Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: AF der M6 II

  1. #11

    Standard AW: AF der M6 II

    Zitat Bezug auf die Nachricht von kk3 Beitrag anzeigen
    ...
    Die Kamera sollte für mich eine Ergänzung für Wanderungen / Familie sein, sie könnte für mich ggf. aber sogar meine 7DII als Crop-2.Kamera ablösen. Ich kann ja in zwei Wochen nach ausgiebigerem Testen nochmal berichten.
    Über weitere Erfahrungen würde ich mich freuen. Ich denke immer wieder über die M6 II als Crop-Ergänzung nach. Der Crop wäre sowohl im Makro- als auch im Wildlife-Bereich ab und an sehr nützlich. Speziell für Wildlife würde mich v. a. die Leistung des AF bei bewegten Motiven interessieren - wenn ich Wünsche äußern darf .
    Viele Grüße Erik
    -----------------------------------------------
    Man sollte die Meinung der anderen respektieren, auch wenn sie nicht mit der eigenen übereinstimmt ...
    Hier gibt es mehr von mir zu sehen. Und hier findet Ihr meine meine Tischtennisfotos.

  2. #12

    Standard AW: AF der M6 II
    Thread-Eröffner

    Danke Klemens für den wertvollen Bericht, das hilft mir super.

  3. #13
    Full-Member
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    542

    Standard AW: AF der M6 II

    Hallo in die Runde,
    hier kommt nun mein erster kleiner Praxisbericht von den ersten Tagen mit der M6 Mark II. Ich fotografiere dabei grundsätzlich im RAW-Format.

    Gesamt-Fazit:
    Eine Spiegelreflex kann die kleine M6 Mark II für mich nicht ersetzen.
    Ich bin aber begeistert, was in diesem kleinen Kameragehäuse an Leistung steckt. Der Sensor ist sehr gut für die hohe Pixelanzahl und der Autofokus überzeugt mich sowohl in Geschwindigkeit als auch Treffsicherheit absolut.
    Eine wunderbar kleine und leichte Kamera zum immer mitnehmen oder für Wanderungen (ein sehr gutes, kleines EF-M Zoom wäre noch schön). Und dazu eine Kamera, die mit Adapter an den L-Objektiven eine spitzenmäßige Figur macht. Trotzdem hat auch diese Kamera ihre Schwächen, ist aber für mich trotzdem eine wunderbare Crop-Ergänzung, die auch im vollgestopften Vollformat-Fotorucksack kaum auffällt.

    Jetzt zum Autofokus:
    Am Anfang hat mich irritiert, dass der Autofokus bei angeschalteter Kamera pausenlos arbeitet. Das kann zum Glück ausgeschaltet und auf das Antippen des Auslösers verlegt werden. Das betrifft auch viele andere Funktionen, bei denen ich erstmal die Standard-Einstellung umstellen musste, um gut arbeiten zu können. Aber bei den meisten Funktionen ist das glücklicherweise möglich.
    In meinen ersten Test arbeitet der Autofokus absolut schnell und treffsicher und das auch bei sehr wenig Licht. Bei ruhigen und auch leicht bewegten Motiven gibt es so gut wie keine Fehlfokussierung (außer es befinden sich Äste o.ä. vor dem Motiv). Auch bei langsam fliegenden Vögeln ist alles bestens und der AF sehr schnell und treffsicher.
    Zur Objekt-Verfolgung: Ich fand beim ersten Probieren die AF-Feld-Nachführung ähnlich wie bei meiner 7DII: gut aber nicht super (hier teste ich noch weiter).
    Bei schnell fliegenden Vögeln bin ich jedoch hoffnungslos verloren, denn das systemkamera-typische ruckeln des Sucherbildes macht es fast unmöglich, einen schnell fliegenden Vogel beim „Dauerfeuer“ zuverlässig im Sucher zu verfolgen und im Bildfeld zu behalten (Erik, hier liefere ich nochmal einen Praxistest nach, wenn ich mich an das Ruckeln gewöhnt habe...???). An dieser Stelle sind Spiegelreflex-Kameras einfach (noch?) unschlagbar im Vorteil. Von daher noch keine abschließende Aussage zum Nachführ-Autofokus bei fliegenden Vögeln – ich hab sie einfach nicht vernünftig im Sucher behalten können. Wer viel fliegende Vögel fotografiert, sollte bei Spiegelreflex bleiben…

    Bildqualität und Vibrationen:
    Weiter oben wurde ja schon ein Bericht über die starken Vibrationen durch den mechanischen Verschluss berichtet. Das kann ich bestätigen. Es ist beim Auslösen deutlich zu fühlen und zu hören (das ist bei Olympus anders…) und meine 7DII erscheint trotz Spiegelschlag wesentlich leiser und vibrationsärmer.
    In der Praxis habe ich davon allerdings wenig gemerkt: Auch bei längeren Belichtungszeiten (ca. 1/6 bis 1/60) habe ich mit der M6II und dem 100-400 II trotz Verschlussvibrationen mehr schärfere und bessere Bilder hinbekommen als mit der Vergleichskombi 1DX II mit dem 100-400 und 1,4fach-Konverter (um „vergleichbare Brennweite“ zu haben). Beim Profi-Gehäuse ist bei den langen Belichtungszeiten spätestens das 2. Bild einer schnellen Serie durch die starken Spiegelvibrationen sichtbar verwackelt.
    Randbemerkugn: Leider funktioniert bei der M6II der lautlose und schwingungsfreie elektronische Verschluss nur bei Einzel- und nicht bei Serienbild, kann da aber ggf. noch Verbesserungen bringen.
    Bei der ISO-Zahl gehe ich möglichst nicht über 1.600, was aber sehr brauchbare Bilder abliefert und für mich vergleichbar ist mit 6.400 bei der 1DX II.
    Insgesamt liefert der Sensor eine überzeugende Schärfe trotz der hohen Pixeldichte, die mit 20 MP bei MFT (z.B. Olympus) vergleichbar ist. Hier mache ich für die Vogelfotografie mal den Auflösungs-Vergleich zur 1DX II mit dem 500er: In der 100%-Ansicht habe ich bei der M6 Mark II ungefähr den gleichen Ausschnitt wie bei der 1DX II mit gleichem Objektiv und 2x-Konverter. Um die zwei Blenden Lichtverlust durch den Konverter auszugleichen kann ich bei der 1DX II dafür problemlos die ISO entsprechend hochdrehen. Am Ende sehe ich tatsächlich in Lightroom bei 100% so gut wie keinen Unterschied zwischen den Aufnahmen. Nur die Farbwiedergabe der M6 II scheint mir wärmer und freundlicher zu sein. Da muss ich das große Gehäuse wohl mal etwas nachjustieren. ;-)
    Hier der Vergleich (Screenshot mit 100%) mit unbearbeiteten RAWs
    M6II-1DXII-unbearbeitet Kopie.jpg
    Und hier nachbearbeitet (Tiefen/Lichter und Schärfe)
    M6II-1DXII-bearbeitet Kopie.jpg

    Noch ein paar interessante Funktionen:

    RAW-Burst-Modus:
    Die Kamera schießt mit 30 Bildern/Sekunde bei einem stärkeren Crop auf ca. 18 MP und nimmt dabei auch die 0,5 Sekunden vor drücken des Auslösers auf. Eine tolle Funktion, wenn man Tier-Action erwartet, aber oft zu spät drückt, dann ist die sonst verpasste Sequenz doch noch mit drauf. Toll! Nur die Bearbeitung der Fotos ist etwas mühsam, weil die Bilder in einer Sammel-Datei gespeichert werden, die Lightroom nicht kennt. Die Einzelfotos müssen dann über DPP erst extrahiert werden, bevor sie in Lightroom nutzbar sind. Das kann z.B. Olympus deutlich besser. Aber schön, dass Canon es jetzt überhaupt anbietet.

    Focus-Bracketing
    Mit ausgewählten Objektiven lassen sich problemlos und automatisch Bilderserien für Focus-Stacking erzeugen. Auch ein alter Hut, aber schön, es jetzt auch in dieser Canon zu haben.

    Meine Kritik:
    • Kein Wetterschutz. Also nichts für Sturm und Regen.
    • Der kleine Aufsteck-Sucher (EVF-DC2) ist absolut nicht mit einer DSLR vergleichbar und auch andere, fest eingebaute elektronische Sucher (z.B. Olympus) sind deutlich besser als dieser. Aber besser als gar kein Sucher.
    • Schwenkbarer Monitor wäre noch besser. Der Klapp-Monitor ist für Querformat und Selfies OK, ein drehbarer Monitor würde aber noch mehr Möglichkeiten bieten.


    Dringende Verbesserungs-Wünsche an Canon:
    • Keine Mehrfachbelichtung in der Kamera möglich. Sehr schade, das nutze ich doch bei der Spiegelreflex regelmäßig. Sollte doch über Software-Update möglich sein…
    • IS ist die ganze Zeit an, was Strom zieht. Blöd vor allem bei dem kleinen Akku. Die Funktion sollte übers Menü steuerbar sein.
    Beim Ausschalten der Kamera läuft der IS noch fast 5 Sekunden nach! Man muss vor einem Objektivwechsel also viel Wartezeit einplanen, damit der IS die Linsen in die Parkposition fährt und das Linsenelement nicht laut im Objektiv klappert und Schaden nimmt. Hier sollte Canon (Firmware-Update) dringend schauen, ob sich das nicht ändern lässt. Mindestens beim Ausschalten der Kamera sollte der IS sofort gestoppt werden.

    Insgesamt ist die M6 II für mich als überzeugten Vollformat-Nutzer eine sehr gute und kleine Ergänzung für z.B. Vögel, die zu weit weg sitzen - sie kommt jetzt immer mit in den Fotorucksack. Für Action-Aufnahmen, Landschaft usw. bleibe ich bei Spiegelreflex. Auf Wanderungen oder für "immer dabei" ist die kleine Cam auch gut geeignet. Klein und leicht. Das EF-M 18-150 ist auch ein ganz gutes Immerdrauf-Obi, was aber längst nicht mit lichtstarken L-Linsen mithalten kann.

    Ich hoffe, der kleine Erfahrungsbericht war hilfreich für Euch.
    Viele Grüße
    Klemens

  4. #14

    Standard AW: AF der M6 II
    Thread-Eröffner

    Danke Klemens für den tollen Bericht.

    Ich hab die M6 II nun bestellt und sie sollte noch diese Woche kommen. Danach kann ich auch berichten.

  5. #15

  6. #16
    Full-Member Avatar von KRK
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    3.290

    Standard AW: AF der M6 II

    toller Bericht ! Deckt sich vollumfänglich mit meinen Erfahrungen.
    Ich habe mir - obwohl mit "großen" Linsen sehr gut ausgestattet - die kleinen Festbrennweiten zur 6 MII gegönnt: Sigma 1.4/16 + 2/22 + Canon 1.4/32 + Sigma 1.4/56. Ganz wunderbar.

  7. #17
    Full-Member
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    542

    Standard AW: AF der M6 II

    Danke auch für die Erfahrungen zu den zusätzlichen Linsen / Festbrennweiten, das war auch sehr hilfreich. Da werde ich mir auch noch mal 1-2 ansehen. Vor allem auch im Weitwinkel-Bereich würde mich eine kleine, gute Festbrennweiten-Ergänzung im Bereich von 9-12 mm interessieren. Und etwas für Portrait...

  8. #18
    Full-Member Avatar von KRK
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    3.290

    Standard AW: AF der M6 II

    WW hätte ich auch gerne. Habe mir das vielgerühmte Samyang 2/12 gekauft. Fand es ganz schlecht und habs gleich wieder retourniert. Vielleicht hab ich einfach Pech gehabt mit dem Exemplar.

  9. #19
    Full-Member
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    542

    Standard AW: AF der M6 II

    Es gibt ja neben dem 12mm Samyang auch noch das Laowa 9mm (was mir aber eigentlich zu weit ist...). Vielleicht muss man die beide mal im Laden ausprobieren...

  10. #20
    Full-Member Avatar von manja
    Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    198

    Standard AW: AF der M6 II

    Die Aussagen von Klemens kann ich weitgehend unterschreiben und entsprechen meinen Erfahrungen mit M6II. Zur Ergänzung kann ich ab 1/250 u. länger empfehlen, den elektronischen Verschluss zu nutzen, der schwingungsfrei funktioniert. Außerdem ist über 1600 ISO für mich bei dieser Cam ein "no go"". Ich hatte sowohl 1,4/32, als auch Sigma 1,4/56, und muss sagen: beide fantastisch, aber von mir kaum genutzt! Deshalb wieder verkauft. Tatsächlich nutze ich zumeist mein 2/22er und vor allem 2 Objektive aus der EF-S Reihe: 10-18 und vor allem 15-85. Beide mit Adapter sind auf der M6II hervorragend und kein Vergleich zu den M-Kits. Dazu im Telebereich das 2/135er (ein absoluter Hammer auf der M6II). Länger ist für mich DSLR-Sache. Klar die Größe mit Konverter u. EF/EF-s ist an sich kontraproduktiv zur M-Serie. Meine ist aber für mich nur eine kleine Schwester zu meinen 1er u. 5D MIV und mit dem 22er geht sie in die Jackentasche.
    Geändert von manja (24.05.2020 um 15:44 Uhr)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •