Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Hat jemand das RF 50mm 1.2 und das 28-70mm 2?

  1. #21
    ehemaliger Benutzer
    Gast

    Standard AW: Hat jemand das RF 50mm 1.2 und das 28-70mm 2?

    Ok gut da kann ich nicht mehr konkurrieren. 80.000 hab ich in den letzten 12 Jahren nicht hinbekommen...

    Der Preis mag teuer klingen, aber wenn man ein altes Objektiv verkauft bekommt man ja was dafür. Dann zahlt man vielleicht 2000€ aufpreis. Na ja erstmal egal. Anfangs wird eh das 50mm kommen.

  2. #22
    ehemaliger Benutzer
    Gast

    Standard AW: Hat jemand das RF 50mm 1.2 und das 28-70mm 2?

    Ich hoff ich bin hier nicht ganz falsch. Aber:

    Wenn ich das RF 85mm mit dem RF 85mm DS. Vergleiche, dann bleibt die Blende also f/1.2 ja identisch. die Lichtdurchlässigkeit nimmt durch die Spezielle am Rand abgedunkelte Linse aber um ca 2 Blendenstufen ab. Müsste DOF aber nicht ebenfalls geringer sein? Wenn ich zb das "normale" 85mm Abblende dann verdecken ja die Blendenlamellen einen Teil der Optik dadurch nimmt die Lichtstärke ab da das Loch kleiner wird.
    Beim DS wird die Linse bei Offenblende nicht durch die Blende verdeckt sondern dunkel eingefärbt. Dadurch wird der Aktive Bereich er Licht durchlässt ja auch kleiner nur halt mit einem weichen Verlauf im vergleich zu einer Blende. Dann müsste sich das alles ja in etwa gleich verhalten oder?

  3. #23
    Full-Member
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    523

    Standard AW: Hat jemand das RF 50mm 1.2 und das 28-70mm 2?

    Lichtstärke ist das Verhältnis zwischen virtueller Blende und Brennweite. Die virtuelle Blende ist durch die Austrittslinse zu messen. Das kann man selbst ausprobieren ob man mit dem Lineal bei dem DS und dem Normalen einen Unterschied misst.

  4. #24
    Free-Member
    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    986

    Standard AW: Hat jemand das RF 50mm 1.2 und das 28-70mm 2?

    DOF bleibt auch beim DS bei 1,2. Es ändert sich nur die Transmission.

  5. #25
    Free-Member
    Registriert seit
    20.09.2020
    Beiträge
    35

    Standard AW: Hat jemand das RF 50mm 1.2 und das 28-70mm 2?

    Ich weiß, ist jetzt natürlich schon länger her aber aus meiner Erfahrung:

    Ich habe die letzten Jahre fast ausschließlich, auf Events, Hochzeiten und für Portraits nur ein EF50 f1.4 benutzt und war damit immer happy. 50 ist halt eine der flexibelsten Brennweiten. Daher stand für mich schon lange an auf ein richtiges hochwertiges RF zu wechseln und im ersten Moment kam da natürlicherweise für mich nur das RF50 f1.2 in Frage.

    Ja und dann habe ich mich mal hingesetzt und mir angesehen was und wie ich denn eigentlich mit dem 50er fotografiere und mir viel auf: Blende 1.4 habe ich in Wahrheit kaum benutzt, weil man auf Events und bei mehr als 1Person auf dem Bild (und selbst dann oft) fast immer eine viel zu geringe Schärfenebene hat und somit eigentlich sehr oft zu viel Unschärfe hat. Nach Durchsicht meiner Bilder kam ich darauf, das die meisten zwischen f2,2 und f2,8 oder höher entstehen.

    Was dagegen manchmal bei Events aufgefallen ist: 50 ist zwar super flexibel, aber manchmal braucht man doch etwas mehr Zoom/tele, oder eben mehr Weitwinkel. Vor allem in Innenräumen oder bei Gruppen stößt selbst ein 50 am Vollformat schnell an die Grenzen (und leider hat man nicht immer die Möglichkeit sich einfach anders zu positionieren). Auf meiner letzten Hochzeit war ich daher mit meinem EF50 1.4 sowie meinem RF35 1.8 unterwegs was an sich gut lief, aber in manchen Situationen musste ich in 10 Minuten gefühlt 3 mal das Objektiv wechseln was echt nervig war :/

    Daher habe ich mich dann in das RF28-70 f2 eingelesen und nach den zahlreichen Lobpreisungen (und der Feststellung das es viele auch dezidiert zb als Protraitobjektiv verwenden) habe ich nun alle alten Objektive gegen das RF28-70 getauscht. Und das obwohl ich immer so ein Verfechter von Festbrennweiten war.

    Was soll ich sagen: Es ist eine Offenbarung und wird vermutlich das einzige Objektiv sein, was meine Kamera die meiste Zeit oben hat. Schärfe und Qualität einer Festbrennweite (steht dem RF50 1.2 in nichts nach!). Bokeh ein Traum und eine neue Form der Flexibilität muss ich mir eingestehen (Und das garnicht unbedingt nur wegen der Möglichkeit, näher oder weiter weg zu kommen wenn man es braucht, sondern vor allem wegen der Komposition und den Effekt dan man zb durch Verwendung bestimmen Brennweiten bei Portraits erzielen kann)

    Ich hatte natürlich auch das RF 50 1.2 getestet und war überrascht das es so schwer und groß ist. Gefühlt garnicht mer so viel unterschied zum RF28-70 (gemessen sicher schon). Was mir aufgefallen war ist das hörbare Klackern beim Zoomen. Da wirkte das RF28-70er qualitativ hochwertiger (obwohl beide sehr hochwertig sind). Beim Bokeh dürften sich beide Objektive übrigens nicht viel geben, Obwohl das RF28-70 "nur" f2 hat und nicht f1.2, gleicht es die Brennweite von 70mm natürlich wieder aus und, wenn ich mich nicht verrechnet habe, ist dadurch die Schärfenebe sogar noch kleiner als beim 50er. So gesehen ist der einzige Grund für das 50er für mich nur die Lichtstärke zwecks Dunkelheit und da war der Sprung für mich nicht mehr wirklich weltbewegend zwischen f1.2 und f2, als das ich auf all die anderen Vorteile verzichten würde.

    Wenn es noch ein Objektiv gibt, das ich mir holen würde zu meinem RF82-70 (als Immerdrauf) und dem RF35 (als Reiseobjektiv wegen Größe und Gewicht auf der Zweitkamera), dann wäre es das RF85 f1.2 DS als dezidiertes Portraitobjektiv, wenn es mir um das maximale Bokeh gehen würde. Wobei meine bisherigen Versuche das RF28-70 mit 70mm f2 dafür zu verwenden eigentlich so positiv waren, das sich das 85 da vermutlich garnicht mehr so lohnen würde.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •