Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Verlauffilter bei brennweiten über 200mm

  1. #1

    Standard Verlauffilter bei brennweiten über 200mm
    Thread-Eröffner

    Hallo zusammen.

    mich würde interessieren ob jemand schon mal Verlauffilter bei grösseren Brennweiten ( so ab 200mm) die Verlkauffilter verwendet hat.
    Ich konnte mit meinem Verlauffilter keine scharfstellung mehr erzeugen, weder mit AF noch von Hand

    VErwendet hatte ich das 100-400 II mit der 1dx und Lee Verlauffilter.

    Danke für Eure Infos

    Grüsse
    Marcel

  2. #2

    Standard AW: Verlauffilter bei brennweiten über 200mm

    Ich habe mit dem 100-400 II schon Verlaufsfilter verwendet und keinerlei Problem gehabt. Meine Filter waren Glasfilter von Rollei oder Lensinghouse. Diese Filter sind absolut top, was die optische Qualität anbelangt und ich kann selbst bei 50 MP keine nennenswerten Qualitätseinbußen entdecken. Der Wirklung des Verlaufs ist natürlich gegenüber der Verwendung mit einem Weitwinkelobjektiv ziemlich anders, aber der AF ist mit dem Glasfiltern von Rollei, Lensinghouse oder Nisi nicht beeinträchtigt, solange man nicht so viel Licht wegnimmt, dass der AF nicht mehr funktioniert.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  3. #3

    Standard AW: Verlauffilter bei brennweiten über 200mm

    Hallo Marcel,
    die "Plastikfilter / Resin coated" wie Deine Lee erzeugen Unschärfe bei langen Brennweiten ab circa 200mm. Glasfilter (Nisi) oder Filter, die CR-39 (84.5mm) verwenden funktionieren einwandfrei. Ich hatte das mal recherchiert, warum das so ist, finde aber die Erklärung nicht mehr.
    Lee nutze ich schon länger nicht mehr und mit den o.g. Verfahren geht es. Wenn ich es mal brauche ab der Brennweite
    LG
    Sandra

  4. #4
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    2.654

    Standard AW: Verlauffilter bei brennweiten über 200mm

    Zitat Bezug auf die Nachricht von BuboBubo Beitrag anzeigen
    Hallo Marcel,
    die "Plastikfilter / Resin coated" wie Deine Lee erzeugen Unschärfe bei langen Brennweiten ab circa 200mm. Glasfilter (Nisi) oder Filter, die CR-39 (84.5mm) verwenden funktionieren einwandfrei. Ich hatte das mal recherchiert, warum das so ist, finde aber die Erklärung nicht mehr.
    Lee nutze ich schon länger nicht mehr und mit den o.g. Verfahren geht es. Wenn ich es mal brauche ab der Brennweite
    LG
    Sandra
    Stimmt, exakt so ist es. Die Kunststofffilter aus früherer Zeit (Material aus dem Polymer CR-39, Polyallyldiglycolcarbonat PADC, kennt man z.B. von Cokin) zerstreuen deutlich mehr als Mineralglas und bei den langen Brennweiten richtet das vorne aufgrund des Strahlenverlaufs mehr Schaden an als bei kurzen Brennweiten. Darum unterscheiden sich gute und schlechte Polfilter auch in der Dicke der eingebetteten Folie bzw. haben die exzellenten Filter der neueren Generation gar keine Folie mehr zwischen den Gläsern.

    Das Polymer CR-39 wird oft missverständlich als "optisches Glas" (auch Brillenglas) bezeichnet, aber es ist und bleibt ein Polymer und ist kein Mineralglas. Ich habe früher schon einmal im Forum darauf hingewiesen, als die relativ teuren Lee Filter (der älteren Generation) hier gehypt und angepriesen wurden.

  5. #5

    Standard AW: Verlauffilter bei brennweiten über 200mm

    Zitat Bezug auf die Nachricht von BuboBubo Beitrag anzeigen
    Hallo Marcel,
    die "Plastikfilter / Resin coated" wie Deine Lee erzeugen Unschärfe bei langen Brennweiten ab circa 200mm.
    Das machen die schon bei deutlich unter 200mm! Konnte diese effekt damals schon bei einem 24-70 feststellen. Würde von diesen Filter massiv abraten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •