, neben der Erzgewinnung, denke ich. Die rostigen gelben Fässer sind nicht schön, es gibt in der Asse auch einiges an unangenehmerem mittelaktivem Abfall - aber Angst macht mir das weniger. Das Hauptproblem ist der hochaktive Müll, Actiniden und Spaltprodukte, die in den Castor-Behältern lagern. Für einige Jahrzehnte ist der Müll gut gesichert, aber ... der Stoff ist noch hunderttausende Jahre tödlich. Man hat beim Umladen immer viele Meter Wasser oder meterdicken Beton mit 120cm-Bleiglasfenstern zwischen sich und dem hochaktiven Müll.
    Hier ein Bild aus La Hague, bei einer Castor-Eintladung durch das Bleiglasfenster...
    http://bernhard-ludewig.de/media/cac...40e95ca5d8.jpg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •